D&D 3.x D&D-Tools durch C&D von WotC geschlossen

Skyrock

t. Sgeyerog :DDDDD
D&D-Tools, seit mehreren Jahren bekannt und beliebt bei vielen 3.5-Spielern für seine übersichtliche, durchsuchbare und hyperverlinkte Zusammenstellung von Klassen, Prestigeklassen, Feats, Zauber, Klerikerdomänen und anderem offiziellen Material für D&D 3.5, hat vor wenigen Tagen einen Cease-and-Desist-Brief von WotC erhalten und seine Seite vom Netz nehmen müssen:

D&D Tools – End of an Era...

Hello everyone,

TGG here. As you have probably gathered, we have received a Cease and Desist letter from WotC (well, from a law company under WotC rule). I'd like to take some time now to comment on this.


I started D&D tools some five years ago as a tool for me to find "all the feats that affect criticals". From then, it grew up a lot, both in content and audience.


At the time of this letter, the site served roughly 1.000.000 pages a week.


100 races.


500 items.


1.000 classes.


3.000 feats.


5.000 spells.


Everything was interlinked with each other. Feats listed requirements as links. You could find what a class had for prerequisite and click it right away. Wanted to know what spells are there available for a class in campaign settings? No problem. Lots and lots of filtering and searching.


At November 14, 2014, I've received a letter requesting that we put the site down. As of now I have to comply, since I have neither time nor law skills nor resources to do otherwise. Also, I'm not allowed to post the letter itself here.


... about future?

First of all, the site itself is open source project. The sources are my intellectual property and I'm free to share them as I wish. About a year ago I created a repository at github – https://github.com/dndtools/dndtools. The setup notes might not be up to date, but it's possible to get it running with OGL contents. Since it was there long before the C&D letter, I feel free to share the knowledge.


Second, there is also great mobile app for android a Google Play (sorry iPhone users). It comes with full OGL contents. If you are friends with Uncle Google or Web Archive, you might even find a more interesting database for it. I myself cannot claim to be the creator of it, so please do give some love to the author on the app page!


Third, since the sources codes are available for public use and the database itself was distributed among users, there is nothing in my power to prevent others to try to resurrect the site.


Final words

I want to thank very much to all the people who put a lot of effort to see the site grow! Without you, it could never have grown into what it did. Thanks!


I'd also like to say something to WotC. The game you created is great. I spend a lot of time playing it. You have moved to 4e and then 5e. Why do you try to destroy what your fans have created? Things that can help players, that encourages them to play more? (I'm talking about all the sites that went down over the years) You'd better invest the money into creating something yourself than to spend it on law companies...


tgg out.
 

Skyrock

t. Sgeyerog :DDDDD
Verwunderlich ist das wirklich nicht. Verwunderlich ist eher, dass D&D-Tools so lange aktiv sein konnte trotz vieler Verlinkungen in CharOp-Foren u.ä., die sicher innerhalb des Radars von WotC lagen.
 

yennico

John B!ender
Verwunderlich ist das wirklich nicht. Verwunderlich ist eher, dass D&D-Tools so lange aktiv sein konnte trotz vieler Verlinkungen in CharOp-Foren u.ä., die sicher innerhalb des Radars von WotC lagen.
Stimmt. Vielleicht hat die Rechtsabteilung das nicht ernst genommen oder war mit anderem beschäftigt. Vielleicht sah WotC auch für D&D 4E keine Bedrohung durch D&D 3.5er Kram. Wahrcheinlich wird sein, dass DNDtools immer erst nach und nach Non-OGL Material eingefügt hat und WotC bei der cursorischen Drüberschau dieses vielleicht nicht sogleich gesehen hat.

Solange WotC nicht die Abbilder der Site aus der Wayback Machine löschen lässt hat WotC nicht viel gewonnen. Sie erschweren den Zugang und hoffen damit neben den rechtlichen Aspekt möglicherweise nebenei auch noch ein paar D&D 35er Fans zu 5E zu bekommen.
 

G.I.Giovanni

Michael Köning
Ich persönlich halte dies für den besten Weg Kunden zu vergraulen. Also ich wäre froh, wenn sich Fans die Mühe machen Tools zu schreiben, welche das Spiel für andere erleichtern.

Zudem sich die 3.5 Hardcore-Fans dies sicherlich runtergeladen haben.
 

yennico

John B!ender
Ich kann verstehen, warum WotC die Seite schließen lässt. Sie können es nicht durchgehen lassen, dass jemand ungehindert und ohne Auswirkungen ihren Content veröffentlichen darf. Das gilt auch, wenn des System eigentlich schon eingestellt wurde. D&D 3.5er Produkte können ja immer noch in elektronischer Version gekauft werden.

Unverständlicherweise hat WotC, aus welchen Gründen auch immer, so lange gewartet, die Site zu schließen. Das Projekt in seiner Grundfunktionalität hat Aufgaben übernommen, die WotC nicht übernehmen konnte oder wollte. Wenn WotC zu aktiven 3.5er Zeiten das Projekt näher betrachtet hätten, hätten sie vielleicht mit dem Projekt zusammenarbeiten können.

Es ist etwas engstirning zu glauben, dass man einfach so non-OGL Content von einem Marktführer, der genügend Geld für Anwälte hat, im Netz posten darf.

Aus Konzern- und rechtlicher Sicht mag der Schritt von WotC den Content auf der Site offline schalten zu lassen notwendig und richtigf sein, aber WotC zieht sich mit dieser Schließung auch Unmut zu. Die Site und der dortige Content wird aber nicht aus dem Netz verschwinden. Neben Google und Wayback Machine werden Fans entweder die ganze Site oder nur die Datenbank downloaden und irgendwo im Netz als Download online stellen.
 

yennico

John B!ender
Bei D&D gibt es Inhalte, die unter Open Gaming Licence stehen. Die darf man unter bestimmten Bedingungen einfach so veröffentlichen. Non-OGL Content sind Inhalte, die nicht unter der Open Gaming Licence stehen. Diese darf man nicht einfach so veröffentlichen.

Einfaches Beispiel: Aus dem Monster Manual stehen viele Monster unter der OGL, diese findet man auch im System Reference Document online. Der Mindflayer und der Beholder, die auch in dem Monster Manual stehen, sind Monster, die nicht unter der OGL stehen. Daher darf man sie nicht einfach so im System Reference Document veröffentlichen. Non OGL Content sind Inhalte, auf die WotC die Urheber-, Marken- und sonstige Rechte behält.
WotC bestimmt mit der OGL was genau aus einer seiner Publikation einfach veröffentlicht werden darf und was nicht. Die Teile einer Publikation, die unter OGL stehen, sind meistens entsprechend gekennzeichnet.
 

G.I.Giovanni

Michael Köning
Wenn ich dich richtig verstanden habe, wenn man z.B. ein Abenteuer für D&D ins Netz stellt und dort einen ORK mit den Werten von D&D aufführt ist, ist dies ok, ein Mindflayer und der Beholder nicht, richtig?

also in den Produkten, die ich von D&D hatte, die kommen aber auch aus den 80-ziger, dort stand so ein Unsinn nicht drin

Recht einem Monster; Zauberspruch oder Gegenstand, was für ein Schwachsinn. Auf sowas können nur die bekloppten Amis kommen.
 

yennico

John B!ender
Wenn ich dich richtig verstanden habe, wenn man z.B. ein Abenteuer für D&D ins Netz stellt und dort einen ORK mit den Werten von D&D aufführt ist, ist dies ok, ein Mindflayer und der Beholder nicht, richtig?
Ja, weil Mindflayer und Beholder D&D Iconische Monster sind. Es steht dir natürlich frei, die Werte eines Mindflayers zu nehmen und die Rasse einfach anders nennen und dann online zu stellen.
Das war nur ein Beispiel:
Anderes Beispiel: Im Grundregelwerk heisst ein Zauber Melf´s Acid Arrow. In dem System Reference Document heisst der Zauber Acid Arrow, weil der Name Melf nicht unter der OGL steht.
Das sind aber Kleinigkeiten.

Was dndtools gemacht hat ist neben Inhalten und OGL auch vollständige Texte von Inhalten zu veröffentlichen, die nicht OGL sind und so dass man dafür die Bücher aus denen diese Texte sind nicht mehr braucht.
Bei D&D 3.X gab es doch die Charakteroptimiererfraktion, die in entsprechenden Boards ihre Charaktere optimiert haben. Dazu brauchten sie entsprechende Indizes von Feats, Prestige Classes, Spells etc. Dieses lieferte ihnen Dndtools. Wenn es bei Indizes geblieben wäre, hätte WotC auch nichts dagegen gehabt. Dndtools hat aber zum Teil gleich die gesamte Beschreibung mitgeliefert, so dass man sich das Buch wegen dieser Sache vielleicht nicht mehr kaufen müsste.

also in den Produkten, die ich von D&D hatte, die kommen aber auch aus den 80-ziger, dort stand so ein Unsinn nicht drin
Die OGL gibt es auch erst mit D&D 3.0.

Recht einem Monster; Zauberspruch oder Gegenstand, was für ein Schwachsinn. Auf sowas können nur die bekloppten Amis kommen.
Das Recht auf einen Namen, der eine eingetragene Marke sein kann, gibt es auch bei uns.

Die OGL ist das, was WotC damals (und nun Paizo) stark gemacht hat. Sie haben große Teile des Grundregelwerks und späterer Publikationen unter OGL gestellt, so dass jeder diese online stellen und nutzen kann. Auf kleinere Teile, das müssen nicht nur Namen, sondern können auch lange Texte sein, haben sie sich das Recht herausgenommen, dass diese nicht einfach so veröffentlicht werden dürfen, weil sie diese als ihr Eigentum/Kapital/Idee/etc. betrachten, mit dem sie Geld verdienen wollen.
 

Belchion

Ghul
Also in den Produkten, die ich von D&D hatte, die kommen aber auch aus den 80-ziger, dort stand so ein Unsinn nicht drin.
Stimmt, in den 1980ern gab es keine OGL, weshalb du gar nichts kostenlos bereitstellen durftest und schon gar nicht darauf hinweisen durftest, dass dein Material kompatibel mit AD&D sei. TSR klagte damals jeden Versuch, irgendwelche abgeleiteten Werke zu erstellen, in Grund und Boden. Es erhielt wegen einer Klagedrohung gegen alle Fans, die kostenloses Material außerhalb lizenzierter Server bereitzustellen, sogar den Spitznamen T$R. (Klagedrohung) Es verfolgte seine Markenrechte derart rücksichtslos, dass es sogar hieß, sie beanspruchten das Markenrecht an dem Wort "Nazi", weil das im Indiana Jones Rollenspiel vorkomme.
 

G.I.Giovanni

Michael Köning
mir wäre neu, dass in den 80-zigern schon Server mit den Material gab.

in den USA mag dies möglich sein, in Deutschland wage ich dies zu bezweifeln. Mit Nazi wird hier zu Lande keinen Schutz bekommen, maximal eine Klage wegen böswilliger Nachrede.
 

Skyrock

t. Sgeyerog :DDDDD
Die Site und der dortige Content wird aber nicht aus dem Netz verschwinden. Neben Google und Wayback Machine werden Fans entweder die ganze Site oder nur die Datenbank downloaden und irgendwo im Netz als Download online stellen.
Der 4chan-Dunstkreis hat tatsächlich mittlerweile die gesamte Datenbank gesichert und anderweitig verteilt. D&D-Tools ist damit nicht aus der Welt, nur der Zugang und die Verlinkung für Außenstehende ist erschwert.

mir wäre neu, dass in den 80-zigern schon Server mit den Material gab.
In den 80ern zur Zeit der Heimcomputer gab es schon BBSes und Mailboxes, wo Dateien, Programme und anderes ausgetauscht wurden. War eher etwas für Freaks und Geeks als der Massensport, zu dem das Internet ab den 90ern wurde, aber das heißt nicht dass es nicht vorkam.
 
Oben Unten