Konvertierung Meine erste Runde - DoW - John Sinclair-Setting

Dieses Thema im Forum "Barbarians of Lemuria" wurde erstellt von Kaffeebecher, 28. Februar 2013.

  1. Kaffeebecher

    Kaffeebecher Guest

    Hi Leute!

    Wie in einem anderen Thread berichtet, werde ich demnächst das Vergnügen haben, meine erste Runde DoW zu leiten. Die Wahl zwischen DoW und BoL war eine reine Frage des Geschmacks (hatte gerade eher Bock auf Schusswaffen).

    Ich will mal meine Gedanken hier so aufschreiben, damit ich sie zum einen sortieren und vielleicht noch etwas mehr Input kriegen kann, denn irgendwie habe ich das Gefühl, dass es zu wenig ist.

    Ausgangsbasis ist eine Runde kompletter Neulinge und zu meinem Glück oder Leidwesen (wie man es sieht), sind es ausnahmslos Amerikaner, Kanadier und Iren. Ich werde statt des offiziellen Settings, eine Art John Sinclair-Abklatsch verwenden. Das heißt, es soll pulpig und trashig werden und wenn ihr Logikfehler findet, dann dürft ihr sie behalten.

    Hintergrund:
    Die Gruppe gehört einer Spezialeinheit von Interpol an, die aufgrund der Erfahrungen und Berichte eines Sir James Powell von New Scotland Yard und den Berichten von einem Captain Hamilton der New Yorker Polizei gegründet wurde. Das Ziel ist es, die Gefahr, die von der Murder League unter der Leitung des Paten Solo Morasso alias Dr. Death ausgeht, zu eliminieren und zwar mit allen Mitteln.

    Der Plan ist, das Abenteuer so zu gestalten, dass bei einem gelungenen Abend auch noch gut eine Kampagne daraus gemacht werden kann.

    Was ich bisher habe, ist folgendes:
    Dr. Death will das Werwolfserum von Mr. Mondo unter die Menschheit bringen. Es gibt zwar ein Heilmittel, aber das ist noch speziell und wurde nur einmal verwendet (bei einem gewissen Oberinspektor von New Scotland Yard). Wenn der Schwarze Markt damit überschwemmt wird und es als neue Wunderdroge angepriesen wird, so würde das ein gewaltiges Chaos anrichten.

    Um das Serum in Serie zu produzieren und mit herkömmlichen Acid zu vermischen, hat er eine der wenigen sizillianischen Familien, die Orsinis um eine Partnerschaft gebeten.

    Die Gruppe weiß, dass Dr. Death sich mit dem Oberhaupt der Orsinis auf dessen Anwesen in Sizilien treffen soll, um die Partnerschaft zu besprechen. Ihr Auftrag wird sein, ein Bündnis der beiden Familien zu verhindern und wenn möglich, Dr. Death zu eliminieren.

    Nun wäre Solo Morasso nicht ein Bösewicht bei James Bond, wenn er nicht wirklich abgrundtief böse wäre. Also plant er gar kein Bündnis, sondern die komplette Übernahme. Dazu will er das komplette Anwesen in ein einziges "Blutbad des Schreckens" verwenden (um mal Jason Darks Jargon zu verwenden).

    Eine große Gruppe Prostituierte sind zur Unterhaltung für das Personal und die Gäste eingeladen. Diese Damen sind aber bereits vorher von Mr. Mondo mit dem Serum behandelt worden.

    Die Idee ist nun, wenn die Gruppe das Anwesen stürmen möchte, oder sie vielleicht sogar einen Spitzel drin haben, können sie mit erleben, wie die Werwolfnutten die Wachen und das Personal zerfleischen (bin aber noch am Überlegen, ob nicht noch ein paar echte Vampire und ein paar echte Werwölfe dazwischen sind, quasi als Henchmen).

    Morassos Gespräch und dessen Verrat an den Orsinis können sie live über eine Wanze, die ein befreundeter Geheimdienst installiert hat, mit hören.

    Dank VP wird Dr. Death auf jeden Fall entkommen.

    Mein Problem ist gerade, dass es irgendwie noch etwas wenig ist.
    Was kann ich noch einbauen, denn immerhin sollen das ja gut und gerne einige Stunden sein, die wir mit dem Spiel verbringen wollen.
     
    Sylandryl Sternensinger und Zornhau gefällt das.
  2. Warum die Gruppe das Anwesen stürmen lassen und/oder als Zuschauer den ganzen Spaß nur mitanhören oder ansehen?
    Schmeiß sie mitten rein. Als Auftrag sich einen Platz unter den Anwesenden zu ergattern. Dann kommt im Vorfeld noch ein Espionage Zeug dazu. Wie sie sich da rein mogeln. Wer die Rolle des Gastes übernimmt und wer als seine Leibwächter, Berater usw. Dann haben sie die Wahl ob sie als Vertreter einer der Familien oder als wer völlig anderes dort auftauchen und können sich gleich ins Getümmel stürzen und die Werwolfnutten hautnah erleben. Das kann dann schon den ganzen Abend füllen.
     
    Kaffeebecher gefällt das.
  3. Kaffeebecher

    Kaffeebecher Guest

    Ja, geile Sache!
    Ok, ich werde sie nicht selbst reinschmeissen, sondern ihnen die Informationen geben, damit sie selbst entscheiden koennen.

    Aber was koennte man im Anschluss machen, wenn noch Zeit uebrig ist?
     
  4. Naja, nachdem die Werwolfmädels und die Konkurrenz ausgeschaltet ist, kann man sich ja ans Werk machen den Dr. der sich natürlich schon längst in seinen Sicherheitstrakt zurückgezogen hat dingfest zu machen. Quasi ein kleiner Dungeoncrawl mit Sicherheitstüren und Systemen, Selbstschussanlagen zum Deaktivieren usw. Dort sind natürlich auch noch genug Mooks und Henchmen damit es der Dr. noch zu seinem Fluchtfahrzeug zu schaffen und nun heißt es bei einer Verfolgungsjagd den Dr. einzuholen und fest zu setzen oder direkt währenddessen schon aus zu schalten. Vielleicht ja Jeeps mit Geschützen als Fahrzeuge oder so. Vielleicht da auch noch ein paar Gesindel mit Fahrzeugen dazu packen. Je nach Bedarf.
     
    Kaffeebecher gefällt das.
  5. Kaffeebecher

    Kaffeebecher Guest

    Das sind schon mal ein paar coole Ideen, die ich später aufgreifen werde. Danke!

    Also der Doc selbst wird entkommen, aber das geht zum Glück dank VP ganz regelkonform. Also während die Truppe mit den Werwölfen zu kämpfen hat, verzieht sich der Mann in aller Ruhe zu seinem Heli und fliegt ab. Ich denke, dass sie dann halt einen richtig dicken Werwolf-Henchmen mit Gefolge als Endgegner bekommen. Eine Bombe, die langsam runtertickt, hätte auch noch was.

    Sie stürmen ins Büro, sehen den zerfleischten Orsini (der aber noch zuckt) und eine Gruppe Werwölfe (oder auch Vampire mal zur Abwechslung), die sich an einer Bombe zu schaffen machen.

    Wenn sie denn den Endgegner besiegen und entkommen, erfahren sie dank der Wanze, dass der Doktor Orsini umbrachte, weil Interpol ihm zu dicht auf den Fersen war. Dann kommt die Frage, woher er das wußte. Wer ist der Maulwurf?

    Oder ich setze es in etwa so um, wie Du vorschlägst.
    Dann würde ich es so machen, dass in einem entscheidenden Moment Solo aufgibt. Wird er erschossen, stellt sich (mit Ausgabe eines VP) heraus, dass es ein Doppelgänger war. Wird er festgenommen, dann werden sie feststellen, dass ihr Gefangener eine hochwirksame Bombe in sich trägt, die bei Explosion ein Giftgas freisetzt, was alle Betroffenen tötet und in Zombies verwandelt.
    Zeitgleich erfolgt ein Angriff von außerhalb. Das Ziel wäre dann, Interpol zu schwächen und diese Einheit zu vernichten.

    Solo wäre auch in diesem Fall ein Doppelgänger.

    Edit: Jetzt hab ich es! Es handelt sich um einen von Mr. Mondos Cyborgs, der eine Zombiegiftgasbombe installiert hat. Zudem war es einer von Solos Handlangern, der die Wanze platzierte. Es war eine Falle für Interpol und gleichzeitig auch noch die komplette Übernahme bzw. Vernichtung der Orsinis.
     
  6. Kaffeebecher

    Kaffeebecher Guest

    Kurz und knapp:
    Es lief traumhaft!
    Sie haben anfangs etwas Probleme gehabt, reinzukommen in das Spiel, aber das ging schnell vorüber. Sie waren vor allem unsicher, was sie konnten und was nicht. Insbesondere eine Spielerin, die zwei Werwölfe lieber wegsperrte, als sie abzuknallen.
    Aber als sie dann zwei Bodyguards und einen Werwolf, der sie verfolgte mit einer leichten Pistole und einem Mighty Success erledigte, war auch da der Damm gebrochen.

    Einer der Spieler hatte Dr. Death aus dem Lüftungsgitter heraus angesprungen und ist mit ihm dann durch das Fenster (ich gebe zu, hier die Initiativeregelung nicht sonderlich beachtet zu haben, aber Pfft!) und nutzte dessen Körper als Polster, wobei er ihm noch ein Messer in den Bauch rammte (wodurch er kampfunfähig wurde)

    Der Leader hatte das Dock bei der geheimen Höhle (das Anwesen hatte einen Geheimkomplex und lag direkt an einem Kliff und über diese Höhle wurden die Drogen via Speedboat weggebracht) gesichert und pulverisierte Werwölfe mit einer vollautomatischen Schrotflinte.

    Später entkamen sie der Bombe noch in einem Humvee, mit dem sie von der Klippe fuhren und kurz vorher absprangen. Sie haben Dr. Death gefangengenommen und werden alsbald eine böse Überraschung erleben.

    Außerdem wissen sie, dass es noch zwei Lieferungen gab.

    Alles in allem sind die Spieler hin und weg und freuen sich auf nächste Woche.
     
    Taysal, Deleted member 8049 und Zornhau gefällt das.
  7. Zornhau

    Zornhau Freßt NAPALM!

    Welchen Eindruck hatte das Regelsystem gemacht? - Was lief gut, was nicht so - in der regeltechischen Betrachtung?
     
  8. Kaffeebecher

    Kaffeebecher Guest

    Das Regelsystem kam sehr gut an. Da die Spieler, wie erwartet nicht reingeschaut haben, lief es anfangs etwas holprig. Insbesondere verstanden sie anfangs nicht die Bedeutung der Spezialisierungen. Mission Points kamen auch nicht ins Spiel, aber ich will es auch langsam angehen lassen.

    Anfangs war das Rumgerechne auch etwas ungewohnt für sie. Aber das ging schnell vorbei.

    Alles in allem empfand ich den Einstieg sehr gelungen. Er fand unter denkbar schlechten Umständen an (Gruppe liest sich nicht ein und bereitet sich nicht vor - bei komplexeren Spielen ist das tödlich). Durch die Einfachheit des Regelwerks war das aber kein Problem.

    Ein Problem war vielleicht, dass es vielleicht nicht ganz intuitiv war. Es ist kein Problem, was ich habe, aber die Spieler fragten halt ständig nach. Ich vermute allerdings eher, dass es Unsicherheit war, weil sie halt vorher noch nie gespielt haben.

    Von der SL-Seite her ist es sehr freundlich und hilfreich. Rabble ist sehr einfach zu handlen und der einzige Henchman war Dr. Death selbst, der aber schnell am Boden lag. Ich fand es auch erstaunlich, wie gefährlich Rabble sein kann, als ein Charakter durch einen glücklichen Wurf mal schnell die Hälfte seines Lifebloods verlor.

    Interessant finde ich auch die mögliche Erweiterung. Die Spielerin findet das Setting klasse und würde gerne in Zukunft auch Magie sehen. Dank des BoL-Regelwerks ist das problemlos implementierbar.

    Sehr schön fand ich auch die Erschaffung:
    Ich hab die Zusammenfassung der Charaktererschaffung und die Zusammenfassung der Boons und Flaws vorgelegt und "Mach mal" gesagt. Ansonsten musste ich höchstens einige Erklärungen abgeben zu Backgrounds und Specialisations währenddessen.

    Ach, glatt vergessen:
    Vielen Dank für die Hilfe!
     
    Zornhau und Deleted member 8049 gefällt das.
  9. Zornhau

    Zornhau Freßt NAPALM!

    Ich verwende die DoW-Regeln oft als Basis für moderne oder Sci-Fi-Conversions und addiere je nach Geschmack und Notwendigkeit Magie/Psionik oder Weird Science/Alchemie hinzu. - Mit DoW und BoL hat man für einen ziemlich bereiten Bereich an Genres und Settings ein einfaches, eingängiges und unkompliziert handhabbares Regelsystem.

    Zur Gefährlichkeit von Gesindel-NSCs: Die ist definitiv gegeben, wenn man sie nicht konsequent meidet oder niedermacht (Heldenpunkte-Einsatz!). Aber ohne dies wären die Gesindel-NSCs ja einfach nur "Fallobst" und das nähme ihnen den Respekt durch die Spieler.
     
    Kaffeebecher gefällt das.
  10. Kaffeebecher

    Kaffeebecher Guest

    Damn! Letzte Runde ging in die Hose. Hatte einen Block im Kopf und hab dann 10 min. später abgebrochen.

    Zumindest konnte ich so feststellen, dass der Anfang von meinem Plan nicht gut war.
     
  11. Das klingt ungut. Hätte wohl mal wieder jemand nach Ratschlag fragen müssen. ;)
    Wodran ist es denn gescheitert? Was war an dem Plan fehlerhaft?
     
    Kaffeebecher gefällt das.
  12. Kaffeebecher

    Kaffeebecher Guest

    Ach, eigentlich war es nur eine Blockade.

    Die Idee war, dass Dr. Death eine Art Doppelgänger war, der mit einer speziellen Art Wurm infiziert war. Außerhalb seines Körpers konnten sich diese Würmer kurzfristig aufhalten. Sie dringen über Mund oder Nase in das Opfer ein, dringen in das Gehirn ein und übernehmen die Kontrolle. Gleichzeitig vermehren sie sich auch noch, wobei diese 2. Generation sich nicht ausserhalb des Wirts aufhalten kann, sondern nur direkt z.B. über Biss übertragen werden kann.

    Na ja, die Anfangsszene war unglaublich mies beschrieben, einer machte die Tür zum Verhörraum dicht, als der Doktor sowohl den Verhörspezialisten als auch die Wachen infizierte, die hereinstürmten, um den Typen zu bändigen. Gefahr gebannt.

    Ich mach da mal einen Retcon und werde nochmal von vorne beginnen mit mehr Koffein.
     
  13. Taysal

    Taysal RSP-Gott

    Cool, Parasitenvampirismus, klingt abgefahren. Ich glaube, die Idee werde ich klauen.

    Ansonsten gilt: Ausschlafen, Cola und notfalls einfach mal 'ne Pause machen. :)
     
  14. Kaffeebecher

    Kaffeebecher Guest

    Ich bin gerade zwiegespalten, was ich machen werde:

    Entweder ich werde das mit den Wurmzombies durchziehen (wobei diese Zombies noch genug Intelligenz haben werden, um Feuerwaffen zu nutzen). Aber das Problem ist die Verbreitung. Mir kam eine Alternative statt des direkten Angriffs in den Sinn:
    Dr. Death streunert im Verhörzimmer alleine herum und wartet auf die Befragung. In der Zwischenzeit schaut er sich die Belüftung an, die zwar zu klein und zu abgesichert ist, als dass er dadurch entkommen könnte, aber er entlässt einen Wurm dadurch.
    Dieser kriecht durch die Gänge und landet in einem Wasserglas oder schnappt sich eine schnarchende Wache. Statt nun Dr. Death direkt zu befreien, infiziert die Wache heimlich weitere Leute.

    Das Ziel wäre die Chefin der Einsatzgruppe, die noch am selben Tag zu einem internationalen Treffen der Polizeipräsidien soll, wo die Bedrohung durch die Murder League auf der Tagesordnung steht.

    Wahlweise hätte ich noch:
    Dr. Death ist ein Cyborg mit einer fetten Bombe drin. Diese explodiert und im gleichen Atemzug wird Interpol von einem Spezialtrupp aus Vampiren angegriffen. Das Ziel wäre wieder die Chefin, die entführt und später durch einen Doppelgänger ersetzt werden soll.

    Beim zweiten würde ich das Ganze nachher in Richtung A-Team laufen lassen. Interpol wird böse und die Charaktere müssen das Komplott heimlich aufdecken (wobei ich am Überlegen bin, es über kurz oder lang sowieso in die Richtung laufen zu lassen).

    @Taysal
    Ich muss gestehen, dass ich mich von John Sinclair Folge 64 und "Slither - Voll auf den Schleim gegangen" inspirieren liess.
     
  15. Kaffeebecher

    Kaffeebecher Guest

    So, hab es halbwegs fertig im Kopf.
    Dr. Death wird nicht nach Lyon gebracht, sondern in ein Spezialgefängnis in den Pyrenäen, wo er verhört werden soll und wo auch einige andere hochkarätige Verbrecher einsassen. Er rechnet damit. Sein Ziel ist der Gefängnisleiter Simon Richards, der zu einem Treffen mit Geheimdienstchefs soll.

    Die Würmer habe ich mir mittlerweile folgendermassen überlegt:
    1. Generation Wurm-Infizierter:
    Dr. Death - Schurke
    Strength: 4
    Agility: -1
    Mind: 1
    Appeal: 0

    Combat Abilities:
    Brawl: 3
    Defense: 1

    Specializations:
    Academic: 3
    Faceman: 2
    Soldier: 1

    Boons:
    Hard-to-kill
    Tough Guy
    Infection (New boon: Instead of attacking Dr. Death can infect a character who is unconcious. The character is becoming a 2nd Generation Wormzombie and awakening in 3 turns).

    2nd Generation Wormzombie:
    NPCs
    Strength: 3
    Agility: 0
    Mind: -1
    Appeal: 0

    Weapons:
    Defense: 1
    Brawl: 1

    Primary: Soldier 2 / Administrator 2
    Boon:
    Infection (Instead of attacking 2nd Generation Wormzombies can infect a character who is unconcious. The character is becoming a 3rd Generation Wormzombie in 3 turn)

    3rd Generation Wormzombie:
    Strength: 1
    Mind: -1

    Geht das so?
     
    Taysal gefällt das.
  16. Kaffeebecher

    Kaffeebecher Guest

    Ich hab mittlerweile eine neue Runde aufgebaut, die auch zwei Chinesen beinhaltet, was in einem Land, in dem Smartphones und Computer mit großen Sprüngen mal richtig extreme Konkurrenz darstellen. Aber scheinbar gibt es auch mehr und mehr Einheimische, die auf das Gedüdel keinen Bock mehr haben und sind dann halt neugierig in Sachen Rollenspiel. Mittlerweile gibt es auch schon richtige Brettspiel-Cafes (mit Spielen a la Pandemie und Arkham Horror).

    Nun ja, zwei amerikanische Neulinge, zwei chinesische Neulinge und ein Spieler, der sonst die komplexeren Spiele (wie DnD leitet und der anfänglich vom System nicht begeistert war aber nach einer Schnupperrunde Blut geleckt hat).

    Als Basis für die Regeln nehme ich Dogs of War, wobei ich statt den Regeln für Rabble, die Pawn-Regelungen aus Honor+Intrigue nehme. Zudem gibt es dort einige der klassischen Monster, die sehr hilfreich für mich sind. Was die Magieregeln angeht, so habe ich jetzt probeweise die Regeln aus BoL 1:1 übernommen (inkl. der Magierklasse).
    Die Spieler wissen, dass das nur als Test gemeint ist und dass es noch Änderungen gibt.

    Als weitere Klasse habe ich den Priester eingeführt. Dabei hielt ich mich bei der Beschreibung grob an den Priester auf H+I. Sie können heilige Symbole (z.B. Kreuze) besser nutzen und erhalten zusätzlich die Hälfte ihres Ranges (abgerundet) auf Defense.

    Als Zusatzausrüstung gilt das Heilige Symbol, dass 1 Rank auf Defense schwarzmagische Wesen und Effekte gewährt. Allerdings gelten kulturelle Unterschiede. Ein Kreuz wirkt gegen Vampire, aber nicht gegen Höllensamurai.

    Das erste Abenteuer lief überaus gut, obwohl die eine Chinesin eine etwas ungünstige Charakterwahl getroffen hat. Sie ist der Faceman mit ordentlich Geld. Leider sind ihre Englischkenntnisse eher nicht so gut. So lief es denn auch, dass die Gruppe beim Besuch eines Tatorts sie einen der Officer, der die Wohnung bewachte, weglocken wollte (anfangs mit einer etwas zu offensichtlichen Bestechung, die aber nach OT-Hinweis etwas dezenter stattfand). Sie begleitete ihn zu einem Cafe, um ihn dort auszuhorchen, wobei sie ihm teilweise mehr Infos gab, als umgekehrt. Ok, ich war gnädig und gab ihr die wichtigen Sachen.

    Ach ja, es ging anfangs um eine Tote ohne Kopf. Er war Wissenschaftler und Spezialist für Deltastrahlung, die als überaus selten und auf der Erde nicht vorkomme (persönlich hab ich keine Ahnung, ob es das gibt oder nicht). Sie fanden heraus, dass es noch einen weiteren Spezialisten für diese Thematik in der Stadt gibt, der für eine Konferenz zur Nukleartechnologie angereist war. Sie stellen außerdem fest via Handyüberprüfung etc., dass die beiden ein Verhältnis hatten.

    Also sind sie hin und nach kurzem Gespräch stürmten Man in Black, die sich als Cyborgs herausstellten, die Wohnung. Die Charaktere machten diese problemlos platt und mussten dann feststellen, dass es sich um Mr. Mondos Lakaien handelte. Nachdem sie ein Bild von ihm von Interpol runtergeladen haben und es dem Wissenschaftler präsentierten, erkannte er ihn und nannte ihnen den Tarnnamen.
    Nach einer Überprüfung des Tarnnamens konnten sie feststellen, dass er sich als Leiter einer geschlossenen Anstalt für Geisteskranke ausgab (wo er halt auch seine Cyborgs bauen konnte). Als sie mit Polizeiunterstützung hinfuhren, erkannten die Charaktere, wie gerade ein merkwürdiger Helikopter von der Klinik abhob.

    Als sie den Laden betraten, schlossen sich die Türen hinter ihnen und Mondos Stimme erklang über die Lautsprecher. Er informierte sie, dass er etwas entäuscht sei, dass nicht das Sinclair-Team aufgetaucht sei. Aber dennoch werde die Gruppe durch die freigelassenen Insassen erstmal unterhalten werden, bis die Bombe hochginge.

    Nach anstrengendem Kampf durch das Gewühl an Geisteskranken kam ein Charakter zur Bombe, würfelte genial und entschärfte die Bombe ohne Probleme. So fanden sie denn auch nach einiger Suche das geheime Labor und den dort immer noch lebendigen Kopf der toten Wissenschaftlerin im "Einmachglas". Die Untersuchung ergab weiterhin, dass Mr. Mondo einen Detektor für Gammastrahlung bauen wollte und dafür das Knowhow der Wissenschaftler haben wollte. Sein Ziel war es, die Arbeiten eines Prof. Wagners zu finden, der 1920 bei einer Kreuzfahrt spurlos verschwand... mit dem Kreuzfahrtschiff.

    Seine Arbeiten drehten sich um Dimensionsreisen. Mr. Mondo, vom Gedanken besessen, seinen Wert als Genie und auch als normaler Mensch in der Freakshow namens Mordliga zu beweisen, hatte die Theorie, dass die technologische Dimensionsreise weißmagische Barrieren umgehen würde, und somit könnten sie Anschläge auf wichtige besonders geschützte Ziele verüben.

    Sein Detektor führte ihn in den Himalaya. Mit seinen Unterlagen, die noch im Labor waren, baute Interpol schnell ein Gerät nach und sie konnten hinterher.

    Und so kam es zum Showdown mitten in Nepal auf einem 20er Jahre Passagierschiff mit Mr. Mondo, seinen Cyborgs und gestaltwandelnden Yetis aus einer Höllendimension, die ihre Artgenossen auf die Erde zum Festschmaus einladen wollten.

    Ok, Mondo entkam (dank Villain Points), aber ansonsten haben sie alles geschafft.

    Beim nächsten Mal geht es um die Kinder von Atlantis (mal etwas weg von der Mordliga). Sie wollten irgendwas mit Tauchen machen. Ich denke, dass es bisher darum gehen soll, Poseidon wieder zum Leben erweckt werden soll, der gar kein netter Gott, sondern ein Dämon war. Und wenn der erst wach ist, dann will er auch den Rest dazuholen. Aber mehr weiß ich noch nicht.
     
    Deleted member 8049 gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
[Suchen Spieler] John Sinclair Runde Hamburg Kontakt 24. Juli 2010
[John Sinclair] Vertrieb Andere RPG-Systeme 7. Mai 2009
[John Sinclair] Das Team Andere RPG-Systeme 7. Mai 2009

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden