Spiele Comic

Belletristik Zusammen schreiben

Dieses Thema im Forum "Literatur" wurde erstellt von harekrishnaharerama, 18. Dezember 2017.

Moderatoren: RockyRaccoon, Supergerm
  1. harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Yin & Yang

    Hallöchen zusammen :coffee:

    ich habe echt Lust eine Geschichte zusammen mit jemand anderen zu schreiben. Alleine habe ich irgendwie weniger Lust. Das ist mir zuviel Egopushing, was da gebraucht wird.

    Mein Plan wäre ein Storyboard zu machen und darauf basierend eine geschlossene Geschichte zu basteln. Welt oder Setting nach belieben, gerne auch was Herausforderndes. Leitautor brauchen wir - hoffe ich - keinen, aber das wird sich im Gespräch ergeben. Mein Vorschlag: Je nachdem wer das Setting "forciert" übernimmt dann das letzte Wort.

    Es muss nicht richtig ernst werden, aber wenn wir was haben, was sich sehen lassen kann, bin ich auch bereit, über eine Veröffentlichung nach zu denken.

    Write on, write on :buch:
     
  2. harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Yin & Yang

    Vielleicht kennt der ein oder andere diese alten berliner Rollenspielhasen noch, die sich hier über das gemeinsame Schreiben auslassen

     
    Alluidh gefällt das.
  3. Alluidh

    Alluidh Gott

    Den Schreibdilettanten folge ich schon seit Folge 30 oder so :)

    Die wissen von was sie reden
     
    harekrishnaharerama gefällt das.
  4. Alluidh

    Alluidh Gott

    Mal blöde gefragt und eventuell etwas für ein eigenes Thema ...

    Du schreibst ja scheinbar auch.
    Dazu ergeben sich natürlich einige Fragen wie
    • welches Genre?
    • welcher Stil?
    • verwendest du Tools?
    • wenn ja, welche?
    • und vieles mehr :D
     
    harekrishnaharerama gefällt das.
  5. harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Yin & Yang

    Ich hatte eine Zeit lang damit begonnen und schreibe echt gerne in einer Gruppe, kann mich jedoch alleine nicht aufraffen. So ist alles das was ich mir beigebracht hatte auch schon wieder teilweise verloren gegangen.

    Ich sitze noch immer an den Grundlagen der Stilbesserung. Ein spezielles Genre hat man ja meist erst, wenn das Umfeld von Dir eine bestimmte Art von Geschichte verlangt, Du dafür bekannt bist. Insofern bin ich da noch völlig offen, zumal so eine frühe Entscheidung Dir jede Menge Möglichkeiten nimmt, etwas Neues zu lernen. Die Figuren werden unglaubwürdig und driften ins Klischee ab. Da ich mich nur am Schreibprozess selber erfreuen kann, würden diese mir schnell langweilig werden.

    Tools hatte ich ein paar ausprobiert, bin dann bei Scrivener und Papyrus Author hängen geblieben. Da ich jedoch sowieso erstmal kleinere Dinge schreibe - wenn überhaupt - lohnt sich eine Anschaffung für mich noch nicht. Ich begnüge mich mit den Onlinetools, die Google zur Verfügung stellt - ein Vorteil, niemand muss etwas anschaffen.

    Natürlich sind sowas wie Grammatik und Stilprüfungen von Duden, wie Papyrus das anbietet, eine feine Angelegenheit. Zudem bietet es eine Charakterdatenbank, die es Dir bei langen Romanen ermöglicht, schnell Dialoge durch zu gehen, oder einfach mal den Namen eines Chars im ganzen Dokument zu ändern. Man kann seine gesamte Recherche verwalten und mit entsprechenden Stellen verknüpfen. Es bietet Storyboards, Charakterboards und andere nette Features. Ganz abgesehen von der vielgelobten Normseitenkonvertierung, die Dir automatisch Deinen Roman in der Weise formatiert, wie ihn die Verlage haben wollen.

    Aber wie gesagt, das ist nicht das, was mir hier vorschwebt. Dieser Anspruch kann auch tödlich sein. Ich möchte mehr oder weniger weiter im Vorstellungsraum spielen.

    Als Methode finde ich die von Microscope ganz interessant. Es ist eine spielerische Herangehensweise, um einen Plot zu umreißen und weiter zu verfeinern, indem man in einzelne Ereignisse hineingeht, wie bei einer Vergrößerungstechnik einzelne Abschnitte bearbeitet, bis man zu einem befriedigendem Ergebnis gelangt. Dabei kann man dann zum Schluss noch immer einzelne Abschnitte raus werfen und welche noch einer Pflege bedürfen. Hat man dann den Plot auf den Storyboard zusammen, kann man an die Umsetzung eines Romans gehen, es sei denn, man entscheidet sich, erst noch an der Storyentwicklung zu arbeiten.

    Wie die meisten Rollenspieler kann ich besser plotten als schreiben - mir fehlt einfach die Übung.

    Hast Du ein gutes Schreibforum entdecken können? Bist bei einem angemeldet?
     
  6. harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Yin & Yang

    Ich finde in der Folge fehlt den beiden tatsächlich das Know-How. Sie spekulieren lediglich darüber, was für Vor- und Nachteile die gemeinsame Arbeit haben könnte. Schade, dass sie nie über größere Projekte reden, wo mehr als zwei Autoren an einer Produktion beteiligt sind, wie es zB. im Fernsehen und Kino üblich ist, aber auch bei großen Szenarien, wie bei Star Wars, Star Trek, wo es einen Leitautor gibt, der dafür sorgt, dass die Geschichten kanonisch bleiben, Aufgabenteilung, wie Dialoge, Humor, Charakter, etc.

    Sie sprechen sich hauptsächlich aus witschaftlichen Erwägungen für eine strikte Arbeitsteilung aus. Man merkt da deutlich, was für eine Einstellung die beiden antreibt. Wirkt auf mich schon ziemlich asozial, auch wenn sie nett zu einander sind, steht auch nicht nur eine Sekunde im Raum, dass man sich mal an sowas ranwagen wollen würde.

    Da sind meine Prioritäten völlig andere. Ich will spielen und nicht Geld verdienen oder mich mit einem Anwalt um Rechte streiten müssen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Februar 2018
  7. Alluidh

    Alluidh Gott

    Ich habe, bis auf 2 Ausnahmen, immer nur allein gearbeitet. Bei der Recherche habe ich allerdings oft Hilfe und das Lektorat liegt auch nicht in meiner Hand, aber das sind Dinge, die vor und nach dem eigentlichen Schreibprozess stattfinden. Die beiden Ausnahmen waren Comics, wo ich mit einem Zeichner zusammengearbeitet habe, sowie einem Kriminalroman, bei dem ein Bekannter die Rolle eines Privatdetektivs einbrachte und ich den Fall aus Sicht der Polizei angegangen bin. Die Dortmunder war damals sogar unglaublich nett und hat mir einige Nachmittage für Recherchezwecke zur Verfügung gestellt. Somit hatten wir über große Teile des Plots abwechselnde Kapitel, bis es dann zum Finale zu mehr und mehr Vermischung kam.

    An Stil und ähnlichen Dingen lernt man ständig - Mit jedem Absatz, jeder Seite und jedem Kapitel. Genre haben sich bei mir immer wieder verändert, vor allem mit dem Alter :) Allerdings bin ich ein typischer Outliner, der sehr viel Zeit in die Vorarbeit, die Figuren und den Plot steckt, bis es viele, viele Rahmen mit vorbereiteten Szenen gibt, die dann wie ein Ablaufplan ausformuliert werden. Alleine hier liegen 90% Spaß versteckt, denn es ist der kreative Teil des Prozesses. Das Schreiben selbst ist Handwerk.

    Ja, das kenne ich. Ich habe über die Jahre hinweg einige Dinge probiert, bis ich zur Version 7 bei Papyrus Autor gelandet bin. Wenn ich ehrlich bin, war dies das bestangelegte Geld, was je in ein Tool geflossen ist. Inzwischen ist es bei der Version 9 angekommen und ich darf auch als Beta Tester meine Finger an die neuen Versionen legen :)

    Musst du mir nicht sagen. :D Allein das Denkbrett (den Namen werde ich nie mögen) ist ein unglaubliches Tool. Da entwerfe ich gerade einen Vorschlag, wie dem Teil noch mehr Macht gegeben werden könnte (Aus der Sicht eines Outliners ;))

    Natürlich ist das ein guter Anfang, aber es sollte nicht sehr lange in diesem Raum bleiben, selbst wenn dies richtige Arbeit bedeutet.

    Klingt für mich nach einer leicht abgewandelten Schneeflocken-Methode.

    Schreiben ist Übung, Übung, Übung :D

    Natürlich im Papyrus Forum (Ist nicht umsonst ein XenForo :D)
    Ich vermisse die Schreibwerkstatt ungemein und gebe die Hoffnung nicht auf.
    Zurzeit bin ich eher in diversen Schreibgruppen bei Facebook aktiv, aber das ist eher die tägliche Dosis.
    Im Laufe des Jahres werde ich in diesem Bereich wohl wieder aktiver, denn zurzeit fehlt mir genau diese :)
     
    harekrishnaharerama gefällt das.
  8. harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Yin & Yang

    Die "Schneeflockenmethode" klingt interessant. Ich glaube jedoch, bei Microscope handelt es sich eher um eine Art Storyboard auf einer Zeitleiste bzw. "Geschehnisleiste". Charaktere sind meistens untergeordnet, es sei denn, man macht einen direkt zum Thema.

    Die Schreibwerkstatt hatte doch mal rundgefragt, wer sich an einem Relauch beteiligen würde. Seitdem ist jedoch nichts mehr passiert. Schade.

    Im Papyrus bin ich angemeldet. Die Atmosphäre war mir jedoch zu sehr berufsbezogen und entsprechend anstrengend. Ich suche tatsächlich mehr Raum für Spiele und konkrete Übungen. Wie eingangs schon erklärt, will ich ganz gewiss nicht mein "Ego" profilieren, mir einen Namen machen oder mein Netzwerk erweitern.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Februar 2018
  9. Alluidh

    Alluidh Gott

    Ok, an dieser Stelle beantwortet sich die Frage, ob du Schreiben möchtest oder für dich selbst deine Gedanken auf Papier skizzierst und damit der Zenit erreicht ist. Was mich allerdings erschreckt, ist deine Beurteilung derer, die Schreiben als ernsthaftes Hobby, als Leidenschaft oder gar als Beruf betreiben.

    An dieser Stelle hoffe ich inständig, dass niemand ernsthaft Interesse hat mit dir zusammen etwas zu erarbeiten, denn es wäre den Gedanken nicht Wert, der dafür aufgebracht würde. (Das sind eine Menge Konjunktive)
     
  10. harekrishnaharerama

    harekrishnaharerama Yin & Yang

    Es tut mir Leid, falls Du Dich dadurch angegriffen fühlst.
     
Moderatoren: RockyRaccoon, Supergerm
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Zusammen schreiben Fragen & Koordination 25. April 2017
Ich schreibe wie . . . . Schreibstube 20. Juli 2011
Hallo zusammen !!! Mitglieder 25. August 2009
Hallo zusammen Mitglieder 1. Juni 2007
Hollo zusammen Mitglieder 25. April 2006

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden