• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

Eine besessenen SC spielen

sleepnt

Gott
Hallo liebe B!Community!

Unsere Strange Aeons Runde (Pathfinder) geht nun über zwei Jahre und mein Paladin ödet mich 'im Gameplay' an. Habe es versucht mit Multiclassing bisschen zu variieren, aber das hat nur bedingt funktioniert. Mein Ork-Paladin ist von einem Rachegeist besessen (freiwillig und er hört ihren Worten gerne zu), und der Spielleiter hat als Lösung angeboten, dass ich doch den Geist übernehmen könnte - eine Klerikerin von Lathander, aber tatsächlich wird sie ihre Macht von Hoar, dem Gott der Rache, erhalten. Das hat der SL mir mitgeteilt, als kleiner Hook für das RP (habe z.B. kein Zugang zur Domäne ehe ich das nicht merke und ausspiele).

Ich freu mich drauf, ich kann heilen, unterstützten, beschwören (ist eine Herald Caller) und im Körper des Orks auch was aushalten und austeilen. Also um Längen mehr Abwechslung.

Aber ich suche nach Ideen, das auszupielen. Ich kann mir vorstellen, dass ein von Rache getriebener Geist im Ork sich ganz wohl fühlen könnte. Aber es ist ja auch eine Frau - wie spiele ich z.B. eine Frau im Körper eines Ork?! Wie kann ich die Gruppe überzeugen, dass sie mich nicht gleich exorzieren?

Vielleicht habt ihr Ideen für Quirks, Szenen oder ähnliches.

Danke für alle Tipps!

PS: Mh, ich wusste nicht, ob es in das d20-Forum gehört, da es erstmal eine allgemeine RP-Frage ist. Entschuldigung bitte, wenn es nicht hierher gehört...

Edit: Zu Tilsiti, dem Geist: Sie war Priesterin von Lathander bis sie vom Bösewicht geopfert wurde. Sie hat eine Manie ("alles was den Antagonisten betrifft" - SL), ist Melancholisch und halluziniert, dass der Ork die Kontrolle wieder will - sind alles Insanities. Sie ist rechtschaffend neutral und Priesterin von (neuerdings) von Hoar. Mehr steht bisher nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Arashi

Gott
Aber ich suche nach Ideen, das auszupielen. Ich kann mir vorstellen, dass ein von Rache getriebener Geist im Ork sich ganz wohl fühlen könnte. Aber es ist ja auch eine Frau - wie spiele ich z.B. eine Frau im Körper eines Ork?!
Mann/Frau und Mensch/Ork kannst du umgehen indem ihr IT vom Zeitpunkt der Übernahme durch Tilsiti bis der Hybrid wirklich auftaucht etwas Zeit vergehen lasst und festlegt sie hat sich weitgehend an den neuen Körper gewöhnt. In PF sind zb Orks ja deutlich größer als Menschen - ich würde mal sagen die erste Woche im neuen Körper bekommt sie heftig aber besser werdend ziemlich Abzüge selbst auf Proben wie "Durch die Tür gehen ohne sich den Kopf anzuhauen."
Oder falls das so zu verstehen ist, dass sie den Ork schon länger besessen hat, aber nicht das dominante Bewusstsein war, könnte sie sich in der Phase schon daran gewöhnt haben. Immerhin hat sie als Geist seit ihrer Opferung bestimmt weitgehend ihr Körpergefühl verloren.

Wie kann ich die Gruppe überzeugen, dass sie mich nicht gleich exorzieren?
Der Klassiker für so eine Situation wäre, dass Tilsiti in ihrer Gefangenschaft und Opferung durch den Bösewicht unbezahlbares Wissen Rituale, Personen und Örtlichkeiten erworben hat. Was man als Bösewicht von Stand halt nur gedankenlos preisgibt wenn die Zeugen eh so gut wie tot sind (auch wenn kein Vernünftiger Bösewicht das machen sollte, wo Nekromantie in Golarion so lächerlich häufig ist).

Als netter Twist könnten Tilsiti und der Ork den Rest der Gruppe gemeinsam überzeugen, die Besessenheit (eine Weile) zuzulassen. Eine Rechtschaffende Lanthander-Priesterin, vielleicht mit einem bekannten Heldin-Namen, die sich am Oberbösewicht rächen will, mal eine Weile machen zu lassen um ihr die Möglichkeit zu geben in Frieden ins Jenseits zu gehen (während der Ork am Seelen-äquivalent eines Badestrandes die Seele baumeln lässt) klingt als könnte man einen Haufen Gute oder Rechtschaffende Leute davon überzeugen. Das mit den Halluzinationen und dem Wechsel zu Hoar muss sie ja nicht erzählen, falls sie es überhaupt weiß. Wird bestimmt lustig wenn der Rest der Gruppe das nach und nach mit bekommt und Zweifel an der ganzen Sache wachsen.

Vielleicht habt ihr Ideen für Quirks, Szenen oder ähnliches.
Ich nehme an da bist du schon drauf gekommen aber was solls:
Schreib dir Tilsiti, zumindest als Fluff, als eigenen Charakter. Nicht mit deinem Ork im Kopf sondern als wolltest du sie als eigenen Charakter spielen und dann ein bissel Hintergrundstory warum sie auf Stufe X ist. Überleg wo Unterschiede sind aus denen sich alltägliche Handlungen ergeben - zb war sie eher klein und schmächtig wird sie anders durch Menschenmengen manövrieren als ein großer, breiter Ork. Vielleicht streicht sie immer lange Haare aus dem Gesicht, die sie nicht mehr hat. Oder sie spricht einen ihrer neuen Mitstreiter mit falschen Namen an, weil er ihn an ein Mitglied ihrer prä-Opferung Gruppe erinnert. Vielleicht versucht sie sich an der von ihr so gerne am Lagerfeuer gespielten Laute, was mit dicken Orkfingern eher schrecklich klingt. Eine interessante Erfahrung dürfte sein wenn sie das erste mal am "Orks müssen draußen bleiben" Schild einer Taverne scheitert. Oder ein fremder Ork, der das erste mal seit Monaten in der Menschenstadt ein freundlich-grünes Gesicht sieht sie anquatscht, aber sie versteht gar kein Orkisch. Und wenn der fremde Ork sie zum Familienessen nach Hause einlädt, um Neuigkeiten aus der Orkheit zu hören, macht sie natürlich alles falsch, weil sie die Sitten nicht kennt. Sahnehäubchen wäre wenn der fremde Ork gar nicht so fremd ist sondern deinen eigentlich Ork-charakter kennt - oder sie als undercover-Ork Informationen aus ihm herausbekommen soll.

PS: Ich habe in dem Post dauernd statt Ork Orko getippt. Keine Ahnung warum aber jetzt hoffe ich insgeheim dein Ork heißt Orko.
 

sleepnt

Gott
ich würde mal sagen die erste Woche im neuen Körper bekommt sie heftig aber besser werdend ziemlich Abzüge selbst auf Proben wie "Durch die Tür gehen ohne sich den Kopf anzuhauen."
Das gefällt mir. Das werde ich die ersten ein/zwi Sessions einbauen.

Der Klassiker für so eine Situation wäre, dass Tilsiti in ihrer Gefangenschaft und Opferung durch den Bösewicht unbezahlbares Wissen Rituale, Personen und Örtlichkeiten erworben hat.
Mhm, da spreche ich mal mit dem SL - vielleicht lässt sich da was machen...

Als netter Twist könnten Tilsiti und der Ork den Rest der Gruppe gemeinsam überzeugen, die Besessenheit (eine Weile) zuzulassen.
Das könnt ich vielleicht auch ganz gut machen - die Spieler als auch deren Charaktere wissen um den Geist... Hab mir es in etwa so vorgestellt, dass der Paladin seinen Gott anruft (Smite Evil oder Zauber etc.) und keine Hilfe erhält und daraufhin den Rachegeist übernehmen lässt, um eine verzweifelte Situation zu wenden. Das bisschen besser vorbereitet (vor-shadowing) und die SCs könnten das akzeptieren...

Zu Tilisiti selber. Ja, sie hat einen eigenen Character Sheet etc. Und paar habits und Veränderung im Aussehen hatte ich vor. Aber das ist wirklich guter Input. Vor allem mit den gefallenen Freunden und der Laute , das kann wirklich Tiefe bringen, die ich gerade noch suche.

Danke @Arashi
 

Arashi

Gott
Gerne :)
Was mir noch einfiel: statt dir "nur" vorab was auszudenken bau immer einen "Besessenheitseffekt" ein wenn du, oder ein gegnerischer NSC, bei einer Probe eine 5, 10 oder 15 würfelt:

Vorbei gehauen weil eine 5 gewürfelt? Orkos Schwert ist halt mal kürzer als Tilsitis Zweihänder.
NSC trifft dich mit einer 15 gewürfelt? Ist halt doof wenn man einen Plattenpanzer gewohnt ist statt einen Orklendenschurz.
Schleichen verhauen mit einer 10? Kann passieren wenn man plötzlich das doppelte wiegt.

... sind jetzt nicht die besten Beispiele aber ich denke es kommt rüber was ich meine?
Das macht es etwas zufälliger und wenn sich Körper und Seele aneinander gewöhnen (zb nach jedem Spielabend) reduzierst du die 3 Zahlen um eine.
 

sleepnt

Gott
Das ging fix - heute habe ich tatsächlich schon Tilsiti gespielt, wenn auch eher unfreiwillig (ihr Einfluss wuchs in einem Kampf rapide, als ich ständig ihre Hilfe brauchte). Ich hatte eigentlich vor, das über paar Sessions auszuspielen.
Dies dauert aber auch nur bis zur nächsten Morgensonne an. Also eine begrenzte Zeit sich zu zeigen, ohne das der Ork Knall aud Fall weg ist. Damit ist aber der Ork nun endgültig kein Paladin mehr, da er fortan seine Gesinnung wechselt; ein Grund mehr sich der Versuchung des Geistes hinzugeben.

Es hat Spaß gemacht es auszuspielen, es auszuspielen zu riechen, zu fühlen und den klobigen Körper zu kommentieren.

Im Kampf hat sie den Tag gerettet: Das Monster besiegt und bitter nötige Heilung gebracht. Und da waren zwar alle skeptisch, aber auch überraschend angetan.

Ich habe auch deinen, @Arashi 's, Tipp aufgegriffen und sie an Ecken anstoßen lassen, beim Blättern durch Bücher diese Fallen zu lassen, sich die fettigen Orkhaare wegzubinden etc.

Auch habe ich einen Tipp direkt aufgegriffen und ihr paar Fertigkeitspunkte in Laute spielen gegeben... Das finde ich eine wunderschöne Idee, das am Lagerfeuer oder so auszuspielen.

Dein Tipp mit den 5ern finde ich auch ganz interessant. Das nehme ich auch gerne mit.

Vielen Dank :)
 
Oben Unten