Rollenspiel ist kulturelle Appropriation

Kowalski

Rollenspiel ist kulturelle Appropriation
Ja gut, da haben wir ein paar Irre, welche von ihrer Seite auch nicht weit von Nazis weg sind, nur die Mittel, zu denen sie Zugriff haben ist halt noch beschränkt.
Die ganzen humanistischen Fakultäten in den USA sind davon unterwandert
In Großkonzernen die HR-Abteilungen
Die linksgedrehten Medien

Aber klar, unser Hobby ist sicher.....

Das hat aber erst einmal nicht viel mit Rollenspiel zu tun.
Ich denke die beste Art damit hier umzugehen ist zu schauen, wo da auf unser Hobby eine Prise Wahrheit mit drin stecken könnte und dort dann auch gegen zu wirken und so den Spinnern zumindest mit einer weitest möglich weißen Weste entgegentreten zu können. Und das schließt insbesondere auch ein NICHT in vorauseilendem Gehorsam die Propaganda ungeprüft zu übernehmen und selbst auch wieder entsprechende Scheiße zu bauen.
Rationalität ist mühsam, langsam aber es hoffentlich wert.
Rationalität wird abgeleht, das ist ein Mittel des Weißen Mannes
Damit machen wir uns der Unterdrückung all der Minderheiten schuldig die sich auch nur ein bisschen durch ein Rollenspiel gestört fühlen
Wer das nicht mitmacht ist Nadsi

In dem Sinne: Wo werden tatsächlich noch Probleme mit der Einbindung anderen Kulturguts gesehen und wie sehen die dann im Detail aus, damit man diese auch entsprechend gezielt analysieren und ggf beheben kann?
Wie man es auch macht, man macht es falsch

Inkludiert man was, dann ist das ein Klischee und damit zu beanstanden
Lässt man was aus, dann ist das ein Abgrenzen und somit kann das auch wieder als Rassimus verstanden werden

Man kann den Kampf nicht gewinnen
Nur das Knie beugen

Zumindest solange das in Medien und in Unis grassiert
 
Oben Unten