• Wir bauen den World of Darkness Bereich um, bitte nicht wundern wenn sich hier etwas spontan ändert.
  • Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

Honigkuchenwolf

bekennender Lykomane
Moin Leutz,

ich starte bei mir daheim bald eine Ferarunde/Wild West nun möchte ich mal zusammen tragen was denn versch. Fera für Bindungen zu anderen Systemen haben, könnt ihr mir da helfen?

was mir gerade einfällt:

Hedge Magic: dürfen Uktena, Kitsune, Bastet und Nagah anwählen

Verbindungen zu den Feen: Fianna und Ceilican können Feenblütig sein, und als Kinain zählen (dürfen aber keinen Glamour besitzen) Ceilican dürfen sogar Schätze benutzen und sind auch anfällig auf kaltgeschmiedetes Eisen.

Verbindungen zu Wraith: Corax benutzen sie als Informationsquellen. Stille Wanderer werden auch gerne gejagt. und die Ivory Priesthood der Silberfänge studiert die Shadowlands.

wisst ihr noch was?
 

Horror

Cenobit
AW: Crossoverfähigkeiten von Fera

Hedge Magic: dürfen Uktena, Kitsune, Bastet und Nagah anwählen

Seit der Revised Edition darf JEDER (Jaja, Jäger mal ausgeschloßen..die kriegen unsinnigerweise ne Extrawurst :rolleyes: ) Hedge Magic erlernen und anwenden, was imho auch wesentlich logischer ist!

Allerdings haben die von dir genannten, wie zB die Pfadtänzer der Uktena eine allgemeinere Tradition darauf, was sie wohl am meisten dazu macht!

Verbindungen zu den Feen: Fianna und Ceilican können Feenblütig sein, und als Kinain zählen (dürfen aber keinen Glamour besitzen) Ceilican dürfen sogar Schätze benutzen und sind auch anfällig auf kaltgeschmiedetes Eisen.

Feenblut und damit der Zustand eines Kinain ist keineswegs auf diese beiden Arten beschränkt!
Das kann nahezu jedem passieren!

Verbindungen zu Wraith: Corax benutzen sie als Informationsquellen. Stille Wanderer werden auch gerne gejagt. und die Ivory Priesthood der Silberfänge studiert die Shadowlands.

Nacht-, Schmerzens und einige andere Geister haben Verbindungen zum dunkeln Umbra, so das man über geister und Fetische auch andere Wandler Zugangsmöglichkeiten zu den Todesalben.

Der Vorteil 'Medium' kostet 2, 'Geistermentor' 3 Punkte!

Ananasi mischen sich gerne unter Vampire, geben sich oft auch als diese aus und sind manchmal von diesen fasziniert!

Die 'Zauberer' der Werspinnen können Wahre Magik emulieren oder diese empfindlich stören! Paradox!!

Fera können zu Vampiren werden! :D
(Der musste sein!!! ;) )

Die alten (imho viel viel cooleren) Mumien unterstützen häufig die Garou gegen gemeinsame Feinde, was bei einem Western Setting natürlich passt!

Die Stillen Wanderer (und natürlich auch andere Garou und Fera) können Verbindungen zu den Zigeunern/Gypsies haben...


H
 

Honigkuchenwolf

bekennender Lykomane
AW: Crossoverfähigkeiten von Fera

@Horror danke für die Infos...

was den Vorteil Medium angeht, da benutze ich leiber die differenzierten im MEdiums: Speakers with the Dead. Trotzdem danke für die Infos.

Ich denke ich werde dann die Kosten bei denen die früher besondere Bindungen zu Hedgemagic hatten senken... für alle x7 und für die die es quasi im Blut haben (also Uktena, Kitsune etc.) x5...

also noch mal Danke
 

Horror

Cenobit
AW: Crossoverfähigkeiten von Fera

Kein Problem! :)

Wahrscheinlich guibt es noch mehr Sachen, aber ich bin einfach verdammt müde von der Nachtschicht..... ;)

Bei den Uktena und so würde ich das aber auf einige passende Pfade mit den reduzierten Kosten beschränken und auch nicht jeden Pfad zulassen...Paradigma ist das Stichwort! ;)


H
 

Honigkuchenwolf

bekennender Lykomane
AW: Crossoverfähigkeiten von Fera

ist mir schon klar... die Uktena bekmmen vielleicht Spirit Hunting, und ein paar andere...

wo stehen denn eigentlich alle Pfade drinne? Im Sorcerers?

Kenn derzeit nur die Pfade im Kinfolk, Project Twilight, Quick & the Dead und the Inquisition
 

Horror

Cenobit
AW: Crossoverfähigkeiten von Fera

Sorcerer (leichtere Regeln) oder Sorcerer Revised (komplizierter aber auch mehr Möglichkeiten) sind da die erste Wahl!


H
 

Nex

felis curiosa philosopha
AW: Crossoverfähigkeiten von Fera

Bei den Cailican muss man vorsichtig sein, denn sie wurden einst von den Feen versklavt und ich denke, dass sie daher nicht gerade gut auf Feen zu sprechen sind. ;)

Bastet sind eigentlich - so viel ich weiß - der Ferastamm, der am ehesten zu einem Vampir gemacht wird. Sie sind neugierig und haben sogar dieselbe Endzeitvorstellung wie die Vampire (daher mag ich das angebotene Ende aus "Apocalypse" nicht, weil im Breedbook Gehenna beschrieben wird). Also, wenn du was mit Fera und Vampire machen willst, sind die Bastet ideal.
 

Honigkuchenwolf

bekennender Lykomane
AW: Crossoverfähigkeiten von Fera

ähm nein Vampire sind nicht bei...

trotzdem danke für die Infos
emote_wink.gif


es geht nicht unbedingt um das aktive einbringen der anderen Übernatürlichen, sondern was die Frea mehr oder minder schon von sich aus mitbringen...

das die Ceilican versklavt wurden weiß ich, interesannter Weise teht aber in keinem Changeling Buch davon was drinne, genauso wenig wie in einem Werwolfbuch steht (aber in CHangeling) das die Get of Fenris die Feen (bis auf Trolle) abgrund tief hassen, da mal ein paar unseelie eine Septe magisch versklavt und willenlos gemacht hatten um ihnen zu dienen...
 

Nex

felis curiosa philosopha
AW: Crossoverfähigkeiten von Fera

Ach ja, hab da noch was vergessen:
Laut den Changelingen sind alle Werwölfe irgendwie verwandt mit ihnen.
Vampire sind besessen von einen Redcap-Geist.
 

Horror

Cenobit
AW: Crossoverfähigkeiten von Fera

Ich glaube, HKW weiß das auch!!! :D ;)
Und ich kenne glaub ich seine Meinung zu Missgeburten! :eeek:
Bei Ananasi (Vampire können ihr Blut nicht trinken) und Mokole (haben meines Wissens nach ebenfalls eine Verbindung zu Helios) ist ja auch mit recht wenig untotem Vampirismus zu rechnen! ;)


H
 

Ghul

Kainskind
AW: Crossoverfähigkeiten von Fera

Wie sieht es aus? wie "einfach" lassen sich andere Fera in eine werwolfgruppe integrieren. Ich meine, alle Spieler spielen Werwölfe und einer einen anderen Gestaltwandler. Alles sind frisch erschaffene SCs.

Nagah sind wohl ausgeschlossen (irgendwie scheinen mir die ohnehionunspielbar zu sein.)

Rokea zwingen dem Erzähler halt einen bestimmten Handlungsort auf ("Sag mal, kann ich meinen Rokea auch in den Rockies spielen?") :/

Bei Gurahl und Bastet scheinen mir die Animositäten zu den Garou etwas zu groß zu sein.

Corax oder Nuwisha sollten einigermaßen problemlos gehen, zumindest über einen begrenzten Zeitraum.

wie sieht es mit Ratkin, Mokolé oder Ananasi aus?
 

Ospero

Neugeborener
AW: Crossoverfähigkeiten von Fera

Gehen wir sie doch einfach mal durch...

Ananasi: Schwierig, weil (im Gegensatz zu allen anderen Fera) keine gemeinsame Basis als "Gaias Kinder" gegeben ist. Sollte schon einen großen Anreiz haben- da die Kinder Ananasas allerdings in drei Fraktionen mit je drei Kasten geteilt sind, die alle unterschiedlich denken und handeln, könnte man da was drehen.

Bastet: Aus zwei Gründen problematisch: GROSSE Animosität (Hunde-und-Katzen-Witz bitte hier einsetzen) und komplett unterschiedliche Denkweise (Bastet sind ganz und gar keine Rudeltiere, die Simba und Swara vielleicht ausgenommen). Ließe sich aber möglicherweise in einer Ahadi-Runde arrangieren.

Corax: Insofern schwierig, als Corax von allen Fera die schlechtesten Kämpfer sind- in einer solchen Runde wären die Rollen klar verteilt, der Rabe als Informationsbeschaffer, die Garou als Eingreiftruppe.

Gurahl: Nicht ganz so schwierig, wie es im ersten Moment wirkt. Gurahl sind von ihrer Art her auf Vergebung und Mitgefühl ausgelegt (nicht nur, aber diese Eigenschaften werden von den Bären hochgeschätzt), somit könnte das funktionieren. Und wenn die Wauzis den Bären einmal in Aktion gesehen haben, werden sie dankbar sein, wenn er auf ihrer Seite steht...

Mokolé: Extrem schwierig. Die Erinnerung Gaias hat den Krieg des Zorns, unter dem sie so ziemlich am schlimmsten litt, noch längst nicht vergessen (ach, wieso bloß?), und die "Eierzerschmetterer" stehen bei den Mokolé ganz niedrig im Kurs.

Nagah: Außer in einer Hengeyokai-Runde unmöglich. Nagah sind verpflichtet, niemandem zu offenbaren, dass es sie gibt- was in der Runde entweder zu schnellem Auseinanderbrechen oder zum Drei-Affen-Syndrom führen würde, weil die Spieler der Garou in bester Absicht verleugnen, dass das ein Nagah sein könnte. Nagah sind meines Wissens für Single-Breed-Chroniken gedacht (gleiches gilt auch für Rokea), und da könnten die Schlangen durchaus funktionieren, aber Crossover? Sehr, sehr schwierig...

Nuwisha: Die Garou werden sich freuen...aber ja, das könnte natürlich funktionieren (auch wenn der Alpha der Garou sich vermutlich fragt, warum der durchgeknallteste Ragabash der Garou-Nation ausgerechnet in seinem Rudel landen musste...).

Ratkin: Ganz brauchbar für eine Chronik, in der es nicht gegen den Wyrm, sondern gegen die Weberin geht (es gibt da so einige Garou, die das ähnlich betrachten, wie die Ratten- viele Knochenbeißer, Sternenträumer und Rote Klauen).

Rokea: Aufgrund der total unterschiedlichen Lebensräume wird das nicht einfach...ist, wie schon gesagt, nicht gerade für eine Chronik in Zentralasien oder den Rockies geeignet.

Gruß Ospero
 

Ghul

Kainskind
AW: Crossoverfähigkeiten von Fera

die beiden, die mich besonders interessieren greife ich nochmal raus. Ich will meinen erzähler dazu bringen, einen von diesen beiden fera in seinem werewolf-One-shot zuzulassen:

Ospero schrieb:
Ananasi: Schwierig, weil (im Gegensatz zu allen anderen Fera) keine gemeinsame Basis als "Gaias Kinder" gegeben ist. Sollte schon einen großen Anreiz haben- da die Kinder Ananasas allerdings in drei Fraktionen mit je drei Kasten geteilt sind, die alle unterschiedlich denken und handeln, könnte man da was drehen.

Wie ist das mit den Kasten? Jeder Werspinne dient einem aspekt: weaver, Wyld oder Wyrm. Gut, eine Wyrm-ananasi kann man sich abschminken, klar. Wie sieht es mit den anderen beiden Kasten aus?

Mokolé: Extrem schwierig. Die Erinnerung Gaias hat den Krieg des Zorns, unter dem sie so ziemlich am schlimmsten litt, noch längst nicht vergessen (ach, wieso bloß?), und die "Eierzerschmetterer" stehen bei den Mokolé ganz niedrig im Kurs.

Müsste halt ein sehr liberaler Mokolé sein. Oder einer, der (von sich aus) einen guten Grund hat, mit dem Pack zusammenzuarbeiten.
wenn ich das richtig verstanden habe sind die Animositäten von steiten der Garou gar nicht mehr so groß (im Vergleich zu den Bastet z.B.)
 

Honigkuchenwolf

bekennender Lykomane
AW: Crossoverfähigkeiten von Fera

hmm bei den Mokolé muss ich wiedersprechen... für die Mokolè-Mbembe gilt es sehr wohl, aber die restlichen 3 Streams haben nur geringe oder gar keine Erinnerungen an den Krieg des Zorns... die Austrlaischen sind ihn eher wegen den Bunyip böse... und die beiden asiatischen Streams waren nicht wirklich am Krieg des Zorns beteiligt... Vor allem seit dem ein Glasswalker die Mnesis bekommen hat (siehe Breedbook Mokolé) sehe ich da mehr Möglichkeiten

Ananasi sind so ne Sache, man muss einfach mal bedenken, das die andern zu wenig über sie wissen... selbst diese Aspectgeschichte ist nicht ganz bekannt...
 

Cifer

Vorsintflutlicher
AW: Crossoverfähigkeiten von Fera

drei Kasten geteilt sind, die alle unterschiedlich denken und handeln
Handeln tun sie unterschiedlich, denken definitiv völlig gleich. *g*

Wie sieht es mit den anderen beiden Kasten aus?
Also, erstmal die wichtigste Sache zuerst: Ananasi dienen nicht Wyrm, Weberin oder Wyld, sondern nur und ausschließlich Ananasa, in deren Auftrag sie die eigentlichen Aufgaben der handlungsunfähigen Triade übernehmen.
Abgesehen von dem Wyrmtaint eignen sich letztlich alle Fraktionen gleichgut, da sie Garou praktisch ohne Ausnahme nur als Mittel zum Zweck sehen.
Werspinnen haben keine Freunde, sondern Leute, die ihren Zielen nützlich sind.
 

Nightstalker

Schenkelklopfer
AW: Crossoverfähigkeiten von Fera

Ich stelle meine alte RPGgruppedemnächst vor die Wahl, ob sie lieber eine Demon oder Ahadirunde spielen wollen (wahrscheinlich eher Demon). Bei Ahadi müßte ich mir auch noch schwer was einfallen lassen.
Hat denn schon mal einer von euch eine Ahadirunde geleitet?
 

Ghul

Kainskind
AW: Crossoverfähigkeiten von Fera

Cifer schrieb:
Abgesehen von dem Wyrmtaint eignen sich letztlich alle Fraktionen gleichgut, da sie Garou praktisch ohne Ausnahme nur als Mittel zum Zweck sehen.
Werspinnen haben keine Freunde, sondern Leute, die ihren Zielen nützlich sind.

Wie sieht es umgekehrt aus? Brauchen Garou einen sehr guten Grund, um mit Ananasi zusammenzuarbeiten, oder reichen "akute gemeinsame Interessen" aus?
 

Ghul

Kainskind
AW: Crossoverfähigkeiten von Fera

Honigkuchenwolf schrieb:
hmm bei den Mokolé muss ich wiedersprechen... für die Mokolè-Mbembe gilt es sehr wohl, aber die restlichen 3 Streams haben nur geringe oder gar keine Erinnerungen an den Krieg des Zorns... die Austrlaischen sind ihn eher wegen den Bunyip böse... und die beiden asiatischen Streams waren nicht wirklich am Krieg des Zorns beteiligt... Vor allem seit dem ein Glasswalker die Mnesis bekommen hat (siehe Breedbook Mokolé) sehe ich da mehr Möglichkeiten

Schade, gerade die Mokolé-mbembe hatten es mir angetan, da sie "globaler" einsetzbar sind (Stichwort Sklavenhandel).
 

Honigkuchenwolf

bekennender Lykomane
AW: Crossoverfähigkeiten von Fera

@Ghul

hmm da kommt es auf die Region an... in Südamerika kannst du es vergessen... in Afrika wiederum gilt das Ahadi und da sind die afrikanischen Mbembe mit drinne... die Nordamerikanischen sind da eher ne Mischung vom Verhalten her...
 
Oben Unten