Spiele Comic

[29.04.05]Das Handy klingelte...

Dieses Thema im Forum "Industriegebiet Ost" wurde erstellt von sponk, 26. April 2005.

  1. sponk

    sponk Neuling

    [30.04.05]Das Handy klingelte...

    als Leo den Bruhja-Ahn anrief. Die Nummer hatte er vom Seeneshal bekommen.

    „ Guten Abend, meine Name lautet Leonard van Duel. Ich bin neu in dieser Stadt und der Seeneshal hat mir eure Nummer gegeben um mich mit euch auseinanderzusetzten was die Domäne, Zuflucht und Jagdgebiete betrifft. “ Das sagt er höflich, und auch etwas gespannt.
    Wie ist er wohl ?....hoffentlich ein wahrer Bruhja. So wie Lavo sie immer beschrieben hat.....Arrogante hab ich heute schon genug kennengelernt...
     
  2. Durro-Dhun

    Durro-Dhun Erklär(wer)bär

    "Guten Abend?"

    beantwortete Andrew das Telefon. Dann ließ er den Wortschwall van Duel's über sich ergehen.

    Ein Clansbruder hier in der Stadt? Und der Seneschall hat meine Handynummer? Das Handy habe ich mir doch heute erst zugelegt...

    Out Of Character:
    Kannst du ja nicht wissen, aber auf die Art und Weise kann ich gleich mal Andrew's Paranoia den Ventrue gegenüber schüren :p


    "Nun, ich würde vorschlagen, wir besprechen alle deine Fragen von Angesicht zu Angesicht. Es tut gut, einen weiteren Clansbruder hier in Finstertal zu wissen. Ich schlage deshalb vor, wir treffen uns gegen drei Uhr heute nacht vor dem 'Hammer' "

    Vielleicht nicht der angemessenste Ort für ein Treffen, aber durchaus auch für einen Neuling hier in der Stadt mit seiner Leuchreklame nicht zu verfehlen...

    Sollte Leo darauf merken: Andrew's Stimme war die ganze Zeit über gelassen und entspannt,klang aber keinesfalls arrogant oder kalt. DAS hob er sich für die Gelegenheit auf, wenn ihm der Neuankömmling missfallen oder ihn beleidigen sollte!

    Out Of Character:
    Schlage vor, wir spielen gleich hier weiter! :)


    Andrew fand sich eine Minute vor dem vereinbarten Zeitpunkt vor dem Hammer ein. Er zückte das Handy und ließ bei Leo anklingeln, um den anderen Brujah daran zu erkennen, wie er das Handy beantwortete...
     
  3. Khalam al Saiir

    Khalam al Saiir Acrobatiker®

    Out Of Character:
    Nur so nebenbei - Nikki hat keineswegs die Handynummer hergegeben - er hat sie ja gar nicht - sondern jene Nummer die er von Andrew bekommen hatte. Wohin diese Nummer auch immer hinführen mag...
     
  4. Durro-Dhun

    Durro-Dhun Erklär(wer)bär

    Out Of Character:
    kein thema, dann ist es mal wieder ein klares Spielermissverständnis :)
    Macht aber auch nichts, ich denke wir können das so stehen lassen :) Ändert ja jetzt nichts, ob Andrew daheim war oder nicht... naja... gut... von dem was bereits geschehen ist, war er die ganze Nacht auf Achse, aber das Treffen lässt sich noch gut integrieren :)
     
  5. sponk

    sponk Neuling

    Out Of Character:
    Ähmm....hust....Leo hat kontakte, daher hat er die Handynummer 8)
    Ne erlic, sry, wusst ic nich....mh....falls niemand einwände hat würde ich trotzdem jetzt einfachso weiterspielen, passiert nicht nocmal. Damit hatte ic nu wirklich agrnicht gerechnet...


    Leo setzte sich auf sein Mottorad und fuhr herum, er guckte nach Zivilisten und Menschen jeder Art, nach einiger herumfragerei und bedrohungen, fand er sich kurz vor 3 im Hammer ein. Überrasct vom Handy, zückte er es, klappte das altmodische Schwarze ding auf, (seit er matrix gesehen hatte, musste er das Ding haben) zog die Antenne raus und fragte: „ ja? wer da? “
     
  6. Durro-Dhun

    Durro-Dhun Erklär(wer)bär

    Out Of Character:
    VOR dem Hammer *g* :)


    Andrew legte auf, trat von hinten aus den Schatten heraus an Leo heran und sprach ihn aus nächster Nähe an.

    "Ich, mein Sohn. Du bist also Leonard van Duel.... gut."
    So wie Andrew das sagte, klang es, als wüsste er eine Menge über Leonhard. Als hätte er die Zeit genutzt und jede kleine Hintergrundeigenschaft über den jüngeren Brujah in Erfahrung gebracht. Nun... jeder hatte so seine Tricks...

    "Folge mir."
    Andrew drehte sich wortlos herum und ging gemessenen Schrittes einige hundert Meter die Straße entlang. Dort befand sich ein kleines Straßencafé, das sogar um diese späte Stunde noch geöffnet hatte.
    Andrew verscheuchte die Bedienung mit einem 20€ Schein und einem genervten Händeschwenk, dann deutete er Leo sich zu setzen. Er selbst tat es ihm gleich.

    Während er etwa eine Minute dem kahlköpfigen gegenüber saß, musterte der Ahn ihn eingehend. Seine Augen suchten nach den Kleinsten Hinweisen auf das Gemüt des jüngeren: Nervöses Händeverkrampfen, die kleinsten Augenzucker, nichts davon würde ihm verborgen bleiben, und je beherrschter Leo sich verhielt, um so deutlich positiver würde Andrew's Meinung ausfallen.

    Nach dieser erneuten Pause hob Andrew endlich wieder zu sprechen an.
    "So, du bist also Leonard van Duel" wiederholte er sich.
    "Wie ich höre, hast du dich bereits dem Seneschall vorgestellt. Gut. Herr Kuragin ist in diesen Dingen sehr strikt" Das arrogante Arschloch! Immer muss alles nach ihm gehen, so ein paranoider Schnösel!

    Andrew nickte neutral.

    "Es tut gut, einen weiteren Clansbruder hier in Finstertal begrüßen zu dürfen. Dürfte ich dich pro forma nach deiner Herkunft und deinem Erzeuger fragen?"

    Für Andrew war das WIRKLICH ein Frage, keine rehtorische, wie sie der Seneschall gestellt hätte, sondern lediglich die Bitte unter zwei (fast ;) ) gleichgestellten. Würde Leo sie ihm abschlagen, würde das keine weiteren Konsequenzen für ein nach sich ziehen, würde er sie erfüllen, würde das jedoch den Weg zu Andrew's Wohlwollen bedeutend ebnen...
     
  7. sponk

    sponk Neuling

    Leo erschreckte sich kurz, wusste dieses aber zu verbergen, auf seine reaktionszeit und seine geschwindigkeit war er immer stolz (nein nich die disi) so drehte er sich aprupt um und sah sic dem Gegenüber an. Er folgte ihm wortlos. Bei dem 20euro schein hob er die Augenbraue, sagte aber nichts.
    Scheint gut reich zu sein kerl....naja, geld ist keine schlechte charaktereigenschaft...

    Er setzte sic wortlos hin, und beobachtete, die linke Hand am Kinn, die rechte spielte, wie immer wenn er nicht mit ihr zu tun hatte, an seiner alten Geldmütze, aus Finnland, mit einem Bären und einem Wolf drauf. Aber er wirkte dabei nicht nervös, sondern eher konzentriert. Nebenbei ließ er seinen Blick kurz über die Umgebung schweifen.
    Ist mir auch niemand gefolgt?
    Sieht gut alt aus der Kerl, aber ich werde ihn nicht unterschätzen....Ein Bruhja Ahn. Seine Kleidung stilvoll, schreit aber nicht in die Welt hinaus das er reich ist..
    Angst oder Nervosität konnte man Leo nicht ansehen, wenn dies wirklich ein Bruhja war, so war dies der sicherste Augenblick seit Jahren.

    Wieder ließ er sein Blick kurz schweifen und war zufrieden mit sich, er erkannte keine Auffällige Person. Danach griff er in den Mantel, und holte ein Silbernes Etuie hervor, Zigarren, er machte sich eine an, und legte seinem gegnüber eine hin. Er rauchte Lunge, was sollte scon passieren...

    „ Ja, aber uner uns, ihr könnt mic Leo nennen, Herr Cheriuer ;)
    Seine Stimmung verfinsterte sich kurz bei dem Namen des Seeneshal.
    Wie ich diesen Trottel jetzt schon hasse....
    Er versuchte aber nach ein paar Sekunden sic nicht anmerken zu lassen das er diesen Kerl nicht mochte.

    „ Einen weiteren? Es gibt hier noch mehr Bruhja? “ sagte Leo sichtlic überrascht, „ wisst ir, neben meinem Erzeuger, habe ich bisher... “ er grübelte kurz, „ vielleict noch 2weitere Bruhja getroffen...sie waren...nunja, lassen wir das. Ihr seid anders, das sehe ich “ :) wieder grinste er kurz, und zog an der Zigarre.

    „ Mein Erzeuger nannte sich Samuel, ich wohnte bis vor en paar Jahren bei ihm und Lavo in Hamburg, seit der Sache mit dem Prinzen dort, bin ich durch Deutschland getingelt, und Lavo sagte mir hier wäre ein guter Platz für einen Neuanfang für mich. So bin ic hier gelandet. Achja, Lavo war ein Nosferatu, netter Kerl, wenn auch etwas verwirrt. Hatte coole Sachen mit dem Computer drauf.

    Und ihr wenn ich fragen darf? “

    Mmh...mal sehen wie er reagiert, wird er wegen der Frage wütend? Oder ist er wirklich das, was ich mir erhoffe.
     
  8. Durro-Dhun

    Durro-Dhun Erklär(wer)bär

    Sir Andrew nickte neutral. Ja, Nosferatu hatten ihre Vorteile. Wenn er es sich ernsthaft überlegte, waren sogar die meisten von denen, die er kennen gelernt hatte ganz ordentliche Burschen gewesen, im Schnitt sogar mit weniger Charakterschwächen als andere Kainskinder, die ihm so begegnet waren... nun, Nosferatu mussten sich nicht vormachen was sie waren, es stand ihnen im wahrsten Sinne des Wortes direkt ins Gesicht geschrieben. So waren sie meist mit beiden Beinen ziemlich fest auf dem Boden... und was diese neumodischen Computer anging... am liebsten hätte Andrew geseufzt. Nun, heutzutage kam man wohl nicht mehr ohne aus... aber wenn er bedachte, wie viel Spaß es ihm schon gemacht hatte, sich in das neue Handy einzuarbeiten... er würde jemanden brauchen, der sich mit diesen Kisten auskannte...

    "Gut, Leo. Dann bin ich für dich aber auch nur Andrew. Wie ich sehe, kann Samuel stolz auf deine Erziehung sein. Du weißt dich zu benehmen und den Anstand und die Form zu wahren, nicht so wie viele unserer... ungezähmteren... Clansbrüder und Schwestern."
    Eigentlich schade... und jetzt haben wir alle unter dem Ruf aufmüpfiger Punks zu leiden... nur weil einige Kinder den Unterschied zwischen absoluter Blockade und gezielter Kritik nicht verstehen können...
    Andrew nimmt Leo's Minenspiel bei Kuragin's Namen wahr.
    Ahh... gut, mein Sohn, du bist auf dem richtigen Weg, mit dir kann ich arbeiten!

    "Doch um auf deine Frage zurück zu kommen: Hier in Finstertal hält sich zur Zeit noch ein weiterer Clansbruder auf, Ian Cave, vielleicht auch besser bekannt unter seinem Künstlernamen 'Maze'."
    Maria wollte heute nacht abreisen... sollte sie sich umentscheiden, kann ich sie ihm immer noch vorstellen...

    Nun, nach seinen Erzählungen zu schließen, handelt es sich hier bei Leo um ein wirkliches Kücken... vielleicht gar nicht so schlecht, so lange ich es vor dem verderbliche Einfluss des Seneschalls und der Machtspielchen der Camarilla bewahren kann...


    "Ich selbst empfing den Kuss von Signora Esmeralda della Casa" Du bist zu jung, um zu wissen, wer sie war... "ursprünglich stamme ich aus dem ehemaligen Commonwealth." Das sollte genügen. Ich habe ihm damit gezeigt, dass ich auch Kücken gegenüber gönnerhaft aufgeschlossen bin, aber meine Zukunftspläne braucht er auch nicht wissen...

    Andrew legte kurz eine Hand an das bärtige Kinn, dann sprach er erneut den Jüngeren an:
    "Den Grund deines Aufenthaltes wird sicherlich schon der Seneschall erfahren haben wollen, doch das ist eine Sache, die lediglich dich und ihn etwas angeht. So lange du dich an die gängigen Traditionen und die unausgesprochenen Regeln der Höflichkeit hältst, wirst du hier in Finstertal keine Probleme bekommen. Ich habe keine Schwierigkeiten, die Domäne der Brujah mit einem weiteren Clansbruder zu teilen. Sei willkommen und fühle dich hier wie zu hause.
    Allerdings muss ich dich fragen, wie sich der Seneschall in Bezug auf deine Erlaubnis, hier in Finstertal zu verweilen, ausgedrückt hat, Leo. Erinnere dich bitte gut, wenn möglich nach dem genauen Wortlaut."
    Dieser Ventrue ist eine Schlange vor dem Herrn! Ich frage mich manchmal ob nicht alle Juristen Ventrue-Ghoule sind...
     
  9. sponk

    sponk Neuling

    Auf das Lob war er doch etwas stolz, wie er mit einem leichten Lächeln zeigte.
    ungezähmt....gut ausgedrückt.

    Maze.....nie gehört. Leo gucke sich nie Viva oder MTv an ;) Punkrock, Ska und Raggae waren das einzig ware, und ann auch nur Mp3 und Konzerte ;)
    Bei den Worten Commonwaelth klappt Leo doch kurzzeitig die Kinnlade runter..
    Repsekt alterchen, Krieger der alten Werte...

    „ Er sagte...3Tage Aufenthaltsrecht, bis dahin hat er meine Geschichte überprüft und gibt mir dann bescheid ob ich länger verweilen darf, oder wieder gehen muss, was ich schade fände, bisher gefällt mir dieses Stadt “. Mit einem leichten schmunzeln gab er das von sich.
    Einen dummen Prinzen gibts überall, doch hier habe ich noch 2Clansbrüder, das könnte wirklich interessant werden.

    Out Of Character:
    hast du die Zigarre angerürt oder einfach liegenlassen? Wenn sie da noc liegt, nimmt sie Leo auch wieder und steckt sie ein, denke aber mal du hast sie angemacht ;)


    „ Aber das sollte kein Problem darstellen, ich habe die Wahrheit gesagt, er kann mir nichts anhängen. “
     
  10. Durro-Dhun

    Durro-Dhun Erklär(wer)bär

    Andrew hat sich während seiner Rede eine der Zigarren genommen und mit einem kleinen Sturm-Druckgasfeuerzeug entzündet, eines diese neumodischen Accessoírs mit winziger, bläulicher Flamme. Er hatte ebenfalls Leo eine Zigarre entzündet.

    "Leo, bedenke eines: Er kann dir zumindest nicht die Wahrheit anhängen. Wir befinden uns hier in einer Stadt der Camarilla, in der jahrhunderte alte Raubtiere die Zügel in Händen halten. Sollte irgend einer der Ahnen, oder erst recht der Seneschall beschließen dir etwas anzuhängen, dann WIRD er das auch so überzeugend tun, dass du kaum Chancen haben wirst, dich dagegen zu wehren.
    Selbstverständlich werde ich dich anfangs mit unter meine Fittiche nehmen, doch bedenke, dass auch ich selbst hier noch relativ neu bin."
    du hast keine Ahnung, WIE neu...
    "Mein Einfluss in dieser Stadt ist noch relativ gering. Ich bin mächtig genug, um zu lästig zu werden, sollte jemand gegen mich vorgehen. Das heißt aber nicht, dass ich dem Seneschall ebenbürtig bin.
    Der Schlüssel zu deinem gesellschaftlichen wie physischen Überleben hier in Finstertal besteht in sozialer Unsichtbarkeit: Falle niemandem negativ auf. Versuche - weder gewollt, noch ungewollt - die Pläne eines Mächtigeren, oder jemandes mit mächtigeren Verbündeten zu durchkreuzen.
    Das Unleben ist ein steter Kampf, Leo, aber leider nicht immer ein Kampf, den man mit seinen Fäusten fechten kann..."
    Andrew wirkte sehr ernst bei dieser Ansprache.
     
  11. sponk

    sponk Neuling

    „ oh...ich hatte das Gefühl das der Seeneshal nicht gut auf mich zu sprechen ist...hab in ausversehen mit Prinz angesprochen... “ *hust* (leo fällt auf wie dumm es wirkt jetzt ein nervöses husten unterzubringen...da er tot ist) „ naja, ich bin bisher mit jedem Prinzen irgentwie ausgekommen...der kriegt mich nicht klein. “
    Spricht da jugendlich Arroganz oder doch Erfahrung?
    „ Oh,vielen Dank für das Angebot, aber daswird nicht nötig sein, ich kann alleine überleben, ihr müsst mich nicht beschützen. Er guckte auf die Uhr, obwohl es heute Nacht wohl wirklich etwas spät ist eine Zuflucht zu finden... “
    Mh....vl hätte ich dem prinzen doch nicht die kalte Schulter zeigen sollen...naja, eigentlich ist er ja noch garnicht Prinz. So schlimm kansn also nicht werden....da hatte ich schon schlimmere, wenn ich da an Bayern denke....

    „ Wisst ir wieso ich es liebe ein Bruhja zu sein? Kein Gangrel oder gar Ventrue? “
     
  12. Durro-Dhun

    Durro-Dhun Erklär(wer)bär

    "Ich kann dir zumindest eines der örtlichen Hotels empfehlen, das 'Hotel am Schloss'. Es befindet sich im Besitz eines Unabhängigen, eines Ravnos. Sicherlich ist das ein Sicherheitsrisiko, aber wenn du den Bediensteten nur klar machst, was du willst, wirst du wahrscheinlich sehr zuvorkommend bedient werden.
    Ansonsten würde ich dir raten, dir so schnell wie möglich eine kleine, eigene Unterkunft zu besorgen, aber das versteht sich ja von selbst."

    Andrew lächelt auf Leo's Frage.
    "Sicherlich. Aus dem gleichen Grund, aus dem der Seneschall es wahrscheinlich hasst, mit uns Brujah umgehen zu müssen. Wir SIND nun mal gerne unbequem, denn keine optimale Lösung wird durch Bequemlichkeit erreicht..."
     
  13. sponk

    sponk Neuling

    „ Vielen Dank für den Tipp. “
    brauch ich nurnoch mein Abendbrot...
    „ Ja, das ist ein guter Punkt, aber was mich immer erfreut hat, war die tatsache, das man uns unterschätzt. Kein Ventrue den ich bisher getroffen habe hat auch nur im entferntesten daran gedacht das die Möglichkeit besteht das wir ein Gehirn haben und auch wissen wie man damit umzugehen hat. Sicher bei euch, er berichtigt sich grinsend, dir, ist das warscheinlich anders, du bist ein Ahn. Aber ich mag es im Moment noch das man mich für den dummen Schwarzen von der Straße hält. “

    Er zeiht genüßlich an der Zigarre und schwenkt dan nauf ein anderes thema über. „ Ich würde sicherlich gerne eine Herde haben, aber das kostet soviel zeit. Geld macht alles einfacher. Das ist wirklich ein Problem für mich. Mit Geld, könnte man....nunja, soviel tun, er kommt ins schwärmen.. man könnte die Zuflucht absichern mit kameras, man könnte sich jede nacht sein Blut liefern lassen, man könnte sich Ghule schaffen, man könnte....mein Gott, man könnte so verdammt viel machen, ich mach mir immenroch sorgen wie ich nächsten Monat meinen Sprit fürs Mottorad bezahlen soll....Aber, diese Probleme kennt ihr sicher nicht mehr, “ sagt er lächelnd,„ i hr hattet ja genug Zeit. “
     
  14. Durro-Dhun

    Durro-Dhun Erklär(wer)bär

    "Geld hilft." Andrew nickt.
    "Aber es ist noch lange kein Ersatz für einen wachen Geist. All das kann man auch ohne Geld erreichen, oder zumindest mit relativ wenig Geld, wenn man nur will und hart daran arbeitet."

    Andrew nimmt noch einen Zug von der Zigarre, nickt anerkennden und schmunzelt kurz, dann wird er wieder ernst.

    "Hast du noch irgendwelche Fragen, Leonard?"
    Ich habe heute noch zu tun... hat nichts mit dir zu tun, aber wie gesagt... ich bin ein Ahn und auch meine Zeit ist begrenzt...
     
  15. sponk

    sponk Neuling

    „ So einige, aber das kann alles warten. Jemand wie du hat sicher viel zu tun, ich versteh das. “ sagte er schmunzelnd, „ und ich beneide dich nicht darum. “
    „ Ich werde wohl die nächsten Tage eine ruhige Kugel schieben, mich etwas umsehen, bis der Seeneshal mir sagt wies weitergeht. Dann ruf ich dich sicher nochmal an. “
    Leo blieb sitzen und wartete bis andrew aufgestanden war, hier war jemand der seinen Respekt anscheinend wirklich verdiente, so hielt er sich auch an die Gepflogenheiten des Anstands. Danach stand er auf, und wünschte Andrew noch eine erfolgreiche Nacht stieg auf sein Mottorad, und fuhr zum "Schloss-Hotel", oder wie das Ding hieß.
     
  16. Durro-Dhun

    Durro-Dhun Erklär(wer)bär

    Andrew nickte.

    "Gut. Dann wünsche ich dir ein gutes Einleben hier in Finstertal. Vielleicht solltest du dich noch dem Hiesigen Sherriff vorstellen... und wenn irgendwelche Probleme auftauchen sollten, wäre es in deiner Lage am besten, dem Seneschall so schnell wie möglich selbst davon zu unterrichten, das wirft vor ihm ein gutes Licht auf dich. Doch wie gesagt... ich wünsche dir ein RUHIGES Einleben... solltest du in Schwierigkeiten geraten, weißt du ja, an wen du dich wenden kannst.

    Eine angenehme Nacht noch, mein Junge."

    So wie Andrew das sagte, klang es nicht überheblich oder von oben herab, vielmer fürsorglich.

    Er lupfte den Hut, dann schritt er nach einem höflichen Nicken mit einem Lächeln davon, die Zigarre immer noch genüßlich paffend.
     
  17. sponk

    sponk Neuling

    Cooler alter Kauz...dachte Leo sich grinsend.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
[01.05.2008] Und täglich klingelt das Handy Industriegebiet Ost 11. Juni 2009
[29.04.2006] Viktors Handy klingelt Stadtzentrum Finstertal 18. April 2005
[17.04] Marcos Handy klingelt In den Schatten der Stadt 14. Oktober 2004
Handy klingelt bei Schleicher In den Schatten der Stadt 5. April 2004

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden