• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

Deus Vult ...

Pyromancer

Kainskind
AW: Deus Vult ...

Ich finde es nur nicht wirklich professionell einen Roman auf Basis seines Informationsgehaltes für das Rollenspiel zu bewerten. Der Roman ist der Roman und das Rollenspiel ist das Rollenspiel. Wenn ich einen Roman lese oder einen Film im Kino sehe, dann will ich an erster Stelle unterhalten werden.

Das sehe ich genauso, und die Engel-Romane würden mir in einem Paralleluniversum völlig am Arsch vorbeigehen.

Nun ist die Politik von F&S in unserem Universum aber, uns statt nützlicher Rollenspielpublikationen nur minderwertige Romane zu liefern und darin für den Hintergrund wichtige Informationen zu verstecken. Glücklicherweise gibt es Leute, die diese Romane gar nicht so schlecht finden und lesen, und dann den Rollenspielern die Informationshäppchen unverpackt zuwerfen. ;)
 

Sturmschwinge

Notorischer Besserwisser
AW: Deus Vult ...

Genau das ist ja das Problem: Ein Roman, der als Quelle für ein Rollenspiel fungieren muß/soll, der kann nur schlecht sein. Mal ganz abgesehen von der sprachlichen Qualität (die bei den Engel-Romanen durch die Bank miserabel ist), kann so auch keine literarisch ansprechende oder sogar nivauvolle Handlung entstehen.
 

Odium

Space Viking!
AW: Deus Vult ...

gut also folgendes ist basierend auf dem Buch als auch einiger Fingerzeiger von Herrn Oliver Hoffmann...

Das Engeluniversum war immer darauf gemünzt dass, jenes was wie Mythos aussah oft nur technischer Natur war. Etwas was wir alle im GRW schon erfahren haben... Nicht destotrotz ist aber Mythos in der Welt vorhanden...

Der Wanderer aus dem Pandoramicum ist eine solche mystische Wesenheit und zwar

ein echter, richtiger Engel, und verlängerter Wille des Herrn.

Den Herrn der Fliegen habe ich immer für eine Analogie, ein Sinnbild gehalten, doch auch er scheint wirklichkeit zu sein

Und Isabelas Kind war das Gefäß für ihn, nach dem er dem Gefängnis "Erde" entkommen konnte

Die Fegefeuer hielt ich bisher für technischer Natur. Vieleicht wildgewordene Satelitenwaffen... k.a.

Nun scheinen sie aber auch mystischer Natur gewesen zu sein, und brannten ein Siegel auf die Erde, welches das Gefängnis sprengen sollte, und es schlussendlich auch taten.

Somit komme ich zu dem Schluss, Helder hat auf Seite 18 ( 1. Edition) bzw Seite 20 (2. Edition) des GRW Recht. Die Erde ist in Wahrheit seit jeher ein Gefägnis gewesen, und der Mensch nur ein Parasit der das Mauerwerk nach und nach bröckeln lies...

Doch auch dies ist nicht ganz wahr... denn was sagt der Epilog? Es wäre so oder so passiert... Der Mensch ist nicht der Auslöser des Schicksals... er kann es höchstens das "wie" festlegen, aber niemals das "ob".

Das sind jetzt die offiziellen Auflösungen der großen Geheimnisse?
Oh bitte nicht, das ist ja einfach nur schlecht....

Ein toller Metaplot in dem die SC halt auch irgendwie dabei sind. Oder auch nicht, vollkommen egal, sie könnten eh nix ändern...
 

Sturmschwinge

Notorischer Besserwisser
AW: Deus Vult ...

Ich habe ähnlich reagiert wie Odium. Und bis jetzt gebraucht, um dahinterzukommen wieso.

Als ich das erste Mal das Geheimnis von Engel gelesen habe, dachte ich "wow, das ist super originell und neu". Diese Auflösungen jetzt ... die haben alle so einen Bart und sind alle schon so oft in allen möglichen Geschichten vorgekommen. Schade. Echt schade.
 
S

Schattenhand

Guest
AW: Deus Vult ...

Die Fegefeuer hielt ich bisher für technischer Natur. Vieleicht wildgewordene Satelitenwaffen... k.a.

Nun scheinen sie aber auch mystischer Natur gewesen zu sein, und brannten ein Siegel auf die Erde, welches das Gefängnis sprengen sollte, und es schlussendlich auch taten.

Das würde aber doch dem bisherigen widersprechen...?

In einem der Engel-Bücher (ich glaube ME, weiß es aber nicht mehr ganz genau) wurde doch mal eine Szene beschrieben, in welcher Mitglieder der Kirche eine Vorsintflutliche Maschine bedient haben, welche über einen Bildschirm verfügte und über welchen sie irgendwie Ziele anvisieren konnten. Nachdem die Mitglieder kurz darauf genau in dieses Gebiet vordrangen, fanden sie dort alles zerstört und als Brandland wieder. D.h. anscheind haben sie irgendwie ein Fegefeuer damit erscheinen lassen, was für mich doch sehr stark nach einer Orbitalwaffe klingt. Kann es vielleicht sein, dass in dem Buch nur die mystische Seite präsentiert wird, die technische Seite aber erst später offenbart werden soll...? Immerhin muss es auch eine Erklärung geben, wieso gerade die Engel-Zeichen in die Erde gebrannt werden. Das war für mich auch schon ein Figerzeig, dass es sich bei den Fegefeuern um ein technischen Phänomen handeln muss, so wie die Engel nur ein technisches Phänomen sind. Anscheind beide sogar aus dem gleichen Ursprung...

EDIT: So hab nochmal nachgeschaut. Im Codex Urbanis auf Seite 91 gibts es einen Text zur Bruderschaft des Himmelsfeuer. Dort ist eigentlich ein sehr deutlicher Hinweis darauf, dass die Fegefeuer in Wahrheit wohl steuerbare Orbital- oder Satelitenwaffen sind. Da würde eine mystische Erklärung also eigentlich gar nicht passen.
 

Honigkuchenwolf

bekennender Lykomane
AW: Deus Vult ...

@Schattenhand

oh es kann durchaus sein, dass es anders ist, als ich beschrieb... gerade bei den Fegefeuern bin ich mir da net so sicher ;)
man wollte wissen was ich aus den Büchern gelesen habe. Offiziell ist dies aber längst nicht...
ich muss mal gleich in den Codex schauen.
Danke für den Hinweis.

EDIT:
habe den Abschnitt nun gelesen. Hmm klingt für mich jetzt nicht nach den Fegefeuern sondern eine davon unabhängigen Orbitalwaffe...
 
S

Schattenhand

Guest
AW: Deus Vult ...

Das stimmt sicher, aber ich denke der gedankliche Schritt zum großen Fegefeuer ist nicht so weit weg, gerade wegen der Zeichen.

Daher erwarte ich am Ende ebenfalls eine technische Erklärung, da sich bisher alles im Hintergrund durch Technik erklären ließ. Genau das war für mich persönlich das Reizvolle am Engel-Hintergrund.Man hatte immer eine Mythologie und dahinter dann eine "technische Realität". Es wär wirklich schade, wenn man am Ende von diesen Weg abweichen würde.
 

Honigkuchenwolf

bekennender Lykomane
AW: Deus Vult ...

hmm also etwas Mystik gab es seit jeher in der Welt. Nämlich den Wanderer aus dem Pandoramicum... da gab es von Anfang an zeichen dass er nicht technischer Natur ist...
 

Garrett

Wiedergänger
AW: Deus Vult ...

Die Idee mit den Satellitenwaffen gefällt mir viel besser ...
Werde wohl für meine Gruppe die Rätsel selbst auflösen. Mir hat bei Engel immer dieser "technische Ansatz" hinter der Mystik gefallen.
 

Husk

Guay Toh Guay Nown
AW: Deus Vult ...

Abgesehen davon war von ANFANG an klar, dass Teile der Engelwelt rein mystisch sind und sich NICHT durch Technik erklären lassen. Das war bereits der Grundtenor im ersten Grundregelwerk, ja sogar schon im Pandoramicum!
Darüber hinaus haben sogar schon im alten F&S Forum die Autoren (welcher genau weiß ich nicht einmal mehr) klargestellt, dass nicht alles mit der Technik zu erklären ist. Insofern ist die Auflösung alles andere als eine Abkehr vom bisherigen Weg, sondern vielmehr eine RÜCKBESINNUNG auf die Wurzeln von Chroniken der Engel.

Ich für meinen Teil kann mir kaum vorstellen, was COOLER ist, als Lale und den Wanderer wieder aufzugreifen, wieder das kleine Bisschen Mystik reinzubringen, was mir bei der Welt im Lauf der Zeit doch deutlich gefehlt hat. Das waren für mich die Highlights, das Pandoramicum als Gegenstand, der Wanderer, die Schwester von Engeln als Heldin, oder ie Begine aus Cluny, mit prophetischen Träumen...
Gerade das NICHT alles durch Technik erklärbar ist, macht das Setting wirklich interessant!

Aber um zum Threadinhalt was beizusteuern: Hab etwa die Hälfte des Buches gelesen bis jetzt, und muss sagen: Es passiert zuviel auf zu wenig Seiten. Vieles von dem Beschriebenen würde besser rüberkommen, wenn man es aus Sicht von Drittpersonen beschrieben hätte, statt von den Haupthandlungsträgern. Die ganzen inneren Fragen und Zerwürfnisse, denen sich jeder der Protagonisten stellt, die interessieren eigentlich kaum.
Seltsamerweise wird dann aber jede Menge Platz im Buch verschwendet. An vielen Stellen wäre Kürzen angesagt gewesen, oder zumindest ein Umverteilen von Handlungselementen. Zum Beispiel wirkt es irgendwie gedrängt, wenn in den ersten drei Kapiteln jedes Mal der aktuelle Protagonist die Beherrschung verliert und einem der Anwesenden eine Ohrfeige gibt.

Was ich sehr gut finde, ist das Prinzip der Momentaufnahmen im Buch. Statt eine fortlaufende Handlung zu beschreiben, greift das Buch immer wieder einzelne Momente auf, wie Fotografien, und beschreibt sowohl die aktuelle Situation, den prägnanten Konflikt, als auch was im Vorlauf passiert ist, um schattenhaft, ja in großer Distanz, die bisherigen Entwicklungen zu verdeutlichen.
Das hätte man meiner Meinung nach etwas überspitzen können, ja sogar weltlicher machen. Eine Entwicklung, die in der Aussage einer Figur in Erscheinung tritt, wirkt sehr viel packender als wenn sie dem Leser durch den inneren Monolog des aktuellen Protagonisten präsentiert wird.

Bis jetzt muss ich auch sagen, ist das Korrektorat ausgesprochen gut! Ein Lob dafür!! :)
 
S

Schattenhand

Guest
AW: Deus Vult ...

Hm, empfand ich bisher anders. Bisher hatte ich immer den Eindruck es wird Mystik aufgebaut und wenn sie später tatsächlich als reine SL-Information beleuchtet wird, gab es eine technische Erklärung bzw. Entmystifizierung. Seien es die Engel, der Sommerkönig, die Himmel, heilige Waffen etc.

Der Wanderer, die Traumsaat und das Fegefeuer zählen für mich zu den noch nicht näher beleuchtetend Aspekten des Hintergrundes und deswegen sind sie auch noch mystisch. Sie müssen am Ende auch meiner Meinung nach nicht vollständig technisch erklärbar sein, aber ein bißchen mehr hab ich schon erwartet...

Es kam mir bisher immer so vor als gäbe es eben noch ein riesiges Geheimnis hinter dem Wanderer, der Traumsaat und den Fegefeuern. Etwas was einem zum Staunen bringt, etwas womit der gesamte Hintergrund plötzlich ein geschlossenes Ganzes ergibt. Eine echte Überraschung.

Das was anscheind bisher aber in Deus Vult aber "glüftet" wurde empfinde ich nicht gerade als sonderlich kreativ oder stimmig.

Naja, Geschmacksache. Mal sehen was das letzte Buch bringen wird.
 
AW: Deus Vult ...

Einige der Informationen aus Deus vult wurden imho hier falsch dargestellt.

Einige der Interpretationen halte ich für unkorrekt.

Samael als Computer: Das ist definitiv der Fall. Dies wirft aber weitere Fragen auf: Wer hat Samael installiert und wann? War es zu Beginn der Kirche? Oder war es eine Reaktion auf die voraussehbare Isolation Korsikas vor hundert Jahren? Seltsam ist auch die Antwort Samaels, warum die Menschen auf Korsika ausgestorben sind: "Gen-Pool zu klein. Zu geringe biologische Diversität." Haben schon vor hundert Jahren nur so wenig Leute auf Korsika gelebt? Oder glaubte Samael irgendwann, die Samaeliten bekämen nicht mehr guten Nachschub für die Engelproduktion? Unklar ist auch, ob noch Tinte da ist.

Samaeliten durch Brandland: Nur ein Teil, ca. 300 von ca. 700, sind durchgekommen. Wie schon Samael sagte: "Verlustrate bei Durchquerung des Brandlandes: 43%". Oder auch mehr.

Die Samaeliten übernehmen auch die Kontrolle über die Sarieliten-Spione.

Arbogast will anscheinend Roboter-Engel machen (da ihm die Tinte ausgeht). Die Samaeliten haben seinen Geist noch nicht gelesen. Bin gespannt, wie sie reagieren, wenn sie das mit der Tinte rauskriegen ...

Thariel wird nicht "kybernetischer" und nicht zur Maschine. Er erhält nur von einer Maschine Lebensunterstützung. Er hat einige Tentakel mit Eigenleben entwickelt.

Die Schwärze der schwarzen Engel ist nur eine schlecht abwaschbare Tarnfarbe. Die Implantate sind im Prinzip unabhängig von dieser.

Bzgl. der Herstellung eines Papst-Knaben ist nur die äußerliche Seite beschrieben. Es blieb unklar, wie der je aktuelle Papst die Erinnerungen all seiner Vorgänger erhält. Auch die Ursache seiner Krankheit wird nicht aufgeklärt.

Die Fegefeuer gehen nicht einfach so aus Jux aus, sondern weil ihre Funktion, diverse Zeichen auf die Erde zu brennen, beendet ist.

Die Himmel waren Hotels aus dem 21. Jhd. Stellt sich nur die Frage: Warum würde jemand derartige Bauten gerade in Käffern wie Trondheim, Nürnberg, Mont Salvage oder Gratianopel bauen? Es kann natürlich sein, daß vergleichbare Bauten in Berlin, Paris, London usw. zerfallen, im Meer versunken oder weggebombt wurden. Das erklärt aber nicht wirklich die Standorte in touristisch wenig besuchten Gegenden. Einen Sinn machen derartige Bauten mit ihren Platformen am ehesten als Abflugbasis für Weltraumtouristen, die von da aus weiter zu einer Orbitalstation flogen (von der aus vielleicht später die Fegefeuer-Satelliten gesteuert werden?)

Wanderer: aus meiner Sicht kein "mythisches" Wesen, sondern einfach ein Außerirdischer.

Herr der Fliegen: Klar ist, daß die mit den Fegefeuern in die Erde fertig eingebrannten Zeichen die Geburt von Isabellas Kind bewirkt haben, daß anscheinend mit dem Herrn der Fliegen in irgendeiner Beziehung steht. Der Herr der Fliegen ist in vielem ähnlich dem Cthulhu: schläft und träumt und erschafft so die Traumsaat, bewirkt Mutationen bei Menschen. Cthulhu ist bekanntlich einer der Großen Alten, Außerirdische, die auf der Erde ihren Konflikt mit anderen Alien ausgetragen haben.

Bei den in Deus vult geschilderten, von Menschen nur beobachteten Ereignissen geht es imho nicht um Gott und Satan im Sinne gegenwärtiger Monotheismen, sondern um den Kampf von zwei oder mehr alten Alien-Spezies. Dafür spricht die rein diesseitige Natur der Engel und der Traumsaat, das Fehlen des Lebens nach dem Tod usw. Cthulhu erwacht in Form von Isabellas Kind. Der Wanderer gehört zur Gegenseite. Das er Telepathie kann und damit Isabellas Traum verursacht, macht ihn nicht zu einem überirdischen Wesen. Die Herr-der-Fliegen-Seite hat offenbar das Engelprogramm der Kirche insgeheim stark beeinflußt und bewirkt, daß die Engel so erschaffen werden, daß ihre Nanoviren sie zu Tentakelmonstern machen, von denen einer mittels ihrer magischen Zeichen Cthulhu qua Zeugung befreien kann; wahrscheinlich war Thariel der erste, der alt genug wurde. Die Details sind hier aber höchst spekulativ. Für die Großen Alten und Co. sind wir Menschen jedenfalls nur Nebenfiguren mit wenig Einfluß.

Fegefeuer: nur weil die von ihnen eingebrannten Zeichen eventuell magischer Natur sind, heißt das nicht, daß sie nicht durch Satelliten verursacht wurden. Auch die identischen Zeichen in den Engelhäuten sind mit Maschinen tätowierte Nanoviren.

Was sind Türmer in Nürnberg?

Viele Grüße
 

Husk

Guay Toh Guay Nown
AW: Deus Vult ...

Einige der Informationen aus Deus vult wurden imho hier falsch dargestellt.

Einige der Interpretationen halte ich für unkorrekt.

Haben wir das gleiche Buch gelesen? Von den Sachen die Du hier beschreibst, finde ich quasi NICHTS in dem Roman. Das sind SEHR spezielle, um nicht zu sagen in meinen Augen FREI ERFUNDENE Interpretationen der Romaninhalte. Ich finde es sogar UNVERANTWORTLICH solche FIKTIVEN Inhalte hier im Thread für potentielle Käufer vorzustellen.
 
AW: Deus Vult ...

Unklar bleibt auch die Rolle der Implantate bei den schwarzen Engeln. Eines davon dient wohl dazu, daß der Engel sich selbst in die Luft sprengen kann. Aber ist das nicht eine Macht, die alle Engel einiger Orden einer bestimmten Stufe haben? Sind die alle implantiert, Implantate somit normaler Teil der letzten Tätowierung und keine Besonderheit der Engel, die sich zur Tarnung schwarz anpinseln?
 
AW: Deus Vult ...

Haben wir das gleiche Buch gelesen? Von den Sachen die Du hier beschreibst, finde ich quasi NICHTS in dem Roman. Das sind SEHR spezielle, um nicht zu sagen in meinen Augen FREI ERFUNDENE Interpretationen der Romaninhalte. Ich finde es sogar UNVERANTWORTLICH solche FIKTIVEN Inhalte hier im Thread für potentielle Käufer vorzustellen.

Im Gegensatz zu den Thesen anderer Leute halte ich eben den Herrn der Fliegen, die Fegefeuer, den Wanderer usw. nicht durch Deus vult für aufgeklärt. Die anderen Thesen, wer die sind, sind genauso frei erfunden. Dieser Thread ist übrigens nicht für potentielle Käufer, sondern für Leute, die das Buch gelesen haben. Es ist ja nicht lang, hatte es in einer Nacht durch. Ansonsten habe ich ja alles in Spoiler verpackt.
 

Delta

Methusalem
AW: Deus Vult ...

Dieser Thread ist übrigens nicht für potentielle Käufer, sondern für Leute, die das Buch gelesen haben.

Der erste Teil dieses Satzes ist richtig, der zweite weniger. Der Thread ist momentan für Leute da, die nicht vorhaben das Buch zu kaufen und trotzdem gerne wüssten welche Geheimnisse darin nun aufgeklärt werden.
 
AW: Deus Vult ...

Der Thread ist momentan für Leute da, die nicht vorhaben das Buch zu kaufen und trotzdem gerne wüssten welche Geheimnisse darin nun aufgeklärt werden.

Das habe ich anders verstanden. Hier wollen doch nicht etwa welche Geheimnisse schmarotzen, für die andere ihre Euronen ausgeben müssen? Ich bestehe darauf, daß hier nur Leute, die Deus vult in- und auswendig kennen, mitlesen!

Viele Grieße
 

Nummer Zwei

Wumpscut_Trooper
AW: Deus Vult ...

Sorry, aber den Cthulhu Mythos und Außerirdische mit reinzubringen, halte ich für schlecht interpretiert.
Und niemand hat gesagt, dass er jetzt alles klar sieht. Wir mutmaßen hier alle noch.
Die Idee, dass der Wanderer ein echter Engel ist halte ich für gelungen, aber ein Zeitreisender könnte er auch sein.
Man weiß es aber eben noch nicht.
 

Sturmschwinge

Notorischer Besserwisser
AW: Deus Vult ...

Das habe ich anders verstanden. Hier wollen doch nicht etwa welche Geheimnisse schmarotzen, für die andere ihre Euronen ausgeben müssen? Ich bestehe darauf, daß hier nur Leute, die Deus vult in- und auswendig kennen, mitlesen!

Viele Grieße

Nö, wir besitzen das Buch schon. Wir finden das Deutsch nur dermaßen bescheiden, daß wir es nicht ertragen können, es zu lesen.

In diesem Sinne: Danke für euer Opfer.
 
Oben Unten