Exodus - Götter und Könige

Dieses Thema im Forum "Film & Fernsehen" wurde erstellt von Absimilliard, 5. Oktober 2014.

  1. Absimilliard

    Absimilliard νεκύδαιμων

  2. Runenstahl

    Runenstahl Titan

    Ridley Scott hat seit 2000 sowohl tolle Filme (z.B. Gladiator & Königreich der Himmel) als auch nicht-ganz-so-tolle Filme gemacht (sehr vorsichtig ausgedrückt... ich denke dabei an Prometheus und Robin Hood). Die Gurken waren solche die er selbst Produziert hat... und bei Exodus ist er auch wieder Produzent. Ich bleibe also erstmal eher skeptisch bis man erste Kritiken lesen kann.

    Die Idee an sich liefert ja guten Stoff für ein Fantasy-Epos.
     
  3. TheOzz

    TheOzz His Evilness of Doom

    Bei den vier von dir genannten Filmen würde ich persönlich Prometheus vor Gladiator ziehen, ist aber anscheinend einfach Fanboitum. Ich finde Gladiator einfach überbewertet, egal.

    Also, nun ist Batman Moses und teilt das Meer. Cool. ^^
     
  4. alexandro

    alexandro Kainskind

    Würde Prometheus auch vor Gladiator und definitiv vor Königreich der Himmel (der Wikinger war so peinlich) setzen.
     
  5. Totz66

    Totz66 Kainit

    Gladiator ist vollkommen überbewertet, da stimme ich zu. Ansonsten wer braucht nach Charlton "from my cold dead hands" Heston einen neuen Propheten der einen ins gelobte Land führt?
     
    Jamin gefällt das.
  6. TheOzz

    TheOzz His Evilness of Doom

    Einer dessen zweiter Vorname in der Übersetzung Moses heißt :p
     
  7. Runenstahl

    Runenstahl Titan

    Off Topic:
    Ich bin nie sehr Bibelfest gewesen und habe deshalb einfach mal wieder ein bißchen gegoogelt um mein "Moses-Wissen" aufzufrischen.... und bin prompt mal wieder drüber gestolpert was Gott (in der biblischen Darstellung) doch für ein Arsch ist. Wer sich fragt warum Gott zuläßt das die Menschen so viel böses tun erhält ja meist die Antwort das "er den Menschen der freien Willen läßt, denn nur Liebe (gegenüber Gott) die aus freien Stücken gegeben wird ist etwas wert." Ein tolles Argument das vieles beantwortet.
    Doch wenn man z.B. die Geschichte über die 10 Plagen liest mit denen Gott den Pharao (vielleicht Ramses II ?) straft, so stellt man fest das Gott es mit dem freien Willen nicht so genau nimmt wenn es um gute PR geht. Denn wann immer der Pharao einlenkt und dem Gesuch von Moses beigeben will (so ab der 4. Plage) so "verhärtet Gott sein Herz" und läßt ihn ablehnen. Warum ? Damit Gott der Welt zeigen kann was es heißt seinen Gesuchen nicht nachzukommen. Wow. Das ist mal so richtig fies.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Oktober 2014
  8. alexandro

    alexandro Kainskind

    Man muss sich bewusst machen, dass das damalige Judentum die Existenz anderer Götter anerkannt hat (auch wenn sie für sich entschieden haben "Du sollst keine anderen Götter neben mir haben."). Die Götter ihrer Nachbarn (und auch der ägyptische Pantheon) waren für sie real, auch wenn sie von ihnen nichts gutes zu erwarten hatten. Territoriale Konflikte und religiöse Konflikte waren damals ein und dasselbe (OK, ist heute teilweise noch immer so, aber immerhin KENNT die Theologie heute den Unterschied).

    Wenn da steht "verhärtete Gott sein Herz", könnte das ebenso heißen "verhärtete sein Gott ihm das Herz". Um das zu überprüfen müsste man wahrscheinlich die Originaltexte konsultieren (und selbst dann wäre es vermutlich nicht eindeutig), aber es ist zumindest ein interessanter Gedanke.
     
  9. Runenstahl

    Runenstahl Titan

    Das währe eine Möglichkeit.
    Allerdings gibt es diese Stelle (ich zitiere hier von der Wiki-Seite):

    Exodus 9:15–16 (JPS Tanakh) portrays Yahweh explaining why he did not accomplish the freedom of the Israelites immediately: "I could have stretched forth My hand and stricken you [Pharaoh] and your people with pestilence, and you would have been effaced from the earth. Nevertheless I have spared you for this purpose: in order to show you My power and in order that My fame may resound throughout the world."

    Das Unterstreicht nochmal das Gott das ganze absichtlich als Spektakel arrangiert um noch effektiver mit seinen Kräften prahlen zu können. Das die Israeliten dadurch länger leiden müssen nimmt er dabei großzügig in Kauf.
     
  10. Totz66

    Totz66 Kainit

    Wieder mal der typische Denkfehler! An das Alte Testament mit neutestamentarischem Gedankengut herangegangen. Da liegen in der Entstehung des Textes über 1000 Jahre Kulturgeschichte dazwischen. Dem alttestamentarischem Text ist die Frage nach Gut und Böse eher egal. Der Gott aus dem AT ist ein strafender Gott und wenn das Volk oder in dem Fall der die Israeliten in Frohn haltende Pharao ihm blöd kommt regiert der olle Jahhwe eben mit 10 Plagen.

    Der Gedanke eines liebenden und gnädigen Gottes ist rein neutestamentarisch, übrigens auch einer der Gründe warum die Juden Jesus nicht als Messias ansehen konnten und wollten, dessen Lehre hatte nichts mit der gewohnten Auge um Auge-Justiz zu tun.

    Weiterhin sollte man bedenken das viele Quellen des AT reine Propagandatexte sind, mit denen Jahhwe als mächtigste Gotheit dargestellt werden soll, Beispiel ist die Priesterschrift als Teil des Buchs Genesis.
     
  11. Runenstahl

    Runenstahl Titan

    Der Denkfehler besteht also darin, das man das alte Testament mehr so als "Hörensagen-Flufftext" verstehen sollte ? Und das neue Testament ist dann dichter an der Wahrheit dran ?
    Das kann schnell gefährlich werden, weil man dann in Gebiete kommt wo man Sachen wegläßt oder um-interpretiert die einem nicht ins (eigene) Bild passen. Die 10 Gebote (die ja meist doch als christliche Grundregeln verstanden werden) sind ja auch aus dem AT und die möchte man ja eigentlich nicht uminterpretieren oder ignorieren (auch wenn das oft genug getan wird). Komplizierte Sache...
     
  12. Runenstahl

    Runenstahl Titan

    So... jetzt haben wir den Film gesehen.
    Und für gar nicht mal so schlecht befunden. Zumindest ich war sehr skeptisch. Aber alles in allem ist es Ridley Scott gelungen den Film weitaus realitischer zu gestalten als Robin Hood ! (Und das bei der "unrealistischen" Buchvorlage).

    Natürlich gibt es immer noch viel Hollywood-Müll aber im großen und ganzen weitaus besser als erwartet.

    PS: Gott (oder die Filmmacher) hatten wohl was gegen Tiere. Erst sterben alle Fische, dann alle Frösche, dann alle Fliegen, dann alles Vieh und die paar Lämmer die das ganze irgendwie überlebt haben werden auf Mosos geheiß (Gottes Tipp ?) geschlachtet um Türen anzumalen. Danach gehen dann noch etliche Pferde der Armee den Berghang hinunter und die die das überleben sterben schließlich in der Flutwelle.
     
  13. Jamin

    Jamin lebhafter Bücherwurm ;)

    Also optisch war der schon gut gemacht, aber irgendwie fehlt mir die "Botschaft". Was genau will uns der Film sagen? Oder geht es nur darum, bildgewaltig zu sein? Oder geht es darum, den Bibelstoff leicht umzubauen, obwohl mal sich eigentlich immer sehr eng an dem Mythos versucht zu halten? Geht es um Glaube? Bildest sich Moses vieles nur ein?
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Exodus Andere RPG-Systeme 16. November 2011
Ihr Götter! Film & Fernsehen 9. September 2009
Wie werde ich ein Gott? Dungeons & Dragons, d20 und Pathfinder 2. Januar 2007
Exodus Die Chroniken der Engel 17. Mai 2006
Der Letzte Exodus Andere RPG-Systeme 28. September 2004

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden