• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

D&D 4e E-Versions von D&D 4

Jessil

Kainskind
Ich habe mir gerade noch mal die Präsentation der 4. Edition bei Youtube angesehen und mir ist aufgefallen, das von einem Code die Rede ist, welcher sich in den Regelwerken befinden soll und mit dem es möglich sein soll E-Versions der Bücher auf der D&D Insider Seite freizuschalten.

Nun ist mir klar, dass diese E-Versions, wie der Rest des D&D Insider noch nicht fertig sind, aber der Code müsste sich doch in den Büchern befinden. Nun kann ich dort aber nichts finden. Weiß Irgendjemand, wo sich der Code versteckt, oder wurden die E-Versions der Bücher (vieleicht aus Angst vor Raubkopien) gecancelt? Das fände ich schade, denn die Möglichkeit überall online Zugriff auf die Bücher zu haben, finde ich schon interssant.
 

Jadeite

Master of the Controverse
AW: E-Versions von D&D 4

Die ganze Sache wurde aufgegeben. Zuerst wurde noch versprochen, dass man über D&D Insider zugriff auf alle Inhalte erhält, inzwischen ist es zum D&D Compendium zurückgestutzt worden. Momentan wird noch die Option offengehalten in Zukunft auch Monster dort vorzufinden, aber nach all den Aktionen der letzten Zeit würde ich mich nur sehr bedingt darauf verlassen.
 

ApokalypseTest

Watching YOU!
AW: E-Versions von D&D 4

Für den Schutz vor Raubkopierern ist es ja nachdem die Printfiles ein paar Tage vor dem Release aufgetaucht sind auch etwas zu spät...
 

Jessil

Kainskind
AW: E-Versions von D&D 4

Schade, dafür das vor ca. einem Jahr erzählt wurde, dass bereits seit zwei Jahren am Erscheinen der 4. Edition gearbeitet wird (also jetzt seit ca. 3 Jahren), rudern die mir ein wenig zu viel herum. Das erscheint mir immer planloser, was die da machen.

Das einzige, was sich seit der Ankündigung zum positiven verbessert hat, ist die Tatsache, dass dann doch alle drei Bücher gleichzeitig erschienen sind, statt unsinnigerweise mit einem Monat Abstand innerhalb eines viertel Jahres. Zwar ist das PHB damit einen Monat zu spät erschienen, das DMG dafür einen Monat zu früh, was es in meinen Augen wieder ausgleicht.
 

ApokalypseTest

Watching YOU!
AW: E-Versions von D&D 4

Spätere Erscheinungsdaten finde ich im Zweifel eher gut als schlecht. Mein Eindruck ist eher, dass am Spiel selbst tatsächlich lange gearbeitet wurde (und es ist entsprechend gut geworden) allerdings scheint das ganze Marketingkonzept grade etwas zu schwimmen.
 

Selganor

Methusalem
AW: E-Versions von D&D 4

D&D4 wurde schon Anfang 2005 erstmals angedacht, die ersten Workshops kamen aber erst im Mai 2005 zusammen. Der Hauptteil der Planung und Umsetzung duerfte sich aber erstmal auf den wichtigsten Teil (den Inhalt der gedruckten Buecher) bezogen haben.
Elektronische Umsetzungen dieser Buecher schon zum selben Zeitpunkt anzudenken wuerde bedeuten dass man entweder staendig bei allen Entwicklungen in dem Bereich "aktuell" bleiben muss, es gut passieren kann dass man haufenweise Arbeit in die Tonne treten kann weil sich die Technik entsprechend weiterentwickelt hat dass man mit dem alten Konzept nicht mehr weiterkommt oder man bleibt der Technik treu und haengt im Stand 2005/2006.
Beides keine wirklich erstrebenswerten Dinge.

Daher duerfte der Hauptteil der Planung (gerade auch die Frage wie man elektronische Versionen von Buechern bereitstellen kann ohne dass diese gleich auf allen Tauschboersen auftauchen) wohl erst in diesem Jahr begonnen haben.

Kostenlose E-Books waren schon laenger vom Tisch, es wurde allerdings von einem nominellen Betrag (1-2 Dollar?) geredet fuer den man auch die elektronische Version kriegen kann (oder zumindest die Volltexte der Regeln verfuegbar hat)

So wie's aussieht ist das Compendium ein guter Weg (wenn die Suchmachine was taugt bzw. wenn man auch "browsen" kann). Niemand wird sich die Muehe machen alle einzelnen Textteile rauszukopieren (oder wenn doch dann haette er die auch von einem Kumpel oder im Laden "kopieren" koennen), trotzdem lohnt sich das gedruckte Buch immer noch...
 

Selganor

Methusalem
AW: E-Versions von D&D 4

allerdings scheint das ganze Marketingkonzept grade etwas zu schwimmen.
Welches Marketingkonzept?

D&D wird von WotC als "Selbslaeufer" gesehen... (Genauso wie auch Harry Potter bei Carlsen - die machen auch keine Werbung, das machen schon andere)

In den USA (und fuer andere schaut ja WotC nicht) ist Rollenspiel=D&D. Und das kann man eben nur beim Original kriegen... Die alten Regelwerke fliegen nach und nach raus/weg, die Konkurrenz (Pathfinder, True20, ...) faengt die Leute auf/ab die nicht wechseln wollen, usw.
 

Jadeite

Master of the Controverse
AW: E-Versions von D&D 4

Welches Marketingkonzept?

D&D wird von WotC als "Selbslaeufer" gesehen... (Genauso wie auch Harry Potter bei Carlsen - die machen auch keine Werbung, das machen schon andere)

In den USA (und fuer andere schaut ja WotC nicht) ist Rollenspiel=D&D. Und das kann man eben nur beim Original kriegen... Die alten Regelwerke fliegen nach und nach raus/weg, die Konkurrenz (Pathfinder, True20, ...) faengt die Leute auf/ab die nicht wechseln wollen, usw.

Dennoch scheint die eine Hälfte der Belegschaft nicht zu wissen was die andere tut. Ein guter Name ist durchaus von Bedeutung, aber es ist ausgesprochen nervig permanent vertröstet zu werden und sich andauernd anhören zu müssen eine Sache sei vollkommen anders gemeint als sie noch vor ein paar Tagen beworben wurde. Und natürlich versuchen sie eigentlich Werbung zu betreiben. Sie sind lediglich ausgesprochen schlecht darin.
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
AW: E-Versions von D&D 4

Ich hätte ja gerne die PDF-Fassungen der Regelbücher auf LEGALEM Wege samt des (wie auch immer gearteten) Supports, den man sonst beim Kauf der Druckwerke hätte.

Ich mag mir nicht D&D-Regelwerke in die Bude stellen, wenn ich diese eh nur zum Nachschlagen bei Conversions von 4E-Szenarien verwenden werde.

Andererseits mag ich, wie schon gesagt, LEGALE eBooks dieser Bücher erwerben - mit kostenlosen Upgrades bei eingearbeiteten Errata etc.
Eben so, wie das andere Verlage mit zweigleisiger Publikation (Druck und elektronisch) ja auch machen.

Dafür sieht es aber gerade ziemlich schlecht mit 4E aus. Wie die digitale Seite von D&D angegangen wird, ist schon nicht einmal mehr "halbherzig" zu nennen. Voller Mund und nur lauwarme Luft (nicht einmal mehr für heiße Luft reicht das aktuell Präsentierte aus).
 

ApokalypseTest

Watching YOU!
AW: E-Versions von D&D 4

Welches Marketingkonzept?

D&D wird von WotC als "Selbslaeufer" gesehen... (Genauso wie auch Harry Potter bei Carlsen - die machen auch keine Werbung, das machen schon andere)

In den USA (und fuer andere schaut ja WotC nicht) ist Rollenspiel=D&D. Und das kann man eben nur beim Original kriegen... Die alten Regelwerke fliegen nach und nach raus/weg, die Konkurrenz (Pathfinder, True20, ...) faengt die Leute auf/ab die nicht wechseln wollen, usw.



Ach ist das in den USA so? Hm, dann bin ich vielleicht in den falschen Staaten? :D

Die machen hier eine Menge Werbung für D&D. Ich war richtig erstaunt. Wahrscheinlich kommt das meiste davon allerdings tatsächlich in Europa nicht so rüber weil man sich doch sehr auf Einschlägige Geschäfte versteift.
 

Jessil

Kainskind
AW: E-Versions von D&D 4

Spätere Erscheinungsdaten finde ich im Zweifel eher gut als schlecht.
Was ich meinte ist folgendes:
- Angedacht war folgende Erscheinungsweise: Mai (PHB), Juni (MM), Juli (DMG). Hier finde ich die Tatsache unpraktisch, das man mindestens zwei Monate kein Vollständiges Regelwerk gehabt hätte und damit noch nicht "richtig" hätte spielen können.
- Realisiert wurden alle drei Regelwerke im Juni, so dass man in der Mitte des gedachten Veröffentlichungszeitraums bereits Alles hatte. Das finde ich besser.

Somit ist theoretisch das PHB zu spät, das MM rechtzeitig und das DMG zu früh erschienen, das meinte ich mit ausgeglichen.

...allerdings scheint das ganze Marketingkonzept grade etwas zu schwimmen.
Den Eindruck habe ich auch.

Dennoch scheint die eine Hälfte der Belegschaft nicht zu wissen was die andere tut.
Das ist das was ich meinete, als ich sagte: "Die hatten drei Jahre Zeit". Das war nicht auf die E-Version allein gemünst (und hier bin ich der Meinung, das so etwas, da man die Texte eh irgendwie digital vorliegen hat, relativ schnell gehen sollte), sondern darauf, dass man sich in den drei Jahren doch mal bitteschön überlegen hätte können, was man wie herausbringt und nicht erst etwas groß abkündigen und dann fällt alles Stück für Stück weg, bis fast nichts mehr übrig bleibt.

Denn im Endeffekt ist der ganze D&D Insider, wie er sich jetzt darstellt nichts weiter als ein aufgebohrter Charaktereditor. Und dieser virtuelle Spieltisch (Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich damit soll, da müsste jeder Spieler mit Laptop dasitzen, wo es eine gute alte Battlemat und Minis auch tun) sollte in der Zeit, in der die Koreaner fast jeden Monat einen neuen WoW Clon herausbringen auch nicht soooo schwer zu realisieren sein. Über die Umsetzung der Onlineversionen von Dungeon und Dragon kann man nur lachen. Das macht jedes Onlinefanzine besser. Da haben sie bei der ersten Onlineausgabe des Dragon geszeigt, wie es gehen könnte und dann war die Luft raus. Da hieß es auch, dass am Ende eines jeden Monats eine gut zusammengestellte und gelayoutete Onlineausgabe der Zeitschriften kommt und wo ist das alles jetzt? Und jetzt bitte nicht damit kommen, dass das noch kostenlos ist. Diese ganzen Inhalte sollen zeigen, wofür ich irgendwann 5+X Euro pro Monat berappen soll, so sehe ich für meine Buchung aber noch sehr schwarz. Das ist alles Plan und lieblos hingerotzt.

In den USA (und fuer andere schaut ja WotC nicht)...
Ich hoffe, das das nicht der Fall ist, wenn ja wäre WotC wirklich blöd. Ich würde sagen, dass der icht USA Markt noch mal mindestens genauso groß ist, wie der USA Markt. Zum einen wären da die englischsprachigen Länder (Kanada, UK, Irland, Australien,...) für die das WotC Material direkt in der Mutttersprache ist und in den anderen Ländern werden die englische Produkte sicherlich genauso sehr gekauft wie hier in Deutschland, eher noch mehr, da nicht für jede Sprache ein Lizensnehmer da ist, der das übersetzt. Ob F&S das überhaupt hinbekommt steht auch in den Sternen, ich würde mich nicht wundern, wenn die das genauso wie bei der nWoD in den Sand setzen und bis jetzt mussten sie ja noch kein D&D Regelwerk übersetzen, das hatte damals ja noch Amigo gemacht.

Die machen hier eine Menge Werbung für D&D. Ich war richtig erstaunt.
Das finde ich interessant, denn hier kahm zumindest bei mir nichts an.

Ich kenne nur das hier: YouTube - Video D&D 4 edition

Wie und wo wird die Werbung präsentiert?
Gibt es Fersehspots?
Werbung in Zeitschriften? Und wenn ja in welchen nur Fachmagazine oder auch in der Wald und Wiesenzeitschrift, die sich der "durchschnittliche Bürger" kauft und die im Wartezimmmer einer Arztpraxis liegt?
Oder noch was anderes?
 

ApokalypseTest

Watching YOU!
AW: E-Versions von D&D 4

Nee, wie gesagt: Webrung in einschlägigen Geschäften und in Buchläden. Flyer, Aufsteller etc.

Fernsehspots und sowas gibbet nich.
 
Oben Unten