• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

Zubehör Stock Art für die Buchgestaltung

BoyScout

Dhampir
keine Ahnung, ob ich hier im richtigen Unterforum bin, aber sei's drum:

eine Möglichkeit, als Ottonormal-User an Artwork für das eigene RPG zu kommen, ist Stock-Art. Also digitale Kopien, für die man bestimmte Nutzungslizenzen kauft. Das man damit gute Ergebnisse erzielen kann, sieht man z.b. an RPGs wie Godbound (OSR), das AFAIK fast vollständig mit Stock-Art zugekleistert ist.
Die Preise sind meist um Potenzen günstiger als individuell erstelltes Artwork. Der Nachteil ist logischerweise, dass sie nicht individuell sind und erfahrungsgemäß ist 99% davon auch amateuerhaft (positiv ausgedrückt).

Trotzdem sehe ich das als ernsthafte Alternative zu Hochglanzproduktionen.
Was mich aber wundert, ich kenne persönlich als einzig brauchbare Plattform nur drivethru/RPGNow, die sowas in größeren Mengen anbieten. Shutterstock wäre auch eine Plattform für 95%Photos und 5% Artwork, davon brauchbar 0,0009% für Fantasy, aber deren Lizenzmodelle sind mir zu nebulös.

Stock-Art sollte sich für Fantasykünstler eigentlich unglaublich lohnen. 4Euro / Bild, 5.000 mal lizensiert = ... oder eine 2min. Skizze als Filler 50ct /Bild * 10.000 =.... Wieso gibt es da so wenige Zusammenschlüsse als Plattformen? Nein lieber, bieten die Künstler ihren Kram zugeschüttet auf ArtStation oder deviantArt an oder auf ihrer eigenen, verkorksten 90er Jahre Homepage ohne Preise an.

Könnt ihr hier weitere Plattformen empfehlen und wie steht ihr zu Stock-Art?
 
Zuletzt bearbeitet:

sleepnt

Gott
Ich kannte bisher keine Stock Art, muss ich zugeben. Und Bilder in Auftrag habe ich nur ein mal (zwei Stück) gegeben - eine ehemalige Bekannte und Kunststudentin.

Aber ansonsten Male ich viel selber und kann es nur jeden ans Herz legen es auch zu versuchen. Im Comic Look abpausen und abwandeln ist relativ einfach - so habe ich als Kind angefangen und die Bilder sind heute noch gut anzuschauen. Mein Tipp: Fertigt einige wenige Grundrisse von Figuren an, die von nun an zum Abpausen und abwandeln benutzt.

Für Landschaften kann man Fotos am PC editieren - einfach ein simpler Filter. Diesen Filter auch auf die Zeichnungen und schon hat man einen einheitlichen, günstigen Look.

Natürlich kein Profi-Look. Aber dafür Belaufen sich Kosten auf 0.
 

mikyra

Gott
Ein Bereich, in dem ich mir die Stock-Art Geschichte ungemein nützlich vorstellen kann, sind Schmuck- und Zierelemente.
Keltische Knoten, Zierrahmen im Tiki-Stil, viktorianisch verspielte Blütenmuster, Deko Elemente im Zahnrad- oder Platinen-Look - solche Dinge.

Sie alle haben den großen Vorteil dass sie recht unspezifisch und somit mehr oder minder universell einsetzbar sind. Sei es um das Schriftbild ein wenig aufzupeppen oder dem Charakterbogen den letzten Schliff zu verpassen.

Schwieriger hingegen stelle ich mir die Angelegenheit bei spezifischeren Dingen, wie Charakterportraits, oder schematischen Darstellungen unterschiedlicher Spezies - seien sie spielbar oder "Monster" für das Kreaturenbuch.
Je konkreter die eigenen Vorstellungen sind, umso schwieriger wird es auch ein halbwegs passendes Bild zu finden, will man nicht den umgekehrten Weg gehen und ganz einfach das in sein Setting einbauen, was an Illustrationen so alles verfügbar ist.

Auch das ist natürlich möglich. So sollen gerüchteweise (siehe: Abschnitt "Auf in die Steinzeit" unter https://engorsdereblick.wordpress.com/2015/09/21/epische-dsa-fehlschlaege/) zum Beispiel die Neandertaler seinerzeit nur aus dem Grund in die Spielwelt des Schwarzen Auges gesetzt worden sein, weil der verantwortliche Illustrator wohl doch ganz andere Vorstellungen davon hatte, wie ein Ork wohl so ungefähr aussehen sollte.
 

Doc-Byte

Dark Lord
Aber ansonsten Male ich viel selber und kann es nur jeden ans Herz legen es auch zu versuchen.

Nur weil du da ein gewisses Talent für hast, bedeutet das nicht, daß es für jeden eine Option ist. Beispiel: Ich bastel viel an meinen Fahrrädern herum und hab schon zwei Räder komplett neu aufgebaut. 'Macht Spaß und ist nicht so schwer, kann ich jedem nur ans Herz legen, der das Rad fahren will, was er wirklich haben will.' - Ich denke, der Punkt ist deutlich, oder? :eek:
 

BoyScout

Dhampir
Man kann ein Bild ja auch als Inspiration nehmen und daraus etwas bauen. Also, die Motivation, Stock-Art zu benutzen, sollte ja erstmal irrelevant sein. Und wie schon erwähnt, neutrale "Filler" oder Zierobjekte (Rände etc.) kann man leicht irgendwo unterbringen.

Leider scheint es im RPG/Fantasy Bereich aber wirklich keine brauchbaren Plattformen oder Künstler zu geben, die so ein Modell verfolgen.
 

Skar

Dr. Spiele
Teammitglied
Administrator
Wie siehts mit Patreon aus? Stellen da nicht manche Künstler für ihre Patreons Bilder zur Nutzung zur Verfügung?
 

sleepnt

Gott
Nur weil du da ein gewisses Talent für hast, bedeutet das nicht, daß es für jeden eine Option ist
Ja klar, keine Frage! Deshalb hab ich auch aus Zeiten meiner Grundschule berichtet - man muss nicht malen können, sondern nur die Tricks kennen.

Beispiel: Für den Unterricht hab ich meiner Frau mal ein paar Vorlagen gemalt (grob menschliche Formen), auf denen dann die Kinder (Förderschwerpunkt geistige Entwicklung) Kleider gemalt haben. Die Bilder sind völlig okay. Für eine 0-Rechnung mehr als akzeptabel.

Und so eine Vorlage kann man sich auch ausdrucken. Es gibt Malbücher mit solchen Vorlagen für Kids - um Klassen, Ausrüstung oder spezielle Völker/Rassen darzustellen, sollte das reichen. Dynamische Stimmungsbilder und ein selbstgemaltes Panorama ist unrealistisch. Will nur die Angst etwas nehmen. Und da es auch ein finanzieller Faktor ist - absolut erwähnenswert.
 

BoyScout

Dhampir
jetzt bin ich mal wieder auf diese Plattform gestoßen:
https://rpgstockart.com/
mit sage und Schreibe 171 Artworks !! (Achtung, Sarkasmus). Bestätigt mich wieder, wie schwach der Bereich ausgebaut ist.

@Patreon:
gute Frage. Ja, das gibt es auf jeden Fall.
soga Fat Goblin Games macht sowas
https://www.patreon.com/fatgoblingames
Ich ignoriere das aber i.d.R., weil man ja wie bei Kickstarter nie weiß, ob man je was für sein Geld zu sehen bekommt. Daher kenne ich auch die Lizenzmodelle nicht.

@sleepnt
magst du nicht mal in einem (extra) Thread genauer erläutern, wie du da vorgegangen bist, um was Vozeigbares zu bekommen? Vielleicht hat du ja noch ein paar Beispiele zum Verlinken, würde mich interessieren.
 

Doc-Byte

Dark Lord
Ich hab mir zwischenzeitlich die PDF Ausgabe der Equinox Regeln gekauft, die ich als Grundgerüst für Star Reeves einsetze und bei der Gelegenheit auch mal probeweise einen Satz kostenlose Stock Art mitgenommen. Die Bilder stammen aus dem Stars Without Numbers RPG, sind durchaus nice, aber haben halt echt keine wirkliche Verbindung zum Inhalt meines Settings. Man kann sie teilweise verwenden, geht aber sicherlich einen Kompromiß damit ein. Hier mal eine Demoseite:

https://www.dropbox.com/s/cbn8sz8zsqcy7t9/Star Reeves - Test.pdf?dl=0
 

Wirrkopf

Titan
Ich meine, wir reden hier in diesem Thread ja immer noch über das Ziel der Erstellung eines Rollenspielbuches und nicht darüber, sich neue Hobbys zu erschließen. Wenn man viel Zeit und sonst nix anderes vor hat, kann man vieles tun, aber wenn man ein konkretes Projekt verfolgt, sieht das schon ganz anders aus.

