Exalted 3rd Edition

Jadewolf

Gorgonzolaverächter
Für Exalted steht ja dieses Jahr die dritte Edition an. Ich werde wohl dem Sammeltrieb nachgeben und mir das eine oder andere zulegen. Wem geht es noch so? Oder ignoriert Ihr die neue Version einfach?
 

Lyrkon Alàeren

Power Cosmic
Teammitglied
Je nach ualität und Umfang/Art der WIRKLICHEN Änderungen werde ich wohl auch wieder zuschlagen.
Muss eben ein echter Mehrwert da sein.
 

Teylen

Kainit
Der Kickstarter ging vor knapp einer Stunde live:
Deluxe Exalted 3rd Edition

$130 für eine normale Deluxe Edition nach Europa.
$415 wenn man die Ultra Deluxe Edition haben will.

Das ganze ist scheinbar 'nur' eine neue Edition und kein Jubiläums-Sammelwerk.
Es kommt später in den normalen PoD Vertrieb von Drive Thru.

Der Kickstarter ist mit aktuell $110.000 mehr als sicher gefunded.
 

Jadewolf

Gorgonzolaverächter
Habe ich auch gesehen. Innerhalb von 18 Minuten war die Summe für die Deluxe Ausgabe zusammen.
 

Lyrkon Alàeren

Power Cosmic
Teammitglied
Das ist doch mal was (auch wenn mir die Teile zu teuer sind) das für Exalteds fortgesetzten Erfolg spricht.

Wären da nicht die "wir müssen irgendwas neues bringen egal obs Sinn macht" Eindruck erweckenden neuen Exaltedarten wäre ich ausschließlich guter Dinge. :)
 

Teylen

Kainit
Sie haben einiges zu den Kampfregeln gepostet:
THE TIME HAS COME: The EX3 Combat Design
It's that time. For those of you joining us from Kickstarter-land or other forums, welcome :D

Just a little preliminary before we get started though—I know everyone really wants to see this but for the sake of my sanity as I reply to the thread please try to keep the following in mind:

• The point of this thread is to explain the play dynamic of the EX3 combat engine. I'm not showing off the mechanics of the EX3 combat engine in this thread. The combat rules are 7,000 words long, and I put them all there so the rules would be clear and cover everything. I don't want to show off just part of the rules and leave people walking away thinking we missed stuff! I also am not going to post the entire combat rules section before the book is out because I want you to actually buy the book to play the game :p

(For the sake of comparison, the EX2 combat rules were about 17,000 words long; this is a much leaner system.)

• This isn't the EX2 combat engine plus slight clean-up. The old paradigm does not apply, EX3 has not been built around it. It's not the nWoD engine either. It is a new thing that should be easy to grasp and use for long-time White Wolf fans (and also for newcomers), but also visibly different from anything they've used before in a WW game. Anyone citing the EX2 combat engine as a reason this or that won't work gets banished to the land of wind and ghosts!

• This thread is going to have lots of people flocking to it to read this post from the Kickstarter and other messageboards, so let's try not to get too much blood on the floor in front of our guests


Okay, that said--

The Philosophy of EX3 combat.

Exalted 1 and Exalted 2 both used what I think of an 'action model' combat engines-- that is to say, when you rolled your dice pool, that represented a discrete action. This dice roll is an attack, for example, and it tells me how good the attack is.

This is a good model in that it feels very textured and involved-- "my roll represents my attack, and because I'm a ferociously skilled swordsman, I get to roll a lot of dice." That's visceral, and good.

The problem of the system was that what Exalted wanted to emulate, when two of its larger-than-life heroes battled, was the martial clashes of cinema (whether this meant Errol Flynn, Chinese wuxia, or Jedi lightsaber battles was largely up to the tastes of the group playing). And Exalted did a fairly faithful job of recreating this! Unfortunately, an action-by-action recitation of such a battle usually looks like this: *whiff* *whiff* *whiff* *whiff* *whiff* *whiff* *whiff* *whiff* *whiff* *dead*

That's faithful to the source material, but we felt that it had problems as a gameplay model-- as a player, it was frustrating. It felt like you were getting nowhere, until very suddenly you won or lost. But in the epics, and in cinema (again, this is true whether you're talking Shaw Brothers kung fu, Lu Bu vs the Brotherhood of the Peach Orchard, or Luke Skywalker vs Darth Vader), most of the storytelling of the fight is contained in that "dead zone" where every swing is getting blocked or dodged or only banging the enemy around and otherwise generally not accomplishing its main goal of killing or defeating the other guy. It's not just whiff-whiff-whiff-- we can look at that fight and see how the momentum of the battle is running, we can tell who's winning and losing, and we can tell when someone has just pulled a marvelous reversal and is mounting a comeback. When Luke and Vader fight in Empire Strikes Back, Darth Vader only strikes a single blow that really injures Luke-- the last one that cuts off his hand-- but we can see that Vader is clearly dominating the fight before that. Luke makes a desperate strike near the end, but only manages to graze Vader's arm and goad him on finish things by battering Luke to the end of the bridge and ending the fight with a decisive blow. That's good storytelling, that's an exciting fight scene-- much more than just the sum of "whiff whiff whiff whiff over."

That's what EX3 aims to capture, by turning the 'dead zone' into something compelling.

In Exalted Third Edition, the majority of attacks heroes launch at one another don't damage the opponent's health track*. Instead, these attacks are used to build momentum, gain the upper hand, and place the character in an advantageous position relative to his opponent(s!). They are also calculated to stymie the enemy's attempts to do the same, to disrupt his tempo, and to confound his efforts to harm you. If an attack of this sort succeeds, then it might force the opponent back, batter down his defenses, push him into disadvantageous position, or even land a blow that rattles him but inflicts no telling injury.

Once you feel you've garnered sufficient advantage, your character can attempt to launch an attack which can damage the enemy's Health Track-- and if you've fought well enough, picked your moment well, and the dice are with you, you might even slay your opponent in a single well-aimed blow, striking off his head or running him through! However, attempting to strike such a blow with undue haste can be quite risky-- it might even create an opportunity for the opponent to turn the tables completely, and seize control of the fight!

This is the battle dynamics philosophy of EX3, and is the result its combat engine has been designed to realize.

*Note: This is a mechanical abstraction intended to represent the ebb and flow of cinematic combat, not an actual thing that exists in the setting. When a Solar and an Abyssal are swinging daiklaves at one another, they very much are trying to cut and kill their enemy with each blow-- even if we, the players, know that all the attacks this round are able to do is to win them advantage.
Der Kickstarter gibt den Backern dann auch eine Beschreibung des Merit-System.
Man könnte $1 spenden, sich die Backer-Only-Updates ansehen und dann vor Ende den $1 wegnehmen, wenn man neugierig ist.
 

Lyrkon Alàeren

Power Cosmic
Teammitglied
Hmmm, die Beschreibung klingt vom Konzept her cool. Wniger Perfect This gegen Perfect that und generell weniger OneHitKills in der ersten kampfrunde finde ich an sich die richtige Richtung.

Nur wie man das ohne den Charakter von Exalted massiv ändernde Charmtreeumbauten/Neuinterpretationen realisieren will ist mir noch schleierhaft, und dieser Umbau wäre ein massiver Bruch mit Exalted (der völlig andere Feel der verschiedenen Exaltedtypen ist mir sehr wichtig, wennd as nun in Richtung FATE alike "alles ist nur Beiwerk" geht sag ich: ohne mich! Solars sollen ANDERS sein als Infernals oder Dragonblooded!).
Merke da smuss nicht schlecht sein, ich bin nur skeptisch was die Realisierung angeht.
 
Kapier ich nicht. Meinst Du die Charms mit dem Anders sein?

Die Idee finde ich auch cool, generell mag ich jedoch optionale Regeln, die beide Stile zulassen ;)
 

Lyrkon Alàeren

Power Cosmic
Teammitglied
Ja. Wie ich doch recht deutlich geschrieben habe....
Die Art, Menge und Charmtreeverteilung der einzelnen Splats machem den Großteil ihrer Unterschiede aus (mechanisch und durchaus auch flufftechnisch).

@ Optionalregeln: klingt nicht danach. Zumindest ist der Anspruch den sie stellen mM nach nicht mit reinen Optionen zu bestehenden Regeln (in machbaremn Aufwandsbereichen) zu erreichen. Also ohne dass das halbe Buch/nahezu alle Kampfcharms optional wäre.
 
Ich hatte mich sogar mal in das Regelwerk vollständig eingearbeitet und muß sagen, daß sich die Charms schon immer ein wenig geähnelt hatten. Gut die Lunars erhalten ihre Attributsverstärkungen, wie die Dragonblooded die Fertigkeiten und so weiter, aber denkst Du wirklich, daß das die Herkunft so klar darstellt bzw. neue Charms diese stark entstellten?

Es war doch auch immer ziemlich schwierig eine Balance zwischen den Archetypen herzustellen bzw. ein klares Verhältnis zu den Menschen. Irgendwie kam es mir bei den Runden, bei denen ich beiwohnen durfte und eine konnte ich sogar mal leiten, immer so vor, als wären die Helden ziemlich isoliert und Interaktionen zwischen den Archetypen mehr als schwierig.
Ferner haben die Charaktere alle von Hause aus einen tierischen Gottkomplex, was die Interaktionen noch schwieriger macht.

Aus diesen und anderen Gründen glaube ich, daß man bei Exalted noch sehr stark bearbeiten wird müssen, um die Spielbarkeit herstellen zu können. Eine Vereinheitlichung der Charms (Baukasten für eigene) und Vereinfachung der Regeln (Sozialkampf !?!? Was in Dreiteufelsnamen . . . ) wären von meiner Seite aus sinnvolle Schritte ;)
 

Lyrkon Alàeren

Power Cosmic
Teammitglied
Ich hatte mich sogar mal in das Regelwerk vollständig eingearbeitet und muß sagen, daß sich die Charms schon immer ein wenig geähnelt hatten. Gut die Lunars erhalten ihre Attributsverstärkungen, wie die Dragonblooded die Fertigkeiten und so weiter, aber denkst Du wirklich, daß das die Herkunft so klar darstellt bzw. neue Charms diese stark entstellten?
Jain.
Ich glaube es KANN dazu kommen.
Die Charms ähneln sich wenn man sie genauer betrachtet (vond en Excellencies abgesehen) nur mäßig bis kaum.
Martial Arts und Sorcery ist dieselbe nahezu egal welchen Splat (Ausnahme DB da nur Terrestial) man nimmt, aber der Rest hat, auchw enn die Endwirkung sich ähneln mag, völlig bis recht kalr unterschiedliche Wege dies zu erreichen, was mit den Charme (oh the Pun) ausmacht.
Man nehme den "Einfach besser werden" der Solars und vergleiche ihn mit dem Shapeshiftingbezogenen Lunar Tree, dem "Töte" (mal echt mal metaphorisch) der Abyssals, dem Elementaren Bezug der DB oder gar den völlig "anderweltlichen" Charms der Infernals.

Betrachtet man nur "das Regelwerk" (was heißt: Corebook Exalted) hat man ja nur die Solars. Deren Charms SOLLEN sich ähneln,d a sie einen gemeinsamen Ursprung haben.

Es war doch auch immer ziemlich schwierig eine Balance zwischen den Archetypen herzustellen bzw. ein klares Verhältnis zu den Menschen. Irgendwie kam es mir bei den Runden, bei denen ich beiwohnen durfte und eine konnte ich sogar mal leiten, immer so vor, als wären die Helden ziemlich isoliert und Interaktionen zwischen den Archetypen mehr als schwierig.
Ferner haben die Charaktere alle von Hause aus einen tierischen Gottkomplex, was die Interaktionen noch schwieriger macht.
Its not a BUg, its a feature!

Exalted SOLL klar unterschiedliche SPielarten mit je nachdem unterschiedlichen SPlats fördern.
Allezusammencrossover ist inenrweltlich absolut idiotisch und muss daher mechanisch auch nicht funktionieren.
Dafür gibts genug andere Welten/Settings, das muss man nicht auch hier haben. :)

Aus diesen und anderen Gründen glaube ich, daß man bei Exalted noch sehr stark bearbeiten wird müssen, um die Spielbarkeit herstellen zu können. Eine Vereinheitlichung der Charms (Baukasten für eigene) und Vereinfachung der Regeln (Sozialkampf !?!? Was in Dreiteufelsnamen . . . ) wären von meiner Seite aus sinnvolle Schritte ;)
Exalted ist spielbar, auf dutzende unterschiedliche Arten und in ebensovielen Konstellationen sogar.
Es ist kein Baukasten für "HighPowerFantasy ohne Gesicht" (und will auch keiner sein) sondern ein in sich ziemlich logisches Setting.
Warum sollte man es also in Richtung Baukasten umbauen?? Nur weil Du unbedingt Deine Infernal+Lunar+Dragonblooded Runde haben willst?

Ich verstehe dieses "Alles muss gehen" Herangehen eh nicht. Wenn man schon ein Setting hat (das dazu in diesem Falle schon SEHR vielfältig ist), warum dann dran herumdoktorn?

