News Unzulänglichkeiten-Ein RPC Bericht

Dieses Thema im Forum "B! News" wurde erstellt von Infernal Teddy, 7. Mai 2012.

Moderatoren: Hoffi
  1. Teylen

    Teylen Kainit

    Es mag sein das die SPIEL die bessere Messe ist.
    Das ändert nur, meiner Meinung nach, den Messe-Charakter der RPC nicht.

    Nun, ich kann mich auch Herr Teylen nennen und es macht mich auch nicht männlicher.
    Bei einer Convention setze ich Massstäbe an die in etwa bei der AnimagiC oder der Connichi liegen.

    Das heißt mir fehlte zum Beispiel dafür ein durchgängiges, Rollenspiel bezogenes, Bühnen-Programm.
    Das Angebot an Workshops fand ich tendentiell eine Idee Übersichtlicher als das Video/Workshop Programm der genannten Cons.
    Nun und die Spielrunden hätte man imho besser kommunizieren können.
    Naja und auch den Händlerraum habe ich auf der AnimagiC besser erlebt [vor allem alle auf einen Fleck].

    Nu und dann sollte imho das Programm doch mit primär von den Convention Veranstatlern angeboten werden, und sich nicht so stark auf Fans zurückfallen lassen.

    Dafür war die RPC für eine Convention überaus PREISWERT!
    Auf der AnimagiC blecht man für drei Tage 71€ und für zwei Tage 40€ (RPG Versorgung inklusive) und das bei Futter-Preisen die mir als anspruchsvoller als bei der RPC in Erinnerung geblieben sind.
    Die Connichi ist da mit 56€ für drei Tage und 42€ für zwei ähnlich gleichauf.
    Nun und da empfohlen wurde sich an der Gen Con zu orientieren, die nehmen auch 23€ pro Tag. ^^;

    Ich finde sie als Nischen-Messe durchaus interessant.
     
  2. Zornhau

    Zornhau Freßt NAPALM!

    Das ist krass. War das tatsächlich der Fall? Häufiger? (Auch wenn schon ein einziger Abbruch aus Gründen des Lärmpegels schon zuviel ist.)
     
  3. Üfli

    Üfli Papa Schlumpf

    Dito, danke. ;)
    Wenn Du dies tätest, würde Dir vielleicht auffallen, dass ich lediglich was zu dem Punkt geschrieben habe, wo es um die Spielrunden in der Halle und um Spielrunden im Eingangsbereich ging. Nichts weiter. Und aus welchem Grund die Support-Runden nicht in der ruhigeren Zone im Eingangsbereich, sondern im Hallenbereich stattfanden.

    Das bitte nicht mit anderen Punkten vermengen.

    Die grundsätzliche Posititionierung der Spielrundenbereiche steht da auf einem ganz anderen Blatt, und waren kein Bestandteil der Absprachen zwischen Peter und mir, da diese auch anderorts entschieden wurden. Wir können nur das verwalten, was wir erhalten.
     
  4. Madpoet

    Madpoet Der Variable Posten in der Nahrungskette

    Im Prinzip ist die RPC eben nix halbes und nix ganzes...
    Was ich nur sehe ist das sich die beiden Apspekte nur jedes jahr noch weiter von einander weck bewegen sich aber trozdem gegenseitig ein Bein stellen.
     
  5. Zornhau

    Zornhau Freßt NAPALM!

    Welche BEIDEN Aspekte?

    Für mich treffen in der RPC Computerspiele auf Tabletopspiele auf Brettspiele auf LARP-Spieler auf Pen&Paper-Rollenspieler. Das sind schon mehr als nur zwei "Aspekte".

    Was aber das Problem ist: allein die technischen und organisatorischen Voraussetzungen, welche Computerspieleanbieter für ihre Art der Präsentation brauchen, KOLLIDIEREN mit den technischen und organisatorischen Voraussetzungen, welche Pen&Paper-Rollenspieleanbieter (und Brettspiele-, Tabletopspiele- und andere kommunikativ ausgerichtete Anbieter) benötigen.

    Das fällt natürlich durch die massiven Kontraste besonders bei Computerspielen gegenüber Pen&Paper-Rollenspielen auf.
    Computerspiele brauchen es DUNKEL, die Anbieter wollen es LAUT haben und die Kunden müssen zum Spielen NICHT REDEN.
    Pen&Paper-Rollenspiele brauchen es HELL, die Anbieter wollen es LEISE haben und die Kunden müssen zum Spielen REDEN und HÖREN können.

    Das ist schon eine echte Kollision der Bedürfnisse.

    Früher wurde dem mit den zwei getrennten Hallen eigentlich sehr gut Rechnung getragen. Und auch die Plazierung von Workshops und Lesungen, die ja dieselben Anforderungen nach HELL, LEISE und REDEN&HÖREN wie die Pen&Paper-Rollenspieler haben, war sachgerecht.

    Durch das Zusammenlegen in EINE Halle haben die Veranstalter letztlich sowohl einem großen Teil ihrer Ausstellerkunden, eben jenen, die auf Kunden-GESPRÄCHE angewiesen sind, statt flackernde Bildschirme zu zeigen, als auch einem großen Teil ihrer Besucherkunden, eben jene, die an Spielformen interessiert sind, bei denen man miteinander REDET, einen schlechten Dienst erwiesen.

    Ich hoffe wirklich stark, daß Kölnmesse als den Bedürfnissen der auf der RPC vertretenen unterschiedlichen Interessensgruppen offensichtlich recht ignorant gegenüberstehendem (Mit-)Veranstalter daraus etwas gelernt hat und nächstes Jahr wieder ZWEI HALLEN und leisere Bereiche für Workshops und Spielflächen vorsieht. - Falls nicht, dann sinkt die Attraktivität der RPC deutlich.

    Denn, das doch sehr einhellig in dieselbe Richtung gehende Feedback dieses Jahr beschreibt leider KEINE attraktive Veranstaltung für Pen&Paper-, Tabletop-, Brettspiel- oder Workshop-/Lesungs-Interessierte. Und Computerspielinteressierte fahren auf einer reinen Computerspielemesse eh besser, da mehr und interessantere Aussteller anwesend sind.

    Wenn das an sich TOLLE Konzept der RPC alles, was mit dem Thema Rollenspiel nur annähernd etwas zu tun hat, unter ein Veranstaltungsdach zu bringen, wirklich funktionieren soll, dann dürfen nicht einzelne Bereiche ALLEN ANDEREN ihre Präsentation durch Lärmverschmutzung versauen!
     
    Odin und Durro-Dhun gefällt das.
  6. Buccaneer

    Buccaneer Freibeuter

    Ich weiß definitv von einem Abbruch und einer Runde, die nur deshalb nicht abgebrochen wurde, weil dieses Kleinst-Indi-System jede Runde Support brauchte.
    Und ich weiß von einigen Runden, die die Köpfe konspirativ zusammenstecken mussten, damit man sich gegenseitig verstand.

    Fein. Dann sind wir da ja einer Meinung :)

    Eine Anregung an euch wäre dann, dass ihr in Zukunft direkter den Dialog sucht und eventuell im Vorfeld mal gegencheckt, ob sich in höheren Ebenen wieder solche Planungsfehler eingeschlichen haben. Dann könnte das im Vorfeld schon beseitigt werden oder zumindestens allen Beteiligten kommuniziert werden, damit jeder für sich im Vorfeld entscheiden kann, ob er unter den Bedingungen einen Runde leiten kann.
     
  7. Madpoet

    Madpoet Der Variable Posten in der Nahrungskette

    Na der Con Aspekt (Wo es sich im TT bereich ja mehr und mehr hin entwickelt, nur das es sich nicht lohnt Touniere zu machen) und den Messe Aspekt.
    Zumindest für TT waren die richtigen Neuheiten (Dystopian Wars; Warpath) nur von Fans oder vertreten oder nur sehr sporadisch von Händelern angeboten.
    Besonders bei Warpath fand ich es schade das da keine Demorunden oder vertige Modelle zu sehn waren (Ich hätte mal meinen Raptor mitbringen sollen, dann gäb es da wenigstens 1 bemaltes Warpath modell auf der Messe ;D)

    Ich bin ja schon froh das es doch noch echte Rollenspielrunden und nicht nur Promorundne gibt.

    Auf eine "Richtige" Messe gehöhren alt Stände vom Entwicler wo man eben zumindest in Schaukästen auch die Minis sehen kann und im Idealfall Spieltische. Die wurden ja zu 75% von Fans betrieben)

    Ich vermisse da einfach die angobte wie von vor 3-4 Jahren als die Studios und Hersteller es noch für nötig hielten selbst zu kommen. Und besonders das viele der Polnischen Resinteil Studios (Chapterhous, Pupet Wars, Amorcast) noch nicht mal über 2.Händler vertreten waren.
    Zumindest fürs TT wars doch schon SEHR Zweischneidig.
    Und Fürs P&P, eben bis auf ein paar Ini Label eben nur die üblichen verdächtigen.

    Ich will auch egal ob TT oder P&P eben auch direkt die Entwickler vor ort haben nicht nur Verleger und 2.Händler und 3.Anbieter wei Fans die in Eigen Regie was aufziehen.

    Auf der Andern seite waren viele Fan angebote sowohl im TT wie auch für P&P Runden einfach Sehr stiefmütterlich betreut.
    Unser Stand hatte da noch glück weil wir
    1) Neben einem Weg zum Ausgang-Fressbuden viele Leute hatten die uns überhaupt wargenommen hatten
    2) Weit genug weck von den ganzen Krachschlägern waren.

    Für viele andere sah es eben bei weiten nicht sooo rosig aus.
    Ich hoffe daher mal das es in zukünfitgen RPCs eben wieder eine viel größte Trennung zwischen Proffesionellen Händlern, Fanangeboten und den PC/Konsolen Gemetzel gibt. (Und das letztere auch um die Gesundheit derer Messehostessen eine Maximallautstärke auf einen verantwortbaren Nivo aufgebrummt bekomen...)

    All Men Play on 10 is zwar für Metal Konzerte ne gute Ansage aber wenn ich meinem Kumpel der einen Arm breit weiter weck steht nicht mitgeteilt bekomme wie Peinlich doch dieses Spielkonzept von dem Game das er soooo dringend antesten musste ist... läuft da was falsch...
     
Moderatoren: Hoffi

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden