• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

SCP und Creepy Pasta?

Hat schon mal jemand was eigenständiges zum Thema SCP oder einer (Relativ) Bekanten Creepy Pasta gemacht? (Wobei die SCPs ja mehr oder weniger ein Creepy Pasta Subgenre sind)
Also eigenständig im Sinne von, nicht als Quelle für CoC oder ein anders bekanntes Horror universum sondern wirklich als eigener Hauptmythos im Setting.
Ich denke die SCP Foundation und "Holder Creepy Pasta" bieten beide genug Rahmenhandlung und sogar Konflikt wenn auch nie die Agenten / Seeker an einender Geraten für ein eigenes Welt Setup.

Natürlich sind gut 75% aller SCPs und gut 90% aller Creepy Pastas zu NERDY für Horror dam muss man halt filtern… (Muahahha Verfluchte Videospiele...)
Aber wenn man als Spielleiter gesund ausmistet gibt es im Netz bereits eine Fülle an "Quell und Hintergrund material" das sich hinter dem Cthulthu Mythos und Co, an Quantität aber auch (Nach ein wenig auslese) Quallität nicht verstecken muss... und alles Frei im Netz, samt Tausenden von Fanmade Bildern und Dokumenten und sogar einigen Filmen und ein paar sehr stimmungsvollen Indi-PCspielen! (Jea! Spielt mal die SCP Spiele im Dunkeln!)



***
Für alle dennen das jetzt garnichts sagt:

Creepy Pastas sind Gruselgeschichten die im Nets verbreitet werden, und weil sie breit gestreut (Pasta von Paste) werden gleich mehre Quellen und Zeugen zu haben scheinen. Sozusagen die Internet Meme variante von den "Der Freund von meinem Freund hat mal ....." Geschichten.

Einige Kreaturen und Storys sind besonders Populär wie zum Beispiel der "Slenderman" der "Rake" oder "Jef the Killer" (Ein junger PSYCHO mit einem noch Sympathischeren Lächeln als Batmans Joker....).
Natürlich gibt auch einen ganzen Haufen kinderkacke aber ein paar Perlen kann man auch raus fischen.
Aus der Sicht des Rollenspielers dürften die „Holder“ Storys wohl am besten als Roter Faden für eine richtige Chronik sein. Der Hintergrund der Holders ist das es auf der gesamten Welt Verfluchte Gegenstände gibt, die NIEMALS zusammenkommen dürfen… … die legende besagt das man in irgend einer Stadt in irgend eine Irrenanstalt geht und nach den Holders oft he End fragt. Dann wird man in die Geschichte eingeweiht und ist nun selbst verflucht und die Such nach diesen Objekten (Entweder um sie zu Trennen oder um sie zu vereinen) bestimmt das Darein des Charakters.
Das ganze ist nicht unbedingt die „Coolste“ Creepy Pasta, aber es bietet Unendlich viel Raum für Geschichten, so wie sehr viel Materal (Als Inspiration), man kann da sehr viele Unterschiedliche Themen rein packen.
Persönlich würde ich es in etwas wie die Neun Pforten aufziehen, aber auch ein Monster oft he Week währe möglich.
***
Die SCPs sind Storys von einer Fondation für "Special Containment Procedures" (Mir ist aber auch schon: "Secure, Contain, and Protect" oder "Secret Creatur Projekt" untergekommen)
Die SCPs werden eher als eine Fallakte denn als eine Geschichte beschrieben.
Alle samt sind fast immer auf einem ziemlichen "What the Fuck Level...."
Die Fundation hat dabei keine bedenken ihre D-Class Mitarbeiter zum wohle der Menschheit oder zur Geheimhaltung aufzurauchen wenn es sein muss…. Wer die Welt vor Toren ins Nichts, Unsterblichen und alles Verrotten lassenden Sadisten oder sich immer weiter und weiter ausbreiten Maschinen beschützt der stellt das wohl der Allgemeinheit mal schnell vor das des einzelen.
Einige SCPs die als „Safe“ Eingestuft wurden werden sogar von Agenten mit genug Rang für die eigenen Zwecke benutzt,,,
Man könnte ein SCP Spiel sehr vielfälltig aufziehen, von Akte X über CoC-Like bis Paranoia Slabstick ist alles drin was man machen möchte.

Die SCPs findet man auf der Seite, und es juckt mich eigendlich mal die eine oder andere Horrorgeschite dazu zu leiten.

http://www.scp-wiki.net/
(Und PS:
Meine Lieblings Creepy Pastas sind "Abendond by Disney" "God's Mouth" und "Candel Cove")
 
A

Arlecchino

Guest
Sorry, vielleicht liegts an der Uhrzeit, aber ich hab auch nach der Erklärung immer noch nicht so viel Ahnung wovon du sprichst. Du willst Internet-Horror-Memes als Rollenspiel oder wie?
 
L

LushWoods

Guest
Ich weiß was Creepy Pasta ist und ich mag's.
Aber ich kapier den Eröffnungspost vor lauter Rechtschreibfehlern und seltsamen Satzstrukturen nicht.
Ich würde es aber gerne kapieren.
 
CoC besteht ja auch zum Großteil aus Memes die noch mal von Chaotisem und Pegaus gefiltert und mehr oder weniger in eine Welt gesteckt haben, weil es ist ja überaschend wenig H.P.Lofecraft drin, denn sooooo unglaublich viele Romane und Manuskripe hat er garnicht hinterlassen.
Vieles von dem was im "Mythos" und noch mehr was im Rollenspiel Steckt kommt aus Secundär Quellen.
(Und am ende ist der Kern vom CoC Rollenspiel auch nur eine Monstersamlung, auch wenn es schon mal eine "Bessere" aufmachung ist als die Typischen Monsterhandbücher)

Ich denke sogar über eine Spielform nach in der zumindest einige Horror Memes und das Internet unserer Welt gleichzeitg existieren und Spieler jeder zeit ihr Smartfone zücken können und versuchen was raus zu bekommen, am besten mit irgend einer Echtzeitkoplung.
 

Atreju

breakfast epiphany
Wenn man andere Autoren, die z.T. mit Lovecraft zusammen und mit seiner ausdrücklichen Zustimmung den Mythos erweitert haben als "sekundäre Quellen" bezeichnen mag, dann... :rolleyes:
 
Wenn man andere Autoren, die z.T. mit Lovecraft zusammen und mit seiner ausdrücklichen Zustimmung den Mythos erweitert haben als "sekundäre Quellen" bezeichnen mag, dann... :rolleyes:



Meinst Leute wie
Wolfgang Hohlbein=? Der Uwe Boll der Literatur?




Ne mal spass bei seite, Lovecraft hat schon mit einigen Großartigen Autoren wie (aus meiner sich ganz weit oben) Robert E. Howard zusammen korrespondiert, und auch andere wirklich gute Autoren haben dann jedoch nach Tolkins Ableben zum Mythos beigetragen. Aber zu Lebzeiten waren es dann doch nicht soooo viele.
 
L

LushWoods

Guest
wotsefack?! :confused:
Vielleicht liegt's an mir aber ich kapier's immer noch nicht, sorry.
 
E

Ein Huhn

Guest
Hm, ich hab das so verstanden, dass er die SCP und Creepy Pasta-Sachen als eigenständigen Hintergrund für ein Rollenspiel nutzen möchte. Also z.B. ein Slenderman-Rollenspiel.
Wobei ich den Sinn dahinter nicht ganz verstehe - warum nicht einfach... bekannte Regelwerke nutzen und eben den Plot einfach nach einer der Creepy Pasta Stories aufbauen? Gerade die nWoD ist doch da recht offen, was eigene Hintergründe angeht. Und soweit ich das gesehen habe, eignen sich die einzelnen Stories auch eher für Oneshots als ganze Regelwerkhintergründe, oder?

Aber mag auch sein, dass ich einfach diese ganze Creepy Pasta und SCP-Sache missverstehe. Mir ist der Unterschied zwischen "Gruselgeschichten" oder Urban Legends, die man sich damals im Zeltlager erzählte, und Creepy Pasta nicht ganz geläufig. Und aus dieser SCP-Seite kam ich schon vor nem halben Jahr nicht raus (Hatte mir die mal im Zusammenhang mit einem der besagten Indie-PC-Spiele angesehen) - soweit ich das verstanden habe, gehts da um die Beschreibung von "Forschungsprojekten", die aus irgendeinem Grund geheim bleiben sollen? :confused:

Das soll nicht negativ klingen - ich hab nur wirklich keine Ahnung davon :D
 

Teylen

Kainit
Kann man dafür nicht einfach fast 90% der Urban Fantasy Rollenspiele mit Menschen nehmen?
Darunter wären dann:
Neue World of Darkness [Weil es in der klassischen kein eigenes Splat für Menschen gibt]
Ruh Dich Nicht Aus / Don't Rest Your Head
Unknown Armies
Neverwhere
Chill
Fear Itself
In Dark Alleys
...
Um nur mal die zu nennen die mir so direkt einfallen.
 
Oben Unten