Damit wir uns nicht falsch verstehen: ich finde Exalted kann durchaus mit etwas mechanischem Feintuning leben (auch ich fand Social Combat nebenbei sehr gewöhnungsbedürftig), aber KONZEPTUELL finde ich es goldrichtig.
 
Wie ich gesehen habe, werden die Archetypen wieder getrennt werden, es wird also wahrscheinlich nie ein einziges Corebook geben, daß es ermöglicht, alle möglichen Varianten zu spielen.

Spezielle, dem Archetypus angepasste Charms sind nach meiner Meinung nie ein Problem, genauso die Archetypen zu trennen. Zusammenführung ist es eher und das ist schon bei einem "gesichtslosem Fantasysetting" eines.

Ich kann jedoch synthetisch nachvollziehen, was Du meinst, führt aber nach meiner bisherigen Erfahrung zu entsprechenden Klischees und Spleens, die dann beim x-ten Male garantiert langweilen ;)
 

Lyrkon Alàeren

Power Cosmic
Teammitglied
Ich habe ehrlich keinen Schimmer (wieder mal) was Du mit diesem Post GENAU sagen willst (oder wie Du jetzt darauf kommst ein Sammelregelbuch ehranzudichten, vielleicht weil Du meine Reaktion auf Deine unklare Formulierung du habst Dir "Das Regelwerk" zug emüte geführt, das wie ich erwähnte so nicht existiert, was daszud arauf deuten würde dass Du nicht liest was ich schreibe, oder zumindest es nicht begreifst, ehe Du darauf antwortest.......).

Nur mal so als Tipp (ich weiß den kriegst Du öfters, und manchmal auf fiese Weise, trotzdem und ganz und gar helfend gemeint): Nutze die richtigen Ausdrücke wenn Du über etwas diskutierst, sonst klappts garantiert nicht mit dem verständlich machen!
Das sind keine "Archetypen" sondenr unterschiedliche ARTEN von Exalted. INNERHALB einer solchen Art stellen die KASTEN Archetypen.
Abkürzend unterscheidet man in COre (Exalted, also Solars, ohne alles), Splats/Manuals (alle anderen Arten von Exalted), MA/Sorcery, und den Backgroundbüchern (Glories, Dreams, Compass, etc)

Dein Fazit betrreffend: ALLES führt zu Klischees/Archetypen/etc.Mal klarer mal weniger klar. Und dasa ist gut so, denn Klischees (ob nun genutzt, gebrochen, umgedreht, whatever) sind ein gutes Mittel zum Stimmungsaufbau.
Außer der Schneeflocke, und wer will die schon, oder dem "Sinn egal, nur alle Powers" Munchkincharakter.
Aber das hatten wir ja schonmal, dass Dir Settinglogik und Stimmigkeit egal sind. ^^
 
Nein, da hast Du mich falsch verstanden. Und persönlich war es nicht gemeint noch nehme ich persönlich, was Du schreibst.

Ich verstehe diese Trennungen schon, aber es ist ja eine Welt in der alle Arten und Kasten existieren, bis auf wenige zeitliche Ausnahmen. Ergo ist ein Crossover doch eigentlich auch erwünscht. Lunare wie Drachenblütige sind beide mehr oder weniger Diener der Solaren gewesen oder sind es noch. Die Sidereals sind ebenso stark verknüpft als Weise und Führer der Solaren und Verbindungsträger zu den Göttern. Schließlich sind Geister überall zugegen.

Das Einzige was ich trennen würde, wären inhaltliche Oppunenten wie Infernals und Abyssals von den "Guten" oder auch die Feenvölker, die gegen die Schöpfung kämpfen.

Und nur weil ich die Regeln vereinfachen will, heißt es noch lange nicht, daß ich das Setting auflösen oder aufweichen möchte. Nur denke ich halt nicht in konstruierten, sondern in für das praktische Spiel relevanten Grenzen.

Ich sehe im Übrigen hier wieder, wie auch bei allen anderen White Wolf/Onyx Path Angeboten eine klare Geldmachereipolitik hinter den Modulen, die ich auf keinen Fall mehr unterstützen möchte. Sowas macht das ganze Spiel kaputt.

@Lyrkon:
Nimm' das nicht persönlich, Lyrkon, das ist wirklicht nicht gegen Dich gerichtet. Wir unterhalten uns hier nur, und ich habe gar keine Lust, Dich in irgendeiner Weise zu provozieren ;)
 

Lyrkon Alàeren

Power Cosmic
Teammitglied
Nein, da hast Du mich falsch verstanden. Und persönlich war es nicht gemeint noch nehme ich persönlich, was Du schreibst.
OK. Dann reden wir sachlich weiter.

Ich verstehe dieses Trennungen schon, aber es ist ja eine Welt in der alle Arten und Kasten existieren, bis auf wenige zeitliche Ausnahmen. Ergo ist ein Crossover doch eigentlich auch erwünscht. Lunare wie Drachenblütige sind beide mehr oder weniger Diener der Solaren gewesen oder sind es noch. Geister sind überall zugegen.

Das Einzige was ich trennen würde, wären inhaltliche Oppunenten wie Infernals und Abyssals von den "Guten" oder auch die Feenvölker, die gegen die Schöpfung kämpfen.
Das zeigt mir dass Du Exalteds Setting NICHT verstanden (oder Dich berhaupt nicht wirklich damit auseinandergesetzt?) hast. Und trotzdem darüber diskutierst, wieso kommt mir das bekannt vor....
Egal, ich versuchs mal Dir klarzumachen woran es wohl hakt:
Ein abstraktes Beispiel, vielleicht siehst Du Deinen Denkfehler dann ja:
"In unserer Welt gibt es Autos, Pferde, Inlineskates, Fahrräder, Flugzeuge und Schiffe, dasheißt es ist gewünscht dass man alle zusammen/in einem Rutsch/immer gleich gut nutzen kann".



Ebenso ist "Böse" oder "Gut" nicht klar zu definieren (selbst in einen RPG Setting nicht,g eschweige denn "real").
ist es böse dass die Infernals den Erschaffern (und damit rechtmäßigen Besitzern) der Welt helfen wollen besagte Welt wieder zu beherrschen und die die sie stürzten zu bestrafen?
Ist es böse dass so erzogene rechtschaffene Dragonblooded die Welt vor potentiell katastrophale Dinge (TM) auslösenden Anathema schützen wollen?
Ist es gut dass Lunarbarbarenstammanführer brennend und mordend durch Realm Grenzstädte im Threshold ziehen?
Ist es gut dass reisende Solarzirkel die Ordnung ganzer Landstriche durcheinanderbringen was zu Rebellionen und Hungersnöten führt nur weil sie ein paar korrupte Adlige "erledigen"?

Ich sehe da überall keine klare, sich zwangsläufig ergebende, Antwort.


Abschließend: Crossover sind GENAU in der innerweltlich vorgesehenen Art "gut" machbar (Solare und Lunars, ggf. Solare und überzeugte DB`s), jede andere Form ist SEHR schwierig, aber nicht unmöglich (sogar Solar/Abyssalrunden sind machbar, nur eben nur unter sehr bestimmten Bedingungen, selbst wirklich "wirre" DInge).
Siehe auch die "How/What to play" Sektionen.

Daher: erstmal das Setting kennen und verstehen, dann WIRKLICH fehlnde Möglichkeiten kritisieren, hm? ^^

Und nur weil ich die Regeln vereinfachen will, heißt es noch lange nicht, daß ich das Setting auflösen oder aufweichen möchte. Nur denke ich halt nicht in konstruierten, sondern in für das praktische Spiel relevanten Grenzen.
Und wieder führst Du eine sowohl inhaltlich falsche als auch hochgradig persönlich geprägte "Wetung" als Absoluta an.
Der ganze obige Satz strotzt vor Absolutätsanspruch und Vager Definition (kosntruiert? Praktisches Spiel? Relevant?)
Mal allgemein betrachtet:
Was DU tust ist kosntruiert, da es von "Ich will aber alles mit allem, jederezeit und groß" ausgeht statt von den klar geschilderten Voraussetzungen des Settings.Daher: konstruierte Situation ohne Eingehen auf Backgroundinfos.
Was ICH tue ergibt sich aus dem Setting und ist daher "relevant", dan man ja sonst besagtes Setting nicht bespielen müsste.
Daher: Settingintern logisches Herangehen.
Es würde Dir wahrscheinlich SEHR helfen wenn Du etwas weniger Deine eigenen (wie auch immer errungenen) Meinungen als "Fakt" darstellen sondern stattdessen mal ein wenig mehr über andere Standpunkte unvoreingenommen nachdenken würdest.
Es kann nämlich seind ass besagte Gesprächspartner deutlich mehr Ahnung/Erfahrung mit besagtem Thema haben (gilt keinesfalls nur für diese Diskussion).

Ich sehe im Übrigen hier wieder, wie auch bei allen anderen White Wolf/Onyx Path Angeboten eine klare Geldmachereipolitik hinter den Modulen, die ich auf keinen Fall mehr unterstützen möchte. Sowas macht das ganze Spiel kaputt.
Jede Veröffentlichung ist Geldmache, denn wenn man nichts damit verdient veröffentloicht man nichts. ^^
Das gesagt, ich sehe eigentlich keinen Grund dafür Exalted überhaupt zu überarbeiten und werde mir die neuen Bücher nur zulegen wenn sie mich WIRKLICH überzeugen, finde die Veröffentlichung an sich jedoch gut, da sie bedeutet dass Exaltede "noch lebt", und sie sicher neue Spieler gewinnen wird. :)


Egal, weitere Diskussionen sollten wenn überhauüt NÖTIG (ich habe eigentlich alles gesagt, wenn das nicht "reicht" denke ich nicht dass ich Dir "hlefen" kann zu verstehenw as ich meine) in anderen Threads führen.
Hier gehts um Exalted 3. :cool:
 
Du hast völlig recht, das führt zu weit weg von einem E3-News-Thread, es geht eher um eine generelle Diskussion über Exalted. Zudem habe ich das Gefühl, daß ich Dir persönlich auf die Füsse trete, wenn ich was gegen Exalted sage, deshalb werde ich mich jetzt zurückhalten ;)
 

Teylen

Kainit
Bei $335.000 gibt es ein Quickstart PDF mit Charakteren & Abenteuer.
Für Backer ab $25 sogar "kostenlos". ^^
 

Jadeite

Master of the Controverse
Bei den Preisen warte ich lieber bis es als PoD bei DTRPG verfügbar ist. Die ganzen alten PDFs sind für mich uninteressant, ich hab eh alles in Buchform. Für eine Deluxefassung mehr zu nehmen ist eine Sache, aber für ein PDF (ich bezweifle einfach mal, dass es später 45$ kosten wird)? Da bin ich einfach von anderen Kickstartern her besseres gewöhnt.
Eine Reihe von Backern scheint es allerdings anders zu sehen und wenn deren Hingabe mir ein besseres Produkt beschert soll es mir recht sein.
 

Teylen

Kainit
Also ich zweifele daran das das PDF später, außerhalb von Rabatt-Aktionen, für unter $29,99 zu haben sein wird.
Selbst Shards of the Exalted Dream, als wohl normales Splat, schlägt als PDF mit $17,99 zu buche.
Die Second Edition Exalted, ohne den aktuellen Rabatt, mit $39,03 ,...

Wobei sie beim Mummy KS $25 für das PDF fragten und es über DTRPG für $19,99 verticken @[email protected];

Ist wohl ein bisschen wie Roulette spielen ^^;
 

Jadeite

Master of the Controverse
@Teylen:
Children of the Revolution und der V20 Companion waren ebenfalls später günstiger. W20 und Hunter's Hunted 2 lassen noch auf sich warten, aber es gibt wenig Grund daran zu zweifeln, dass es bei ihnen ähnlich laufen wird. Die Exalted 2 Fassung für 39,03 ist die Französische. Das hier ist die Englische. 19,99$ für das PDF, 74.99$ für Premium Hardcover. Von der Seitenzahl her dürfte sich E3 in einem ähnlichen Rahmen abspielen.
V20 ist als PoD nur in zwei Bänden erhältlich, aber ehrlich gesagt ist das in meinen Augen nicht unbedingt von Nachteil.
Man bezahlt halt für früheren Zugang mehr Geld welches man außerdem vorstreckt.
Es scheint ein funktionierendes Geschäftsmodell zu sein, warum also sollten sie es ändern? Vor allem da Leute wie ich es ablehnen sich die Produkte halt später kaufen, man von daher auch nicht unbedingt von verlorenen Einnahmen sprechen kann.

Welche Risiken gehe ich ein?
1. Späterer Zugang zum Buch. Damit kann ich leben, ich habe ohnehin ein riesiges Backlog an Rollenspielbüchern.
2. Kein Zugang zur Deluxe Fassung. Damit kann ich ebenfalls leben. Spielleiterschirme und Karten sind zwar, aber verzichtbar.
3. Höherer Preis als beim Kickstarter. Der Erfahrung nach extrem unwahrscheinlich.
4. Weil ich nicht pledge scheitert das Projekt oder ein tolles Stretch Goal wird nicht erreicht. Ebenfalls eher unwahrscheinlich.
 
Oben