Spiele Comic

Fae Noir

Dieses Thema im Forum "Andere RPG-Systeme" wurde erstellt von Sanguro, 8. November 2008.

  1. Sanguro

    Sanguro Sethskind

    Unlängst beim Spährenmeister entdeckt.

    [​IMG]

    Rezi in englisch

    Free sample


    free charsheets


    Shop auch als pdf


    [​IMG]

    Eine Magie Erweiterung gibt es auch schon.

    Kompanien Buch

    [​IMG]

    Kennt einer von euch das Game?
     
  2. URPG

    URPG Blwargh!

    AW: Fae Noir

    Sieht aus wie Zero... nur diesmal das Artbook zu Feen, nicht zu Borg. Nein, kenn ich nicht.
     
  3. Shadom

    Shadom Brony

    AW: Fae Noir

    hört sich interessant an
     
  4. Delta

    Delta Methusalem

    AW: Fae Noir

    Also wenn jemand mehr drüber weiß, klingt doch nicht uninteressant
     
  5. Carabas

    Carabas V5 Fanboy

    AW: Fae Noir

    Ich hatte mal überlegt, ob ich es haben will. An Details kann ich mich nicht mehr erinnern.
    Letztendlich hat mich das System nicht überzeugt.
     
  6. Sanguro

    Sanguro Sethskind

    AW: Fae Noir

    Sodala Leute

    Habe oben jetzt noch eine englisch rezi und einen shop , sowie char sheets und einsample zum downloaden rein gehauen.
    Es gibt auch schon eine Magie Erweiterung.

    Ein Paris Kompanien buch gibt es auch.
    So ein Abenteuerbuch geht mir für The Edge of Midnight ab.
     
  7. Orakel

    Orakel DiplFrK

    AW: Fae Noir

    Hmm... klingt zumindest nicht ganz uninteressant.
     
  8. Leronoth

    Leronoth Leronoth

    AW: Fae Noir

    mal wieder ein jahr später:
    hats jemand und evtl. sogar schon gespielt?

    les mich gerade ein und kann bei wunsch auch ausführlicheres feedback geben... weiss nur selber nicht so recht was ich jetzt genau mit anstellen möchte...
     
  9. DonGnocci

    DonGnocci Guest

    AW: Fae Noir

    Was ist bitte ein KOMPANIENbuch?

    Kompanien sind Militärtruppenteile...

    Wie passt das mit dem RPG hier zusammen?
    Feeldschlachten?
     
  10. Stonewall

    Stonewall Kraftspieler

    AW: Fae Noir

    Ich denke, er meint eigentlich ein Kampagnen-Buch.

    Andererseits könnte es natürlich auch ein Quellenband über Theater- und Ballettkompanien sein. Die diversen europäischen Ostindienkompanien dürften als Namensgeber wohl aufgrund des zeitlichen Rahmens ausfallen. ;)
     
  11. Leronoth

    Leronoth Leronoth

    AW: Fae Noir

    ich hab gedacht ich halt es hier mal etwas am leben ;)
    also momentan lese ich mich etwas ein, u.a. weil es ne ganz gute Englischübung ist.

    ich finde das Buch sehr gut geschrieben und es versprüht einen ganz netten charme. ein fiktiver erzäher nimmt einen sehr locker mit auf die Reise und es verbleibt trotz persönlicher ansprache auf einem soliden niveau. das buch macht spaß zu lesen und ist -ich merk es halt aufgrund meines besch... englischs sehr stark- sehr angenehm geschrieben.
    Die illustrationen und das layout sind aber leider auch nur 'ganz nett'. die zeichnungen sind sehr laienhaft und schlecht ins schlichte layout integriert. Reinem schwarz/weiss stehen naturgemäß graustufige bleistiftzeichnungen gegenüber, die -wie gesagt- eher mittelmäßig sind.

    die allgemeine einführung (20er&co) ist ganz nett geschrieben aber viel zu knapp. ca. 15 seiten die einen rundumschlag machen. Angenehmer Weise wird eher auf das 20er 'feeling' als auf Geschichtsbuchfeeling abgezielt, aber es bleibt doch im (zu) groben hängen. So findet sich mit New York genau eine Location und die wird auf knappen 3 seiten abgehandelt, die sich tw. noch in Anekdoten verlieren. und das obwohl hier der hauptkonflikt zwischen fairys und menschen ablaufen soll, da New York zur hälfte feenregiert und zur anderen hälfte menschenregiert ist.

    der eigentliche 'fae' background nimmt mehr platz ein. ich bin da leider noch nicht weit genug, noch scheint mir aber kein besonders herausragender kniff vorzukommen. ein paar verschiedene Feenhäuser, ein bisschen vermischung reale welt/feen welt und ein ganz nettes aber kaum überwältigendes magiekonzept.
    magiecharaktere müssen halt 'Faith' haben und gewissen verhaltens und glaubensnormen folgen. daneben existiert die idee, dass magie sich aus dem kollektiven unterbewusstsein der großen religionsströmungen speist. alles in allem nicht ganz langweilig, aber noch nichts was mich umwirft.
    ich mag da aber auch nicht zu vorschnell aburteilen, weil ich da vllt. wirklich das relevante überlesen habe.

    einen großteil machen die regeln aus. das system arbeitet mit attributen und skills, wobei erstere hauptsächlich die lernkosten für die zugeordneten skills bestimmen. man wirft w8 in höhe der skillstufe und sammelt erfolge gewöhnlich gegen die 6, wobei sich die schwierigkeitsstufe (also die 6) stark verschieben kann; und für Magie nutzt man plötzlich W6.
    die regeln scheinen mir tauglich zu sein aber viele inkonsistenzen und probleme aufzuweisen.
    erfolgsanzahlen werden nur ganz selten genutzt, dafür wird massiv an der grundschwierigkeit geschraubt.
    für hohe schwierigkeiten wird einfach weitergewürfelt (jede 8 ist also mindestens eine 9, so dass zwischen schwierigkeit 8 und 9 kein unterschied besteht) und die w6 für 'Fath'-würfe sind mir auch nicht ganz einsichtig.
    der charakterbau läuft mit buildpoints, die tw. auch komplizierter als nötig sind. spezialisierte fertigkeiten (focussed skills) und spells kosten 2/3* der normalen kosten. daher kauf ich mir für meine buildpoints erstmal spellpoints bzw. focussed points und darf die dann weiter verwerten. da ich mehr punkte bezahle wenn mein skill mein attribut überschreitet darf ich die aber nur bis zum attributswert nutzen und muss für alle weiteren steigerungen neue punkte kaufen. damit das nicht zu allzuviel verschleiß führt darf ich die punkte auf alle zauber oder alle fokussierten fertigkeiten verteilen, aber wohlgemerkt nicht zwischen beiden aufteilen.
    auch hier ist mir der nutzen dieser starken differenzierungen nicht klar und ich finde es enorm umständlich, da ich so auf bis zu 5 währungen kommen kann (allgemeine buildpoints, focussed unter attribut, focussed über attribut, spell unter attribut, spell über attribut)...
    und auch die steigerungsregeln laufen wieder nach anderen kostenschlüsseln.

    nennenswert ist vllt. noch das schadenssystem. jeder charakter hat eine lebenspunktpyramide, bei der ich 5 verschiedene schadensstufen hab. desto leichter der schaden desto mehr kästchen (also eine pyramide von 5 krazterpunkten zu einem mortal-punkt).
    die nutze ich nun als kästchen für lethal und non-lethal schaden (kreuz und strich).
    zwischen den kategorien wird schaden übertragen. wenn ich 6 kratzerschaden kriege, hab ich bei 5 freien kratzerpunkten einen krazter schaden und einen schaden der nächst höheren kategorie.
    eine volle reihe entspricht also immer einem kasten der höheren kategorie und wird dann beim übertrag geleert.
    das ganze geht auch nach unten. senke ich mir schaden dank resistenzen auf 0, so entspricht dies einer vollen reihe des nächst unteren schadenstypus -1.
    mir ist diese übertragsweise ehrlich gesagt zu umständlich und ich sehe den sinn nicht für ein fairy-tale spiel ein so ausdifferenziertes schadenssystem zu nutzen.
    dafür wird es halbwegs konsequent genutzt. rüstungen schützen gegen einen bestimmten schadensgrad, den sie um x senken. dafür wird alles drüber einfach normal zugefügt und alles drunter einfach ignoriert.
    dass sie dann auch noch in schutz gegen ballistisch und unballistisch geteilt sind differenziert dann nochmal.

    beim kampfsystem verrechne ich erfolge (meine 4 gegen seine 2, die mir einen treffer mit 2 machen). die fügen dann basisdamage zu, wobei ich für alle 2 erfolge +1 kasten schaden oder für 3 erfolge +1 schadensstufe kaufen kann. was viel ermöglicht aber vermutlich zu viel schieberei führt. je nach kästchenstatus des gegners, rüstungsklasse etc. justiere ich meine erfolge hin und her. und wie ich die differenz zwischen 'mehr' und 'heftiger' am spieltisch präsentieren soll weiss ich auch nicht.
    vllt. läufts aber einfach darauf hinaus dass ich immer auf den schadensstufensprung gehe und den zsuatzkasten nur mitnehme wenns nicht anders geht. allerdings verliert es dadurch dann wieder an reiz.

    die vergleichenden proben (vergleich zwischen erfolgen) werden dann bei manchen probentypen zusätzlich ausgereizt. so vergleiche ich nicht immer skills sondern manchmal auch attribute, wobei ich dann das gegnerische attribut als schwierigkeit kriege, was spätestens bei mehreren gegnern kompliziert wird.

    alles in allem bietet mir das regelsystem die ein oder andere nette idee, aber leider eine imo unkonsistente durchführung.
    die hintergrundwelt kann mich noch nicht fesseln. vllt. hab ich die überzeugenden abschnitte noch nicht gelesen, aber beim überfliegen des fairy-backgrounds konnte ich noch nichts finden.
    imo hätte man hier die regeln etwas runterbiegen können. gerade bei einem solchen hintergrund brauch es imo nicht so einen hohen simulationsgrad bei der schadensabwicklung und auch bei den Kostenverhältnissen zwischen focussed skills und normalen skills sowie den steigerungstabellen hätte man durchaus ein paar balancingschrauben zugunsten besserer eingängigkeit weglassen können.
    zudem müsste das spezifische an den 20er fairys mehr in den vordergrund gerückt werden. vllt. kommts noch, aber bisher hab ich noch keinen plothook gefunden und da wo sich solche aus dem schatten schälen verbleiben sie bei 20er klischees nur das halt mal ein troll beim alkoholschmuggeln ertappt wird, anstatt der klischeegangster. und es fehlt halt sogar zu diesen banalen plots an hilfestellungen.


    *ich bezahle also für alles bis zum attribut 2 Buildpoints um 3 punkte zu kriegen. sobald ich das attribut übersteige muss ich 4 Buildpoints für 3 bezahlen...
     
  12. Sanguro

    Sanguro Sethskind

    AW: Fae Noir

    Danke für die nette Rezi.

    Es klingen wirklich einige Dinge sehr kompliziert, da es mir persönlich auch eingängige Regeln und mehr auf den Hintergrund ankommt.
     
  13. LushWoods

    LushWoods Guest

    AW: Fae Noir

    Ja danke für die Rezi.
    Jetzt weiß ich zumindest das ich drauf verzichten kann.

    Ich denke das Gleiche nur besser bekommt man mit Changeling und/oder CoC, Edge of Midnight auch hin.
     
  14. Leronoth

    Leronoth Leronoth

    AW: Fae Noir

    gern geschehen ;)

    was die komlexität angeht geht es sicherlich schlimmer. aber eben auch besser.
    ich hab ja erstmal etwas unsortiert aufgeschrieben was mich gestört hat. und das sind letztlich die stellen wo mir die komplexität nicht 'legitimiert' genug erscheint.
    fairerweise sind sachen wie da sübertragen von buildpoints auf fokussierte fertigkeiten nur für die erstellung oder steigerung relevant. also in phasen wo ich mir die zeit nehmen kann.
    die regeln -auch der kampf- bleiben imo auf einer komplexitätsstufe wie ich sie von den meisten systemen her kenne. der kampf dürfte kaum komplizierter ablaufen als bei CoC, aber ich frag mich bei beiden warum er dann doch so differenziert ablaufen muss.

    regeltechnisch zeichnet sich das system einfach nicht aus. ich würde behaupten dass man mit WoD sehr ähnliche ergebnisse erzielen kann (leider kenn ich die WoD nicht gut genug, aber so weit ich es kenne erinnert mich fae noir von den verfahren sehr an WoD und scheint mir auch eine ähnliche komplexität aufzuweisen). das regelsystem hebt fae noir für mich wirklich nicht ab. w8 in skillhöhe gegen mindestwurf funktioniert eben. aber kaum mehr...
    es ist halt weder ein besonders flairtransportierendes och ein besonders brilliant ausgeführtes system.

    und dann müsste mich halt der hintergrund fesseln. und da dürfte man mit changeling vermutlich wirklich ähnliches hinkriegen. ich könnte mir aber vostellen dass die reinen quellenbücher zu fae noir einiges taugen. der hintergrundteil im regelbuch ist knapp aber wirklich schön geschrieben und historisiert nicht so massiv wie z.B. das deutsche CoC. und wenn mich mein eindruck nicht täuscht lohnt sich das buch für den hintergrund allein wirklich nicht.

    irgendwie mag ich Fae Noir ja schon und ich hoffe auch dass mir der hintergrund irgendwann einleuchtet und mich überzeugt. noch fehlt mir aber wirklich das kaufargument. die regeln krieg ich auch anderswo und sind bei dem setting imo sekundär. das setting ist mir -so weit ich es kenne- einfach noch nicht spielbar genug. ich weiss nicht wohin es will und warum ich genau dieses setting haben will...
     
  15. sleepthief

    sleepthief more the romantic hero type of girl

    AW: Fae Noir

    ok erst mal die weibliche Reaktion meines Gehirns: Es ist grün, es glitzert es steht FAE drauf. ICH WILL ES!

    Die männliche Reaktion meines Gehirns: Ok, erzähl mir mehr....
     
    1 Person gefällt das.
  16. LushWoods

    LushWoods Guest

    AW: Fae Noir

    Na dann viel Spaß dabei alle The Lost Bücher zu kaufen.
    Die sind grün, glitzern und es steht im Prinzip Fae drauf :)
     
  17. Nin

    Nin Guest

    AW: Fae Noir

     
  18. sleepthief

    sleepthief more the romantic hero type of girl

    AW: Fae Noir

    Ja, aber die hab ich doch schon alle...
     
  19. LushWoods

    LushWoods Guest

    AW: Fae Noir

    ... dann würd ich's noch mit Deliria und A Fairy's Tale probieren :)
     
  20. Infernal Teddy

    Infernal Teddy mag Caninchen

    AW: Fae Noir

    Auch Deliria steht in ihrem Schrank :D
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Fae Noir Rezension Andere RPG-Systeme 13. Februar 2009
noir Fragen & Koordination 7. August 2007
München Noir Shadowrun 31. Juli 2006

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden