Rezension Dunkirk (Miniseries BBC 2004)

Kowalski

Rollenspiel ist kulturelle Appropriation
Wer die seltsame Chronologie von Christopher nicht mochte und sich für das Thema interessiert könnte mit dieser Mini-Serie vielleicht besser bedient sein.

Es ist mehr eine dramatisierte Dokumentation.

Was kriegt die MiniSeries besser hin:
  • Chronologie (es war bei Nolan aber Absicht die Zeiten am Anfang unterschiedlich beginnen zu lassen um sie erst gegen Ende zu vereinen)
  • Mehr Details
  • Ist tendenziöser
    • Die Briten sind alle, mehr oder minder heroisch, ohne Panik, geordnet, deutlich mehr so als bei Christopher Nolan
    • Wenn ich mir Berichte von Polen und Tschechen zu Dunkirk vor Augen führe dann passt Nolan durchaus besser
    • Das Wormhout Massaker wird thematisiert, auf der einen Seite ist es verständlich das man auch das zeigt, auf der anderen Seite sind knapp tausend mal mehr Soldaten der BEF in normale Kriegsgefangenschaft geraten. Das der Eindruck entstehen kann Massaker an Kriegsgefangenen wären die Regel ist schade
Was kriegt die MiniSeries schlechter hin
  • Ein paar der hitorischen Ausschnitte sind noch nicht mal korrekt zugeordnet.
    • Die Luftwaffe hatte nie IL-2 im Angebot. Ok, sollte das "Strafing" darstellen, das machten die gerade, aber man hätte sicher eine Bf-109 beim Strafing run zeigen können.

 
Oben Unten