2d20 allgemein Warhammer 4 mit 2d20?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Supergerm

Spambothenker
Teammitglied
Gerüchteweise (http://grimandperilous.com/?p=1058) könnte Modiphius Lizenznehmer für das Warhammer-Rollenspiel sein (Vielen Dank @Altansar für den Hinweis), womit eine 4. Edition mit 2d20 möglich wäre.

Ich habe leichte Zweifel, ob es wirklich zutrifft, daß Modiphius die Lizenz erworben hat, da GW ein Problem damit haben könnte, wenn sowohl Mutant Chronicles als auch Warhammer unter dem selben Dach erscheinen, da Warzone vor ca. 20 Jahren das Hauptkonkurrenzprodukt für Warhammer 40000 war. Irgendwo habe ich auch gehört, daß das auch ein Grund dafür gewesen sei, daß Fantasy Flight Games das Mutant Chronicles-Sammelfigurenspiel eingestellt hat.

Für wie realistisch haltet ihr ein 2d20-Warhammer? Und was würdet ihr davon halten, falls das Gerücht zutreffen sollte?
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Deleted member 5961

Guest
habe aus mehreren quellen jetzt gehört, dass die pdfs bei drivethru von ffg auf cubicle 7 umgestellt werden, also glaube ich niht das es bei modiphius erscheint und ich denke mit conan und star trek haben sie doch erstmal genug was fertig gemacht werden muss und wenn conan mit 2w20 funktioniert, warum dann nicht warhammer aber da ist zornhau der experte
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
Modiphius ist schon SEHR ausgelastet mit den dort laufenden Reihen bzw. den in Vorbereitung befindlichen oder gar teils sehr verzögerten.
Achtung! Cthulhu, Mutant Chronicles 3, Dust usw. sind laufende Reihen. Conan ist gerade am Start mit Grundregelwerk und erstem Szenarioband. Star Trek Adventures ist eine DICKE Lizenz, die gerade so viele Ressourcen bindet, daß sogar die Fertigstellung des Infinity RPG aus dem Kickstarter total hintendran ist und auch John Carter ausgebremst wird.
Da ist einfach die Personaldecke an guten Leuten, die Modiphius zweifelsohne hat, zu dünn.

Zum anderen ist nach meinem Eindruck des Warhammer-Settings (eher von der 2. Edition) das ganze SEHR grim&gritty. Die Charaktere können nichts und sollen auch nie kompetent werden. - Da wäre für mich das 2D20-System KEINE gute Wahl, da hier die Charaktere, egal ob bei MC3 (dem noch "kompetenzärmsten" der 2D20-Systeme) oder Conan, einfach SEHR kompetent anfangen, kompetenter als selbst sehr erfahrene und mit Glück "hochgespielte" Warhammer-Fantasy-Charaktere je sein werden.

Ich sehe hier auch eher Cubicle 7 als den Verlag, der diese Lizenz übernehmen wird, auch wenn Cubicle 7 mehr als genug eigene Reihen hat und neben der Personaldecke auch noch das Können des Personals ein Punkt ist.
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
Übrigens: Warhammer 40K, insbesondere Space Marines als SCs, wären mit 2D20 PERFEKT umsetzbar. (Infinity macht das ja schon vor, aber auch bei Mutant Chronicles gibt es diese schwergepanzerten Doomtrooper usw.).
Die hohe Kompetenz von 2D20-Charakteren paßt gerade für die Space Marines sehr gut. Bei Dark Heresy müßte man eher die Inquisitoren und nicht deren Fußabtreter spielen. Rogue Trader paßt auch so - mit dem Power-Level von Mutant Chronicles.
 
D

Deleted member 5961

Guest
Naja die Warhammer 40K Lizenzen sind scheinbar noch net vergeben ;) aber du hattest ja bereits gesagt, dass Modiphius sehr ausgelastet ist, ausser sie machen ein "Universalsystem", weil ich net weiß wie schnell man das umsetzen kann
 

Zornhau

Freßt NAPALM!
Man kann mit 2D20 schon recht zügig eigene Adaptionen umsetzen, wenn man den Kern nicht grundlegend umbaut (was aber z.B. zwischen MC3, Infinity, Conan, John Carter und Star Trek Adventures immer gemacht wurde).
Für WH40K würde ich Infinity wegen des dortigen Gear Porn als Basis nehmen, dazu aus MC3 die "Grusel-Elemente" wie Entsetzen, Seelisches Trauma, Korruption usw., sowie die vielen Dunkle-Symmetrie-Kreaturen als Bauvorlagen für WH40K-Aliens.

Das ist aber immer noch eine MENGE Arbeit!

Einfacher wäre es natürlich, das nimmt einem jemand ab, packt es in nette Quellenbände und man braucht sich die nur zuzulegen. - Irgendwo ist halt immer der Wurm drin.
 

Sylandryl Sternensinger

Village Idiot
Teammitglied
Zum anderen ist nach meinem Eindruck des Warhammer-Settings (eher von der 2. Edition) das ganze SEHR grim&gritty. Die Charaktere können nichts und sollen auch nie kompetent werden. - Da wäre für mich das 2D20-System KEINE gute Wahl, da hier die Charaktere, egal ob bei MC3 (dem noch "kompetenzärmsten" der 2D20-Systeme) oder Conan, einfach SEHR kompetent anfangen, kompetenter als selbst sehr erfahrene und mit Glück "hochgespielte" Warhammer-Fantasy-Charaktere je sein werden.
Das ist aber eher der Fokus der bisherigen Rollenspiele (vor allem 1st und 2nd), das Setting selbst gibt durchaus auch anderes und größeres her.
 

Chrisael

Gott
Das ist aber eher der Fokus der bisherigen Rollenspiele (vor allem 1st und 2nd), das Setting selbst gibt durchaus auch anderes und größeres her.
Wenn man das haben will dann bespielt man die Warhammerwelt halt gleich mit D&D. Noch ein HeroicFantasy braucht die Welt eigentlich nicht.
Der Sellingpoint für Warhammer Fantasy PnP war für mich eigentlich immer das grim und gritty und blutige, tödliche. Man kann halt an jeder Ecke sterben, zum Beispiel durch die Würstchen des Todes. Und genau das will ich eigentlich bei einem Warhammer PnP.
Es geht mehr um die kleinen Leute in den dunklen Gassen als um die heldenhaften Helden.
 

Sylandryl Sternensinger

Village Idiot
Teammitglied
Das ist ja eine durchaus legitime Vorliebe. :)
Wobei, strahlend bunt sind die larger then life Charaktere im Warhammer Universum ja auch nicht, die haben nur höhere Überlebenschancen. Aber wie gesagt, es ist ja nichts Falsches daran, wenn man den Fokus auf den "kleinen Mann" besonders mag.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben