7te See

Rollenspieltheorie Wie gefällt Fluff?

Dieses Thema im Forum "Rund um Rollenspiele" wurde erstellt von URPG, 27. November 2006.

?

Na, wie?

  1. Einleitender Text

    11 Stimme(n)
    52,4%
  2. Kästchen im Text

    9 Stimme(n)
    42,9%
  3. Kommentare im Text

    7 Stimme(n)
    33,3%
  4. Beschreibung als Werbetext

    5 Stimme(n)
    23,8%
  5. für Stayka

    1 Stimme(n)
    4,8%
  6. Das geht noch ganz anders

    6 Stimme(n)
    28,6%
Eine Auswahl mehrerer Antworten ist erlaubt.
  1. URPG

    URPG Blwargh!

    Ja, welche Art Fluff* habt ihr gern? Besonders in Zusatzwerken wie Waffenbüchern, Magiekompendien, Länderbüchern, etc.

    Einleitende Geschichtchen für Kapitel (AFMBE) die man überspringen kann oder Kästchen im Text (S.L.A.) die man ignorieren kann oder in-game Kommentare zur Ausrüstung (SR) die man überließt oder doch eher die Ausrüstung gleich wie in der Werbung angepriesen (CP2020) wo es dauert bis man die Spielwerte findet?

    *Das flauschige, stimmungsmachende um den Crunch wie Regeln und Werte
     
  2. Delta

    Delta Methusalem

    AW: Wie gefällt Fluff?

    Also die Comics bei Exalted 2nd finde ich recht nett meistens, stören vom Umfang her nicht und geben meistens nette Ideen oder Szenen vor.
     
  3. URPG

    URPG Blwargh!

    AW: Wie gefällt Fluff?

    Das fällt dann wohl unter Einleitenden Text, habe nicht bedacht das sowas ja auch mitten im Kapitel sein kann...
     
  4. Zornhau

    Zornhau Freßt NAPALM!

    AW: Wie gefällt Fluff?

    Ich glaube nicht, daß wir das Gleiche unter Fluff verstehen.

    Was Du aufführst ist alles "nice-to-have"-Stimmungs-Fluff.

    Wenn Du aber eine Settingbeschreibung darlegen willst, dann kannst Du das nicht ohne erläuternde Texte tun. Zahlenwerte (Crunch) allein reicht nicht, um Herrschaftsfamilien, politische Lage, Mythen, Organisation von Truppenteilen, usw. darzulegen.

    DAS ist Fluff.

    Fluff ist nicht "flauschig" und nicht "stimmungsmachend", sondern ist beschreibend, darstellend, festlegend, ohne direkt in die Regeltechnik (Zahlenwerte, Tabellen, Listen, Angaben, etc.) abzutauchen.

    Manche Leute mögen keinen oder nur wenig Fluff, weil es eben auch Spielwelten gibt, die durch eine Fülle an Beschreibungen geradezu "überspezifiziert" wirken. - Und das sind sogar zumeist Spielwelten, die KEINE stimmungsmalenden Elemente wie Kapiteleingangscomics, gefakete Werbeanzeigen, etc. kennen.

    Es gibt Rollenspieler, die mit einer grob angerissenen Idee für eine Spielwelt schon genug Informationen haben, um spielen zu können. Diese mögen es, wenn sich der Fluff-Anteil eines Rollenspiels auf das Nötigste beschränkt.

    Es gibt aber auch Rollenspieler, die mehr Fluff und viel, viel weniger (bis garkeinen) Crunch mögen. Diese Rollenspieler wollen eine interessant ausgearbeitete Welt, damit sie nicht alles selbst machen müssen.

    Es gibt Settings, die soweit weg vom Üblichen sind, daß sie einer gewissen Mindestmenge an Fluff bedürfen, um überhaupt dargestellt werden zu können. Z.B. wird man Unknown Armies als Spielleiter ohne die Schilderung der pseudo-realen Welt des okkulten Untergrundes im Regelwerk kaum leiten können.

    Oder bei Engel, wo es zwar Kurzgeschichten vor jedem Kapitel gibt, aber - von den D20-Angaben abgesehen - für das eigentliche Spiel-"System", das Arkana-"System" überhaupt KEIN Crunch vorhanden ist (den ja Arkana auch nicht benötigt), da bestehen die Publikationen fast ausschließlich aus Fluff. Dieser wird unterschiedlich dargeboten:
    Man bekommt oft die Kapiteleinleitungskurzgeschichten zum Setzen der Stimmung geboten (meist nicht mehr als 2 Seiten).
    Aber auch fast wie Erdkundebuchkapitel aufgemachte Regionenbeschreibungen mit Karten und Erläuterungen. Zeitleisten. Wichtige Personen im Detail. Organisationsstrukturen in der Angelitischen Kirche. Das alles ziemlich nüchtern, oft mit nicht so sehr stimmungsfördernden, sondern zusätzliche (Spielleiter-)Informationen enthaltenden Kasten-Beiträgen unterstützt.
    Die Traumsaat-Kreaturenbuchstruktur war hingegen sowohl Fakteninformation als auch eine fortlaufende Geschichte in Tagebuchform.

    Wenn es eine Fülle von Fakten zu vermitteln gilt, die nicht allein, nicht ausschließlich mit Regelsystemwerten dargestellt werden können, dann braucht man Fluff.

    Deine Vorstellung, was Fluff ist, muß als sehr ungewöhnlich eingeschränkte Vorstellung bezeichnet werden. Dieser "ausschmückende" Fluff, den Du wohl darunter verstehst, ist tatsächlich völlig überflüssig, da man eine Welt auch ohne Kurzgeschichten, ohne Comics, ohne Soundtrack, ohne in-game-Gelabere in den beschreibenden Kapiteln bestens beschreiben kann.

    Wenn Crunch die harten Zahlenwerte der Angaben aus dem Regelsystem, die Regelmechanik und ihre Anwendung darstellt, und wenn - nur bei Dir(!) - Fluff die "nice-to-have"-Verzierung zur Stimmungsmache darstellen soll, wie bezeichnest Du dann die harten, aber nicht in regelmechanik abbildbaren Informationen zur Spielwelt?

    Ich kenne nur die Zweiteilung in Fluff (Informationen in Textform) und Crunch (Informationen in (number)crunchiger Zahlenwertform). - Bei beiden gibt es notwendige und überflüssige Ausprägungen.
     
  5. URPG

    URPG Blwargh!

    AW: Wie gefällt Fluff?

    Also ich ziehe den Trennstrich da wohl wirklich etwas weiter drüben als du. Wenn ich ne Militäreinheit beschreibe die z.B. das Königshaus von Sonst'eWo bewacht ist für mich auch die Truppenstärke, Ausrüstung, etc. Crunch, nicht nur die bloßen Werte der Waffen und Leute. Fluff wird es da wo ich Namen nenne, bunte uniformen beschreibe, dem ganzen eine weiter gefaßte Geschichte und eine Liste von NSC's gebe... eben der ganze kram der nett ist und stimmung bringt, aber der kein muß ist um die Wachen einzusetzen.
     
  6. Zornhau

    Zornhau Freßt NAPALM!

    AW: Wie gefällt Fluff?

    Und wenn ich die Uniformfarben und die Art der ideologischen Gleichschaltung kennen muß, um sie einsetzen zu können (wie z.B. bei Engel mit den Templern der unterschiedlichen Orden), dann wird aus einer Fakteninformation, die Du in einem Setting als Fluff einordnest für ein anderes plötzlich Crunch?

    Die "klassische" Einteilung in Spielregelsystemwerteangaben=Crunch, sonstige Spielweltinformationstexte=Fluff ist da in jedem Falle die tragfähigere. Und sie muß nicht ständig je nach Art des Settings oder nach Bauchgefühl nachgebessert werden.

    Vor allem in Rollenspielen, die ohnehin nur sehr wenig regeltechnische Spielwerte brauchen, wird man die reichen Spielweltelemente eben nicht nur mittels Crunch oder - wie wohl nach Deinem Verständnis - mittels "eigentlich Fluff, aber doch eher 'crunch-nah', also doch momentan Crunch, auch wenn keine Spielwerte betroffen sind"-Texten beschreiben können.

    Mal ein Beispiel: Mit einem Traveller UPP kann ich eine ganze Spielwelt in kompakter Form "beschreiben". Ich kann sogar einen ganzen Sektor so beschreiben, daß ich in allen Subsektoren für alle Welten die UPP aufliste. Und damit habe ich dann ein ganzes Heft mit VÖLLIG UNNÜTZEN Hexadezimal-Zahlenkolonnen dastehen (das ist übrigens ein tatsächlich produziertes Produkt, das ich auch noch so doof war, es mir käuflich zuzulegen).

    Ohne Informationen, ohne Erläuterungen, ohne Beschreibungen habe ich weniger, als mindestens notwendig ist. Denn es fehlt der Fluff.

    Nur Crunch und kein Fluff machen Spielleiter irre. Nur Crunch und kein Fluff machen Spielleiter irre. Nur Crunch und kein Fluff machen Spielleiter irre. Nur Crunch und kein Fluff machen Spielleiter irre. Nur Crunch und kein Fluff machen Spielleiter irre. Nur Crunch und kein Fluff machen Spielleiter irre. Nur Crunch und kein Fluff machen Spielleiter irre. Nur Crunch und kein Fluff machen Spielleiter irre. Nur Crunch und kein Fluff machen Spielleiter irre. Nur Crunch und kein Fluff machen Spielleiter irre. Nur Crunch und kein Fluff machen Spielleiter irre. Nur Crunch und kein Fluff machen Spielleiter irre.

    REDRUM
     
  7. Skyrock

    Skyrock t. Sgeyerog :DDDDD

    AW: Wie gefällt Fluff?

    Ich fürchte ohne genaue Definition von Fluff ist diese Umfrage wertlos.

    Ist Fluff jetzt die reine Setting- und Situationsbeschreibung (e.g. Beschreibung von Geographie, Politik, Kultur, gegenwärtigen Kriegen etc.)? Ist es nur die Farbe in der alles angepinselt ist (e.g. Nationenflaggen)? Sind es reinrassige Stimmungstexte ohne Verbindung zum eigentlichen Spiel (e.g. Kurzgeschichten, Ingame-Zitate)?
     
  8. Kazuja

    Kazuja Perfect Enemy

    AW: Wie gefällt Fluff?

    Ähm... nur so nebenbei... wenn man die "Kästchen" in SLA (die teilweise über Seiten gehen) ignoriert...
    Irgnoriert man in allen Fällen über die Hälfte des Buches...
     
  9. Zornhau

    Zornhau Freßt NAPALM!

    AW: Wie gefällt Fluff?

    URPG hat ja seine Sicht auf "Fluff" schon dargelegt.

    Ich hatte dieser Fluff-Definition widersprochen, weil mir solch eine Wahrnehmung von Fluff noch nie untergekommen ist. Aber es ist immer noch ein vom Eingangsbeitragverfasser definierter Begriff (auch wenn sonst NIEMAND diese eingeschränkte Fluff-Definition akzeptieren wird). Darauf aufbauend kann man durchaus abstimmen.
     
  10. Skyrock

    Skyrock t. Sgeyerog :DDDDD

    AW: Wie gefällt Fluff?

    Also reiner Stimmungstext? Dann ist es mir egal ob er in Form von Kästchen, Kommentare oder Einleitungen daherkommt: Er hat vor allem kurz zu sein, darf dem Spiel nicht widersprechen (e.g. keine Matrixstunts durch Pet NSCs bei einem hyperrealistischen Grim&Gritty-Spiel) und muss ignorierbar sein ohne wesentliche Settinginformationen zu verpassen.
     
  11. Zornhau

    Zornhau Freßt NAPALM!

    AW: Wie gefällt Fluff?

    Ja. So will es der Threadersteller verstanden wissen.
    Genau so sehe ich das auch.
     
  12. Lord Verminaard

    Lord Verminaard Autor von BARBAREN!

    AW: Wie gefällt Fluff?

    Ich versteh den Aufstand nicht. URPG hat doch gesagt, wie er Fluff verstanden wissen will. Dann sollte doch alles klar sein.

    Natürlich bin auch ich der Meinung: Derartige Texte bitte so, dass ich als Leser sie überspringen kann, wenn ich will. Und dann aber bitte auch keine spielrelevanten Setting-Informationen in den Fluff-Texten verstecken. Auch in den Fluff Texten erwähnen ist gut (Redundanz), aber nur in den Fluff-Texten erwähnen ist doof.
     
  13. URPG

    URPG Blwargh!

    AW: Wie gefällt Fluff?

    Schade eigentlich, ich dachte die Definition wäre irgend wie für den Designer nützlich, nach deiner (der allgemeinen?) ist es nur noch eine künstliche Trennung ohne Bedeutung, etwa so wie in einer Sprache Buchstaben vom Rest (Satzzeichen, Bindestriche, Zahlen) zu trennen. Sicher sind die deutlich unterschiedlich, aber das auftrennen an dem Punkt macht keinen Sinn. :wand:

    Ich kann leider die Abstimmung nicht mehr editieren, sonst würde ich es jetzt wohl umbenennen in - zwei worte meiner Wahl hier einfügen - und gut ist. Ich wollte hier keine Grundsatzdiskussion. :heul:

    Kurz der Hintergrund meiner Frage erläutert:
    Ich habe für mein Spiel mehrere hundert Waffen gesammelt, mehrere hundert implantate, mehrere hundert Zaubersprüche, größtenteils durch aufschreiben was die Spieler denn so haben wollten. Der ganze Krams hat Spielwerte und eine kurze (mal zwei, mal 5 Zeilige) Beschreibung was es ist und wie es aussieht. (Das würde nach meiner Definition noch zum Crunch gehören) Es gibt eine einleitung zu den Waffenklassen, Implantatsorten, Zauberkategorien, etc.
    EIGENTLICH ist das also schon so an den layouter weiterreichbar und man könnte es drucken, mir fehlt aber noch die Ausschmückung, das lebendige, das was dem ganzen einen Geschmack gibt und es zu mehr als einem Nachschlagewerk macht. (Nach meiner definition Fluff) Daher wollte ich wissen, in welcher Form man das denn gerne hätte, es gibt da ja mehr oder weniger aufdringliche und mehr oder weniger umfangreiche Formen das zu tun. ?(

    Da das ganze wohl nicht nur für mich relevant ist habe ich die Frage in allgemeiner Form gestellt das andere auch was davon haben, aber ich gebe hier gerne Beispiele wie es konkret ausschaut...
     
  14. xorn

    xorn Ahn

    AW: Wie gefällt Fluff?

    Fluff, nach deiner Definition ist für eigentlich nur interessant, wenn es einen Bezug zu einer möglichen Spielwelt gibt. Wenn dein Dokument universell sein soll, frage ich mich wo ein passender Spielweltbezug überhaupt herkommen kann(Ausrüstungskatalog eines multidimensionalen Zeitreiseveranstalters!? "Die Bewohner von Erde 42 hielten digitale Armbanduhren für eine nützliche Erfindung. Das stellte sich zwar als Irtum heraus, aber vielleicht sollten sie darüber nachdenken eine davon zu erwerben um dort nicht aufzufallen"). Vielleicht ist es einfach sinvoller, das ganze als Nachschlagewerk zu belassen und in den einzelnen Settings den Fluff nachzuliefern.
     
  15. URPG

    URPG Blwargh!

    AW: Wie gefällt Fluff?

    Ich könnte es als verkaufstext für die jeweils relevanten settings ausgestalten, dann wäre es nett geschrieben, hätte aber als Gesamtwerk nicht mehr den Zusammenhang.
    Die Dinge sind aber immer in mehr als einem Setting verwendbar, ein Augenersatz der dich im Dunkeln sehen läßt hat bei mir ja die gleichen Spielrelevanten Werte und Kosten, egal ob es nun ein Kristallauge mit Magie ist oder ein Cyberauge mit Technologie.

    Es aber nur so lieblos aufzuzählen fänd ich... doof irgend wo.
     
  16. xorn

    xorn Ahn

    AW: Wie gefällt Fluff?

    Du arbeitest doch eh nur mit Downloads, oder? Wo ist da der Schaden es in den Settings in den entsprechenden Ausprägungen unterzubringen und ein ausprägungsloses Buch mit vorgerechneten Beispielen zu geben? Die paar KB machen den Braten doch nicht mehr Fett, oder?

