Welche Orte wurden von keinen Garou Stamm beansprucht und wären theoretisch für einen Stamm frei?

Dieses Thema im Forum "World of Darkness" wurde erstellt von Schweinsbratenbrot, 17. Juni 2013.

Moderatoren: Sycorax
  1. Im Falle wenn man einen neuen Stamm erstellen möchte oder einen Stamm aus The Forsaken in The Apocalypse konvertieren möchte. Persönlich habe ich den Durchblick verloren wer wem was gehört und beansprucht wird, besonders wenn noch die Changing Breeds dazukommen

    Falls wer The Forsaken kennt und konkret wissen möchte um welche Stämme es hauptsächlich geht: Fire-Touched, Hunters in Darkness, Bone Shadows und Storm Lords.
     
  2. Arlecchino

    Arlecchino Guest

    Keine Ahnung.

    Aber ich überreiche dir hiermit offiziell den Award für den schönsten Usernamen des Monats (mindestens). Herzlichen Glückwunsch!

    :cloud:
     
    Kappadozius und G.I.Giovanni gefällt das.
  3. Altansar

    Altansar Die Dämonische Kuh des Grauens

    Skandinavien und Deutschland ist gebiet der Nachfahren des fenris.
    Groß britannien und irland gehört den fianna
    Ungarn, rumänien, serbien, bosnien und die länder drum rum den shadowlords
    Griechenland den black furies
    Russland den silberfàngen
    Quasi die wildnis den red talons
    Nordamerika gehörte mal den uktena und wendigo
    Tibet gehörte mal den stargazers
    Die beastcourts und die gazers sind im cernen osten beheimatet
    Hong kong gehört ner blutlinie der glass walker
    Afrika heißen die fera meine ich ahadi
    Südamerika ist umkämpft
     
  4. Australien und insbesondere Südamerika ist Heimat der Ananasi.
    Wobei diese kaum Land 'beanspruchen', aber sicher einiges an Macht aufbringen können, wenn andere versuchen es zu tun.
     
  5. hchkrebs

    hchkrebs Adren

    Bis auf die Antarktis ist eigentlich jeder Kontinent belegt, weil eben zu jedem Kontinent schon etwas geschrieben wurde.
    Die Fosaken-Stämme sind aber auch mehr "Schulen" als echte Stämme, weil sie keine gemeinsame Abstammung haben, iirc.

    Das die Silberfänge Russland halten ist übrigens nicht zwingend korrekt. Der Stamm teilt sich in Häuser (quasi Unterstämme) und die gibt es für jeden Teil der Welt. Es ist ja auch nicht so, dass es Könige nur in England gibt. Russland hat viel Wildnis für die Roten Klauen, aber auch große Städte für die Glaswandler. Knochenbeißer und Kinder Gaias gibt es quasi überall auf der Welt, weil sie sich ausbreiten wie eine Seuche.

    Australien, Afrika und Südamerika sind klassisch keine Gebiete in denen Wölfe leben, ergo gibt es da auch weniger Werwölfe. Dennoch ist das Gebiet von den WoD-Autoren erschlossen.
     
  6. Das mit Schulen kann man so stehen lassen, sie sind zu 2/3 Philosophie und 1/3 Religion. Deswegen suche ich auch nach freien Abstammungen und Orte für eine konvetierung in einen klassischen Stamm. Gute Aussichten dafür allerdings gibt es anscheinend nicht.

    Antarktis wäre also noch komplett Frei und Wölfe gibt es dort auch. Nach Wiki aber wäre der Stamm ein (fast) reiner Lupus Stamm ähnlich wie die Red Talons und mit der Garou Nation kämen sie erst sehr spät in Kontakt. Da frage ich mich ob der dortige Stamm dann nicht das Schicksal der Bunyp teilen würde.
    Wie sieht es mit Spanien, Frankreich, Österreich, Italien und Finnland aus? Europa würde ich eher vermeiden weil es bereits ziemlich mit Stämmen gestopft ist, aber naja.
     
    Supergerm gefällt das.
  7. Nin

    Nin Guest

    Wenn du eh an ein WtA/WtF Hybrid denkst, warum nutzt du dann nicht die Freiheit der nWoD und gestaltest die Welt so wie sie dir / der Runde am besten gefällt?
     
  8. hchkrebs

    hchkrebs Adren

    Wölfe? Am Südpol? Das solltest du nochmal nachlesen glaube ich...

    Nicht unbedingt. Uktena, Wendigo und Croataner litten tatsächlich unter den einfallenden Europäern und dadurch, dass ihr Kin ermordet wurde (z.T. auch durch Krankheiten umkam, für die sie keine Antikörper kannten).
    Die Bunyip wurden lange ignoriert. Ich meine Australiens Innenland wurde auch lange nicht kolonialisiert als in Amerika schon einige Teile neu bevölkert waren. Das wird darauf zurück geführt, dass Australien und die Bunyip als solches lange durch Tarnmagie verborgen waren. Als die Eroberer kamen haben sich die Bunyip auch versteckt gehalten und wenig bis keine Interaktion mit den Eroberern gehabt.
    Deswegen bestand auch schon ein gewisses Grundmisstrauen als die Garou eben durch einen Betrug dazu verleitet wurden, die Buyip für etwas das sie nicht getan hatten zu jagen.
    Die Ausrottung war erst in den 1930er Jahren, ist also eher neuere Vergangenheit.

    Finnland gehört zu Skandinavien und ist Nachfahrenland.

    In Spanien, Frankreich, Österreich und Italien gab es sicher Silberfänge, wobei da Häuser nach Amerika abgewandert sind oder ausstarben. Dennoch ist Italien auch Stammland der Glaswandler. Spanien und Frankreich sicher auch von Kindern Gaias bewohnt. Österreich außerdem Schattenlordland.

    Knochenbeißer gibt es überall.

    Da ist wenig zu holen, würde ich meinen, außer du etablierst für dich halt, dass dieser Stamm neu ist oder schon immer da war und passt eben den Rest der Stämme so an.
     
  9. Altansar

    Altansar Die Dämonische Kuh des Grauens

    Im Tribebook Silverfangs steht ja drin, wo sich die Könige aufhalten und damit sicher auch ein Großteil des Stammes und zwei Königshäuser sind nach USA ausgwandert (NY und Chicago sitzen die Könige
    In den USA gibt es per se ja eh alles und ich würde entweder einen Stamm völlig ersetzen oder es lassen, weil an sich braucht WtA keinen neuen Stamm, eher weniger.
     
  10. hchkrebs

    hchkrebs Adren

    Würde die Annahme, dass dort der Großteil des Stammes ist, man nicht so unterstützen.

    Im North Country Protectorate, wo Albrechts Stammsitz liegt, ist der größte Caern, der Caern of the Sentinel in der Hand der Nachfahren des Fenris. Der Caern an dem das Haus Wyrmfeind seinen Stammsitz hat ist dagegen geheim und es erfordert eine Einladung und einen Führer um dort hin zu gelangen. Der Caern ist vermutlich auch nicht sehr stark, was seine Besatzung auch etwas geringer ausfallen lassen dürfte.

    Das heißt aber nicht, dass nicht andere Caerns an der Ostküste, speziell solche die außerhalb der in "Rage Across New York" liegenden größer sind und mehr Garou und auch mehr Silberfänge beheimaten.

    Auch der Stammsitz vom (Silberfang-Haus) Clan des Sichelmondes, der als der älteste Caern der Garou auf der Welt gilt ist sicher nicht Heimat zu den meisten Silberfängen des Hauses. Mit seiner Caernstufe von 5 sollte er 25 Garou allein als Wächter haben und vielleicht nochmal genauso viele als restliche Bewohner. Das wären gerademal 50 Garou die dort sinnvollerweise leben. Damit ist es vielleicht die größte Gruppe, aber nicht ein Großteil des Hauses...
     
  11. Altansar

    Altansar Die Dämonische Kuh des Grauens

    Ne da hast du mich missverstanden,
    aber ich würde zumindestens davon ausgehen, dass der Großteil des Hauses auf dem selben Kontinent ist
     
  12. hchkrebs

    hchkrebs Adren

    ja, das auf jeden Fall. Die Garou eines Hauses sind in ihrem Herrschaftsgebiet und in andere gehen sie halt höchstens auf eine Mission, aber ansiedeln wird man sie da nicht lassen, weil das eben nicht ihr Land ist.
     
  13. Altansar

    Altansar Die Dämonische Kuh des Grauens

    Ja das würde ich auch so sehen, eher aus Missionen heraus.
    allerdings gibt es glaube ich keine Grenze/Herrschaftsgebiet bei Haus Wyrmfoe und Haus Unbreakable Hearth, oder?
     
  14. hchkrebs

    hchkrebs Adren

    Grenzen bei Garou sind keine definierten Linien. Wie die Jagdgründe von Wölfen schwanken sie bedingt hin und her.

    Wyrmfeind:
    Ostküste der Vereinigten Staaten. Nominell ist Albrecht der König aller Garou, weil er die Silberkrone trägt, die ihn nach Dekret von Helios/Falke zum Herrscher macht. Aber sein Haus ist eben in diesem Gebiet angesiedelt, seit sie Europa verlassen haben. Ehemaliges Herrschaftsgebiet waren Gebiete in England, Frankreich und Spanien.

    Unbreakable Hearth
    Kanada und mittlerer Westen in den USA. Früher Spanien, Italien und Frankreich.


    Man sieht schon, dass es in Europa mit den Silberfängen sehr eng war, weil eben in jedem Teil Europas ein anderes Haus entstanden ist, dass dann dort herrschte und sie mit unter auch gegeneinander kämpften. Die Entdeckung Amerikas und das Aussterben von Häusern hat da die Dinge etwas erleichtert.
     
Moderatoren: Sycorax
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
[Materialsammlung] Häuser, Stämme und Burgen A Song of Ice and Fire 1. März 2018
sex der stämme WoD 1: Werwolf: Die Apokalypse 5. Mai 2008
wenn ein Stamm vernichtet wird WoD 1: Werwolf: Die Apokalypse 9. November 2005
[Werwolf] Die Stämme WoD2: Werwolf: Paria 16. Dezember 2004
Die Stämme der Garou WoD 1: Werwolf: Die Apokalypse 28. April 2003

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden