• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

[10.05.2008] In a sea of faces, in a sea of doubt...

Malkav

Jacks vergeudetes Leben
AW: [10.05.2008] In a sea of faces, in a sea of doubt...

"I´m just kidding...", Ernest entschied sich kurzer Hand für den kurzen Weg direkter Verwirrung und griff gekonnt auf das Sammelsurium an automobilbezogenen Fakten zurück, das ihm allzeit im Hinterkopf herumschwirrte: "...haben Sie je gehört von dem Morgan Threewheeler? Sie kennen möglicherweise den Morgan Plus Eight... that´s this classic Roadster der bis vor kurzem noch gebaut wurde.. big fenders, long nose... wird seit fast 60 Jahren so gebaut, but anyway... vor at this point 99 years wurde die Morgan Motor Company gegründet und was sie zuerst gebaut haben war ein dreirädriges Fahrzeug... pretty successful by the way."

Der neugeborene Tremere war hochzufrieden mit sich und seiner Parade und sponn den Faden daher munter weiter: "The thing is... diesen Classic gibt es heute immer noch als Bodykit zu kaufen, quite cheap actually... ich weiß gar nicht, ob Sie wissen, was wir hier machen, to be honest... das Customs in unserem Namen ist nämlich not only auf den Import bezogen, but refers also to our specialty, that is customization... sprich, wir passen hier jedes Fahrzeug individuell an die Wünsche unserer Kunden an...", er machte eine kurze Pause um sich eine Zigarette anzuzünden und nutzte die Gelegenheit um dem Gedanken den letzten Feinschliff zu geben: "...see, unsere Kunden sind for usual pretty...well, wohlhabend und legen Wert darauf etwas zu haben, was sonst niemand hat und hier kommt der Threewheeler und damit auch Sie ins Spiel. Mein Plan ist nun zu diesem 100th birthday von Morgan in 2009 eine kleine Serie von Threewheelern zu produzieren und damit an die Öffentlichkeit zu gehen..."

Ernest badete sich innerlich in der Erkenntnis, dass er da völlig spontan eine durchaus gangbare Idee ausgespuckt hatte und leuchtete förmlich vor Enthusiasmus als er zum finalen Endschlag ausholte: "It´s the perfect Promotion! Ein kleines Fahrzeug, perfectly fitted for urban needs as well wie für Vergnügungsfahrten... absolutely unique, ein absoluter Hingucker - Retro ist at the momant very hip as you might know. The look of Steampunk wäre ein perfektes Konzept für einen Prototype, don´t you think?"

Ernest zog sein Smartphone aus der Tasche und tippte ein wenig darauf herum: "Aber was rede ich hier... ein Bild sagt mehr als tausend Worte...". Er hielt Marianne den Bildschirm hin und fragte: "What do you think as my designatet specialist... hier, das ist einer - lässt sich da was draus machen?"

morganthreewheeler.jpg


Morgan_Threewheeler.jpg
 

Totz66

Kainit
AW: [10.05.2008] In a sea of faces, in a sea of doubt...

"Cool" entfuhr es Marianne. Ihr schwirrten schon verschedene Outfits im Kopf herum die für die Präsentation passen könnten. "Also steht hinter der Sache kein Modelabel. Werden Sie die Bekleidung irgendwie reglementieren oder vorgeben? Haben wir ein Budget dafür oder soll ich ausschließlich meine Sachen benutzen? Was haben Sie Sich denn im Einzelnen vorgestellt? Gibt es noch ein männliches Model?"
Aus Mariannes Fragenkatalog konnte Ernest sich vorstellen das er Sie an der Angel hatte, die Augen der jungen Frau leuchteten geradezu vor Begeisterung.
 

Malkav

Jacks vergeudetes Leben
AW: [10.05.2008] In a sea of faces, in a sea of doubt...

Ernest wirkte äußerlich zufrieden und atmete innerlich tief durch. Er war wieder Herr des Spiels, nun ging es darum, wie weit er es treiben konnte: "Honestly? Ich habe right here, right now nicht the slightest idea..."

Er setzte sein wärmstes Lächeln auf: "Don´t get me wrong, ich habe durchaus eine sehr klare Vorstellung davon wo ich am Ende sein möchte aber...", er zuckte mit den Schultern und nahm selbst noch einen Schluck Wein: "...how do I say it, ich habe akzeptiert, dass ich jemand bin der am besten denken kann während er, you know... macht. As a matter of fact laufe ich sehr gut damit. Ich hatte die Idee, ich habe ihr Bild gesehen, ich hatte das Gefühl sie würden das bringen was ich bräuchte und, nun... here we are!"

Er zwinkerte Marianne vertrauensvoll zu: "See... you have mentioned that money might be an issue for you. Warum sagen Sie mir nicht, was Sie für möglich halten, was Sie dafür brauchen und ich, well... I´ll try to make it work! By the way... dies hat nichts damit zu tun wovon wir hier sprechen, aber ich werde die Tage during daytime sehr sehr beschäftigt sein und Churchill scheint sie zu mögen...", er deutete auf den kleinen Hund, der sich neben Marianne vertrauensvoll eingeschnuckt hatte: "Ist ihr Hund agressive anderen Rüden gegenüber?"
 

Totz66

Kainit
AW: [10.05.2008] In a sea of faces, in a sea of doubt...

"Julie? Unsinn, der ist wie ein Lamm und bevor sie fragen ich kümmere mich gerne um Winnie wenn er sich mit meinem kleinen verträgt." Marianne hütete oft die Hunde von Freunden, auch wenn das nicht immer Möpse waren, warum sollte sie dem sympathischen Englishman nicht den gleichen Gefallen erweisen?
"Wenn sie möchten fahren wir nach unserer Unterhaltung kurz seine Sachen holen, also Dinge die Mios unbedingt braucht wie Körbchen, eigene Fress-und Trinknäpfe und Sie bringen uns beide anschließend in meine Wohnung, dann können wir sehen ob es funktioniert zwischen ihm und Julie."
Langsam drang in Mariannes Köpfchen ein was Ernest gerade angedeutet hatte - das würde absolute finanzielle unabhängigket bedeuten. Einschelmisches Lächeln spielte um Ihre Lippen als sie sich wieder an den Engländer wandte.
"Nun, wenn ich Sie richtig verstehe brauchen Sie nicht nur einModel sondern auch meine Garderobe und gestalterischen Fähigkeiten für Ihre Werbekampagne. Was bedeutet ich muss die Garderobe auch erweitern weil ich jedes Stück nicht mehr als einmal für ein Bild oder ein Event tragen dürfte, Wiederholungen wirken bei so etwas sehr einfallslos.
Ich schlage also ein monatliches Fixum vor zusätzlich einen gewissen Betrag pro Auftritt oder Shooting und einen Spesensatz für die Herstellung von passendem Schmuck und Kleidern. Was halten Sie davon?"
 
Oben Unten