DSA 4 Hilfe für DSA Anfänger

ButKa

Master of the Universe
Da meine Freunde alle, im gegensatz zu mir mit DSA, P&P begonnen haben, ich komm eher aus der Richtung VtM. Haben sie mal beschlossen nach einer gefühlten ewigkeit wieder DSA zu spielen.

Da wir wohl in der gesetzlosen Stadt Al'Anfa Spielen. Dachte ich an einen Scharlatan Trickbetrüger der Bänker ist. Darf ich als Scharlatan eine zweite Profession aus üben? Dieses ist Magiern ja untersagt aufgrund des Zeitaufwandes der ersten Profession, aber so wie ich das verstanden habe ist ein Scharlatan ja nur Halbmagier.

Währe nett wenn ihr mir da Regeltechnisch mal helfen würdet, weil ich hier sonst nen riesen packen Bücher wälzen musste.
MfG Hendrik
 

Village Idiot

Sylandryl Sternensinger
Teammitglied
Laut DSA 4.1? Darfste! Der Magier übrigend auch. Mittels dem Vorteil Breitgefächerte Bildung (WdH S. 249), weitere Voraussetzungrn sind, dass die magische Profession die zuerst erlernte ist und das nur eine der Professionen zeitaufwendig ist. In deinem Fall der wäre das der Scharlatan. Broterwerbs- und Tarnberufe für Zauberer und Geweihte werden so gar explizit als Beispiel genannt.
 

Nightwind

Erzketzer
Ignorier den Troll und hör auf Sylandril. Ich glaube Banker und Trickbetrüger sind ohnehin fast dasselbe. ;)
(etwas ernster: einen Bankangestellten würde ich vielleicht eher über Schreiber oder Händler machen... oder zumindest ein paar Schlüsseltalente steigern, um als einer durchzugehen)
 

The Saint

Welcome, delicious friend!
Ja, das war auch mein Gedanke - aber dann eiert man mit einer Profession herum die "irgendwie" etwas ähnliches ist. Da wäre vermutlich die einfachste Idee, einfach beim Scharlatan Trickbetrüger ein bisschen "Mathematik", "Überreden" und evtl. "Handel" zu steigern und zu behaupten, dass er die "Alrik Brüder" Bank in Al'Anfa gegründet hat.

Das die Profession nicht existiert war übrigens kein Trolling, sondern ein ernstes Problem - da der TE keinen "Riesen Packen Bücher" wälzen will (Was ich verstehen kann) scheidet nämlich die Profession in Eigenbau (Was einer Folter nicht unähnlich ist) aus. Doppelt wenn man diese Profession nur für die doch recht arkanen Breitgefächerte Bildung Regeln nutzen will.
 

The Saint

Welcome, delicious friend!
OH MEIN GOTT!
Eine Charakteridee die man hat steht nicht so vorgefertigt im Regelwerk! Na dann darf man so was bei DSA auch nicht spielen!

:rolleyes:


Bei solchen Kommentaren eines Moderators frage ich mich immer, ob ihr für den Posten eigentlich Ahnung von den Spielen haben müsst, deren Foren ihr moderiert und zu denen ihr Kommentare abgebt...
 

Durro-Dhun

Erklär(wer)bär
The Saint, mein Posting oben bezog sich auf Deinen Kommentar und nicht auf den Eröffnungspost. ;)

(Entschuldige ButKa, solltest Du das auf Deinen Post bezogen aufgefasst haben)

Ich persönlich mag an DSA nicht, dass es Spielern oft ein Schubladendenken beibringt. Eben alá 'die Prodession steht so aber nicht im Regelwerk!'. Dass DSA zudem noch für sehr viele Spieler das Einstiegsregelwerk (und für viele das einzige das sie je spielen) ist, macht das Resultat daraus auch nicht angenehmer. Rollenspiel ist für mich in erster Linie geprägt von Fantasie und Kreativität - und gerade die wird doch irgendwie eingeschränkt, wenn man sich nicht traut über Beispielcharaktere oder Archetypen hinauszudenken.

Ja, das war auch mein Gedanke - aber dann eiert man mit einer Profession herum die "irgendwie" etwas ähnliches ist. Da wäre vermutlich die einfachste Idee, einfach beim Scharlatan Trickbetrüger ein bisschen "Mathematik", "Überreden" und evtl. "Handel" zu steigern und zu behaupten, dass er die "Alrik Brüder" Bank in Al'Anfa gegründet hat.

Das hier ist in meinen Augen ein sehr gutes Beispiel für meine Ausführungen :)

Das die Profession nicht existiert war übrigens kein Trolling, sondern ein ernstes Problem - da der TE keinen "Riesen Packen Bücher" wälzen will (Was ich verstehen kann) scheidet nämlich die Profession in Eigenbau (Was einer Folter nicht unähnlich ist) aus. Doppelt wenn man diese Profession nur für die doch recht arkanen Breitgefächerte Bildung Regeln nutzen will.

Das lasse ich gerne so gelten. Aber das habe ich aus Deinem obigen Posting so nicht herausgelesen :)
 
  • Like
Reaktionen: AGS

Supergerm

Spambothenker
Teammitglied
Ich glaube aber, dass es "Bankier" nicht als Profession gibt. Oder?

Beim Händler gibt es die Untervariante "Geldwechsler," was ja auch ein typisches Bankgeschäft ist. Der Großhändler könnte vielleicht auch funktionieren. Anonsten würde noch Schreiber in der Untervariante "Kontorist" (Eher der einfache Bankangestellte als der Direktor) passen.

Beide können mit Breitgefächerter Bildung mit dem Scharlatan kombiniert werden.

Es ist also gar nicht nötig, sich hier Hausregeln auszudenken.
 

The Saint

Welcome, delicious friend!
Ich persönlich mag an DSA nicht, dass es Spielern oft ein Schubladendenken beibringt. Eben alá 'die Prodession steht so aber nicht im Regelwerk!'. Dass DSA zudem noch für sehr viele Spieler das Einstiegsregelwerk (und für viele das einzige das sie je spielen) ist, macht das Resultat daraus auch nicht angenehmer. Rollenspiel ist für mich in erster Linie geprägt von Fantasie und Kreativität - und gerade die wird doch irgendwie eingeschränkt, wenn man sich nicht traut über Beispielcharaktere oder Archetypen hinauszudenken.

Blahblubb. In einem Spiel, dessen Regelmechanik nuneinmal auf Professionen basiert, ist diese deine ganze Überlegung recht müssig. Für kreative Höhenflüge muss man in DSA eben selbst basteln, das ist nicht ganz einfach. Das gilt DOPPELT, als der Threadersteller explizit nach "Breitgefächerter Bildung", einem Vorteil basiert, der gerade eine "Profession" im Regelsinne voraussetzt. Offenkundig kennst du also die DSA Regeln nicht und wolltest nur etwas trollen? Das du das Spiel nicht magst, dürfte angekommen sein, taugt aber nichts für die Regelfrage des Threaderstellers.

Was Supergerm da sagt - DAS ist eine brauchbare Antwort auf die Frage.
 

ButKa

Master of the Universe
Beim Händler gibt es die Untervariante "Geldwechsler," was ja auch ein typisches Bankgeschäft ist. Der Großhändler könnte vielleicht auch funktionieren.
Danke für die klassen tips! Damit kann mann denke ich schon was machen.

Freud mich das BGB geht, warum sollte ein magier keinen neben profession haben. Auch ein magier brauch ab und an mal nen bissel geld.
XD
Solange der zweite beruf zum Konzept des Chars passt, aber das ist ja Meister entscheid.
 

Tannador

formerly known as wjunky
Falls ihr dauerhaft in Al'Anfa bleiben wollt, könnte man über besonderer Besitz nachdenken: eine kleine Wechselstube. Allerdings ist mir nicht klar, was Du spielen willst. Ein echter Banker braucht eine Bank inklusive Einlagen und Kapital etc. Das bekommst Du normalerweise als Startcharakter nicht ;) In einer Bank arbeiten macht sich zeitlich mit dem Abenteuerleben schwer. Was natürlich auch ginge wäre ein Hochstapler (Streuner), der eine "Zweigstelle" einer anderen Bank betreibt (zumindest bis die das erfahren).
Lies Dir auch mal die Vorteile Meisterhandwerk und Viertelzauberer durch. Ggf. macht Dir ja ein Streuner mit magischem Überredungsgeschick mehr Spaß als ein vollwertiger Scharlatan. Kommt halt darauf an, was Du willst.
 

ButKa

Master of the Universe
Da man ja als start Char nicht ein so großes vermögen hat, denke ich werde ich auf die ein oder andere Betrüger rei zurückgreifen. Evtl. Glücksspiel, Händler von Fälschungen, nen angeblichen Träuhänder wenn ich noch nen Partner finde XD, Immobielenmarkler :p
 

Supergerm

Spambothenker
Teammitglied
Falls ihr dauerhaft in Al'Anfa bleiben wollt, könnte man über besonderer Besitz nachdenken: eine kleine Wechselstube. Allerdings ist mir nicht klar, was Du spielen willst. Ein echter Banker braucht eine Bank inklusive Einlagen und Kapital etc. Das bekommst Du normalerweise als Startcharakter nicht ;) In einer Bank arbeiten macht sich zeitlich mit dem Abenteuerleben schwer. Was natürlich auch ginge wäre ein Hochstapler (Streuner), der eine "Zweigstelle" einer anderen Bank betreibt (zumindest bis die das erfahren).
Lies Dir auch mal die Vorteile Meisterhandwerk und Viertelzauberer durch. Ggf. macht Dir ja ein Streuner mit magischem Überredungsgeschick mehr Spaß als ein vollwertiger Scharlatan. Kommt halt darauf an, was Du willst.

it fünf Stufen Besonderer Besitz ist auch ein repräsentatives Bankgebäude mit genügened Einlagen drin.

Rasse (Mittelländer oder Tulamide), Kultur (Südaventurien, Variante Stadtstaat), und Professionen (Scharlatanische Trickbetrüger + Händler (Geldwechsler)) kosten insgesamt 25 Punkte. Bei 100 Punkten für Attribute sind wir also bei 125. Die fünf Stufen besonderer Besitz kosten nochmal 25 Punkte (verbilligt wegen breitgefächerter Bildung). Wenn man die 50 Punkte für Nachteile voll ausschöpft, bleiben noch 10 Punkte übrig (z. B. für mindestens 2 Punkte Sozialstatus, weil der Anfangs-SO doch etwas niedrig ist).

Falls die 25 Punkte zu teuer sind, kann man auf den besonderen Besitz auf vier Stufen senken (ein nicht so repräsentatives Bankgebäude und weniger Einlagen oder ein repräsentatives Bankgebäude ohne Einlagen, was ja zu einem Betrüger durchaus passen würde). Bei drei Stufen kommt wirklich nur eine kleine Wechselstube raus. Oder Du kaufst die fünf Stufen zusammen mit anderen Charakteren.

Mit einer Immbilie, insbesondere einer großen Bank, kann die Kampagne natürlich sehr leicht zu einer Wirtschaftssimulation ausarten, bietet aber immer noch genug Stoff für Abenteuer. Beispiele hierfür wären die Begleitung einer Expedition (etwa nach Uthuria), die die Bank mitfinanziert hat, die Abwehr eines Banküberfalls, die Suche nach dem Einbrecher, der den Tresor geleert hat, die Gewinnung neuer Kunden (ob nun ehrlich oder nicht), oder auch die Tätigkeit der Inkassoabteilung (irgendjemand in der Gruppe wird schon eine kämpferische Profession genommen haben; Zauberei, insbesondere von Hexen und Druiden, kann natürlich auch hilfreich sein).

Eine Diskussion zu ortsfesten Kampagnen mit DSA gibt es hier.
 
Oben Unten