• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

[1.Mai.2006]Hier sind die fünf wieder - und deine Stadt vibriert wenn Alter Adel..[3]

Cat sah den Seneschall mit erhobener Augenbraue an. "Es hat sich noch kein Raphael Canis bei mir gemeldet. Ich frage mich, ob es in Zukunft möglich wäre, wenn sie mich über solche Dinge informieren!"

Cat wurde stinksauer! Was sollte diese Spielerei! Warum hatte er ihr nicht bescheid gegeben? Ist es so schlimm, mal das Handy zu benutzen? Ihre Augen nahmen wieder den unverkennbaren gelbstich an, wenn sie sauer wurde ...

"Ein Anruf hätte genügt." Ihre Stimme klang vielleicht etwas lauter, als sie es wollte. "Ich frage mich, wie wir zusammenarbeiten sollen, wenn ich ständig übergangen werde? Mir wird nicht ... oder erst spät mitgeteilt, dass sich neue Kainiten hier in der Domäne befinden. Das ist schon öfter vorgekommen. Wie stellen sie sich vor, dass ich meine Arbeit gewissenhaft erledigen kann, wenn mir ständig Informationen vorenthalten werden!"

Sie presste die Lippen aufeinander und zählte bis zehn.

"Falls sich Björn, von meinem Clan sich bei ihnen nicht abgemeldet hat, dann gebe ich hiermit bekannt, dass ich ihn nicht mehr erreichen kann. Vielleicht ist er das erste kainitische Opfer dieser ... Monster."
 

Khalam al Saiir

Acrobatiker®
Nikolai lächelte:

Nun, wer zu spät kommt den bestraft das Unleben, werter Sheriff! Wenn sie sich vielleicht ab und an auch, ohne meine Aufforderung, bei mir melden würden, anstaat das ich immer ihnen nachlaufen muss, werter Sheriff, dann würden wir sicherlich einen reibungsloseren Ablauf gewähreleisten können. Ausserdem ist es bisher noch nie passiert, dass ihr nicht informiert worden seid, wenn ein neuer Kainit in der Stadt war. Innerhalb von wenigen Nächten, meistens sind es nicht mehr als zwei, werdet ihr darüber informiert. Also spart euch bitte Worte in diese Richtung. Dafür habe ich keine Geduld und erst recht kein Verständniss. Man könnte ja fast meinen, dass ihr meint, dass ich eure Arbeit erschwere. Seid lieber froh darüber, dass ich so zuvorkommend bin und euch immer wieder anrufe. Andere Personen lassen den Sheriff jede Nacht zu sich kommen um Bericht abzulegen. Also denkt ein wenig darüber nach und versteht, dass ich euch viel Freiheit lasse und ihr mir dafür danken solltet, anstaat darüber verärgert zu sein. Wenn ihr diese Freiheit nicht wollt, können wir das gerne ändern. Ihr erscheint dann eben jede Nacht kurz vor Sonnenaufgang bei mir und gebt Bericht ab.

Aber ich schätze euch wird die jetzige Lösung auch weiterhin besser gefallen. Vergesst nicht, dass wenn ihr viel zu tun habt, ich noch viel mehr tun muss. Ich kümmere mich nicht nur um Dinge die euch betreffen und euren Befugnissbereich, sondern jeden anderen der Stadt auch. Anstaat das ihr euch bei mir bedankt, muss ich mir solche Lächerlichkeiten anhören.

Es ist ja nicht so, dass ihr auch jederzeit, wenn etwas passiert mir genauestens Bericht erstaatet, oder werter Sheriff? Manchmal gehen sich manche Sachen nicht aus und ihr bekommt von mir die Information genau zu jenem Zeitpunkt an dem es mir möglich ist. Nicht früher und sicherlich auch nicht später!

Das Verschwinden des werten Ancillae ist möglicherweise wirklich besorgnisseregend, besonders wenn ihr es erwähnt. Ein Gangrel kennt einen Gangrel nun mal am besten. Mir wäre es nicht aufgefallen bisher - eurer Clan hat ja die Neigung ab und an für längere Zeit in den Wäldern zu verschwinden...


Ahja, hier haben sie die Nummer des Raphael Canis. rufen sie ihn an, werter Sheriff. Er wird ihnen zu Diensten sein und sie in jeder Richtung unterstüzen bis die Lage aufgeklärt und befriedet worden ist.



Nikolai reichte einen Zettel rüber...
 
Dieses furchtbare Lächeln ... Cat schnaubte kurz und leise ... Dass sie jeden Abend Bericht erstatten würde, darauf könnte Nikolai ewig warten. Das war gewiss.

Gut ... er hatte damit recht, dass sie nicht alles sofort weitergab ... aber sie sagte ihm immer wieder bescheid. Sie hätte sich vielleicht mehr im Zaum halten sollen. Nachdem sie noch ein paar Augenblicke dem Seneschall in die Augen gesehen hatte, unterbrach sie den Augenkontakt. Das war ihre Art sich zu entschuldigen. Wieder konzentrierte sie sich und als sie wieder aufsah, waren ihre Augen wieder normal und sie schien sich wieder beruhigt zu haben.

"Björn wollte sich hier niederlassen. Ich glaube nicht, dass er einfach so wieder aufgebrochen ist, ohne mir wenigstens wieder die Schlüssel der Kellerwohnung und mir bescheid zu geben. Vielleicht sollte man ihn rufen lassen, um sicher zu gehen."

Dann nickte sie und nahm den Zettel.
 

Khalam al Saiir

Acrobatiker®
Nikolai nickt nun:

Dann werde ich versuchen ihn zu rufen. Wir sollten sicher gehen und sein erscheinen kann ja noch dauern.


Nikolai schloss seine Augen und entzügelte seine Vitae. Sein Körper schien für ihn zu vibrieren als sein Blut durch Zeit und Raum nach dem Gangrel rief.


[dice]
 

Khalam al Saiir

Acrobatiker®
Nun während wir auf ihn warten und hoffen, dass er kommt, können wir ja fortfahren.

Hat sonst noch jemand etwas zu den Vorfällen der letzen Nächte beizutragen?
 

Thalassa

Regent
Ja. Der Nosferatu von dem Sie sprachen war bei mir und mir Vitae dagelassen. Ich habe diese mittels einem Ritual konserviert und gelagert.
Erique greift in seine Tasche und holt ein Metallenes Kästchen hervor welcher er auf den Tisch stellt und öffnet. Im innern sieht man einen blutroten Oktaeder.
 

amarillyon

Methusalem
Re: [1.Mai.2006]Hier sind die fünf wieder - und deine Stadt vibriert wenn Alter Adel.

Der Maler hatte sich bisher ziemlich zurückgehalten und nur bei dem dummen Disput zwischen Seneschall und Sheriff kurz die Augen verdreht.
Kinder, ich denke, wir haben ernste Probleme in der Stadt... Was soll denn der neue Tremereregent nur denken...

Als dann aber der Seneschall nach weiteren 'Beiträgen' fragt, meldet er sich zu Wort.

Nun, vielleicht kann ich ein weiteres Indiz zu den unnatürlichen Vorfällen der letzten Nächte tatsächlich etwas beitragen.
Euch, werter Sheriff benachrichtigte ich ja bereits, ohne allerdings in Details zu gehen. Und ihr, werter Seneschall, erinnert euch doch bestimmt an meine Clansgenossin Delilah, die ihnen in der letzten Nacht von ihren Erlebnissen mit... ähm... äußerst angriffslustigen Eichhörnchen berichtigte...
Um Cat und den Herrn Domingez die Vorgeschichte zu erläutern, vielleicht ein paar Worte vorweg.
Delilah Gerlish, ein Kind meines Clans, ist vor einigen Nächten bei der Jagdt mit ungewöhnlichen Vorkommnissen konfrontiert worden.
Wärend sie sich einem Gefäß zur Nahrungsaufnahme näherte, es muss irgendwo im Freien unter einem Baum gewesen sein, regnete plötzlich es schneeflockenartige Gebilde die bei Berührung eine sofortige Lähmung hervorriefen.
Sie selbst konnte sich dem entziehen, aber ihrer Mahlzeit ging es weitaus schlechter. Betäubt, wie sie war, wurde sie von... Eichhörnchen... angefallen!
Nur mit äusserstem Geschick gelang es Delilah, sich diesem Angriff zu entziehen und die... Eichhörnchen... zu vertreiben.


Er blickte kurz in die Runde, um dann vortzufahren:
Nachdem Delilah mir diese Geschichte erzählt hatte, empfand ich es für wichtig, diese... Sache... dem Herrn Seneschall mitzuteilen. Leider konnte ich zu diesem Zeitpunkt nicht viel mehr als das Gedächnisprotokoll der werten Delilah vorweisen, und die daraus gezogenen Schlüsse blieben wage.
So schickte ich Delilah erneut aus, sich den Ort des... Überfalls... nocheinmal anzusehen.
Als sie am Ort des Geschehens ankam, waren die... Eichhörnchen... verschwunden. Aber sie entdeckte ihre vermeintliche Behausung.
Es war eine Art Vogelhäuschen, wie sie durchaus gewöhnlich und alltäglich sind.
Allerdings bedeckte eine seltsame Substanz dieses Vogelhäuschen.
Eine schleimige, gallertartige Masse, die einen stechenden Geruch verbreitete und bei berührung schwerste Verletzungen verursachen kann.
Trotzdem gelang es Delilah, eine Probe dieser Substanz an sich zu nehmen und zu mir zu bringen.
Ich sah mir diese Substanz an, konnte aber nur augenscheinliches feststellen.
Diese Substanz ist, wie gesagt, von einer cremigen Viskosität, die bei Sauerstoffberührung aber schnell aushärtet.
Sie ist wohl von den.. Eichhörnchen... dort angebracht worden. Ob die Tiere sie selbst absondern oder ob sie fremder herkunft ist, konnte ich nicht feststellen. Wohl aber, das sie, im Gegensatz zu allen anderen Beteiligten, bei den Tieren NICHT diese gefährlichen Verletzungen verursachte. Kratzspuren wie von Eichhörnchenpfoten zeugten davon.
Wie gesagt, ist diese Substanz bei Berührung und beim einatmen der abgegebenen Gase äußerst aggressiv.


Diese letzten Worte betonte er besonderst, bevor er die kleine, luftdicht verschlossene Box mit der Probe der Substanz hervorholte.

Vorsichtig offnete der Maler sie, stets bedacht darauf, sich nicht der davon ausgehenden Gefahr auszusetzen.

Hier nun ist die Probe der gefundenen Substanz. Vielleicht kann eine eingehendere Untersuchung dazu beitragen, etwas mehr Licht in diese verwirrende Situation zu bringen...
 

Shadom

Brony
Das Material in der Box schien tatsächlich vollkommen fest zu sein.
Es war weißlich mit einem leichten Gelbstich und schien an den Seiten ein paar kleinere Risse auszuweisen. Wenn sich überhaupt noch etwas der gallertartigen Masse bis zu diesem Zeitpunkt gerettet hatte, dann nur im Inneren des kleinen Bruchstückes.
Die Struktur war recht uneben und wer wirklich genau hinschaute konnte wirklich die kleinen Spuren wie sie eventuell von Nagern stammen konnten darauf erkennen.
 

Thalassa

Regent
Erique schaute sich die MAsse genaustens an. Mit einem Darf ich? aber ohne eine Antwort abwartend griff er nach der Mox mit der Masse und drehte es in allen Richtungen.
Dann stellte er es wieder auf den Tisch.
Ohne Eingehende Untersuschunge kann ich leider nichts dazu sagen. Ich habe eine Substanz in der Form und Ausprägung noch nicht gesehen.
 
CAt räusperte sich kurz. "Nikita hatte mir erzählt, dass diese Zunge, von der Frau, von der sie angegriffen wurde, ebenfalls recht klebrig war. Dieses Zeug hatte sie auf der Stelle gelähmt und sich in ihre Haut und den Stoff eingefressen."
 

amarillyon

Methusalem
Re: [1.Mai.2006]Hier sind die fünf wieder - und deine Stadt vibriert wenn Alter Adel.

CSL4 schrieb:
Mit einem Darf ich? aber ohne eine Antwort abwartend griff er danach und drehte es in allen Richtungen.
Out of Character
Hatte ich nicht mehrere Male davor Gewahrnt, das Zeug anzufassen? Hier sollte mal die SL eingreifen und CSL4 sagen, wieviel SCHWER HEILBAREN Schaden er sich aufschreiben darf...!!!
 

Shadom

Brony
Out of Character
Grummel.. editier das bitte oben das das verständlich ist. Ich lass das mal als anfänger fehler durchgehen *G*

Nächstes Mal mache ich ernst
 

Khalam al Saiir

Acrobatiker®
Ich persöhnlich habe noch den Leichnahm von der Person die von dem brennenden Vogel getötet worden ist. Vielleicht eignet sich auch dieser Leichnahm für eine Untersuchung.

Hmm, wenn sie werter Primogen des Clanes der Tremere irgendetwas herausfinden können, informieren sie uns bitte.


Ich schätze wir müssen dieses Problem von mindestens zwei Seiten aus angehen.
Erstens müssen wir Informationen über den Grund und die Quelle dieser Veränderungen finden. Dafür eignet sich sicherlich niemand besser als der Clan Tremere, aber auch andere Personen aus unterschiedlichen Clans können sicherlich ihren Teil besteuern. Ich spreche sie hier direkt an, werter Sheriff. Tragen sie bitte dafür Sorge, dass ihre werte Clansgenossin Kontakt zu den Garou aufnimmt und diese ebenso nach Informationen befragt. Vielleicht wissen diese mehr. Auch die anderen Quellen ihres Clanes könnten hilfreich sein.

Der zweite Ansatzpunkt ist der Schutz der Maskerade. Wir müssen dafür Sorge tragen, dass die Sterblichen keinen zusammenhang zu "übernatürlichen" Ereignissen herstellen können. Innerhalb von zwei Jahren wären solche Ereignisse zuviel und würden mit sicherheit ungewollte Aufmerksamkeit auf unsere Stadt ziehen.

Hat jemand zu diesen beiden Punkten irgendwelche Vorschläge oder Ideen? Oder gibt es noch andere Punkte die ich bisher nicht berücksichtigt habe?
 
Cat nickte. "Ja gut ... das werde ich tun. Nikita hatte die Frau als Fumorer bezeichnet ... woher sie diesen Namen aufgeschnappt hat, weiß ich nicht ... aber bei der WG, ist es nicht so abwägig, dass sie das bei Garou aufgeschnappt hat. Ich werde da mal weiter nachhacken."
 

Thalassa

Regent
Ich werde Untersuchungen anstellen und Ihnen alles darüber berichten. Wenn sie mir die Leiche ins Gildenhaus überstellen können, werde ich auch diese untersuchen.
Die Schachte mit der Masse lässt er im Moment noch auf dem Tisch stehen.
 

Thalassa

Regent
Ich weiss im Moment noch zu wenig über die Stadt und die Vorfälle das ich mir im Moment eine Meinung bilden kann. Aber wir sollten evtl. ein paar zusätzliche Ghule erschaffen die Tagsüber die Augen offen halten.
 

amarillyon

Methusalem
Ich denke, es wäre gut, wenn der werte Primogen der Tremere auch diese seltsame Substanz an sich nimmt, um diese weiter zu untersuchen. Vielleicht stellen sich die okkulten Fähigkeiten seines Clans in dieser Sache als nützlich herraus.

Was die Vertuschung der Geschehnisse im Sinne der Maskerade angeht, so plädiere ich dafür, weiterhin die Öffentlichkeit vor tollwütigen Tieren zu warnen, um eventuelle Übergiffe der Fauna darauf schieben zu können.

Und sollten eventuell... empathische Fähigkeiten benötigt werden, so sollte niemand zögern, uns Toreador um Hilfe zu bitten.


Out of Character
mit "empatischen Fähigkeiten" ist natürlich Auspex gemeint...
 
Oben Unten