SR3 [SR3] Smartlink 2 + Entfernungsmesser

Cryn

Sethskind
Ich bin ein kleines bischen verwirrt bzgl. der Regeln zu Smartlinks - speziell der Cyberware.
Im NSRCG ist mir aufgefallen, daß der Entfernungsmesser dort 2mal auftaucht unter Cyberware: Einmal als Augenzubehör und einmal als Smartlink (2) Komponente. Die Werte sind auch jeweils die gleichen, nur die Referenz aufs Man&Machine unterscheidet sich leicht in der Seitenzahl - meint wohl aber auch das selbe.

Wo ist das Ding installiert? Im Auge? Würde Sinn ergeben, dann hätte man aber die Entfernung zu dem Punkt, den man gerade fokussiert, egal wohin eine eventuelle Waffe gerade zeigt.
Im Arm (oder Hand) - wie soll das Ding dann die Entfernung messen? Dann müsste es ja eher ein Waffenzubehör sein.

Wie habt ihr das gehandhabt? Wenn es ein Augenzubehör ist, könnte ich es noch mit ins Cyberauge packen :) Im (engl.) M&M steht es in der Übersichtstabelle unter Bodyware (genauso wie die Smartlink Augenverbindung, die ja Eyewear ist).
 

Wulf

Ahn
Lies Dir doch nochmal die Beschreibung im Mensch und Maschine durch. Ich würde die so interpretieren, dass das Teil im Ballistikprozessor mit sitzt. In die Augen wird nur die Anzeige eingeblendet.
 

Cryn

Sethskind
Der Punkt ist: So wie ich mir einen Entfernungsmesser vorstelle, muß er (also ein Teil des Geräts selbst) Sichtlinie zu dem Ziel haben um feststellen zu können, wie weit das Ziel weg ist. Der Entfernungsmesser muß irgendwie die Entfernung zum Ziel bestimmen und dafür das Ziel "sehen". Natürlich sind dafür noch irgendwelche Berechnungen notwendig, aber irgendeine Komponente muß auch das "sehen" übernehmen - da würden sich z.B. die Augen anbieten (Bestimmung über Parallaxe und ggf. weitere Daten).

Der Ballistikprozessor allein kann nicht rausfinden, wie weit irgendwas weg ist, wenn er dazu keine Daten hat. Die Simsense-Komponente dient "nur" zum erfassen der Körperposition. Das Induktionspad (oder die Datenbuchse) dient ja nur zum Datenaustausch mit den externen Komponenten der Waffe - wenn die Messung da durchgeführt wird, dann würde es evtl. Sinn ergeben, daß die Rohdaten über die Datenverbindung an den (Zusatz)Ballistikprozessor gehen.
Auf den Punkt, wo die Messung stattfindet, wird nicht weiter eingegangen. Wenn der Entfernungsmesser über die Augen funktioniert, dann könnte man ihn auch ohne Waffe einsetzen.
 

Durro-Dhun

Erklär(wer)bär
Ich persönlich stelle mir das so vor, dass ein Smartlink so eine Art Kamera an der Waffe ist. Zusätzlich wird dann das Fadenkreuz (und Info wie Magazinladestand und so Schnickschnack ) ins Sichtfeld des Schützen eingeblendet. Der Entfernungsmesser wäre dann wie das Smartlink an der Waffe montiert und könnte demnach auch die Sichtlinie haben, selbst wenn der Schütze diese (von seinem Auge aus) nicht hat.

Klingt das überzeugend? :)
 

Wulf

Ahn
Auf den Punkt, wo die Messung stattfindet, wird nicht weiter eingegangen. Wenn der Entfernungsmesser über die Augen funktioniert, dann könnte man ihn auch ohne Waffe einsetzen.
Nein kann er nicht, da ja dabei steht, dass es eine smart2-Waffe benötigt, um funktionieren zu können. Es muss also auch dafür die Kommunkation Waffe - Körpertech gegeben sein.
 

Cryn

Sethskind
Ich hab mal etwas in den Archiven gegraben und bin zu folgenden Ergebissen gekommen:
Nein kann er nicht, da ja dabei steht, dass es eine smart2-Waffe benötigt, um funktionieren zu können. Es muss also auch dafür die Kommunkation Waffe - Körpertech gegeben sein.
Das Ding funktioniert auch ohne Smartlink 2 - es gibt dann aber keinen Bonus auf hohe und extreme Reichweite - die Entfernung wird trotzdem angezeigt.

Der Entfernungsmesser als Cyberware ist Eye-Ware laut SR 2 Regeln (Street Samurai Catalog revised) und zeigt die Entfernung eines Ziels im Blickfeld an bzw. die Entfernung zum Punkt, auf den man eine Smartlink-Waffe gerichtet hat. Aus Gründen der Plausibilität gehe ich mal davon aus, daß sich das Ziel im Sichtfeld befinden muß.

Der externe Entfernungsmesser (als Waffenzubehör) funktioniert auch mit Smartlink Waffen und Smartlink Cyberware und Smartbrillen (siehe Street Samurai Catalog revised). Mit Smartlink 2 Cyberware und entsprechend ausgerüsteten Waffen bringt es einen regeltechnischen Vorteil (siehe Fields of Fire).

Ich gehe davon aus, daß beim konvertieren der alten Regelwerke nach SR3 ein paar Dinge falsch einsortiert worden sind bzw. um Platz zu sparen übermäßig verkürzt wurden. Mit den zusätzlichen Informationen aus den SR2-Büchern ergibt es aus meiner Sicht wieder Sinn.
 

Wulf

Ahn
Als SL würde ich es bei meinem Spiel so handhaben: Buch aufschlagen S. 34
"Entfernungsmesser: Das Gerät zeigt die aktuelle Entfernung zu dem Ziel an, auf das die Smartgun zeigt."
Keine Smartgun, keine Entfernungsanzeige
Diskussionsende
Wenn Du als SL das anders handhaben möchtest, ist das natürlich Deine Sache.
 

Cryn

Sethskind
Ist, wie schon gesagt von SR2 zu SR3 (möglicherweise unabsichtlich) einiges an Text verloren gegangen:
Street Samurai Catalog rev S 80 Rangefinder Cyberware schrieb:
This cyber-sight accessory is identical to the weapon-mounted Rangefinder systems currently in use. When coupled with a display [siehe unten], the Rangefinder indicates the current range to target, whether it be to where the wearer is looking at or where his weapon is pointed if he is using a smartgun.
Street Samurai Catalog rev S 37 Rangefinder Waffenzubehör schrieb:
The [...] Rangefinder [...] will feed range information through a smartgun link to a retinal display [ist Teil der Smartlink Cyberware] or a smartgoogle display.
 

Wulf

Ahn
Da würde ich als SL Dir eiskalt erklären, dass mich die Regeln aus der 2. nicht die Bohne interessieren. Und das hat zT auch inhaltliche Gründe. Gerade im SR muss man sich entscheiden, was man möchte. Entweder man wird mehr und mehr zur Maschine, oder eben nicht. Die 3. bietet da die Möglichkeit, mit Bioware einen aufgerüsteten Körper zu haben, ohne sich vom Lebewesensein zu sehr zu verabschieben. Die smart-Verbindung ist da ein Kompromiss den man eingeht. Man verliert im Verhältnis nur sehr wenig Essenz. Um in die Vorteile eines unabhänigen, implantierten Entfernungsmessers zu kommen, muss man eben den Preis zahlen. Und der heißt hier Cyberware in Form von Cyberaugen.
Daher würde ich strikt auf die Einhaltung der geschriebenen, aktuellen Regeln des Systems bestehen.
 

Cryn

Sethskind
Die 3. bietet da die Möglichkeit, mit Bioware einen aufgerüsteten Körper zu haben, ohne sich vom Lebewesensein zu sehr zu verabschieben. Die smart-Verbindung ist da ein Kompromiss den man eingeht.
Sorry, aber Bioware ist keine Neuerung in SR3. Bioware gibt es seit SR2: Shadowtech. Das Wesentliche, das sich von SR2 zu SR3 im Bezug auf Biotech geändert hatte, war die Einführung des Bioindex und das Aufsplitten der Bioware Muskelverstärkung in zwei Typen (Stärke und Schnelligkeit).

BTW: gerade gefunden:
Cannon Companion S33 Rangefinder (als Waffenzubehör) schrieb:
This device estimates the range to a target and feeds that information to a smartlink system, either cybernetic or external.
Deckt sich also soweit mit den SR2-Regeln. Weiterhin steht da nichts, daß man auch noch die Cyberware braucht, um das zu nutzen. Nur mit Smartgun + Entfernungsmesser an der Waffe bekommt man also die Entfernung Waffe - Ziel.

Um in die Vorteile eines unabhänigen, implantierten Entfernungsmessers zu kommen, muss man eben den Preis zahlen. Und der heißt hier Cyberware in Form von Cyberaugen.
Ich bin mir nicht so sicher, was Du mir mit den Sätzen sagen willst. Bitte erkläre mir, wie ich durch Cyberaugen plötzlich an einen Entfernungsmesser komme.

Ich gehe davon aus: Cyberware Entfernungsmesser ist Eyeware und kann als Retinamodifikation implantiert werden. Wenn man Cyberaugen (und noch Platz darin hat), kann er in die Cyberaugen integriert werden. Wenn man eine Smartlink-Cyberware hat, kann der Entfernungsmesser damit gekoppelt werden.
 

Wulf

Ahn
So, ich hab bei einem Kumpel extra nochmal in das englische Regelbuch geschaut, da ich nur die deutsche Version habe. Die Eintragung im Generator bezieht sich auch nur auf die smart-link-Verbindung. Und auch im Englischen läßt sich dem Text entnehmen, dass die Entfernungsmessung auf ein Ziel stattfindet, auf das eine Waffe mit smart gerichtet wird. Also auch keine unabhängige Entfernungsermittlung. Ich hätte ja auch darauf getippt, dass es das Ganze noch als Zuberhör für Cyberaugen gibt, aber anscheinend gibt es das tatsächlich nur für das Smartlink.
 

Cryn

Sethskind
Die Eintragung im Generator (unter Eye-Ware) bezieht sich vermutlich nur deswegen auf Smartlinks, weil es nur in Verbindung mit einem Smartlink einen Regelvorteil gibt. In SR2 gab es auch die Kombination Smartlink 1 + Entfernungsmesser und Luftzündende Minigranaten = weniger Abweichung - danach habe ich jetzt aber bei SR3 nicht extra gesucht.
 
Oben