    Ich fänd's auch doof einfach zusammenhangslos Texte aus Settings zu kopieren, aber solange man da [in den Settings] alles findet was man braucht, ist das nicht so schlimm. Ich bräuchte mir das Ausrüstungsbuch ja nicht 'runterladen.
     
  17. Sylandryl Sternensinger

    Sylandryl Sternensinger Ducktator Mitarbeiter

    AW: Wie gefällt Fluff?

    Möglich wäre es sicher kurz und knackig Beispiele für die Fluff Umsetzung der Spielwerte beizupacken, da läufst du allerdings gefahr, das es auf kosten der Übersichtlichkeit geht. Bei Savage World hats ja z.B. bei den Powers auch Beispiele für die Trappings. Das ist schon nett, solang kurz und knackig! Also Frage zurück, ist das bei (je) mehreren hundert Sachen möglich? (Und verdammt sind soviele hundert Dinge nötig??? Klingt für mich ehr abschreckend)

    Sylandryl
     
  18. URPG

    URPG Blwargh!

    AW: Wie gefällt Fluff?

    Für Ausrüstung mag ich persönlich ja den Shadowtalk aus SR2... nicht das reingesülze mitten in die Beschreibung, das man nicht mehr fließend lesen kann, sondern die in-game Kommentare unter die Ausrüstung... aber da mir das sonst nirgendwo aufgefallen ist käme mir das so nach kopieren vor :(

    Die Werbeartigen Texte von Cyberpunk 2020 werden sich in diesem Sinne nicht anwenden lassen, ich kann ja schlecht bei jedem 3. Gegenstand andere Firmen aus anderen Settings erwähnen.

    Bleiben letzten Endes nur einleitende Kurzgeschichten zu den Abschnitten oder anektoden in Kästchen von denen man mehr einfügen kann, aber wo man aufpassen muß das die Übersichtlichkeit nicht leidet, es muß ja bei weitem nicht zu jedem gegenstand sein.

    Was den Umfang angeht, bin ich ja gerade im anderen Thema parallel am überlegen was wie dick werden darf...

    P.S.: So viele hundert dinge sind zum spielen sicher nicht nötig, aber wenn sie schon mal von Spielern verlangt wurden, warum sie nicht aufschreiben, durch den Spielwert-baukasten reichen und dann irgend wo auflisten? Es wird eine "Pistole 9mm mit munition von Walmart" geben für die Leute die "einfach ne normale Pistole" haben wollen und eine "Wildey Pistol in .475 magnum mit Laufverlängerung, chromplattierung und unterlauf-walnußholz-pistolengriff" für die Leute die Spaß dran haben. Genauso bei den Fahrzeugen, Zaubersprüchen, etc. hatte nur gerade das Waffenkapitel offen. Wer nicht mehr Detail braucht als 9mm Pistole kann die anderen 5 oder 6 Pistolen ja ignorieren.
     
  19. Jamin

    Jamin lebhafter Bücherwurm ;)

    AW: Wie gefällt Fluff?

    Ich möchte eigentlich generell nicht zu viel Fluffy haben... es gibt für Erzählungen im größerem Stile doch Romane. ;)
     
  20. Tybalt

    Tybalt Guest

    AW: Wie gefällt Fluff?

    Ich mag Fluff.

    Fluff ist DIE Möglichkeit, das Setting schon beim Lesen lebendig werden zu lassen. Richtig genial ist in dieser Hinsicht Tribe 8, dort wird das gesammte Setting und einiges der Regeln aus der Sicht der NSCs der Spielwelt beschrieben... sehr geil.

    Was die Ausrüstungsliste angeht: Ich finde die Shadowrun-Lösung gut: Fiktive Kataloge mit Shadowtalk. Aber auch Feng Shui macht das sehr gut, mit Beschreibungen wie: "Mosberg Special Purpose: And what purpose might this be? Might it be: blowing people away?"
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Was gefällt mir an GURPS? GURPS 29. April 2014
[Hellfrost] Freebie mit diversem Fluff Savage Worlds 22. März 2011
[Paradigma] Fluff und Design Upgrade Savage Worlds 16. Oktober 2009
Ich hasse Fluff! Rund um Rollenspiele 27. Januar 2009

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden