• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

Der Unheimliche Westen DL:R-Abenteuer für Classic Deadlands nutzen?

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
Blutschwert
Irgendwo im Forum hab ich die Tage gelesen, dass ein neues DL:R-Abenteuer noch besser sei als das ältere obwahl das schon erste Sahne war.

Daher mal die Frage, ob dieses Abenteuer auch wohl für einen Deadlands-Classic-Neustart der Gruppe geeignet sind? Bzw was muss man als Arbeit reinstecken?

Und um welche Abenteuer oder Kampagnen gehts da überhaupt?
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
Wenn es um die Plot-Point-Kampagne "The Last Sons" geht, die nochmals deutlich besser als die eh schon geniale "The Flood"-Kampagne ist (beide für DL:R), dann hätte man beim Umbau auf DL Classic SEHR, SEHR, SEHR VIEL Arbeit zu erledigen!

Das Problem: Mit den eher "eingedampften", knappen Spielwerten in SW kann man nicht irgendwie eins zu eins die doch eher schwergewichtigen, detaillierten und einfach zahlreicheren Spielwerte von DL Classic "auffüllen". Dann muß man sehr genau hinschauen, ob manche Edges nicht in DL Classic als normale Fertigkeiten abgebildet sind, welche - insbesondere arkanen Fähigkeiten - sowieso von Grund auf anders geregelt sind, und was man da alles an Spielwerten NEU ERSINNEN muß, um die für DL Classic notwendigen Angaben zusammen zu bekommen.

Mal ein Beispiel: Einer der Last Sons (um die es ja zentral in "The Last Sons" geht) hat an SW-Spielwerten schon ÜBER EINE SEITE (großformatig!) stehen. Das bedeutet für DL Classic gleich mal mehrere Seiten Spielwerte und RICHTIG VIEL ARBEIT, weil ja die Arkanen Hintergründe so grundverschieden umgesetzt sind, daß es mehr als nur Kopfschmerzen machen wird, diese sehr mächtigen NSCs irgendwie in Spielwerte für DL Classic zu fassen.

(Man vergleiche mal die Auflistungen für die Abrechner in Lost Colony oder die Diener der Abrechnung (Servitors) in Hell on Earth - solche langen Stat-Blocks muß man sich hier geradezu aus der hohlen Hand einfallen lassen, weil die SW-Stat-Blocks so knapp sind.)


Dann darf man eines nicht außer Acht lassen: In SW, d.h. in DL:Reloaded kann man in einem Szenario schnell mal eine SC-Gruppe gegen 12 Bandidos antreten lassen, die sie, da sie ja Extras sind, auch durchaus bewältigen können. - Bei DL Classic sieht das deutlich UNGESUNDER für die SC-Gruppe aus!

Beide Regelsysteme bieten eine ganz andere Balance, bieten ganz andere Tödlichkeit, bieten ganz andere BRENNPUNKTE dessen, was sie am Weird West in den spielerischen Vordergrund setzen. - Manche Geschichten würde ich NIE mit DL:Reloaded spielen (können!). Manche Geschichten würde ich NIE mit DL Classic (auch nur versuchen zu) spielen.

Das Hin- und Her-Konvertieren ist längst nicht eine geradlinige Sache, wie ich aus schon einigen von mir selbst konvertierten Classic-zu-Reloaded-Szenarien erfahren habe. Der umgekehrte Weg, also von WENIGER zu MEHR Details sieht da noch viel, viel steiler aus.
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
Blutschwert
Okay.

Dann mal von der anderen Seite: Welches Abenteuer/welche Kampagne für Deadlands Classic könnte man als umwerfend gut beschreiben? :)
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
Deadlands Classic? - Umwerfend gut? - Nicht mein Sprachgebrauch.

Sehr empfehlenswert empfinde ich neben dem klassischen Einstiegsabenteuer "Last Stop" (was sich übrigens nur sehr, sehr schlecht mit DL:R umsetzen läßt), "Guess who's coming to Donner" (mein "Donnerpaß" genanntes Con-Szenario setzt auf diesem US-Epitaph-Szenario auf), "Perditions Daughter" (Dime-Novel), "Worms!" (Dime-Novel) und "Independance Day" (Dime-Novel) sind auch recht gut, und für deutlich erfahrene Charaktere die Grand-Canyon-Kampagne "Canyon O'Doom".

Die beiden Metaplot-Trilogien "Devil's Tower"-Trilogie und "Dead Presidents"-Trilogie muß man hier auch noch erwähnen, auch wenn beide nur für SEHR erfahrene Deadlands-Classic-Veteranen-SCs sinnvoll sind.
 
Oben Unten