• Wir bauen den World of Darkness Bereich um, bitte nicht wundern wenn sich hier etwas spontan ändert.

Warum gibt es ungebundene Vampire?

Wirrkopf

Titan
Ich habe meine VTM sachen nach Jahren wieder aus dem Schrank geholt und mir fallen dinge im Regelwerk auf, die ich niemals vorher in Frage gestellt habe.

- Die meisten Vampire sind Egoisten, die in einer Gesellschaft von intriganten Egoisten leben, in der jeder nur auf seinen eigenen Vorteil aus ist.
- Jeder Vampir kann ein Blutband knüpfen (was nicht einmal besonders schwer ist).
- Jeder Vampir hat einen Erzeuger.
- Ein Kind zu Zeugen ist ein Privileg, das einem Vampir nur selten verliehen wird.
- Ein Vampir, der ein Kind zeugt, hat daher für gewöhnlich ein großes Interesse an dieser Person und möchte dieses Kind in den eigenen Plänen einspannen.
- Ein neu erschaffener Vampir ist bereits einen Schritt auf dem Weg zum Blutband zum Erzeuger und weiß noch nicht, was ein Blutband eigentlich ist.

Ein Vampir Erzeuger hat also eine große Motivation, sein Kind an sich selbst blutzubinden und ist in der Perfekten Position, dies gleich in den ersten drei Nächten zu tun.

"Du must drei Nächte in Folge von meinem Blute trinken, damit deine Umwandlung vollständig ist."
Welcher neu umgewandelte Vampir wäre in der Position, das in Frage zu stellen?

---

Welche Gründe könnte es für ungebundene Vampire geben?
 
Ich denke vor allem weil viele Spieler denken, ein ungebundener Vampir wäre besser, weil sie sich weder an Regeln noch die Schikanen der Obrigkeit über sich ergehen lassen müssen.

Man lernt erst später, dass es kein Vorteil ist, da man alle anderen Blutslinien, Verbindungen und Klüngel als Konkurrenten hat und man landet natürlich dann beim Sabbat - wo auch sonst...
 
D

Deleted member 30489

Guest
Ich halte es für nicht unwahrscheinlich, dass es tatsächlich eine ganze Reihe von frisch gezeugten Vampiren gibt, die im vollständigen Blutband zu ihren Erzeugern stehen. Im Mittelalter war es bei den Hohen Clans sogar üblich, nicht nur zwischen Erzeuger und Kind, sondern auch zwischen Lehnsherren und Lehnstreuen (Bluteid, zumindest auf Stufe 1).

Die Zeit spielt bei der ganzen Sache aber eine wichtige Rolle. Ein klassischer "Neugeborener" ist was.. zwischen 50 und 100 Jahren alt? So ein Blutband hält nicht ewig und muss regelmäßig erneuert werden. Je mehr Zeit der junge Vampir hat, die neue Welt kennenzulernen und zu verstehen, desto mehr Zeit hat er, die Loyalität oder gar Liebe für den eigenen Erzeuger zu hinterfragen. Und wenn das Blutband abschwächt und zwischenzeitlich in andere Stufen abdriftet, kann es gut sein, dass der emotionale Haushalt des Kindes endgültig aufgerüttelt wird.

Dazu kommen noch eventuelle Blutsbande zu anderen, unter Klüngeln, zum Prinzen o. ä. und schon weicht das ganze Konstrukt auf.

Wirklich ungebunden ist dann am Ende vielleicht Jemand, dem es gelungen ist, die ursprünglichen, ihm aufgedrückten Blutsbande auszuschleichen und tunlichst zu vermeiden, neue einzugehen. Auch wenn das unter Umständen äußerst schwierig ist.
 

Wirrkopf

Titan
Ich denke vor allem weil viele Spieler denken, ein ungebundener Vampir wäre besser,

Ja, das ist der Punkt, aber auch für NSC sollte man das im Hinterkopf behalten (wenn man eine Domäne mit allen Abhängigkeiten ausgestaltet). Ein Blutband an den Erzeuger zu haben dürfte der Normalzustand sein.

Hausregeltechnisch könnte man überlegen:

Anstelle eines Nachteiles "Blutgebunden", der bedeutet man entscheidet sich bewusst ein Blutband bei dem Charakter einzutragen sollte es eher ein kaufbarer Vorteil sein
"Ungebunden" OOOOO
 
Also ich und viele andere Spieler haben das immer als nervig empfunden, weil Du ja gegen Deinen Willen handeln musstest. Ein Blutband wurde uns auch immer nur dann aufgezwungen, wenn wir im Sinne der Obrigkeit "Mist gebaut" hatten.

Es mag Vampircharaktere geben, die das tatsächlich gewohnheitsmäßig durchziehen - bei Ihren Kindern sowie wenn sie Gelegenheit dazu haben - das wäre für mich jedoch eher an einer (guten) Geschichte gebunden, als an ein Charaktersheet. Bei den Thaumaturgen - Tremere - ist das denke ich weiter verbreitet. Weil das Gerücht über sie halt meist auch beim SL den Stereotypen auslöste, sie müssten so sein wie ihnen nachgetragen wird.
 
Gibt es ungebundene Vampire oder wissen diese Vamire nur nicht genug darüber?

In der V20 gibt es den Vorteil, dass man Immun gegen ein Blutesband ist. Klingt durchaus cool, nur was passiert wenn dies bekannt wird?
Mächtiger Vampir = Pech; bei anderen Vampiren könnte man ihm versuchen etwas anzuhängen, um ihn zu vernichten...?

Bei Vampire befindet man sich in einer intriganten Welt, dennoch scheint die Komfortzone bei Spielern immer wieder beim Blutsband gegen den eigenen SC zu enden. Auch wenn man als SC mächtig ist, gibt es immer noch genügend mächtigere Wesen. Diese Erfahrung benötigen SC aus meiner Sicht eben immer wieder einmal...
 
Oben Unten