• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

Rezension Systemunabhängige Spielhilfen: Return of the lazy Dungeonmaster und Andere

Daeman2469

Halbgott
Ola,

Ich habe gerade das Buch "Return of the lazy Dungeonmaster" beendet (Hier der kurze Blick ins Buch und meine Rezension: ). Welche systemunabhängigen GM/ Spielerhilfen kennt ihr und welche würdet ihr empfehlen?

LG,

Daeman
 

Supergerm

Spambothenker
Teammitglied
Erst mal was zu reinen Spielleiterhilfen:

Wege des Meisters ist zwar ein DSA-Buch (4. Edition), aber die meisten Spielleitertips kann man auch für andere Rollenspiele verwenden.

Hier noch ein paar Querverweise zu Rezensionen von Spielleiterleitfäden:
Dann gibt es noch das große Buch der Fantasy-Rollenspiele von 1984, welches einige sehr allgemeine Kapitel enthält. Es ist allerdings schon ziemlich alt. Ich habe letztes Jahr ein Thema dazu aufgemacht.
 
D

Deleted member 7518

Guest
Ich persönlich fand das Buch "Improspiel"
am nützlichsten für mich als SL. Das hat Denkanstöße gegeben und mir geholfen, meinen Stil wirklich weiterzuentwickeln.
https://3w20.wordpress.com/impro/

Ansonsten mochte ich auch
Dominic Wäsch - Spielleiten.
Und natürlich mit ein wenig Vorsicht zu genießen, aber für mich dennoch in Teilen gut nutzbar:
Wick - Play dirty.
 

Captain_Jack

Terror of the Seven Seas!
Zuletzt bearbeitet:
G

Gelöscht 20463

Guest
Die SAGA-Reihe.

Ich habe hier
- Band 8: "Die Waffenkammer - Eine Sammlung von Nahkampfwaffen für ALLE Rollenspiele"
- Band 11: Rätsel 2 - weiter geht's
- Band 14: Wer ist das denn? Ein NSC für alle Fälle

@CaptainUNTERSTRICHJack: Rätsel 2 = Nummer 14? Dann wird es mehrere Auflagen geben. Edit: Oder gegeben haben.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Supergerm

Spambothenker
Teammitglied
Das von Dir verlinkte Buch ist anscheinend eine Version mit d20-Werten. Ich kannte bisher nur die vier Fallenbücher von Flying Buffalo (englisch) bzw. Games-In (deutsche Übersetzung). Sie enthalten alle Beschreibungen verschiedener Fallen und wie sie funktionieren, Spielwerte für das eigene System muß man selbst erstellen. Die meisten Fallen sind allerdings extrem tödlich. Manche Spielleiter legen angeblich am Spieleabend eine Ausgabe nur deshalb neben ihren Platz, damit sich die Spieler im Dungeon vorsichtig verhalten. ;)

Von den SAGA-Bänden besitze ich auch einige, allerdings habe ich sie kaum benutzt.
  • Anakars Bazaar enthält einige ganz nette Ausrüstungsgegenstände. Die einzelnen Zaubereibücher enthalten ein freies Magiesystem, welches ich allerdings noch nicht ausprobiert habe.
  • Rudegars Kreuterbüchlein enthält die Beschreibung von echten und Fantasypflanzen. Es ist nett geschrieben, aber es bringt nur was, wenn man eine sehr detaillierte Spielweise bevorzugt.
  • Rasiels Heilkundebüchlein enthält Krankheitsbeschreibungen und ist sehr auf DSA (3. Edition) zugeschnitten (die Stimmungstexte beziehen sich z. B. allesamt auf Aventurien).
  • Der Spielwert von "Wer ist das denn?" ist meiner Meinung nach nicht so hoch, da einige der NSCs in vielein gängigen Fantasywelten (Warhammer, DSA usw.) nicht so richtig funktionieren. Adramil, Lormir usw. sind wiederum allgemeine Ortsbeschreibungen.

Die Zaubereibücher enthalten ein freies Zaubersystem, bei dem der Spieler eine allgemeine Zauberfähigkeit hat, bei der man mit 1W20 würfelt, wobei die Qualitäten schlecht, durchschnittlich, gut und brillant (wenn ich mich richtig erinnere) erwürfelt werden können und je nach Erfahrung des Charakters die Wahrscheinlichkeit für bestimmte Qualitätsstufen verschoben werden kann. Die Schwierigkeit für einen bestimmten Zauber bestimmt der Spielleiter anhand von im Buch genannten Kriterien (für das Bewegen leichter Gegenstände ist z. B. eine niedrigere Qualitätsstufe erforderlich als für schwere Gegenstände). Das System ist darauf ausgelegt, daß der Spieler am Anfang kaum weiß, wonach sich die Schwierigkeit eines Zaubers abstrakt bemißt, er sie allerdings mit der Zeit herausfinden kann.
 
G

Gelöscht 20463

Guest
"Band 14: Wer ist das denn?" war für einige lustige Dreingaben bei ORK! sinnig und lustig, aber für frühere Konstellationen stets zu speziell.
Dabei ist es recht liebevoll konzipiert und recht witzig geschrieben. Eine Randerscheinung trifft es da am Allerbesten, aber eine (zumindest von meiner Person) Liebgewonnen)...
 
Oben Unten