• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

Deus Vult ...

Sturmschwinge

Notorischer Besserwisser
AW: Deus Vult ...

Das klingt wie ... der sehr seltsame Plot eines Anime kurz bevor dann am Ende die Welt explodiert. WTF ...
 

Pyromancer

Kainskind
AW: Deus Vult ...

Danke für die Spoiler!

Lale, aus dem Pandoramicum hat auch einen Auftitt, der Wanderer ebenso, der Lale auch schwängert und ihr eine rätselhafte Prophezeiung mit auf den Weg gibt.
?(
Ich dachte, der Wanderer wäre zwischenzeitlich mal weggeretconned gewesen, genau wie die
schwarzen Cyber-Engel
in der letzten Geschichte im GRW1.0??( Oder war das nur ein Gerücht?

Lales und Isabellas Kinder werden zu einer ähnlichen Zeit geboren, zu der Zeit der Geburt erlöschen die Fegefeuer.
W T F ?
 

Nummer Zwei

Wumpscut_Trooper
AW: Deus Vult ...

Ich habe noch was vergessen...wieder eingefallen


Der Wanderer erwähnt gegenüber Lale, dass er kein Mensch ist und seine Prophezeiung ähnelt denen der Jünger des Morgensterns.
Thariels und Isabellas Sohn ist direkt nach der Geburt schon "erwachsener" als andere Babys und sieht dem Morgenstern aus ihrem Traum zum Verwechseln ähnlich.

Ich persönlich finde die Ausgangsituation spannend.
Ab Guillaume ist tot.
Der Ab der Samaeliten wird von den Ragueliten am Leben gehalten.
Massimo di Terni ist tot, womit Ab Orpheo wohl wieder das alleinige Sagen über seinen Orden hat.
Em Susat fordert das Konsistorium heraus und Ab Arbogast ist Gefangener des Samaeliten Ordens.
Nur Ab Doron hat noch nichts abbekommen.
Die Jünger sorgen für massive Aufstände und die Fegefeuer versiegen.
Interessant finde ich auch Ab Orpheo. Als enger Freund von Midael (er hat ihm viel zu verdanken)...was wird er tun? Weiter zurückhaltend sein, oder beide Orden mit den Ragueliten verbrüdern? Er hat definitiv eine Menge Macht in seinen Händen, wie wird er vorgehen?
 

Honigkuchenwolf

bekennender Lykomane
AW: Deus Vult ...

hmm also wenn ich die Prophezeiung der Jünger des Morgensterns und Isabellas Traum richtig deute, ist ihr Sohn die Reinkarnation des Herrn der Fliegen. Das Gefäß das ihn beherbergt nach dem das Gefängnis durch das Siegel gesprengt wurde.

einige Sachen sind für mich noch offen...

- Was sind die Fegefeuer wirklich?
- Was haben die Türmer in Nürnberg für einen Zweck?
- Was ist die Traumsaat wirklich? Das Buch lässt ja nun Vermutungen offen, die ich vorher eher nicht hatte.
- Wer sind Colin und Piachi? (siehe Mater Ecclesia => Im Anfang)
- Was ist die Wahrheit hinter Velja?
- Wer ist der Stier? (den konnte ich leider nicht entziffern)

ich glaube das war es erstmal...
 

Pyromancer

Kainskind
AW: Deus Vult ...

Fegefeuer, Türme in Nürnberg, Traumsaat, Herr der Fliegen. Das sind die Dinge, die ich aufgeklärt haben will, nicht irgendwelche Neuauflagen von Rosemaries Baby. Na, Mist.
 

Honigkuchenwolf

bekennender Lykomane
AW: Deus Vult ...

hmm also der Herr der Fliegen ist für mich nun aufgeklärt, ebenso der Wanderer, die schwarzen Engel, 2 von 3 der Evangeliten, der Pontifex, Traumsaat ist zum Teil geklärt, ebenso die Fegefeuer... aber nun auf einer Basis in der Richtung ich vorher nie gedacht habe, deshalb wüsste ich da gerne noch mehr.

drei Sachen sind mir noch eingefallen die für mich noch nicht ganz klar sind.

- der letzte Raguelit wird ja immer mehr Maschine... was steckt dahinter? passiert sowas auch bei anderen erwachsenen Engeln irgendwann?

- wo ist der spielweltliche Zusammenhang zwischen dem Siegel der Fegefeuer und der Sriptura der Engel? (den anderen inspirativen kenn ich ja nun)

- was hat es mit M. A. N. T. I. S. auf sich, seine Rolle ist nur kurz im Buch, aber anscheinend wichtig genug um ihm im Glossar auftauchen zu lassen... und zwar mit mehr infos als im Buch selber :D vieleicht interpretier ich hier zu viel herein, aber so allein macht die Szene für mich noch keinen Sinn. Es sei denn da solte noch was im Buch kommen, was aus div. Gründen gestrichen wurde...
 

FoxglovesaysNo

Möchtegern-Ratkin
AW: Deus Vult ...

Klingt so, als sei das Buch eine Anschafung wert! Dann werde ich nachher mal zum Rollenspielladen meines Vertrauens schlendern...
 

Nummer Zwei

Wumpscut_Trooper
AW: Deus Vult ...

Yup, Honigkuchen. Spann uns nicht so auf die Folter, was Du darunter verstehst.
Schwarze Engel und Evangeliten, Pontifex ist klar, aber beim rest bin ich mir nicht sicher...
 

Honigkuchenwolf

bekennender Lykomane
AW: Deus Vult ...

gut also folgendes ist basierend auf dem Buch als auch einiger Fingerzeiger von Herrn Oliver Hoffmann...

Das Engeluniversum war immer darauf gemünzt dass, jenes was wie Mythos aussah oft nur technischer Natur war. Etwas was wir alle im GRW schon erfahren haben... Nicht destotrotz ist aber Mythos in der Welt vorhanden...

Der Wanderer aus dem Pandoramicum ist eine solche mystische Wesenheit und zwar

ein echter, richtiger Engel, und verlängerter Wille des Herrn.

Den Herrn der Fliegen habe ich immer für eine Analogie, ein Sinnbild gehalten, doch auch er scheint wirklichkeit zu sein

Und Isabelas Kind war das Gefäß für ihn, nach dem er dem Gefängnis "Erde" entkommen konnte

Die Fegefeuer hielt ich bisher für technischer Natur. Vieleicht wildgewordene Satelitenwaffen... k.a.

Nun scheinen sie aber auch mystischer Natur gewesen zu sein, und brannten ein Siegel auf die Erde, welches das Gefängnis sprengen sollte, und es schlussendlich auch taten.

Somit komme ich zu dem Schluss, Helder hat auf Seite 18 ( 1. Edition) bzw Seite 20 (2. Edition) des GRW Recht. Die Erde ist in Wahrheit seit jeher ein Gefägnis gewesen, und der Mensch nur ein Parasit der das Mauerwerk nach und nach bröckeln lies...

Doch auch dies ist nicht ganz wahr... denn was sagt der Epilog? Es wäre so oder so passiert... Der Mensch ist nicht der Auslöser des Schicksals... er kann es höchstens das "wie" festlegen, aber niemals das "ob".
 

Eliphas

Neuling
AW: Deus Vult ...

Hallo,

was mich an dieser Stelle einmal interessieren würde, geht es eigentlich in diesem Beitrag um eine inhaltliche Diskussion zu dem Roman oder um seinen Informationsgehalt für das Rollenspiel Engel?

Also ich habe den Roman hier liegen, ihn jedoch nocht nicht gelesen. Bisher habe ich alle Romane der Engel-Reihe gelesen. Dabei wäre meine persönliche Rangliste folgende (bestes Buch oben):

1. Hiobs Botschaft
2. Exodus / Homini Lupus
3. Terra Nova / Terra Incognita

Ich denke ein Autor verfolgt zu Recht kommerzielle Gedanken beim erstellen eines Buches. Ich glaube das ist legitim, da auch er von seiner Hände Arbeit leben muss. Dies ist für den deutschsprachigen Rollenspielmarkt im speziellen, vielleicht abgesehen von DSA, schon schwierig genug. Was aber ebenfalls die Intension eines Autors bei einem Roman ist, er erzählt zu vorderst eine Geschichte.

Ob ich jetzt nun etwas aus der Welt von Star Wars, Forgotten Realms oder Drachenlanze lese. Zuerst ist es doch ersteinmal das Logo, welches mich anzieht. Da wird nun etwas aus dem Setting Engel erzählt, klasse. Ob da jetzt Informationen für das Rollenspiel drin stehen ist aus meiner Sicht zweitrangig. Die Informationen die in einem Roman stehen sind doch zu erst nur für eines wichtig, für die erzählte Geschichte.

Ich kann nur sagen, ich habe nicht jeden D&D-Roman, nicht jeden Drachenlanze-Roman und keinen einzigen DSA-Roman gelesen und ob da nun mehr Informationen drin stehen oder nicht, micht tangiert es nicht. Meine Rollenspiel-Welt entsteht primär in meinem Kopf und basierend auf dem was mir der Spielleiter mündlich oder schriftlich zur Verfügung stellt.

Ich denke man sollte in dieser Diskussion auf die handwerkliche Qualität des Roman eingehen. Es ist doch ein Roman und keine Regelerweiterung. Das Regelwerk lässt Dinge offen, klar weil der Autor mit ergänzenden Romanen Geld verdienen will aber vielleicht auch um jedem die Gelegenheit zu geben selber tätig zu werden.

Jeder spielt doch mit seiner Gruppe eine andere Version von DSA und D&D, ist vielleicht sogar bei einer bestimmten Entwicklung stehen geblieben, weil im viele neue Dinge nicht gefallen.

Irgendwo hier in dieser Sektion habe ich gelesen, das man doch in den Klappentext oder irgendwo im Buch erwähnen sollte, dass die Engel verbrannt werden, wenn sie für die Kirchen gefährlich werden, weil "...Ehrlichkeit punktet." Ich darf nicht sagen was ich von der Aussage halte. Hiob's Botschaft z.B. lässt viele Dinge im unklaren, wo man trefflich drüber streiten kann. Wird der Papst eigentlich regelmäßig in Stoffsäcken im Meer entsorgt wenn er Alterungserscheinungen zeigt? Das war so eine Frage die ich mir gestellt habe. Das mag zwar eine tolle Frage für einen nerdigen Workshop auf einer NerdCon sein, aber ist doch für den Roman, die erzählte Geschichte, nicht wirklich wichtig.
 

Husk

Guay Toh Guay Nown
AW: Deus Vult ...

Für mich sind das ziemlich befriedigende Antworten. Hab mir den Roman mal zugelegt.
 

Nummer Zwei

Wumpscut_Trooper
AW: Deus Vult ...

@ Eliphas:
Willkommen im Forum!

Nun muss ich leider sagen, dass Du dich irrst. Die Engel ROmane sind für das Rollenspiel, respektive den Meister, sehr wichtig, weil sie viel über den Plot aussagen und man sie gelesen haben sollte...die Spieler eher nicht, aber das ist Ansichtssache...

Und nein, abgesehen als Anfänger hatte ich nie Gründe, so etwas wie DSA und D&D zu spielen...für Engel arbeite ich mit meinem Bruder ein W10 System auf oWoD Basis aus.
 

Eliphas

Neuling
AW: Deus Vult ...

Danke für das Willkommen.

Ich halte es das wie im Swingerclub. Alles darf, nichts muss.

Ich bin da kein fanatiker und was ich nicht weis macht mich nicht heiss. *wirft 5 Mark in's Phrasenschwein*

Ich finde es nur nicht wirklich professionell einen Roman auf Basis seines Informationsgehaltes für das Rollenspiel zu bewerten. Der Roman ist der Roman und das Rollenspiel ist das Rollenspiel. Wenn ich einen Roman lese oder einen Film im Kino sehe, dann will ich an erster Stelle unterhalten werden.

Meine persönliche und zugegeben polarisierende Ansicht, es ist kein gutes Buch wenn es alles Aufklärt und keine Frage offen lässt und jeden Charakter bis in die Haarspitzen beschreibt. Ich nenne das den Tom Bombadil-Effekt.
Geheimnisse und offene Fragen machen einen literarischen Text doch erst aus.
 
Oben Unten