• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

Das Schwarze Auge: Werkzeuge des Meisters

Wir befinden uns auf der Zielgeraden zu den Werkzeugen des Meisters! Ein guter Grund, um euch nicht nur ein Update zu geben, sondern auch, um euch ein paar der Gedanken, die hinter den einzelnen Produkten stehen, zu verraten! Alex Spohr berichtet:







Werkzeuge des Meisters: Box I bis III


Im Fokus von Werkzeuge des Meisters standen drei Boxen. Der Inhalt der Boxen, Acryl-Marker und Bodenpläne, war das zentrale Thema dieses Crowdfundings, und entsprechend ist für die Fertigstellung einiges an Mühe hineingeflossen.

Die erste Box ist das Fundament des Spiels mit Markern und Bodenplänen. Sie enthält 175 Marker mit den Kreaturen des DSA5-Regelwerks und des Aventurischen Almanachs, also beispielsweise Heshthotim, Orks, Gruftasseln, Waldschrate und viele weitere Wesen. Einige davon gibt es auch mehrfach. So kann man also leicht den Kampf gegen mehrere Orks oder Wölfe darstellen. Dazu kommen Marker mit den Abbildungen von Archetypen aus dem Regelwerk und mit den Bildern von Kulturen und Professionen, sodass ihr eine riesige Auswahl habt, um Meisterpersonen und eure Helden darzustellen. In der Box liegen noch mehrere Sepia-Bodenpläne bei, wie ihr sie beispielsweise aus der Einsteigerbox kennt, darunter ein lichter Wald, eine Höhle, eine Wegherberge und sogar ein großer Kulttempel (früher als Dungeon-Karte bekannt). Neben diesen zentralen Bestandteilen gibt es noch ein 64-seitiges Heft mit dem Titel Auf ins Gefecht. Das Heft enthält Regeln für die Bewegung und Nutzung von Markern (z. B.: Welche Sonderfertigkeiten müssen angepasst werden? Zählt die Angriffsdistanz noch? Wie weit kann sich ein Marker bewegen?) und eine kleine kampflastige Kampagne, die als Tutorial zum Spiel mit Markern und Bodenplänen dient. Außerdem bekommt ihr eine mehrseitige Übersicht über die einzelnen Marker geliefert.

In den beiden anderen Boxen erwarten euch noch mehr Marker und Bodenpläne. Die Werkzeuge-Box II bietet über 200 Marker mit Kreaturen aus dem Aventurischen Bestiarium, Werkzeuge-Box III hingegen die Wesen aus dem Aventurischen Bestiarium II. Als Bodenpläne erwarten euch u. a. Wüste, Strand und Sumpf.



Die Werkzeuge-Box haben wir aus verschiedenen Gründen zum Hauptprodukt des Crowdfundings gemacht. Als alte DSAler haben wir uns an die DSA1-Werkzeuge des Meisters-Box erinnert, die sehr viel kurioses Material (etwa Pappaufsteller zu Monstern, die es in Aventurien gar nicht gibt) enthielt.

Wir wollten mit der neuen Box zeigen, dass wir für DSA5 „Werkzeuge“ mit echtem Nutzen entwickeln können. Gerade die Visualisierung von Kämpfen ist für viele Spielrunden eine Erleichterung und macht unübersichtliche Skizzen unnötig. Auf der Idee basieren im Grunde alle weiteren Teile des Crowdfundings.







Hinterhalt & Sturmangriff


Bei der Abenteueranthologie Hinterhalt & Sturmangriff erwarten euch auf über 90 Seiten drei Abenteuer, deren Fokus das Spiel mit Markern und Bodenpläne ist. Entsprechend sind die Abenteuer auch gespickt mit herausfordernden Kämpfen. Ihr könnt die Anthologie aber auch ohne die Kenntnisse der Werkzeuge-Box spielen, alle notwendigen Werte sind in den Abenteuern enthalten. Aber nun zum Inhalt der Abenteuer (VORSICHT SPOILER):

Gezinkte Karten führt die Heldengruppe ins Svellttal, wo sie bei einer Partie Boltan einen Goldschürfer kennenlernen, der sie als Begleitschutz anwirbt. Gemeinsam geht es in die Wildnis des Svelltlandes, zu einem Ort, wo man Gold und Sternenmetall vermutet. Während die Helden lernen, wie man nach Metall schürft, und sich um den Aufbau des Lagers kümmern, müssen sie sich allerlei gefährlichen Herausforderungen stellen: Orks, Ungeheuer und die Konkurrenz machen ihnen das Leben schwer.

Nach Almada verschlägt es die Helden hingegen im Abenteuer Tage des Feuers. Sie werden angeworben, um im kleinen Dorf Wildenfest nach dem Rechten zu sehen. Dort kam es zu Brandstiftungen und die Dörfler flüstern hinter vorgehaltener Hand, dass übernatürliche Mächte dahinterstecken. Die Helden gehen in Wildenfest einigen Spuren nach, müssen sich mit Räubern, wilden Tieren und den Brandstiftern auseinandersetzen – und kommen einer Gefahr aus längst vergessenen Zeiten auf die Spur.

In Der Kult des schwarzen Dolches werden die Helden in Riva zufällig Zeuge einer Entführung auf dem Markplatz und versuchen – heldenhaft, wie sie nun mal sind – dem Opfer zu helfen. Dabei kommen die Abenteurer einem dunklen Kult auf die Spur, der nichts Gutes mit seinem Entführungsopfer vorhat. In klassischer Manier dringen die Helden in das Versteck der Kultisten ein und müssen sich mit Gruftasseln, den Kultisten, Untoten und sogar noch schlimmeren Wesen auseinandersetzen.

Alle Abenteuer nutzen die Marker und Bodenpläne der Werkzeuge des Meisters-Box. Für einige optionale Kämpfe wird auf Marker und Bodenpläne aus Werkzeuge des Meisters II und III verwiesen.



Da wir Boxen mit ziemlich vielen Markern und Bodenplänen ins Zentrum des Crowdfundings gestellt hatten, wollten wir dazu auch konkrete Beispiele für die Nutzung hinzufügen. Also kamen wir auf die Idee einer Abenteueranthologie. Wir haben bei einigen unseren Autoren, die dieses Mal in Teams gearbeitet haben, angefragt, ob sie speziell für die Nutzung von Markern und Bodenpläne Abenteuer entwerfen könnten. Es kamen dabei gute Ideen zusammen, wobei die Umsetzung nicht leicht war, denn die Autoren mussten bestimmte Anforderungen erfüllen, die es so bislang noch nicht gab. So war es wichtig, dass sie Rücksicht auf die vorhandenen Marker und Bodenpläne nahmen und die Kämpfe danach ausrichteten.



Viele Grüße, euer Alex



Der Beitrag Das Schwarze Auge: Werkzeuge des Meisters erschien zuerst auf Ulisses Spiele.

Continue reading...
 
Oben Unten