• Wir bauen den World of Darkness Bereich um, bitte nicht wundern wenn sich hier etwas spontan ändert.
  • Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

hchkrebs

Adren
Wie oben beschrieben ist die neuste prä-V5 Regel die aus V20DA.
Sie basiert auch auf den normalen Regeln zu multiplen Aktionen und ist mMn noch am Praktikabelsten, von allen RAW-Regeln.
 

Ancoron Fuxfell

Vorsintflutlicher
Nachdem ich etwas in Vampire: Das Dunkle Zeitalter (V: DDZ), der V20-Version fürs Mittelalter hineingelesen habe, scheinen mir die Neuregelungen für mehrfache Handlungen und Geschwindigkeit recht in Ordnung zu sein.

Z.B: jemand mit Geschwindigkeit 4 kann in der Runde insgesamt folgende Handlungen mit Kosten von 1 Blutpunkt ausführen:
  1. +4 Würfel
  2. +3 Würfel
  3. +2 Würfel
  4. +1 Würfel
  5. +5 Schwierigkeit, darf nicht vermutlich nicht durchgeführt werden, falls dadurch Schwierigkeit 10+
Davon dürfen 3 Aktionen Angriffe sein.
  • Geschwindigkeit 4 verleiht also lediglich 3 zusätzliche Aktionen, von denen nur 2 Angriffe sein dürfen, sowie durchschnittlich 2,5 Würfel Bonus.
  • Als Nachteil bezahlt man pro Runde 1 Blutpunkt, kann dadurch 1 Blutpunkt pro Runde weniger ausgeben wegen der Generationsbeschränkung, wofür man sonst ein körperliches Attribut steigern könnte, und man kann keine "regulären" mehrfachen Handlungen nutzen, da man dies bereits tut.

Jemand ohne Geschwindigkeit kann folgende Mehrfachhandlungen durchführen:
  1. -1 Würfel, +1 Schwierigkeit
  2. -2 Würfel, +2 Schwierigkeit
  3. -3 Würfel, +3 Schwierigkeit
  4. -4 Würfel, +4 Schwierigkeit, darf nicht vermutlich nicht durchgeführt werden, falls dadurch Schwierigkeit 10+
Man könnte also statt obigem Vergleich mit einer einzigen Handlung auch mit mehrfachen Handlungen vergleichen. Dabei ergibt sich:
  • Geschwindigkeit 4 verleiht 1 Handlung mehr, ermöglich dass von den Handlungen 2 mehr als Angriffe verwendet werden dürfen, verleiht durchschnittlich 4,5 Würfel und senkt die Schwierigkeit um 2.
  • Als Nachteil bezahlt man pro Runde 1 Blutpunkt, kann dadurch 1 Blutpunkt pro Runde weniger ausgeben wegen der Generationsbeschränkung, wofür man sonst ein körperliches Attribut steigern könnte

Mit Stärke 4 statt Geschwindigkeit 4 hätte man 4 Würfel auf Körperkraft und die Möglichkeit noch einen Blutpunkt pro Runde für etwas anderes auszugeben, wie z.B. Geschick pro Runde um 1 zu steigern, oder man setzt den Blutpunkt ein, um aus den 4 Würfel 4 automatische Erfolge für Körperkraft zu machen. Ich bin zwar der Ansicht, dass die automatischen Erfolge wie bei der Revised Edition kostenlos sein sollten, aber dann wäre es meiner Ansicht nach bereits fair. Derjenige mit Stärke sollte natürlich versuchen den anderen zu packen, und sobald er das schafft, was zwar schwierig ist, kommt der andere da nie wieder raus.



Kann man natürlich anders interpretieren, aber das ist O-Ton V20 (deutsche Fassung) Seite 277.

In Vampire: Das Dunkle Zeitalter (V: DDZ), der V20-Version fürs Mittelalter, steht beim Infight (S. 349): "Ein Charakter kann keine anderen körperlichen Handlungen durchführen, bis er freigekommen ist." Sich in Nebel verwandeln interpretiere ich als nicht davon betroffen.

Zudem interpretiere ich es so, dass der eine Kämpfer den anderen im Griff hat, aber nicht umgekehrt. Es gibt also nur noch das Umklammern aus der Revised Edition, nicht mehr den Clinch.



@ Firnblut

Threads werden schnell unübersichtlich und mühsam, daher empfehle ich bei ganz neuen Ansätzen einen neuen Thread zu eröffnen.

Du verwendest z.B. nicht nur Geschwindigkeit als Bonus auf Geschick, sondern auch eine neue Regel für, wie man Mehrfachaktionen durchführt. Nach Revised hätte man bei zwei Handlungen -2 bzw. -3 Würfel, nach V: DDZ hätte man +1 Schwierigkeit -1 Würfel bzw. 2 Schwierigkeit -2 Würfel.

Die Möglichkeit Würfel aufzuteilen gibt es nicht, selbst wenn die Formulierung in V: DDZ verwendet wird, dies entspricht nicht den Regeln. So wie du es darstellst, hast du die Regeln falsch angewendet.


Zudem erfüllt dein Vorschlag nicht den beabsichtigten Zweck:

Bei Würfelvorrat 8 und Geschwindigkeit 3 teilt man seinen Würfelvorrat in 8 Aktionen auf (teste immer die Extreme!), bei denen du jeweils 5 Würfel hast. Ist das wirklich eine Abschwächung gegenüber 4 Aktionen mit jeweils 8 Würfeln? Ganz im Gegenteil: Man teilt so deutlich mehr Schaden aus, es sei denn, der andere zieht gleichermaßen mit mehrfachen Handlungen mit.

Jetzt gibt der Würfelvorrat die Zahl der Aktionen und Geschwindigkeit die Chance zu treffen an, das verdreht auch den Sinn. Bei jeweils Nutzung von Mehrfachhandlungen und Nutzung von Abwehrhandlungen scheint unterm Strich etwa das gleiche herauszukommen wie vorher, nur dass man insgesamt 16(!) Handlungen der beiden Kämpfer abwickeln muss.
 

Firnblut

Gott
Das wäre nicht der Fall. Bei Geschwindigkeit 3 würde der Bonus nur auf maximal drei zusätzliche Aktionen wirken. In dem Fall also ein Würfelvorrat von 8 auf 8 Aktionen verteilt und auf zusätzliche 3 davon den Bonus angerechnet. Sind 4/4/4/4/1/1/1/1 - j, das halte ich schon für schwächer, als 4 Aktionen mit jeweils 8 Würfeln. Man könnte allerdings auch die Anzahl an zusätzlichen Aktionen generell auf den Wert in Geschwindigkeit begrenzen, wenn man diese wählt.
Das von dir angesprochene Extrem kommt also gar nicht zustande, weil du für deinen Test nicht mein System nutzt - was auch meine Beispiele zeigen, die ich extra um Missverständnissen vorzubeugen angefügt habe.

In der V20 V:TM steht unter mehrfache Handlungen, dass man den geringsten Würfelpool nimmt und diesen Pool dann auf seine Handlungen aufteilt. Sowohl unter den generellen Regeln zu Aktionen, als auch bei den Kampfregeln.
Zwei gleiche Angriffe würden also mit einem aufgeteilten Pool aus Angriffspool gewürfelt werden (s.248 und s.274). Die von dir angegebene Regel scheint 2nd Edition zu sein (?).

Das Problem mit vielen Handlungen ergibt sich doch immer, wenn man Mehrfachhandlungen ausreizt und ist damit kein Problem meiner Regel. Auf 1/1/1/1/1/1/1/1 könnte man auch ohne Geschwindigkeit gehen, wenn man Aktionen mit einem Würfelpool von 1 so lohnend findet.

Threads werden schnell unübersichtlich und mühsam, daher empfehle ich bei ganz neuen Ansätzen einen neuen Thread zu eröffnen.
Es geht hier doch um mögliche Regeländerungen um Geschwindigkeit zu balancen, oder nicht? Da empfinde ich meinen Post für bestens aufgehoben. Ich starte aber gerne einen neuen Thread, wenn die Moderation das anders sieht.
Ich verwende die V20 Regel zu Mehrfachhandlungen und die V20 Regel zu Geschwindigkeit mit einer kleinen Änderung, weil ich einen BP pro Extrahandlung als sehr einschränkend ansehe, wogegen ich die alten X Extrahandlungen für einen BP als zu mächtig empfinde. Das Ziel ist es, Vampire mit Geschwindigkeit weiterhin zu erlauben viele Handlungen auszuführen, ohne direkt leer zu sein, auf der anderen Seite aber Vampiren, die einfach hohe Würfelpools haben, eine Chance zu geben und "ich nehme Extrahandlungen mit Geschwindigkeit" nicht zum Nobrainer werden zu lassen, sondern zu etwas, das man abwägen sollte.
Charaktere mit Geschwindigkeit sollen also einfach besser Mehrfachhandlungen durchführen können, als andere Vampire und bei einzelnen Würfen auf Geschicklichkeitsbasis besser darstehen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben Unten