Deadlands - Dreadfull Present......?

Dieses Thema im Forum "Deadlands" wurde erstellt von Waldviech, 3. Dezember 2006.

  1. Zwischen dem klassischen Deadlands und der Zeitschiene von Deadlands:HOE liegt ja nun ein ganzer Haufen Jahre (und wenn man Lost Colony mit einbezieht auch noch ein ganzer Haufen Lichtjahre). Wie sah die Welt von Deadlands dazwischen aus ? Zum Beispiel jetzt gerade - am 3.12.2006. Was würde es brauchen, um unsere Gegenwart zu einem deadlandstauglichen Setting zu machen (von den offensichtlichen Dingen, wie dem, das es die Konföderation noch gibt mal abgesehen) ? Was treiben die Reckoner jetzt gerade in diesem Augenblick ?
     
  2. Malkav

    Malkav Jacks vergeudetes Leben

    AW: Deadlands - Dreadfull Present......?

    The Hills Have Eyes, The Texas Chainsaw Massacre, The Devils Rejects, 2001 Maniacs... [...]
     
  3. Zornhau

    Zornhau Freßt NAPALM!

    AW: Deadlands - Dreadfull Present......?

    Nicht nur ein ganzer Haufen Jahre, sondern "Hell on Earth" ist sogar nicht einmal in demselben Universum wie "Weird West" angesiedelt!

    "Hell on Earth" ist das Deadlands-Universum, welches mit der Zeit der Abrechnung 1863 von unserer historischen Zeitlinie abzuweichen beginnt. Insoweit stimmt es noch mit dem "Weird West" Ableger des Deadlands-Universums überein.

    Aber: Bei "Hell on Earth" verlief die Geschichte des Weird West anders!

    Alle wesentlichen, übelen Machenschaften, die im normalen "Deadlands: The Weird West" Thema der diversen (Metaplot-)Kampagnen sind, und die durch Aktion der Spielercharaktere jeweils mit schweren Schlägen GEGEN die Abrechner endeten, sind im "Hell on Earth"-Universum ungehindert umgesetzt worden.

    So wurde Ronan Lynch kein Harrowed, der gegen die Abrechnung kämpfte und siegte, sondern sein "guter Geist" wurde, nach seinem vorzeitigen Ende, zu einer der Schutzheiligen der Templer in "Hell on Earth".

    "Hell on Earth" ist NICHT die Fortschreibung derselben Zeitlinie, die in "Weird West" begonnen wurde.


    Es gibt ja mit der Trilogie "Heart of Darkness", hier insbesondere im dritten Teil "Fortress of Fear" einen "Besucher" aus dem "Hell on Earth"-Universum. Da wird klargestellt, daß das Übel, welches die Welt von "Hell on Earth" befallen hat, eben aufgrund der Machenschaften von bestimmten willigen Dienern der Abrechner, die in der dortigen Zeitlinie NICHT aufgehalten, NICHT vereitelt wurden, so weit gediehen ist, daß es die gesamte Welt in eine Hölle auf Erden verwandeln konnte, wo die Abrechner über das Land ziehen und kaum noch Hoffnung bleibt. Und genau deshalb kam ja der "Besucher" (fast wie bei Terminator) in den Weird West, um bestimmte Dinge zu "korrigieren".


    Viele Marshals ignorieren diese offizielle, in den Materialien auch immer wieder bestätigte Sicht, daß es sich um zwei verschiedene Zeitlinien handelt, weil es manchen besser paßt, wenn sie eine durchgängige Zeitlinie vom "Weird West" bis zu "Hell on Earth" und "Lost Colony" (welches übrigens komplett in das "Hell on Earth"-Universum gehört) hätten.


    Im "Weird West"-Universum wird der Einfluß der Reckoners ziemlich geschwunden sein, da die Helden im "Weird West" alle damals ja noch schwächeren Servitors der einzelnen Abrechner zur Strecke gebracht haben. - Genau das ist ja übrigens auch Gegenstand der vier noch kommenden Kampagnenbände für "Deadlands: Reloaded". Je ein Band mit einer Kampagne gegen jeden einzelnen der vier Reckoners. Und dann gibt es noch einen Band, der um den Ausgang der Great Rail Wars gehen wird (wo neben den sechs großen Bahnlinien noch die Anhänger von Reverend Grimme, die Mexikaner mit General Santa Anna und seiner Armee der Toten, die CSA und die USA ein Wörtchen mitzureden versuchen werden).

    Jeder Servitor ist in DL:R mit Werten ausgestattet aufgeführt. Sie SOLLEN in der "Weird West"-Zeitlinie auch besiegt werden.

    "Hell on Earth" ist anders. Dort gab es keine merklichen Rückschläge bei den Plänen der Reckoners.

    Wenn Du also im Jahre 2006 des "Hell on Earth"-Universums spielen wolltest, dann wird es da etwas anders aussehen. Eben so wie es die HoE-Timeline vorgibt.


    Eine Western- und Pioniers-Umgebung. - Oh, die wird es im HoE-Universum erst in ca. 90 Jahren geben. Mist! - Und im WW-Universum gibt es die garnicht mehr. Mist!

    Was macht Deadlands in allen drei Ausprägungen (WW, HoE, LC) aus?

    Es gibt eine (echte oder angelehnte) Western-Atmosphäre in ALLEN diesen Settings. Gunslinger, Ranger, Law Dogs, Eingeborene, etc.

    Wo sind die - egal in welcher dieser Zeitlinien - im Jahre 2006 zu finden?

    Nirgendwo.

    In HoE wurde die Zivilisation ausgelöscht, die Leute zurück in die Steinzeit gebombt und dann zur Hölle geschickt. Da hat man ein Mad Max Feeling. Da zählt der einzelne Templer, der lokal für Ordnung sorgt, noch.

    In LC wurde ein Planet besiedelt, der bereits bewohnt war. Es gab Vernichtungskriege gegen die Eingeborenen. Nun ist der Kontakt zur Erde abgerissen und die verbliebenen Siedler, die verbliebenen Truppen und die ziemlich (und zu recht) angepißten Aliens sind auf sich allein gestellt.

    Das Grundthema bei allem, was Deadlands heißt ist "Western".

    Das sehe ich weder bei einem 19.Jahrhundert-Europa-Setting (wie es auch schon manche angedacht hatten - etwas in der Richtung wie Rippers), noch bei einem 21.Jahrhundert-Setting (wo auch immer angesiedelt).

    Was soll man denn in "Deadlands: Nowadays" spielen? Vor allem: Was soll man da spielen, daß man nicht in Cthulhu: Now!, in UA, in D20 Modern, in jeder Menge anderer moderner Settings auch spielen kann?
     
  4. The Saint

    The Saint Welcome, delicious friend!

    AW: Deadlands - Dreadfull Present......?

    Kontemporäre Western Thematik findest du bemerkenswerterweise in Cthulhu und Deta Green (Ich empfehle dazu den Aufsatz von Ken Hite "The Man who shot Joseph Curwen" in Dubious Shards). Westernflair wird schwieriger weil es sich dazu nicht wirklich eignet.

    Übrigens, bei Deadlands ist HoE schon das gleiche Universum, allerdings nur dann wenn die SC es nicht schaffen einen bestimmten NSC Blümchen schubsen zu schicken. Wir wissen alle wen, ist ja oft genug auf die Bücher drauf gemalt worden. Aber der ist dafür verantwortlich, da der den Auftrag hat dich abzuknallen wenn du dich gegen die Abrechner stellst... In sofern könnte man auch ein kontemporäres Deadlands Setting machen. Aber da ist entweder ruhig (Hey, die Abrechner sind besiegt und Kalifornien hat nie existiert. Stell dir eine Welt ohne Hollywood und ihren Way of Life vor) oder gerade herrscht Krieg. Western findest du das nicht mehr. Western setzt für den Flair zumindest Pioniere in quasi rechtlosen Gegenden vorraus...
     
  5. AW: Deadlands - Dreadfull Present......?

    Naja, ich dachte da so an rechtlose Rocker an der mexikanischen Grenze, irgendwelche isolierten Kleinstädte in Oregon, etc.pp.
    Bei Cthulhu oder der nWoD fehlt für Deadlands allerdings der schwarzhumorige, überzeichnete "Comicstil", durch den sich zumindest die alten Deadlandseditionen auszeichneten (das neue Deadlands:Reloaded kenne ich noch net). So, wie es ausschaut, sähe es mit einem kontemporären Deadlands wohl eher schlecht aus...
     
  6. Zornhau

    Zornhau Freßt NAPALM!

    AW: Deadlands - Dreadfull Present......?

    Bist Du der US-amerikanischen Propaganda gegen Mexiko aufgesessen?
    Oder nicht aus den 1920ern von Lovecrafts muffiger Kleinstadtszenerie herausgekommen?


    Ja. Zu wenig Western in der heutigen Zeit. Das predige ich ja schon lange.
     
  7. AW: Deadlands - Dreadfull Present......?

    Nein, auf die Realität bezogen nicht - nur, wenn man´s an einschlägige Filme anlehnt sieht es da unten ja so aus :D. Staubige Wüstenkaffs mit anachronistischen Gangstern wären zumindest ein wenig Ersatz für Western. Und noch ein Schuss "Dukes of Hazzard" dazu - nur wären wir dann fast schon wieder bei HOE (allerdings ohne Atomkrieg)...
     
  8. Zornhau

    Zornhau Freßt NAPALM!

    AW: Deadlands - Dreadfull Present......?

    Warum dann dem zivilisierten(!) Staat Mexiko so etwas unterjubeln, wenn es doch in unserer heutigen Zeit genug Gegenden weltweit gibt, wo die Reckoners fröhlich "werkeln" können...

    Die "Durchseuchung" Afrikas mit AIDS - Pestilence
    Die Hungersnöte (vornehmlich) in Afrika - Famine
    Die Kriegstreibereien weltweit - War
    Der Islamische Terrorismus weltweit - Death

    Für jeden Reckoner ließe sich ein "Terror Offering Portfolio", ein TOP 2006 zusammenstellen.

    Nur hat man dann immer noch keinen Western, sondern etwas anderes, was - wie ja schon gesagt - nicht so recht von Cthulhu Now!, Unknown Armies, Kult, New World of Darkness, Witchcraft, Nightlife, uam. abgedeckt werden könnte.

    Deadlands ist das aber trotzdem nicht (mehr).
     
  9. The Saint

    The Saint Welcome, delicious friend!

    AW: Deadlands - Dreadfull Present......?

    Das wär aber mühselig für den armen Kerl, wenn er es im Vergleich zu den anderen nur auf die paar Opfer bringt... es sei denn du bist da auch einer amerikanischen Propaganda aufgesessen ;)
     
  10. Zornhau

    Zornhau Freßt NAPALM!

    AW: Deadlands - Dreadfull Present......?

    Ich habe ja nur jeweils EIN Beispiel, welches man einem Reckoner zuordnen könnte, aufführen wollen.

    Wie gesagt, man könnte für jeden einzelnen Reckoner eine umfangreiche Liste, eben ein "Terror Offering Portfolio", aufstellen.

    Da kommt Death garantiert nicht zu kurz (eher War würde ich mal vermuten).
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Deadlands Kleinanzeigen 5. November 2012
Deadlands Kleinanzeigen 28. Februar 2010
Present Punk - Rollenspiel am Puls der Zeit Selbstentwickelte Rollenspiele 28. August 2008
FEN and Johnny Automatic present ... SLA Industries 22. März 2008
[Unisystem] Eden Studios Presents Unisystem 6. Dezember 2007

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden