D&D 3.x Diablo als pnp?

StefanB

Kainskind
Hallo,

gibt es eigentlich von (dem Computerspiel) Diablo ein pnp bzw. ist eins geplant?

Die düstere und doch epische Welt lädt doch gerade dazu ein, gespielt zu werden,

Genug Hintergrundmaterial gibt es ja schon (Diablo Romane, Cains Chronik, Tyraels Chronik etc. ).
 
Jupp, aber die Umsetzung ist mMn vergeigt worden. Anstatt hat wirklich ein Setting draus zu machen hat man stattdessen versucht den "Dungeon" Style des Videospiels zu kopieren. Und selbst diese Umsetzung war recht uninspiriert.
 

Maeschda

Kravallier
Den Dungeon Hack kann man sicher mit vielen P&Ps emulieren. Der Umsetzung quasi als D&D-Setting ist naheliegend. Klingt für mich nicht, als ob da viel zusätzliches Spielmaterial erforderlich wäre.

Aber meine Erfahrungen mit Diablo beschränken sich leider auf das IIer und ein paar Trailer vom IIIer und sind von daher eingeschränkt.

Ihr macht mich neugierig. Welche Elemente außer Fantasy-Gemetzel würdet Ihr denn in einem P&P-Spiel zum Diablo-"Kanon" erwarten?
 

StefanB

Kainskind
Ihr macht mich neugierig. Welche Elemente außer Fantasy-Gemetzel würdet Ihr denn in einem P&P-Spiel zum Diablo-"Kanon" erwarten?

Das Spiel hat einfach eine geniale/stimmige Hintergrundgeschichte , welche in Spielen/ Romanen sehr gut erzählt wird .

m Schwarzen Buch von Lam Esen steht geschrieben, dass im Anfang nur Anu, der Eine existierte und als dieser alles Böse aus seinem Körper verbannte entstand der Drache und eine Jahrtausende währende Schlacht entbrannte. Als die ebenbürtigen Kontrahenten sich zerschmetterten, entstanden die Hohen Himmel, der Weltenstein und die Brennenden Höllen. Der ewige Konflikt hatte gerade erst begonnen. Und als der abtrünnige Engel Inarius sich dereinst mit der Dämonin Lilith, Mephistos Tochter, zusammentat, schufen sie und ihre Gefährten einen Paradiesgarten um den Weltenstein und verbargen ihn vor aller Engel und Dämonen Augen. Dieser Paradiesgarten war Sanktuario und die Nachfahren Inarius‘ und Liliths, die Nephalem, sollten das Menschengeschlecht begründen.
Vor den Himmeln und Höllen verborgen wuchs und gedieh die Zivilisation, doch es geschah, dass die Magier der Viszjerei die ersten Dämonen in unsere Welt beschworen und Sanktuario enthüllt wurde. Es folgte eine düstere Zeit voller Kriege für die Menschen und letztlich kam es in den Brennenden Höllen zum Dunklen Exil, so dass die drei Großen Übel Diablo, Mephisto und Baal nach Sanktuario verbannt wurden. Es gelang zwar später dem vom Erzengel Tyrael gegründeten Orden der Horadrim, die Großen Übel in sogenannten Seelensteinen gefangen zu nehmen, doch sollte es ein trügerischer Friede sein.
Denn viele Jahre nachdem die frühere Bedrohung längst vergessen war, regte sich in Tristram der Geist von Diablo, des Herrn des Schreckens und bemächtigte sich letztlich des Körpers von Albrecht, dem Sohn des Königs Leorics bemächtigte und in ihm einen mächtigen Wirtskörper fand, um Sanktuario erneut mit Schrecken zu überziehen. Der Rest, sagt man so schön, ist Geschichte.
 
D

Deleted member 5961

Guest
Pathfinder koennte man ganz gut benutzen oder evtl das dragon age rollenspiel.
 
Gibts da auch eine Namestabelle mit der man holzkopf-baumfaustige Bezeichnungen für seine Gegner auswürfeln kann? ^^
 

Captain_Jack

Terror of the Seven Seas!
K.A., ich weiß nur DAS es das gibt, und nicht was da drinsteht ;) Ansonsten laß Deiner Phantasie einfach freien Lauf ... :D
 
Ich hatte das mal, fands aber so schlecht das ich es nur ausgeschlachtet habe (die Bodenplan-Module sind nützlich). So ganz genau weiß ich nicht mehr wie alles funktionierte. Es war ein verwässerter D&D Ableger dessen Mechanismus für den "Zufallsdungeon" weitaus schlechter aufgebaut war als das viele Jahre ältere Warhammer Quest.
 
Oben Unten