Dann bleibe ich mal ganz klar on topic.
Ich persönlich habe mir beim Lesen von Rollenspielbüchern nie etwas aus Bildern oder Fotos gemacht.
Sie verbrauchen Platz, den man besser mit beschreibenden Texten füllen könnte. Diese würden am Spieltisch merh helfen.

Einige Sorten Bilder mag ich in Rollenspielbüchern, aber die sind speziell:
- Karten um eine Übersicht über die Spielwelt oder die Region zu bekommen.
- Charakterbilder Bilder von Wichtigen NSC sowie Bilder von allgemeinen Charakterkonzepten. Vorzugsweise sollte der volle Körper ohne Hintergrund abgebildet sein. Dann kann man das Bild digitalisieren und gleich als Papierminiatur verwenden. Aber hier kann man sich auch online behelfen. Und die Bilder Als Papierminiaturen wären dann auch besser in einer gesammelten offiziellen PDF, damit man sich das Digitalisieren spaart
- Bilder der Ausrüstungsgegenstände - Bei Settings mit Gearporn. Porn ist und bleibt etwas primär visuelles.
- Bilder der ungewöhnlichen Kreaturen, die das Setting zu bieten hat. Hier ist tatsächlich ein Bild sinnvoll um zu wissen, was gemeint ist. Bei einer Beschreibung kann man sich meistens kein besonders gutes bild davon machen, wie das Monster tatsächlich aussehen soll.

 

BoyScout

Dhampir
äh, und was ist daran jetzt genau On-Topic?
Es ging um stock-art.


OT:
zu Artwork in RPG-Büchern wird mir immer die Aussage einer Mitspielerin im Kopf bleiben, als ich mit schlichten DIY Indies aus dem Internet hausieren ging, sinngemäß "also für mich muss so ein RPG schon 'gute Graphik' haben, damit ich das spielen kann"
nuff' said :censored:
 

Doc-Byte

Dark Lord
Lebt der Thread hier noch? :whistle:

Inzwischen hab ich ein Jahr Erfahrung mit Stock Art gesammelt und es funktioniert tatsächlich besser als gedacht. Natürlich kann man damit nicht die indivuduellen Eigenheiten eines Settings darstellen, es sei denn, man würde sich erst die Bilder suchen und dann sein Setting anpassen, aber man kann damit definitv Stimmung transpotieren. Ich war immer wieder überrascht, wie gut manche Bilder tatsächlich zu meinem Setting* gepasst haben und konnte mMn sogar tendenziell einen gewissen Stil einhalten. Im Fantasy Bereich würde das dabei noch deutlich besser funktionieren als für SiFi, weil es da mBn viel mehr Stock Art für gibt. Aber insgesamt ist die Erfahrung echt positiv. Klar hätte ich gerne auch zusätzlich ein paar individuelle Bilder, vor allem von den Spezies in meinem Setting, aber für ein Hobbyprojket ist Stock Art mEn auf jeden Fall ein guter Einstieg.

*) Ich denke, den Thead zu meinem Setting/RPG kennen ja viele hier.

PS: Ich hab das komplette Stock Artwork für Star Reeves von drivethrurpg.com bezogen.
 

BoyScout

Dhampir
So lange das Forum noch nicht tot ist - dauert bestimmt nicht mehr lange - gucke ich auch in die Threads :)

Das sieht tatsächlich sehr gut aus, das sehr gute Layout macht da aber natürlich auch eine Menge her (wenn auch nicht druckerfreundlich ;) ). Das Problem, was ich mit Stock-Art habe (hatte) war, die viele Zeit, die man beim Suchen investieren muss, um etwas Brauchbares zu finden. Ich habe einen guten Teil des Fantasy stock-art bei Drivethru aufgekauft (gefühlt) und nur einen Bruchteil davon, 1 oder 2 Bilder, benutzen können.
Fündig bin ich nach SEHR zeitintensiver Suche (Bild für Bild) lediglich bei Wiki media commons, allerdings ging es da auch um ein klassisch antikes Setting, die Option haben viele dann natürlich wieder nicht (für Fantasy kann man wiki media commons VERGESSEN!). Was auch noch einigermaßen geht, sind echte Photos mit Filtern verfremden, aber da braucht man dann wieder ein Mindestmaß an Skill.

Sci-Fi Bilder sind, denke ich, generischer, das passt irgendwie immer. Zur Not kann man ja sogar NASA Bilder nehmen.
 
Oben Unten