• Wir bauen den World of Darkness Bereich um, bitte nicht wundern wenn sich hier etwas spontan ändert.

[Werwolf] Fokus von Forsaken?

Im War Against The Pure Thread kam öfters die Behauptung auf, dass Forsaken den Fokus verlieren würde, wenn man andere Gestaltwandler spielen würde.
IMO hat die Thematik einen eigenen Thread verdient.
Was ist für euch überhaupt der Schwerpunkt von W:tF?
 

Infernal Teddy

mag Caninchen
AW: Fokus von Forsaken?

Naja, der Vorwurf kommt vermutlich aus der Zeit, als man bei WW:tA niemand mehr finden konnte, der einen Werwolf spielen wollte...

Für mich liegt der Fokus ganz klar beim Territorium, dessen Schutz, und dem Rudel.

EDIT:
Und im Gegensatz zu WW:tA habe ich hier auch LUST darauf, einen Werwolf zu spielen...
 

Ehron

Clansgründer
AW: Fokus von Forsaken?

Für mich liegt der Fokus ganz klar beim Territorium, dessen Schutz, und dem Rudel.
Genau das, mit allem was dazu gehört: Bündnisse mit anderen Rudeln in umgebenden Revieren, Vampiren, Mages und Geistern innerhalb des eigenen Reviers. Beobachtung von und Handeln bei First Changes innerhalb des Reviers. Beobachtung und Wahrung der Grenzen. Und vieles mehr. Der Fokus von W:tF ist deutlich weiter als man bei Unkenntnis denken würde.
 

Husk

Guay Toh Guay Nown
AW: Fokus von Forsaken?

Für mich liegt der Fokus von W:tF bei der Interaktion der Werwölfe mit den Geisterwesen. Ghostbusters with fur! ;)
Das hat mir die Demo deutlich gemacht und das is für mich auch irgendwie am stärksten hängengeblieben... Alles andere blieb bei mir nur als Randerscheinung hängen.
 

Husk

Guay Toh Guay Nown
AW: Fokus von Forsaken?

Spiritbusters with fur hört sich auch einfach nich so cool an... ^^
 

Fabzel

Ancilla
AW: Fokus von Forsaken?

Für mich liegt der "Fokus" recht allgemein im Animismus, das alles nen Spirit haben kann usw und da kann es mir persönlich relativ egal sein ob ich nun innem Werwolfrudel die Grenze zwischen Grob und Feinstofflicher Welt bewache oder in beiden Welten z.b. nach alten Geheimnissen als Wereichhörnchen forsche, oder Gott weiß was.
Hauptsache die Welt is voller Spirits :D
 
AW: Fokus von Forsaken?

Die wichtigsten Punkte für mich:
Revier
Rudel
Gleichgewicht
Erbe (Vater Wolf/ Luna)

Animismus sehe ich mal als selbstverständlich an, genauso wie die Außenseiter-Rolle.
 

Marduk

Blutgott
AW: Fokus von Forsaken?

Revier

Rudel

Die Jagd

Konflikt Wolf-Mensch

Gruß

Marduk, der noch nie wirklich Werwolf spielen konnte da alle immer nur Furry: the Zoo spielen wollen...;(
 

dasurs

Mumintroll
AW: Fokus von Forsaken?

Ein Schwerpunkt wurde bisher nur gestreift:

Einsamkeit:

Die Werwölfe verlieren mit zunehmenden Alter (bzw. Primal Urge) die Möglichkeit normale soziale Kontakte mit Menschen zu pflegen.
Und unter den Spirits werden sie meist auch nur gefürchtet. Gerade im Umgang mit den Spirits liegt auch ein großer Unterschied zu WW:tA: Es gibt kaum noch Verbündete in der Geisterwelt. Zwar gibt es jetzt auch weniger Feinde (aka Banes), aber für einen Charakter sollte es schmerzhaft sein, dass er auch hier ein Ausgestoßener ist.
 

m-bryo

[m]onkey no.13
AW: Fokus von Forsaken?

Für mich liegt der Fokus ganz klar beim Territorium, dessen Schutz, und dem Rudel.

Genau das, mit allem was dazu gehört: Bündnisse mit anderen Rudeln in umgebenden Revieren, Vampiren, Mages und Geistern innerhalb des eigenen Reviers. Beobachtung von und Handeln bei First Changes innerhalb des Reviers. Beobachtung und Wahrung der Grenzen. Und vieles mehr. Der Fokus von W:tF ist deutlich weiter als man bei Unkenntnis denken würde.

Bislang habe ich WtF als uninteressant empfunden, aber durch die paar Sätze... hat sich das gerade geändert. Danke! :)
 

Ehron

Clansgründer
AW: Fokus von Forsaken?

Bislang habe ich WtF als uninteressant empfunden, aber durch die paar Sätze... hat sich das gerade geändert. Danke! :)
Freut mich, geholfen zu haben. :D

Forsaken wird in der Hinsicht leider oft unterschätzt. Ich habe mich schon mit einigen Leuten unterhalten, die Forsaken für ein reines Moschspiel halten oder gehalten haben, teilweise auch nachdem sie das Buch gelesen hatten (das sind dann die Momente, in denen ich mich frage, ob die Leute ein anderes Buch gelesen haben als ich). Das ist natürlich schade, weil genau diesen Leuten ein paar verdammt wichtige Aspekte von Forsaken entgehen.

Werwölfe sind Tiere. Werwölfe jagen, Werwölfe töten und Werwölfe verfallen in blinde Raserei, bei denen einiges zu Bruch geht. Es gibt interne Machtkämpfe, bei denen es um reines "ich bin stärker als Du" oder auch um die Position des Alphas geht und bei denen sie bis aufs Blut gegen ihre eigenen Kameraden kämpfen.
Aber Werwölfe haben auch ein komplexes Konstrukt von Gefallen und Gegengefallen (nicht nur untereinander, auch nach außen hin). Wenn Werwölfe reisen müssen (warum auch immer), müssen sie für Babysitter für ihr Revier sorgen. Wenn eine größere Gefahr droht, muss für Rückendeckung und Verstärkung gesorgt werden. Wenn sich irgendwo ein First Change andeutet, muss der Betroffene möglichst schnell gefunden, aufgenommen und auf den rechten Weg gebracht werden. Wem es gefällt, der kann eine kleine Ewigkeit nur mit politischen Verhandlungen zubringen, Ränke schmieden, Verträge aushandeln und alles was dazu gehört.

Und bei Allem müssen sie den Eid des Mondes im Blick behalten.
 

1of3

Gott
AW: Fokus von Forsaken?

Ich hab das Demo gespielt. Danach waren wir felsenfest davon überzeugt, dass es ein Mosch-Spiel sei.
 

Ehron

Clansgründer
AW: Fokus von Forsaken?

Gerade die Demo zeigt an einigen Stellen durchaus, dass es bei Forsaken nicht nur ums Moschen geht.
 

Nethiros

Halbgott
AW: Fokus von Forsaken?

Einigen wir uns darauf: Werwolf ist geil!

und letztendlich kann man auch laserwölfe mit plasmageistern im weltraum spielen. und dabei scifi-mäßig wörter entgegen ihrer bedeutung missbrauchen :D

allerdings find ich die spirits als am wichtigsten. und was für mich bei ALLEN WoD-ablegern dazugehören muss:

ES

IST

DRECKIG!

Wenn man jemanden mit klauen zerreißt, ist das WIDERLICH! Die geisterwelt ist WIDERLICH! und in meiner world of darkness ist eh alles trostlos und WIDERLICH, zumindest im entferntesten sinne. es gibt halt keine guten, die guten sind schon lange abgehauen, nehmen drogen oder werden wegen sexskandalen dämonisiert.

damit wir das D bei WoD nicht ganz vergessen.
 
Oben Unten