Spiele Comic

F.B.I. - Unschuldige Helfer auf der Flucht vor Allem

Dieses Thema im Forum "Funky Colts" wurde erstellt von Taysal, 12. August 2009.

  1. Taysal

    Taysal RSP-Gott

    Hallo!

    Dann möchte ich auch mal meinen Teil zum Funky'verse beitragen. Zwar kein Material sondern nur Besprechungen zu den einzelnen Teilen, aber vielleicht ist ja die ein oder andere Idee dabei, die sich weiterverwerten lässt. Den ganzen Kram findet man auch in meinem Blog Taysals Abenteuerland im Bereich zu Funky Colts.

    F.B.I. - Funky Bastard Innocents - Pilotfilm

    Ein Pilotfilm hat immer etwas Besonderes an sich. Charaktere werden vorgestellt, man lernt die Bösewichte kennen und kann sich einen Eindruck vom Stil einer Serie machen. Das ist natürlich auch bei F-B.I. der Fall.

    Im Piloten geht es darum, dass Adam Anderson zur USA-Leichtathletik-Mannschaft gehört, die 1984 in Tommyknocker Town bei der Leichathletik-WM antritt. Adam ist Bodybuilder und soll von seinem Trainer und Arzt gewzungen werden, zu dopen. Das kommt für den schwarzen Hünen natürlich nicht in Frage und er nimmt über die Radiomoderatorin Anna Bella Cecilia Domingo Kontakt mit F.B.I. auf, um Hilfe zu bekommen. Anna arbeitet immerhin bei dem Radiosender K.A.C.K. und ist bekannt für ihre Enthüllungsreportagen.

    Mit dem F.B.I.-Wohnmobil und dem roten Lotus Excel fahren Jenny Law (Miri-Am Kay), Fanatic (Carl. C. Ace) und Bruce Darlington (Bjoern Ass) in die Stadt, um sich im Park mit Adam zu treffen. Beim füttern der Enten und einem gemeinsamen Hot Dog mit Softdrink, erklärt der muskulöse Schwarze worum es geht. Natürlich verspricht das F.B.I. zu helfen, obwohl sie wissen, dass ihnen das FBI auf den Fersen ist. Immerhin ist der Verkäufer am Hot-Dog-Stand verkabelt.

    Mit FBI-Mann John Montgomery Baxter im Nacken, recherchiert F.B.I. erst einmal und mischt sich unter die Leute. Im Zeitungsarchiv kommt Jenny dahinter, dass Teamarzt Benjamin Bingo in Wirklichkeit Dieter Dobinski-Reuter heißt und aus der DDR stammt. Hier scheint also noch mehr Leute im Hintergrund ihr dreckiges Spiel zu spielen, als alle glauben.

    Fanatic nutzt die Gelegenheit, um Hühnerfüße einzukaufen und - in einen schwarzen Umhang gekleidet - im Stadion die Vorbereitungen für die Eröffnungsfeier zu beobachten. Dabei kommt er auf die geniale Idee sich als Seelsorger des nigerianischen Leichtathletikteams auszugeben und nennt sich M’Baba Mubambo. So ist es ihm ein Leichtes Zutritt zu bekommen und sich umzuschauen.

    Derweil nimmt sich Bruce Darlington im “Four Seasons” eine Suite und macht den Mädels schöne Augen, bevor er Kontakt mit seinem alten Kumpel und Sportreporter Eddy Fingers aufnimmt. Mit Hilfe von Eddy besorgt Bruce Presseausweise, mit denen F.B.I. an der Eröffnungsfeier teilnehmen kann.

    F.B.I. sucht nun im Wohnheim der US-Mannschaft das Gespräch mit Adam, der sehr besorgt ist, sich aber darauf freut als Flaggenträger die Mannschaft ins Stadion zu führen. Er ist froh, dass F.B.I. schon große Fortschritte gemacht hat. Von den Beziehungen von Trainer Charles Clementine zur Stasi oder dem KGB weiß er nichts.

    Also gibt sich F.B.I. bei Clementine nun als Sprecher der nigerianischen Leichtatheltikmannschaft aus. Bruce ist betont cool und erklärt, das Nigeria bei der nächsten WM gerne ein schlagkräftiges Team aufstellen möchte und noch einen Trainer sucht, der unkonventionelle Wege kennt, um den Erfolg zu sichern. Clementine meint daraufhin, das sei kein Problem und mit Doping kennt er sich aus. F.B.I. kommt nun zum Schein mit Clementine ins Geschäft.

    Kaum zurück bei den heißen Mädels am Büffet erfährt Bruce, dass Adam noch eine Runde im Park joggt, um sich auf die Eröffnungsfeier vorzubereiten. Von Clementine weiß er allerdings auch, dass Adam eine Abreibung verpasst bekommen soll. Die Zeit drängt.

    Leider ist Fanatic gerade unterwegs, um im Stadion Hühnerfüße zu verteilen und weiter an seiner geschraubten Adam-Anderson-Voodoopuppe zu basteln. Ein Projekt, dass Fanatic sehr am Herzen liegt.

    Also rasen Jenny und Bruce in den Park, um Schlimmes zu verhindern. Sie kommen gerade rechtzeitig um zu sehen, dass das nigerianische Schützenteam zwei dunkle Vans parkt, um noch ein wenig zu trainieren. Moment mal? Nigerianisches Schützenteam? Nigeria tritt bei der WM doch gar nicht an!

    Misstrauisch geworden macht sich Jenny daran, die Sportschützen mit ihren automatischen Pistolen abzulenken. So schindet die redebegabte Pflichtverteidigerin genug Zeit, damit Bruce Adam abfangen kann. Das bekommen die Schläger natürlich mit und rennen nun ebenfalls los. Jenny schaltet natürlich sofort und klaut einen der Vans, um für weitere Verwirrung zu sorgen.

    Eine clevere Idee, denn nun macht die Hälfte der Sportschützen kehrt und verfolgt nun im zweiten Van Jenny. Bruce und Adam nutzen die Verwirrung, um ebenfalls zum Parkplatz zu laufen. Dabei schäkert Bruce kurz mit einigen Joggerinnen und bietet sie, die Verfolger abzulenken. Die Girls erfülle Bruce gerne die kleine Bitte und ziehen blank. Mit ihren großen Brüsten verwirren sie die Schläger. Zeit für Bruce und Adam, um ebenfalls die Verfolgung aufzunehmen.

    Jenny braust nun über den Highway, schießende Verfolger im Nacken. Um den Verkehr nicht zu gefährden rast sie mit dem Van eine Brücke hoch. Verdammt, die ist noch nicht fertig! Und die Verfolger sind kurz hinter ihr! Und Bruce ist kurz hinter den Verfolgern!

    Bruce Darlington überlässt nun Adam das Steuer und lehnt sich mit seiner Knarre aus dem Wagen. Nicht umsonst ist der Frauenheld für seinen langen und harten Lauf bekannt. Doch diesmal muss er sich im letzten Augenblick zurückziehen und sein Schuss geht am Ziel vorbei.

    Einer der Gangster ist darüber allerdings so erschrocken, dass er seine Pistole versehentlich abdrückt und auf den Fahrer schießt. Der Van rast nun durch die Leitplanke, knallt auf den Boden überschlägt sich drei mal und explodiert in einem grandiosen Feuerball. Geschafft!

    Bruce, Jenny und Adam fahren nun zurück. Sie haben glücklicherweise Schlimmeres verhindert und es wird Zeit, sich auf die Eröffnungsfeier vorzubereiten.

    In der Suite tauschen sich die Freunde die Informationen aus. Da klopft es an der Türe und eine junge und gutaussehende Blondine kommt zu Besuch. Es handelt sich um Gina Hill, die Arzthelferin von Doc Bingo. Verzweifelt erklärt sie, dass Bingo und Clementine ihre Pläne geändert haben. Sie wollen Adam nicht mehr zum Dopen überreden, sondern den Bodybuilder aus dem Weg räumen. Deswegen haben sie in Adams US-Flagge eine Zeitbombe versteckt …


    F.B.I. - Funky Bastard Innocents - Pilotfilm (2)

    Wie üblich war der Pilotfilm bei der Ausstrahlung zweigeteilt. Und merkwürdigerweise hatte ich das Gefühl, der zweite Teil wäre kürzer als der erste Teil - aber das kann ja täuschen.

    Es ging jedenfalls da weiter, wo es beim letzten Mal aufgehört hatte. F.B.I. sitzt nun in der Suite des “Four Seasons” und schmiedet Pläne. Glücklicherweise ist auch endlich Michael Two-Hawks da - sympathische Rothaut und Vietnamveteran - der mit seinem klugen Trans-Am O.L.D.I.E. das Land durchreist. Der Entschluss steht fest, Adam muss gerettet werden.

    F.B.I. steigt nun in die Autos und fährt zum Stadion. Jennifer packt ihre Nähmaschine aus und beginnt eine US-Ersatzflagge zu nähen. Leider hat sie keine Ahnung von dem Motiv und am Ende drückt sie Fanatic die Fahne der Konföderierten in die Hand. Fanatic packt nun hinten das Motorrad aus dem Wohnmobil aus und düst los ins Stadion, während die anderen zu Fuß unterwegs sind.

    Mit der Flagge in der Hand rast Fanatic durch den Eingangsbereich, hoch auf die Tribüne, runter über die Zuschauertreppe, springt extrem weit bis ins Stadion hinein, düst an Adam vorbei und tauscht dabei die Flagge aus. Adam ist erst verwirrt, dann schwenkt er stolz die Flagge und das Orchester spielte einen passenden Sound - Tommyknocker-Town liegt halt in Texas …

    [ame="http://www.youtube.com/watch?v=Bd1oA47Ti0I"]Sound[/ame]

    Mit der US-Flagge in der Hand und nur noch wenige Sekunden zeit, heizte Fanatic nun in die Katakomben des Stadions. Er muss die Bombe loswerden, aber vor vor ihm tauchten die anderen Mitglieder des Teams auf. Nun ist guter Rat teuer, doch Fanatic weiß immer einen (guten) Rat. Er wirft die Flagge einfach rechts in die Umkleidekabine des sowjetischen Teams, den deren Türe steht zufälligerweise auf. Man hört noch ein “Boris, was das?”, dann explodiert die Kabine auch schon.

    Nun geht es erst einmal in Richtung Praxis von Doktor Bingo. Der ist mit einer Spritze bewaffnet und äußerst entschlossen, seine Haut teuer zu verkaufen. Na ja, kurz darauf war er entwaffnet und jammerte herum. Immerhin entlockte ihm F.B.I., dass Trainer Clementine Gina Hill entführte und mit den Beweisen und einem Haufen Geld fliehen will. Also macht sich das Team auf den Weg nach Draußen. Dort hält der gute O.L.D.I.E. Wache, lässt sich aber von einer niedlichen Isetta zu sehr ablenken.

    Kaum auf dem Parkplatz angekommen sieht F.B.I. einen Hubschrauber, der gerade auf einem der Gebäude landen will. Da muss die illegale Dopingdrogenfarbik sein, von der Bingo sprach. Jennifer parkt mit ihrem Wohnmobil den Parkplatz zu, dann stürmen alle das Haus. Während Jennifer die illegal arbeitenden und eingewanderten Mexikaner knebelt und ihnen ihre Rechte erklärt, rennen die anderen aufs Dach. Clementine ist bereits in den Hubschrauber gestiegen!

    Michael Two-Hawks und Bruce werfen sich in letzter Sekunde an die Kufen. Ja, es ist Clementine, der Gina als Geisel hält. Während Michael nach hinten plumpst schnappt sich Bruce Gina und Beweise, dann lässt er sich ebenfalls nach hinten plumpsen - natürlich so, dass Gina weich auf ihm landet. Aber Clementine scheint zu entkommen. Da springen Fanatic und Michael vom Dach, landen auf einer Markise und rutschen bis zur Straße runter, um in O.L.D.I.E. zu landen, der das Schiebedach geöffnet hat und genau richtig parkt. Also hinterher!

    Clementine und sein Pilot fliegen aus der Stadt, O.L.D.I.E.immer dicht auf den Fersen. Aber wie in die Luft kommen? Klasse, da steht neben der Straße eine vergessene Rampe vor einem Softdrink-Werbeplakat. Michael hält genau darauf zu und dann hebt O.L.D.I.E.auch schon ab, knallt durch das Plakat und gleitet in Zeitlupe unter dem Helikopter lang. Fanatic schnappt sich einen Baseballschläger und haut den Tankdeckel weg, der sich unter dem Hubschrauber befindet. Das leicht entflammbare Zeug sprudelt nur so raus und jetzt zündet O.L.D.I.E.seinen Turbo. Der hinten ausgestoßene Flammenstoß entzündet das Zeug, der Helikopter fängt Feuer, rast auf den Boden, überschlägt sich zwei Mal und explodiert dann. Dabei werden Clementine und sein Pilot rausgeschleudert und bleiben bewusstlos liegen.

    Gina ist gerettet, die Beweise werden an KACK gefaxt und dann verlässt F.B.I. Tommyknocker-Town und einen glücklichen Adam Anderson. Erneut wurden ein paar Unschuldige vor fiesen Schurken beschützt …

    Also ich muss sagen, der Pilotfilm hat mir recht gut gefallen. Es gab zwar einige Ecken und Kanten, aber man muss sich ja erst einmal ins Thema einfinden. Vor allem die Hauptdarsteller sind sehr witzig und überzeugend. Die Figur von Michael Two-Hawks fand ich zuerst etwas doof und dachte mir, was so ein Typ mit einem sprechenden Auto denn machen will. Aber dann war die Szene mit dem Hubschrauber doch recht gut gemacht und wirkte irgendwie logisch. Ich bin zwar noch immer etwas skeptisch, aber mal sehen was kommt. Immerhin findet so ein Auto ja nicht immer irgendwo eine Rampe …
     
  2. Taysal

    Taysal RSP-Gott

    AW: F.B.I. - Unschuldige Helfer auf der Flucht vor Allem

    Und sofort mal die erste reguläre Episode nachgeschoben. :)

    F.B.I. 1.1 - Bitte nicht weinen

    Manchmal frage ich mich wirklich, wer die englischen Originaltitel ins Deutsche überträgt. “Bitte nicht weinen” heißt im Original nämlich “Don’t whine” und das finde ich viel passender. Doch der Reihe nach …

    F.B.I. bekommt von der K.A.C.K.-Sensationsreporterin Anna Bella Cecilia Domingo die Adresse des kalifornischen Winzers Jeff Meyer, der einige Probleme hat. Also fährt das Team nach Bottle Creek. Doch schon auf der Hinfahrt wird Fist (gespielt von Dan Isses) in seinem Dodge Charger gestoppt - und zwar vom Sheriff der Stadt: James Moore. Scheinbar mag man keine Fremden und Fist dreht ab, um sich auf einem Hügel in Lauerstellung zu begeben.

    Sheriff Moore fährt nun auch hinter dem F.B.I.-Mobil her und stoppt es. Jennifer steigt aus und spricht mit dem Sheriff. Sie macht auf harmlos und bekommt die Erlaubnis, sich einen Tag lang Bottle Creek anzugucken. Da steigt Fanatic aus, der sich ausgerechnet heute für König Artus hält und eine Alu-Rüstung trägt. O Mist, der Sheriff nimmt beide fest und steckt sie in die Zelle. Fist sieht das einsam in der Gegend stehende Wohnmobil und schließt es erst einmal ab.

    In der Zelle verwickeln Jennifer und König Artus Deputie Stoned in ein Gespräch und bekommen heraus, dass Sheriff Moore nur ein Lakaie von Großweingrundbesitzer Ian Strawberry ist. Scheinbar kommen nur die wenigsten mit Strawberry aus, deswegen setzt er auf die Hilfe des käuflichen Gesetzes. Über die Situation im Bilde trickst Artus nun Stoned aus und lockt ihn in den “Kerker”, wo er den Deputie einsperrt. Draußen auf der Straße braust gerade Fist heran, der seinen Freunden zur Hilfe eilt. Gemeinsam machen sie nun die Fliege.

    Das F.B.I.-Mobil wird nun hinter einem Softdrink-Werbeschild versteckt. Jennifer und Fist gehen zurück in die Stadt, um nach Meyer zu suchen, währen König Artus ein Katapult baut, einen Graben zieht und sein Motocross-Streitross verziert. Ein Tarnnetz macht die Tarnung perfekt.

    Zurück in Bottle Creek geht es erst einmal ins Diner der Stadt, Kaffee trinken, Kuchen essen und nach Jeff Meyer fragen. Was für ein Unglück, der wurde gerade eben festgenommen und sitzt in der Zelle, in der gerade noch Jennifer und König Artus saßen.

    Also gehen die beiden erst einmal zurück und besprechen sich mit Artus. Der verlässt nur widerwillig Camelot, besteigt sein Ross und gibt Gas, während die anderen beiden mit dem Dodge hinterherfahren. Ziel ist die kleine Winzervilla von Meyer, in den idyllischen Weinbergen Kaliforniens.

    Dort angekommen lernt F.B.I. erst einmal Meyers Frau Mary und den kleinen, behinderten Sohn Toby kennen - der am liebsten mit Ritterfiguren spielt. Mary ist entsetzt über die Festnahme ihres Mannes und erklärte, Strawberry sei hinter den ganzen Weinbergen der Gegend her, um mehr von seinem gepanschten Wein produzieren und billig verkaufen zu können. Strawberry braucht eine Lektion. Aber erst muss Meyer aus dem Knast.

    Dazu baut das Team eine alte Winzer-Weinberg-Schlepp-Baggerschaufel-Raupe mittels im Schuppen gefundenen Ersatzteilen zu einem feuerspeienden Drachen um: Burning Frenetic! Fist bedient nun den Flammenwerfer von Burning Frenetic, während Jennifer den Drachen fährt und Fanatic die kleine Villa zu einer Festung ausbaut. Dabei hilft ihm Toby.

    In Bottle Creek knattert der Drache erst einmal zum Sheriff-Büro. Kurz eine Kette hinten ans Gitterfenster, einmal daran gezogen und die ganze vordere Fassade kracht zusammen. Meyer ist frei und ein Flammenstoß zeigt, wer hier nun das Sagen hat. Bevor Burning Frenetic nun zurück in seine Winzerhöhle kriecht, machen Jennifer und Fist einen Abstecher zum Haus der Sherriffs. Es ist ziemlich früh und als Moore was knattern hört, geht er nur im Morgenmantel raus auf die Veranda - und verschluckt sich beinahe an seiner Zigarre.

    Jennifer braust den Gartenzaun nieder und Fist wirft den Flammenwerfer an. Erst brennen die Blumen, dann heizt sich der Gastank auf - bis er explodierte, nach oben rast und krachend wieder runterkommt. Nun dreht der Drache ab und macht dabei noch den Wagen des Sheriffs platt. Juhu, das ist Action!

    Zurück auf dem Anwesen machen sich alle bereit, den jeder weiß, bald tauchen Strawberrys Leute auf. Und da kommen sie auch schon die Landstraße angebraust. Vorne weg der kleine europäische Wagen von Deputie Stoned, dahinter acht gute alte amerikanische Jeeps mit bewaffneten mexikanischen illegalen Arbeitern.

    Sheriff Moore versucht erst einmal mit Drohungen F.B.I. zur Aufgabe zu zwingen, doch Fist antwortet mit einem harten Schlag aus dem Flammenwerfer, dann gibt Jennifer Gas und König Artus schwingt sich auf sein Schlachtross. Kugeln liegen in der Luft, überall knallt und zischt es. Jennifer fährt über einen explodierenden Jeep nach dem anderen, bis alle Mexikaner bewusstlos sind und von ihr geknebelt werden. Nun wird es Zeit, sich Strawberry zu schnappen - ab in den Dodge und los, König Artus mit dem Motocross-Gaul vorne weg.

    Strawberry ist gerade mit einem weiteren Arbeiterjeep auf der Flucht. Hinten auf der Ladefläche zwei bewaffnete mexikanische illegale Arbeiter. Artus gibt Gas und rast über eine am Straßenrand stehende Rampe, um auf der Ladefläche des Jeeps zu landen. Dabei tritt er einen der Mexikaner runter. Nun ballert Jennifer einen der Reifen platt, kurz bevor der Jeep die rettende Schlucht erreicht. Artus und sein Pferd werden runtergeschleudert, ebenso der andere Mexikaner und der Koffer mit dem Geld und den Beweisen für Strawberrys illegale Machenschaften. König Artus fängt den Koffer natürlich im Fallen, der Jeep bleibt an der Kante auf einer Rampe vor der Schlucht stehen. Da kippt die Rampe nach vorne weg und der Jeep fällt in die Schlucht und explodiert. Strawberry überlebt die Sache und wandert in den Knast, nach dem K.A.C.K. die Beweise veröffentlicht.

    Nun kehrt König Artus zurück zu einem kleinen See in den romantischen kalifornischen Weinbergen und wirft sein Alu-Excalibur zurück zur Dame im See …!

    Die Folge war mal wieder sehr spannend und tiefgründig. Vor allem die Rückblicke haben mir gut gefallen, in denen sich einige der Charaktere kennenlernten. Fanatic und Fist, als Fanatic von Fist festgenommen wurde und Jennifer und Fist, als Fist wegen Bestechung, Körperverletzung und Drogenhandels selber im Knast saß. Klasse Moment wie Jennifer (Fist war ihr erster Fall nach dem Studium) da sagte: “Vertrauen Sie mir, ich hole Sie hier raus.”

    Nebenbei, Carl C. Ace hat den goldenen BRAVO-Otto als beliebtester Seriendarsteller bekommen. Die Auszeichnung wurde ihm in seiner Villa in Hollywood überreicht und auf die Frage, was er seinen Fans sagen wollte antwortete Ace: “Nehmt keine Drogen!”

    Es lief auch schon ein Spot für die nächste Folge über den Bildschirm. Es sind Szenen dabei, in denen Madrid, Michael Jackson, eine Kettensäge, eine Eiche, das schwarze Meer und eine Venus-Fliegen-Falle vorkommen. Ich bin ja mal gespannt.
     
  3. Zornhau

    Zornhau Freßt NAPALM!

    AW: F.B.I. - Unschuldige Helfer auf der Flucht vor Allem

    Cool! MEHR davon!
     
  4. yennico

    yennico John B!ender

    AW: F.B.I. - Unschuldige Helfer auf der Flucht vor Allem

    Müsste die Abkürzung bei dem Namen nicht F.I.B. heißen? ;)
     
  5. Taysal

    Taysal RSP-Gott

    AW: F.B.I. - Unschuldige Helfer auf der Flucht vor Allem

    Die Abkürzung ist richtig, ich habe da einen Wortdreher drin. Danke für den Hinweis. Muss ich noch beim Trailer gucken ob ich das da auch falsch kopiert habe. Wäre sonst peinlich den online zu stellen. :D
     
  6. grasi

    grasi Durchblicker

    AW: F.B.I. - Unschuldige Helfer auf der Flucht vor Allem

    Sehr coole Serie ... würde ich mir angucken!!
     
  7. Taysal

    Taysal RSP-Gott

    AW: F.B.I. - Unschuldige Helfer auf der Flucht vor Allem

    Hauptsache lustig und spaßig, ich benutze die Sitzungen auch gleichzeitig als Assoziationsmaschine (Flashbacks, Vorschau etc.). Angucken geht nur bedingt, hat keiner Lust die Kamera aufzubauen.
     
  8. Taysal

    Taysal RSP-Gott

    AW: F.B.I. - Unschuldige Helfer auf der Flucht vor Allem

    Bei dem Sprecher handelt es sich noch um einen Platzhalter, bis wir "was Besseres" haben. ;) :)

    [ame=http://www.youtube.com/watch?v=Yam61RxY62E]YouTube - Funky Bastard Innocents - sie sind F. B. I. ![/ame]
     
  9. grasi

    grasi Durchblicker

    AW: F.B.I. - Unschuldige Helfer auf der Flucht vor Allem

    Sehr schön. :)
     
  10. Taysal

    Taysal RSP-Gott

    AW: F.B.I. - Unschuldige Helfer auf der Flucht vor Allem

    F.B.I. 1.2 - Ente süß sauer

    Die Episode “Ente süß sauer” (im englischen Original “Sons of China”) war als großer Knaller angekündigt, der durch grandiose Verfolgungsjagden überzeugen sollte. Ohne zu viel zu verraten, dass hat er auch.

    Die Folge beginnt im verschneiten Aspen. Man sieht das Team auf einem einsamen Berggipfel in schwindelerregender Höhe. Es gibt eine wacklige Berg-Tal-Bahn, ein paar Drachenflieger und Ski, die an der Wand lehnen. Im Hintergrund rauscht das KGB heran, um F.B.I. auszuschalten. Suzy Sue (gespielt von der sexy Eeleye Anne) ballert mit einem Raktenwerfer auf den Gipfel, es gibt einen Erdrutsch inklusive Lawine und der Berggipfel rast auf alle Beteiligten hinab. Im letzten Augenblick springt F.B.I. mit den Drachenfliegern in den Abgrund, während Bruce mit den Ski den Steilhang hinabspringt …

    Das Team befindet ich nun in Chinatown. In dieser Folge sind Bruce, Suzy, Jennifer und Fanatic mit von der Partie. Den Kontakt hat mal wieder Anna Bella Cecilia Domingo vom Radiosender K.A.C.K. hergestellt. F.B.I. soll im Restaurant “Peking Ente” Mister Sing Sing treffen. Der arbeitet und lebt dort mit seinem Sohn Fu Kung und seiner Tochter Klingeling - beides Teenager. Außerdem hat er noch Probleme mit unbekannten Schutzgelderpressern, die in letzter Zeit die Gegend unsicher machen. Die Gangster haben schon einmal sein kleines Restaurant aufgemischt und wollen am Abend wieder vorbeikommen. Das Team entschließt sich nun, Sing Sing zu helfen. Da Fanatic glaubt er sei Pavarotti und Lieder von Frank Sinatra zum Besten gibt, veranstaltet F.B.I. für den Abend ein kleines Konzert in der Peking Ente.

    Bruce versteckt einen Kassettenspieler im Klavier, Fanarotti singt und wedelt mit seinem weißen Schal, Jennifer spielt die Bedienung und Suzy versteckt sich mit ihrem Scharfschützengewehr auf der Toilette. Dann kommen auch schon die drei Gauner reingeschneit - Ping Peng, Bang Bang und Ka Wumm - und sind ziemlich stinkig wegen dem Konzert. Bruce bleibt allerdings locker bis “New York, New York” vorbei ist, dann setzen die ersten Töne von Michael Jacksons “Beat it” ein und Bruce haut Ping Pengs Kopf andauernd aufs Klavier.

    Fanarotti haut mit seinem Takstock Bang Bang ein Staccato um die Ohren, während Suzy aus dem Klo stürmt und aus der Hüfte Ka Wumm in den Fuß schießt und Jennifer mehrmals kräftig zuhaut. Die drei Gangster sind erst einmal versorgt und werden ein wenig unter Druck gesetzt, bis sie alles ausplaudern und versprechen Chinatown zu verlassen.

    F.B.I. bekommt nun raus, dass Mister Boss Chef der Schutzgelderpresser ist, eine Wäscherei vier Häuser weiter betreibt und ganz groß in die organisierte Kriminalität einsteigen will. Nun macht sich Fanarotti erst einmal auf den Weg in einer Rischka, um die Wäscherei auszuspionieren. Dabei sieht man tolle Nachtaufnahmen von Chinatown und Chinesen in Kimonos mit Schulterpolstern.

    Fanarotti berichtet dem Team nun von seinen Beobachtungen und F.B.I. beschließt Hot Pants zu basteln und dort zu deponieren. Damit sind natürlich die heißen Höschen von Suzy gemeint, die sie mit Sprengstoff und Fernzünder versieht. Hier sieht man auch kurz Slappy, wie er Suzys Werkzeug im Maul hält. Einfach köstlich.

    Bruce bringt nun die Hotpants und sein Hemd in die Wäscherei. Sofort bandelt er mit den beide süßen Wäscherinnen an und eist sie bei Mister Boss los. Der will glücklicherweise alleine sein, um wichtige Geschäfte zu erledigen. Kaum am F.B.I.-Mobil angekommen, liefert sich Klingeling - die unheimlich auf Bruce steht - einen Chickenfight mit den beiden Angestellten. Bruce kann die Sache natürlich schlichten, da fällt auf, das Fu Kung verschwunden ist. Sofort ist klar, das Mister Boss Sing Sings Sohn Fu Kung entführt hat.

    F.B.I. braust sofort los und stürmt die chinesische Wäscherei. Suzy Sue und Favarotti schalten die auftauchenden Ninjas aus, während Bruce ins Büro flitzt und den auf einen Stuhl gefesselten Fu Kung findet. Mister Boss ist hinten aus dem Fenster geklettert und flieht auf einem Motorroller. In diesem Augenblick trifft Suzy die Hot Pants und alles fliegt in die Luft. Doch im letzten Augenblick kommen alle aus dem Gebäude. Puh!

    Bruce stellt Fu Kung auf den Gepäckträger eines weiteren Motorrollers und nimmt die Verfolgung auf. Suzy und Jennifer setzen sich ins Wohnmobil und brausen hinterher, während Favarotti in eine Rischka springt und den Chinesen Wing Wing zu Höchstleistung antreibt. Die wilde Jagd geht nun durch ganz Chinatown bis in den Park hinein. Unterwegs muss Bruce auf ein Fahrrad umsteigen, aber auch hier balanciert Fu Kung (gespielt von einem gewissen Jackie Chan) kunstvoll auf dem Gepäckträger.

    Mister Boss rast nun über den Nachbau der Golden Gate Bridge und lässt die Brücke hinter sich einstürzen. Für F.B.I. kein Problem. Jennifer springt mit dem Wohnmobil über eine Rampe, während Suzy aus der Hüfte in die Reifen schießt. Fanarotti hält einfach auf das Ufer zu, Wing Wing fällt vorne weg und Fanarotti wird - wie mit einem Katapult - auf die andere Seite geschleudert und fängt dabei den Koffer mit den Beweisen. Wuha! Bruce fährt einfach durch das fußhohe Wasser des Bachs durch und bleibt vor Mister Boss stehen. Fall erledigt …

    Die Folge hat mir sehr gut gefallen, da sie einfach alles geboten hat. Vor allem die knapp angezogene Eeleye Anne ( eine gebürtige Texanerin und ehemalige Miss USA) mit ihren Kurven ist einfach WOW. Besonders lustig waren die Einlagen von Fu Kung. Ich denke, dieser Chan wird noch die ein oder andere Rolle bekommen. Ein biegsames Kerlchen.

    In der Yellowpress gibt es übrigens ein Interview mit Bjoern Ass. Dort wird er darauf angesprochen, ob er es bereut damals die Rolle in “Raiders of Lost Ark” (”Jäger des verlorenen Schatzes”) abgelehnt zu haben, so wie Tom Selleck. Bjoern Ass meinte darauf hin: “Tom Selleck? Der besitzt so viel Sex-Apeal wie eine Meeres-Nacktschnecke. Zitieren Sie mich ruhig.” Die beiden scheinen sich noch immer nicht zu mögen.
     
  11. Taysal

    Taysal RSP-Gott

    AW: F.B.I. - Unschuldige Helfer auf der Flucht vor Allem

    F.B.I. 1.3 - Der Adler ist gelandet

    Mit “Der Adler ist gelandet” (im Original “Eagle in the Sky”) kommt die bisher schwächste Folge daher. Scheinbar haben die Produzenten unter Zeitdruck gearbeitet, ganz so, als hätten sie frühzeitig an die Kinokasse gemusst. Na ja …

    Jedenfalls beginnt die Episode damit, dass F.B.I. an Bord eines Touristenschiffs oberhalb der Niagarafälle ist und auf die Stromschnelle zutreibt. Hinter ihnen das echte FBI in schwer bewaffneten Patrouillenbooten. Fanatic steht vorne am Bug und begrüßt die Wellen, während das Schiff nun vorne über in die Tiefe kippt und Bruce im letzten Augenblick auf ein Surfbrett springt, um auf den Wellen zu reiten. Es folgt der Vorspann, dann geht es richtig los.

    F.B.I. hat von Anna Bella Cecilia Domingo die Adresse einer Baustelle in New York bekomme, dort soll der Capital Tower hochgezogen werden und ein Indianer namens Jerry Little-Tree hat um Hilfe gebeten. An der Baustelle angekommen, begrüßt Jerry F.B.I. erst einmal herzlich und erklärt, dass er und seine Jungs - alles schwindelfreie Bauarbeiter - für einen geringen Lohn arbeiten würden und nun auch festgestellt hätten, dass die Baumaterialien minderwertig sind. Niemand weiß wer dahinter steckt, aber der Verdacht fällt sofort auf die Baufirma Stone’s Building, die Victor Stone gehört.

    Das Team fährt also erst einmal zur Firma und gibt sich als eventuelle Auftraggeber aus. Glücklicherweise ist Stone ein begeisterter Golfer und Fanatic hält sich derzeit für Fernard Langer, einen berühmten deutschen Golfer. Die beiden kommen also ins Plaudern und dabei erfährt F.B.I., dass hier viel Geld im Spiel ist und vielleicht auch der Bürgermeister mitmischt. Der ist ebenfalls ein begeisterter Golfer und ziemlich ahnungslos.

    Zurück am Bau nimmt F.B.I. mit Michael Two-Hawks Kontakt auf, der sich als Arbeiter unter die Indianer gemischt hat. Gemeinsam finden sie heraus, dass der Bauleiter - Finn McDonald - die ganze Verantwortung trägt und wohl in die eigene Tasche wirtschaftet. Mit seinen Missetaten konfrontiert packt McDonald aus und gesteht, dass er auf Anweisung von Stone handelte und der alle Beweise im Büro versteckt. Aha, nichts wie hin!

    Allerdings war es nur ein Trick von McDonald, der nun einen Bagger klaut und damit flieht. Das Team rast natürlich hinterher und im Schritttempo geht es durch den Verkehr. Also Rasanz ist was anderes. Jedenfalls holt F.B.I. den Bagger ein und Fist schießt die Kette platt. Derweil fährt O.L.D.I.E. mit Michael ins nächste Krankenhaus, da der Indianer aus dem dreizehnten Stock im freien Fall ein Klohäuschen getroffen hat. Die Beweise sind jedenfalls gesichert und McDonald wandert ins Gefängnis.

    Also diese Folge kam mir recht kurz vor und wirkte wie ein Lückenfüller. Bei der Verfolgungsjagd gab es zwar viel Blechschaden, aber der Bagger wirkte richtig lahm. Und es fehlte auch eine zünftige Schlägerei. Witzig war dagegen mal wieder Fanatic, der andauernd mit dem Golfball Bruce am Kopf traf. Der rettete wiederum einen Goldfisch, in dem er ihn in den Mund nahm. War zwar ganz lustig, muss aber auch nicht immer sein.

    Im “People Magazin” gab es übrigens eine Note von Mike Against-Stone, der sich kritisch über den Rassismus gegenüber Indianern äußerte und sich wünscht, man würde das Erbe der echten amerikanischen Ureinwohner anerkennen.
     
  12. Taysal

    Taysal RSP-Gott

    AW: F.B.I. - Unschuldige Helfer auf der Flucht vor Allem

    Da nun die zweite Staffel der erfolgreichen Serie gedreht wird, habe ich zur Überbrückung einige Interviews aus der Presse abgeschrieben und in meinen Blog kopiert: F.B.I. - Interviews mit dem Cast. Ich finde das ziemlich spannend. Vor allem freue ich mich, dass es weitergeht. Hoffentlich bleiben die Quoten stabil. :D
     
  13. grasi

    grasi Durchblicker

    AW: F.B.I. - Unschuldige Helfer auf der Flucht vor Allem

    Klingt nach jeder Menge Spaß! :)
     
  14. Taysal

    Taysal RSP-Gott

    AW: F.B.I. - Unschuldige Helfer auf der Flucht vor Allem

    Ja, war sehr lustig. Es hatte ja auch niemand damit gerechnet, dass ich plötzlich die Rollenspielkeule heraushole und damit um mich schlage ("Ja, geiler Film, ach übrigens, bei Bruce Darlington klingelt das Telefon" "Aber das ist doch der Schauspieler von meinem Charakter bei Funky Colts." "Ich weiß. Also, geht er ran?").

    Somit musste fleißig improvisiert werden. Zudem wurden durch dieses Vorgehen in Echtzeit die Charaktere herausgearbeitet, die die Charaktere spielen. War ein sehr lustiges Stündchen. :D

     
  15. Taysal

    Taysal RSP-Gott

    AW: F.B.I. - Unschuldige Helfer auf der Flucht vor Allem

    F.B.I. 2.1 - Kokain unter Palmen


    Nach einem Jahr des Wartens wird endlich die neue Staffel von F.B.I. ausgestrahlt. Die erste Folge heißt “Kokain unter Palmen” (im Original: “White Sand and a Tank”). Ich habe mir die Folge ja schon im Original auf VHS von einem Freund aus den USA schicken lassen und muss sagen, die deutsche Synchronisation ist komplett am Original vorbei.

    Erst einmal geht es darum, dass Jennifer, Fanatic, Bruce und Michael den Hilferuf von Anna Bella Cecilia Domingo im Radio hören. Mit Yuki ist auch eine neue Figur dabei, eine Asiatin die immer Bonbons lutscht. Jedenfalls dreht sich diesmal alles um Onkel Sam, einen alten Freund des Teams, der Probleme mit Söldnern hat.

    Aha, klingt schon nach viel Action. F.B.I. macht sich erst einmal auf den Weg zu einem kleinen Flugplatz und stiehlt dort eine Militärmaschine, mit der sie in die Karibik fliegen. Yeah, das fängt schon mal gut an. Unterwegs tankt Fanatic dann noch Whisky nach, damit de Brummer auch bis nach Manga-Manga kommt. Bumms! Bruchlandung auf dem Strand und sofort kommen ein paar fiese schwarze Söldner angerauscht und gehen auf das Team los. Sonne, Strand und Action - in der neuen Staffel ist ja alles drin.

    F.B.I. stellt die Leute natürlich ruhig und dann fahren sie mit Marino Mandala - einem jungen Kariben - zu Onkel Sam in den Dschungel. Der versteckt sich nämlich da, weil ein Söldner aus Manga-Manga die Leute unterdrückt und Heroin verpacken lässt. Er hat Onkel Sam auch zusammenschlagen lassen. Natürlich will das Team helfen. Glücklicherweise haben sie im Dschungel einen alten Panzer gefunden. Während Yuki und Mike das Söldnerlager sondieren, reparieren die anderen den Panzer und laden den mit Kokosnüssen.

    Als Mike dann mit OLDIE zurückkommt, schießen sie eine Nuss auf ihn, die in einem Konfettiregen explodiert. Geil! Mike setzt den Wagen zurück und Yukie macht die Türe auf. Wumms! Die Türe reißt ab. Und hier wird es dann komisch. Das Entsetzen und die Trauer in Mikes Augen ist echt geil gespielt und es kommen einem die Tränen. Auch das Mike Yuki an die Gurgel geht. Aber dann schnappt sich Yuki “heimlich” die Türe und haut damit ab. Mike hinterher und es gibt dann bei Onkel Sam ein Gerangel. Irgendwie war das zu viel Slapstick. Hoffentlich nur eine Ausnahme.

    Jedenfalls zieht das Team am Abend los, um die Söldner zu erledigen. Yuki schaltet die Wachen vorne aus, Mike die Jungs auf dem Dach und Fanatic brettert mit dem Panzer vorne durchs Tor. Chaos, Zerstörung und Explosionen! Alles drin! Geil!!! Super Finale!

    Was die Synchro angeht, so ist die wirklich lausig. Das liegt aber daran, dass auf politische Korrektheit geachtet wurde. Fanatic glaubt nämlich in dieser Folge Mengele zu sein und misst allen Leuten die Köpfe mit einer Schieblehre nach. In der Synchro wird er immer nur Doktor Mändel genannt, obwohl der richtige Namen auf seinem Kittel zu sehen ist. Und immer wenn Spruch von Fanatic kommt, redet der plötzlich über Blumen oder die Darsteller sagen etwas, was gar nicht passt. Beispiel: Der Schwarze liegt am Strand und wird von Fanatic verarztet. Er sagt was zu dem Verletzten, der reißt in Panik die Augen auf und sagt: “Oh, Danke dass sie mich verarzten, Doktor Mändel”. Ist schon etwas blöde.

    Außerdem ist mir aufgefallen, dass Slappy jetzt von einem anderen Hund dargestellt wird. Vorher war es ein süßer Beagle, jetzt ist es ein Langhaar-Collie. Als ob das niemandem auffallen würde!

    Bis auf einige kleine Schwächen jedenfalls eine super Folge mit viel Action und auch nackter Haut. Immerhin kommen tanzende karibische Mädchen vor, die von Bruce angezogen werden wie die Motten vom Licht. Und mal wieder hat er einen geilen Spruch auf den Lippen. Genial! Genial auch die Flashbacks, in denen das Team Onkel Sam zum ersten Mal begegnet. Vor allem, weil Fanatic denen das im Schlaf mit einem Kassettenrekorder nur suggeriert hat. Einfach toll, dieser Fanatic!

    Ich freue mich jedenfalls schon auf die nächste Folge. Hoffentlich ist die dann besser synchronisiert.
     
  16. Taysal

    Taysal RSP-Gott

    AW: F.B.I. - Unschuldige Helfer auf der Flucht vor Allem

    F.B.I. 2.2 - Fortunas kleine Helfer


    Letzte Woche flimmerte “Fortunas kleine Helfer” über den Bildschirm, die bei den Amis übrigens “Fortune’s hunters” heißt. Ich war natürlich ganz gespannt auf die Folge. Zusammen mit Pepsi und Popcorn - zwei guten Freunden - habe ich mir die Folge natürlich angeguckt.

    Diesmal geht es darum, dass F.B.I. nach Nashville muss, um Fiona Fortune zu helfen, einer Country-Sängerin. Diesmal war die Folge also vollgepackt mit ganz vielen Songs. In den Flashbacks des Teams kamen viele Oldies vor. Apropos Oldies, OLDIE hatte diesmal mehr Sendezeit als sonst. Das lag wohl daran, dass Michael Two-Hawks nicht dabei war. Mike Against-Stone fiel nämlich für die Dreharbeiten aus, weil er sich beim Bau seines Casinos das Bein gebrochen hatte.

    OLDIE war diesmal richtig zickig, was aber ganz lustig war. Vor allem als er zum Schluss zu “Country Roads” - auf einem Milchwagen gestrandet - in den Sonnenuntergang fuhr. Schnief, das war einfach schön. Wobei mir aufgefallen ist, dass OLDIE in dieser Folge eine Frauenstimme hatte. Ich muss mal gucken, ob das die neue Stimme ist. Ist ja ähnlich wie mit Slappy, der nun ein Collie ist.

    Jedenfalls guckte F.B.I. dann noch bei so ‘nem Manager vorbei, der die Band ausnutzen wollte. Der entführte dann den Bruder von Fiona und es kam zu einer Verfolgungsjagd quer durch Nashville - mit allem, was das Team so hatte. Fanatic - diesmal als Moses der die Fanmasse vor der Bühne teilte - jagte im Hubschrauber im Tiefflug durch die Straßen, während Yuki auf ihrem Skateboard querfeldein sauste, dabei Treppen hinabsprang, durch Röhren schlitterte oder über Autos sprang. OLDIE pumpte seine Truck-Reifen auf (die sind neu in dieser Staffel) und hüpfte über die Autos auf der Straße weg. Jennifer schoss dann einen Haken ins Dach vom Fluchtwagen und Fanatic setzte die Karre auf ‘ner Kirche ab, wo sich der Obermotz dann selber ins K.O. schoss. Zum Schießen!

    Die Folge war zwar etwas müder als davor (die Girls bei Bruce waren aber Zucker), aber ich werde mir die VHS trotzdem kaufen. Lohnt sich auf jeden Fall.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen Forum Datum
Die Schuld der Unschuld Schreibstube 13. August 2006
unschuld Schreibstube 25. Mai 2005
Frisch und unschuldig... Mitglieder 7. Oktober 2004
Die Flucht Schreibstube 2. Juni 2004

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden