Block-Games von Columbia Games

Dieses Thema im Forum "Gesellschaftsspiele" wurde erstellt von Sworddancer, 18. Juni 2007.

Moderatoren: Supergerm, tobrise
  1. Sworddancer

    Sworddancer Hârniac

    Hi Leute!

    Ich wollte mit diesem Thema mal dazu einladen, sich über die "Block-Games" der Firma Columbia Games zu informieren, sowie die eigenen Erfahrungen und Meinungen kund zu tun.

    Die "Block-Games" sind Strategiebrettspiele, die einen "Fog of War" Effekt dadurch bieten, dass die Spielblöcke nur auf einer (dem Besitzer zugewandten) Seite bedruckt, bzw. mit "Labels" beklebt, sind. Wer dabei an Stratego denkt, hat zumindest schonmal einen Anhaltspunkt. Allerdings können die Blöcke auf allen vier Kanten stehen, und je nachdem haben sie eine andere "Stärke", was man als die Truppenanzahl lesen kann.
    Die Block-Games sind modernere Vertreter der "Wargames", wobei sie ohne allzu dicke Regelwerke und hunderte von einfachen Pappmarkern auskommen.
    Lediglich die Preise sind für uns Spielmaterial-verwöhnte Deutsche vielleicht etwas happig...

    Einen Überblick über das Wargames- und Wizard Kings- Sortiment von Columbia Games bekommt man auf deren Website:
    www.columbiagames.com

    Persönlich habe ich mit zwei Spielen aus der reihe Erfahrungen gemacht, eines besitze ich selber, das andere habe ich bei einem Freund gespielt.

    HAMMER OF THE SCOTS
    Dieses Spiel ist ein zwei-Spieler-Spiel und lässt die Spieler den schottischen Unabhängigkeitskrieg nachspielen und ggf. zu einem ganz neues Ende führen. Wer den Film "Braveheart" kennt, kennt auch die Thematik.
    Die Regeln selbst sind eigentlich sehr leicht, das Regelwerk kommt mit 8 Seiten aus. Lediglich ein paar "Ausnahmeregeln" und Regeln für die Krönung eines Thronanwärters sind vielleicht erstmal etwas gewöhnungsbedürftig, aber nach den ersten Spielen hat man diese auch drin.
    Zwei unterschiedliche Szenarien, die einzeln oder aneinander hängend gespielt werden können bieten dabei auch Abwechslung. Man kann das Spiel somit auf drei Arten spielen, und zusätzlich sind auch Turnierregeln gegeben. Auf der Website des Herstellers befindet sich auch eine Übersetzung der aktuellen Regeln (second Edition) in die deutsche Sprache.
    Das Spiel hat mehrere Auszeichnungen gewonnen, und ist in unseren "moderneren" Zeiten, in denen die Wargames eher fast nur noch auf dem Computer zu finden sind, ein leuchtendes Beispiel für ein Wargame, was endlich auch wieder am Tisch gespielt werden kann, und trotz der simplen Regeln auch Veteranen des Genres zu begeistern weiß (die "guten, alten" Wargames kamen ja quasi nicht ohne telefonbuchdicke Regelwerke und hunderten von Pappspielmarken aus).
    Ich würde dieses Spiel gern den Strategiespielern unter euch empfehlen.
    Hier mal ein Link zur entsprechenden Seite auf "Boardgamegeek":
    http://www.boardgamegeek.com/viewitem.php3?gameid=3685


    WIZARD KINGS
    Ein weiteres "Block-Game" Wargame aus dem Hause CGI.
    Die meisten Wargames sind historischer Natur. Wizard Kings bildet da die Ausnahme. Hier werden Armeen aus einer Fantasywelt über das Spielbrett geschoben. Das Spiel bietet sieben unterschiedliche Armeen an, die noch durch "neutrale" "Chaoswesen" und "Werwesen" verstärkt werden können.
    Das Spiel liegt mittlerweile in seiner zweiten Edition vor, und durch den Wechsel fiel das alte Volk der "Warboars" (oder so) weg und wurde durch feudale Menschen ersetzt. Ansonsten gibt es in beiden Editionen: Elfen, Zwerge, Untote, Orks (vom Goblin bis zum Troll), Barbaren (Wikinger und Nomadenstämme), und Amazonen.
    Der Clou an Wizard Kings (wie auch an dem Wargame "Victory" von CGI) sind die Spielkarten. Diese können immer wieder anders aneinander gelegt werden, und da es mittlerweile 16 Karten bei Wizard Kings gibt, bedeutet dies jede Menge Abwechslung. Dabei zeigen die Karten immer wieder andere Vorkommen und Kombinationen von Geländearten, und die verschiedenen Armeen und Truppen sind in verschiedenen Geländeteilen bevorzugt.
    In dem Moment, in dem ich diese Zeilen schreibe, stelle ich mir gerade vor, wie der Besitzer von unzähligen "Siedler von Catan" Sechseck-Brettchen diese auch für dieses Spiel nutzen könnte...
    Aber zurück zu Wizard Kings.
    Die Regeln sind im Kern die gleichen wie in allen Block-Games von Columbia Games. Das macht es auch so einfach, sich von einem Spiel in das andere hinein zu finden. Die Regeln sind also recht einfach zu erlernen (8 Seiten). Es sind die verschiedenen Truppen- und Geländearten, welche den Spielreiz und die Strategie ausmachen.
    In der ersten Edition des Spiels (die Regeln der zweiten Edition gibt es frei zum Download, und das Material der ersten Edition bleibt weiterhin nutzbar) lagen zwei komplette Armeen bei: Elfen und Orks. (je 28 Blocks). Die weiteren Armeen konnten in Erweiterungssetz erworben werden (auch mit je 28 Blocks). Die Choaswesen gab es ebenfalls in einem Erweiterungsset (ebenfalls 28 Blocks, allerdings unterteilt in jeweils vier Stück in jeder der sieben Armeefarben).
    Die zweite Edition des Spiel geht dies nun anders an. Auch hier sind im Grundspiel 56 Blocks enthalten. Allerdings teilen sich diese in 7 Armeen zu jeweils 8 Bloks auf. Man kann also sofort jede der Armeen spielen, ist aber bei der Auswahl und Anzahl der Blocks eingeschränkt. Die neuen Erweiterungssets kommen mit 21 Blocks daher, mit drei Blocks je Farbe (Armee). Die Erweiterungssets sind zufällig verpackt, man weiß also nie genau, welche Blocks man bekommen wird. Dahinter steckt allerdings keine große Common-UIncommon-Rare-Geschichte wie in Sammelkartenspielen. Man erweitert also mit jedem Erweiterungsset jede seiner 7 Armeen zu gleichen Teilen, oder tauscht einfach mit Freunden Blocks von Armeen, die man nicht so gern spielt, gegen andere von Armeen, die man gern spielt.
    Entgegen "Hammer of the Scots", das ich oben beschrieb, ist Wizard Kings kein 2-Spieler-Spiel. Hier können bis zu sieben Spieler mitmachen (wenn man genug Geländekarten hat, dem Grundspiel liegen nur 4 bei, man bräuchte also noch 3 für sieben Spieler). Während des Spiels können sich Allianzen bilden und wieder ändern, denn wenn zwei sich schon in einem Feld bekämpfen, und ein dritter (oder vierter, oder fünfter...) kommt hinzu, stellt er sich sofort auf eine der beiden Seiten - kann diese aber zu Beginn jeder Kampfrunde der Schlacht wechseln!
    Der Spielreiz wird hier vor allem durch die immer wieder anders kombinierbaren Geländekarten gebildet, und natürlich durch die verschiedenen Armeen, die alle ihre eigenen Vorteile haben, und diese durch ihre eigenen Zaubersprüche noch zu unterstützen vermögen!
    Hier mal ein Link zur entsprechenden Seite auf "Boardgamegeek":
    http://www.boardgamegeek.com/game/692


    So, ich hoffe, ich konnte manch einem ein wenig Interesse entlocken, und würde mich über weitere Erfahrungsberichte und Meinungen freuen. Wer genauere Fragen hat, kann diese natürlich auch stellen, und ich werde sie so gut wie möglich beantworten (oder auch andere User).


    Cheers

    Timo
     
Moderatoren: Supergerm, tobrise

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden