I AM ZOMBIE Mark Rein-Hagen neues Rollenspielprojekt! [Das erste nach V:tM]

Teylen

Kainit
Man spielt Zombies!
[Was imho nicht ganz so innovativ und unbearbeitet ist wie von mir erwartet]
[[Mehr dazu heute Nacht]]


Click auf das Bild -> Original fB Announcement:

Ring-a-ring o' roses,
A pocket full of posies,
A-tishoo! A-tishoo!
We all fall down.

Where o' ere it gosies?
The smell will burn your nosies,
Blackened! Blackened!
We rise from the ground!

Shamble to the Purgis,
Then a round o’ Dirges,
A-feastin’! A-feastin’!
You all fall down!

LEGENDARY ‘90S VAMPIRE CRAZE CREATOR RETURNS TO ONCE AGAIN SMASH OPEN POP CULTURE’S AGE-OLD OBSESSIONS

Mark Rein•Hagen brought dragons out of the dungeon and into the coffeehouse 20 years ago with a relevant and achingly literary spin on the undead, then vanished. Now he’s back with a new game for a planet crawling back from economic disaster.

LOUISVILLE, Kentucky and TBILISI, Georgia, March TK, 2013 – Award-winning game designer and TV producer Mark Rein•Hagen knows what scares us, so now that he’s back with I AM ZOMBIE, his first all-new role-playing system in nearly two decades, we might all want to check our neuroses at the door.

The good news is that the co-founder of White Wolf Publishing (now owned by Icelandic MMORPG game developer CCP) isn’t shy about making sure not to serve loyal fans or new gamers any stale nightmares about the walking dead.
“People think zombies are played out but that’s just lazy storytelling finding its own level,” he explains. “The image of the animated corpse that pursues us endlessly still scares us. It still scares me, and I’ve watched a lot of zombie movies lately while working on I AM ZOMBIE. That’s why even the languid versions still have the power to both terrify us and inform our sense of where society is headed.”

After an intensely collaborative development cycle with Rein•Hagen’s partners at Make-Believe Games and Eschaton Media Inc., I AM ZOMBIE is currently slated to launch on Kickstarter on June 20th with full support from both companies.

Like a traditional role-playing game, I AM ZOMBIE allows players to participate in the storyline by taking the part of characters in a rich fictional setting, in this case a dense 50 year old “Manifesto of the Risen” that Rein•Hagen says bears unnerving echoes to a modern post-iPad, post-Occupy, post-Crash world.

However, I AM ZOMBIE’s mechanics take the game off the tabletop and into the field with playing cards and chips instead of character sheets. Those looking for a glimpse of Rein•Hagen’s current thinking can find plenty of clues at Make-Believe’s current Kickstarter campaign Succubus: The Reborn (http://www.kickstarter.com/projects/make-believegames/succubus-the-reborn), which takes a particularly lush approach to the card-based system.

Rich online support will reflect the interest Make-Believe and the modern game community share in speed, DIY sensibility, and direct two-way communication between players and developers. Simplified versions of the I AM ZOMBIE cards will be available to print on demand, and playtesting will be open, free, and universal.

Plunge into the “Google Void”
Rein•Hagen and his design team primarily collaborate online – while he has adopted Tbilisi as his home, Make-Believe is based in Louisville and Eschaton operates out of Jersey City – so development meant months of searching endless wiki-fied, Google-friendly versions of the myth before finding inspiration well off the beaten track.

“I was rummaging through the ‘poetry’ shelves in a teeming Greenwich Village bookstore, and there it was: the historical I AM ZOMBIE manifesto,” he recalls.

“You know, the shelves where they keep all kinds of journals you’ve never heard of, privately printed zines, mimeographed rants. This strange book called itself ‘a Guide Book to the Hereafter, in Photographs and Text.’ I was a little dumbfounded and completely fascinated. This was our jumping-off point. And there was a P.O. Box address on the back page. I think the store wanted $3 for it. It goes for a lot more now.”

Further research revealed that I AM ZOMBIE was so obscure that a Google search turned up zero hits for the book, much less its authorship or anything about the publisher, Purgatory Press. Rare book dealers were little help, but a few months of digging secured the rights to adapt and reprint the somewhat eccentric text under new cover.

“There are still mysteries, even in this day of Google everything,” Rein•Hagen says. “Call them search voids, or social media holes, nobody ever mentions them anywhere online. Sometimes it’s because they don’t want to be found. I AM ZOMBIE was like that, and thanks to the good people at Purgatory Press, we’re going to get to take you somewhere new.”

ABOUT MARK REIN•HAGEN. As co-founder of White Wolf Publishing, creator of the world-renowned omnimedia franchise known as THE WORLD OF DARKNESS and co-producer of KINDRED: THE EMBRACED, Mark is sometimes known in the game industry as the “King of the Vampires” because of the influence he has had on subsequent Vampire movies and TV shows. He lives in Tbilisi with his wife and two children and is prepared for the end of the world as we know it.

ABOUT MAKE-BELIEVE GAMES. Make-Believe Games is an American game company focusing on developing innovative card, board, and role-playing games. I AM ZOMBIE is its third commercial design (following the “Euro-style” board game DEMOCRACY: MAJORITY RULES, and the “Party Poker RPG” game SUCCUBUS: THE REBORN (currently on Kickstarter), and now its first full role-playing system.

ABOUT ESCHATON MEDIA INC. Eschaton Media is an American game company focusing on game related trans-media properties. Eschaton Media came onto the scene with the release of the Dystopia Rising LARP network and Dystopia Rising table top game properties two years ago. Since then Eschaton Media has continued its focus on game lines that cross between the realms of alternate reality gaming, live action role playing, and traditional table top roleplaying games. Eschaton Media has thirteen publications either already released or set for release in 2013 ranging from novels to RPGs, to card games and film scripts.

CONTACT: [email protected]


From I AM ZOMBIE:

MEMENTO MORI
Everything you’ve seen in the zombie movies is true, but it goes deeper than that. The mindless ones you see on the screen are our Skags, but you, you are one of the Profane, a master of death.

Your government has been lying to you for years. Outbreaks happen, but they are then covered up. Flesh eating bacteria? That was us. Chemical spills? You guessed it, that was us too. The Black Death? That was a big one, but guilty as charged. Mad Cow disease? Yeah … that’s not us.

I’d invite you to join us, but if you are reading this you’re already infected. Welcome to the party. Now you have to learn how to manage your disease and use it, but with great power comes great … yadda, yadda, yadda. Listen; if you cause an outbreak, they’re going to Supermax you. So pull it together newbie. You probably don’t have much time.

Once you learn to control it, you can live a long, long time, but most of us barely make 20 years. Live fast, die young, leave a gruesome corpse…

Your struggle will be to stave off the taint and keep yourself looking human most of the time so that your illness doesn’t become terminal. Let it get to that point and you’ll be spending the rest of your miserable existence as a quasi-sentient head in a box.

Take this book seriously! If you want to make it in our world, you need to know this shit cold.
 

Skyrock

t. Sgeyerog :DDDDD
2013 nochmal ein (Dot)Hagen-Rollenspiel rauszubringen ist in etwa so, als ob Dr. Alban 2013 nochmal ein Comebackalbum machen würde.

Die meisten heutigen Rollos fragen sich da wahrscheinlich nur "Dot-Wer?", zucken mit der Schulter und kaufen dann wieder ihr Pathfinder/Savage Worlds/Shadowrun.
 

Skyrock

t. Sgeyerog :DDDDD
Dr. Alban.
Typ, der in den 90ern Gold- und Platin-Alben gescheffelt hat, von dem aber seit 15 Jahren keine Sau mehr was gehört hat.

Halt eben für die Musikindustrie das, was der Dot fürs Rollenspielgeschäft ist :p
 

Teylen

Kainit
Well, considering that MRH wrote W:tA, W:tO and C:tD, I think it's a stretch calling this his first since V:tM...
Nun, ich war auf den Sprung von einem Besuch bei meiner bald Ex-Vermieterung, zwischen der Neuigkeit auf Facebook hin zu einen Abendessen und habe es nicht näher angesehen.

Die Aussage das es sein erstes entirly new project war habe ich einfach so ohne zu überlegen von fB übernommen wo er behauptet:
Here is the new game announcement. My first entirely new project since Vampire: The Masquerade. What a ride!

Scheinbar fand er WtA, WtO, CtD und streng genommen wohl auch Democracy oder aber auch Succubus nicht entirly new genug ^^;


@Dr. Alban
It's my live, Sing Hallelujah viel mehr war da nicht.
Ansonsten ist das ganze imho eher wie eine Rückkehr von MC Hammer.
Ein Hit gemacht, Mörder erfolgreich, hat Rap / HipHop einen Schub gegeben, danach einige weniger populäre gemacht und dann verschwunden. Während Can't touch it immer noch gespielt wird.^^;
 

Teylen

Kainit
Nur das Mark nicht nur einen Hit hatte...
Ich finde den Hammer Vergleich dennoch was würdevoller als Dr. Alban. ^^;
Wobei Hammer wohl auch mindestens ein erfolgreiches Album hatte. U Can't touch this hat halt nur alles überschattet?

Maybe, ABBA? Die haben ja auch aufgehört als sie noch (halbwegs) oben waren.
Wobei die späten Lieder nicht goutiert wurden, obwohl sie nicht schlecht gewesen sind.
Nu und es gibt den ein oder anderen der sie gerne wieder hätte.

Vielleicht Roxette? Nach Sweet Dreams gute, aber nicht direkt vergleichbare Hits gehabt.
Lennox hat sich abgespalten. Nu und vermutlich hätte keiner was dagegen wenn sie wieder Roxette wären und so erfolgreich wie zu Sweet Dreams Zeiten?
 

Teylen

Kainit
Ansonsten, abgesehen von dem Versuch 90ties Musiker mit MRH zu vergleichen.
Was haltet ihr so von der Spielidee?

Ich sehe in der Grob Skizzierung keinen direkten Unterschied zu Succubus.
Das ich als Partyspiel mit LARP Ambitionen verstand.

Die Zombies wirken ein bisschen (actually an awful lot) wie fleischfressende Vampire.
Zumindest war das soweit mein erster Eindruck nachdem lesen. ^^;
 

yennico

John B!ender
Vielleicht Roxette? Nach Sweet Dreams gute, aber nicht direkt vergleichbare Hits gehabt.
Lennox hat sich abgespalten. Nu und vermutlich hätte keiner was dagegen wenn sie wieder Roxette wären und so erfolgreich wie zu Sweet Dreams Zeiten?
Du meinst wohl eher Eurythmics. ;) Die hatten aber mehrere erfolgreiche Hits.
 

Teylen

Kainit
Du meinst wohl eher Eurythmics. ;) Die hatten aber mehrere erfolgreiche Hits.
Ah, verdammt. Ja. Aber nach dem, für mich total ikonischen, Sweet Dreams hat mir keiner der Hits mehr so richtig phantastisch gefallen ^^;
Auch den Alleingang von Lennox fand ich nicht so toll (Why nehm ich ihr irgendwie immernoch übel ^^; ), oder dann was sie so nach der Reunion (da gab es doch eine ? ) gemacht haben ^^;
 
Also ich fand die Idee von Vampire damals bahnbrechend und sehe das auch heute noch so. Diesen Grufti-Weltschmerz-Quatsch hätten sie sich sparen können und das Abenteuerdesign war auch bestenfalls fürn Popo. Vampire hat uns damals einen großen Kick gegeben und wir haben damit in der Stammrunde jahrelang mit großer Freude und "hoher rollenspielerischer Qualität" gespielt, uns also damals zu echten Highlights inspiriert und dafür bin ich dankbar: irrwitzig aufwendige Umsetzungen rein sozialer Sandboxes, enorm intensives Charakterspiel, aufwendige Verflechtung tatsächlicher Geschichte mit mystisch aufpolierter Fiktion und vieles mehr. Uns hat der gute MRH mit seinen Ansätzen echt in den Bann geschlagen. Wenn der jetzt eine neue Idee hat, werde ich da sicherlich nicht wegschauen. Andererseits habe ich nach der Ankündigung so meine Zweifel, ob mich das Ergebnis wirklich flashen wird. Schaun mer mal.
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
und das Abenteuerdesign war auch bestenfalls fürn Popo
Die hatten in ihren Chroniken doch damals schon R-Maps mit abgedruckt.
Klar durch das aktive Metaplot-Gespiele waren die Wege oft vorgezeichnet. Aber ich fand die Dinger gut.

Wir haben aber vorwiegend eh eine eigene Chonik gespielt und das Spielgefühl war sehr hochwertig.

Also wegschauen würde ich hier auch nicht. Aber die Ankündigung macht mich jetzt auch nicht so heiß, dass ich gleich alle Infoquellen durchklicke.

Aber erzählt mir gerne mehr. :)

Das Bild find ich übrigens gut, aber unpassend. Wobei ich ja nicht weiß welche Zombieririchtung er da einschlagen will.
 

Teylen

Kainit
Das Bild find ich übrigens gut, aber unpassend. Wobei ich ja nicht weiß welche Zombieririchtung er da einschlagen will.
Einmal aus dem Text übernommen:

Memento Mori
Es gibt Zombie-Zombies, die nennen sich Skags. Sie scheinen so etwas wie Guhle zu sein.
Es gibt dazu Menschen-Zombies, die nennen sich Profane und sind "Meister des Todes".
Sie haben sich mit einem Virus infiziert und können wohl auch andere Menschen anstecken, die dann auch zu Profane werden.
Diese sind wohl potentiell unsterblich, tatsächlich gehen sie aber wohl nach so knapp 20 Jahren drauf, ... weil sie zu dumm sind.
Darüber hinaus haben sie Superkräfte, die wenn sie sie einsetzten jedoch wohl auch die negativen Apsekte des Infekts verstärken.
Ansonsten beschäftigt sich so der Profane wohl damit sch* zu bauen (Pest, fleischfressende Bakterien, chemische Unfälle etc.) und in der menschlichen Gesellschaft die Maskera.. eine Tarnung aufrecht zu erhalten.
MEMENTO MORI
Everything you’ve seen in the zombie movies is true, but it goes deeper than that. The mindless ones you see on the screen are our Skags, but you, you are one of the Profane, a master of death.

Your government has been lying to you for years. Outbreaks happen, but they are then covered up. Flesh eating bacteria? That was us. Chemical spills? You guessed it, that was us too. The Black Death? That was a big one, but guilty as charged. Mad Cow disease? Yeah … that’s not us.

I’d invite you to join us, but if you are reading this you’re already infected. Welcome to the party. Now you have to learn how to manage your disease and use it, but with great power comes great … yadda, yadda, yadda. Listen; if you cause an outbreak, they’re going to Supermax you. So pull it together newbie. You probably don’t have much time.

Once you learn to control it, you can live a long, long time, but most of us barely make 20 years. Live fast, die young, leave a gruesome corpse…

Your struggle will be to stave off the taint and keep yourself looking human most of the time so that your illness doesn’t become terminal. Let it get to that point and you’ll be spending the rest of your miserable existence as a quasi-sentient head in a box.

Take this book seriously! If you want to make it in our world, you need to know this shit cold.

Im Text wird behauptet das sich das Spiel mechanisch an Succubus orientiert. Das heißt anstelle von Charakterblättern gibt es Spielkarten und Chips. Succubus soll hierbei einen ersten Einblick in MHRs neue Ansätze bieten. Das heißt das ganze wird wohl tendenziell in die Richtung Partyspiel gehen bzw. LARP lastig.
However, I AM ZOMBIE’s mechanics take the game off the tabletop and into the field with playing cards and chips instead of character sheets. Those looking for a glimpse of Rein•Hagen’s current thinking can find plenty of clues at Make-Believe’s current Kickstarter campaign Succubus: The Reborn (http://www.kickstarter.com/projects/make-believegames/succubus-the-reborn), which takes a particularly lush approach to the card-based system.[/spoiler]
 
D

Deleted member 5961

Guest
Und jetzt neu in der WOD Zombies die Verwesung
ich weiß nicht, wer wollte denn bisher in seinem Leben Zombies spielen?
meine das sich sowas wie All Flesh must be eaten verkäuft, kann ich ja verstehen. Da wird immerhin der Horror und die Angst vor den Zombies vermittelt oder eben einfach der flair der Zombiefilme umgesetzt aber bisher hielt ich es für recht lame ein Zombie selbst zu spielen
aber naja man muss wohl abwarten aber begeistern tut es mich wirklich nicht
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
Warm Bodies und der Zombie-Boy (Rick Genest) machens ja vor. So sehen die neuen Zombies aus. Leb (haha) damit...
 

alexandro

Kainskind
Ich hatte das eher so verstanden, dass die menschlichen Autoritäten einen Massenausbruch vertuschen, indem sie Geschichten von Pest, fleischfressenden Bakterien, Chemieunfällen etc. verbreiten. Hmm, wie es aussieht haben die Super-Zombies jetzt bestimmte Kräfte, aber je mehr sie diese einsetzen, desto größer wird ihr Infektionsgrad (bzw. das Bedürfnis jemanden zu beißen und die Infektion weiterzugeben) - stellt sich bei mir jetzt die Frage nach der Motivation, diese Kräfte überhaupt einzusetzen (nur "Machtgier" und "Poltikintrigen" wären mir da irgendwie zu wenig)...

Mich persönlich hätte ja eine ordentliche Version seines Sci-Fi-Spiels "Exile" mehr gekickt (der Draft der davon im I-Net rumschwirrt, sieht recht vielversprechend aus), aber naja.

Ist übrigens wirklich sein erstes Spiel seit Vampire, da er für den Rest der WoD nur die Konzepte geliefert hat (welche dann teilweise stark modifiziert wurden - lest euch mal die Beschreibung der Feen und Geister in V:tM und W:tA durch und vergleicht das dann mit C:tD) und nicht als Autor beteiligt war. Daher könnte man die WoD eher mit einer Musikrichtung (z.B. Britpop) vergleichen, denn mit einer einzelnen Band. Und "Modern Talking" hat im Rollenspiel bereits seine Entsprechung durch Palladium Books (auch wenn diese seit Mitte der 90er immer mehr in die Milli Vanilli-Richtung abdriften).
 

Skyrock

t. Sgeyerog :DDDDD
Ars Magica würde ich nicht als Hit betrachten. Dazu hat es kommerziell zu wenig Durchdringung gehabt, insbesondere im direkten Vergleich mit Dots Hauptwerk.

Ulrich Kiesow:
Heino.
Innerhalb Deutschlands kennt ihn jeder und hat seine Meinung zu ihm; außerhalb kennt ihn praktisch niemand.
Er hat seine treue, eingeschworene Fangemeinde, die nichts auf ihn kommen lässt, während alle anderen ihn wegen der Hotzenplotzigkeit seiner Gartenzwerg-Idylle verhohnepiepeln.

Gary Gygax:
Kraftwerk.
Hat in den 70ern mit einem nie zuvor und nie danach gesehen Paukenschlag eine völlig neue Stilrichtung geschaffen, auf der alles nachfolgende aufgebaut hat. Leicht in Vergessenheit geraten, aber mit bis heute spürbarem Einfluss.
 
Oben