• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

[7.5.] Treffen der Primogene

amarillyon

Methusalem
AW: [7.5.] Treffen der Primogene

Na, DAS geht ja gut los...

Nun, Chezmoi hatte in Ansätzen durchaus Recht mit seiner Kritik. CAT war vielleicht nicht unbedingt SO gut in ihrem Amt, das die Justikare schlange stehen würden, um sie zu einem Archonten zu berufen. Sie hatte bei Gott keine sehr überzeugenden Erfolge erziehlen können. Aber, war das wirklich ihr allein anzukreiden? Und... was wäre die Alternative?

Nun, wir haben These und Antithese vernommen. Bevor wir nun Hegel's Prinzip folgen, möchte ich vielleicht noch einige Dinge zu diesem Disput anmerken.

Ich kann es nur begrüßen, das sie, Monsier Chezmoi, ihre Kritik so unverholen ausdrücken. Es ist immer gut, wenn solche Dinge sachlich und offen disskutiert werden können.
Nur frage ich mich aber, warum sie ERST JETZT die von ihnen bescheinigte Inkompetenz des Sheriffs beklagen. Nach ihren Ausführungen erstrecken sich die angeblichen Verfehlungen des Sheriffs schon über einen längeren Zeitraum. Warum haben sie, der sie seit langem eine gewichtige Stimme im Rat der Erstgeborenen besitzen, nicht schon früher ihre Kritik geäußert? Wären dann nicht viele der von ihnen beklagten Verfehlungen nicht schon im Vorraus zu verhindern gewesen? Warum haben sie nicht als Kurágin, Gott möge seiner Seele gnädig sein, an seinem Amtsantritt CAT als Sheriff bestätigt hat ein Veto eingelegt?
Und weiter, warum haben sie, wenn die Fehler des Sheriffs für sie so augenfällig waren, nichts getan, um CAT in ihrem Amt, das sie, ihren Ausführungen folgend, ja nicht zu ihrer Zufriedenheit ausgefüllt hat, zu unterstützen und somit die gesammte Kainitenbevölkerung der Stadt vor eventuellen Konsequenzen gerettet?

Was mich zu der ganz allgemeinen Frage führt, ob nicht ein jeder Amtsinhaber IMMER abhängig von der Unterstützung jener ist, auf die er sich in gewissen Fällen verlassen können sollte? Und der Sheriff ist aufgrund seiner Amtsgeschäfte in der Regel ausschließlich mit solchen Fällen betraut. Nämlich der Bewahrung und Einhaltung der Traditionen, für die ein jeder von uns, unabhängig von Status und Amt, einstehen sollte und muß.

WENN man etwas an der geleisteten Arbeit des Sheriffs kritisieren kann, dann, das sie ohne die notwendige Unterstützung arbeiten musste. Und so sind die, in ihren Augen vieleicht unbefriedigenden, Resultate auch zuerklären.
CAT hat seit der Konklave ein Verbot auferlegt bekommen, Guhle zeugen zu dürfen. Ich frage sie, wie soll jemand mit solch einer Beschränkung für die absolute Sicherheit eine ganzen Stadt und ihrer Bewohner bürgen können. Zumal anscheinend nur ein geringer Teil der Ahnen anscheinend bereit ist und war, sie in ihrer Arbeit zu unterstützen. Und wie hätte sie ohne die volle Unterstützung der obersten Führungsspitze, sie selbst sagten, das Buchet angeblich nicht sonderlich gut mit dem von ihm ernannten Sheriff war und auch Kurágin schien sich dieser wichtigkeit der Zusammenarbeit nicht wirklich im Klaren gewesen zu sein, es überhaupt schaffen können, die von ihnen so hoch gesteckten Ziele zu erreichen?
Sind die verfehlungen vieler wirklich so einfach einer einzigen Person aufzubürden?


Nein, SO einfach wollte er Chezmoi mit seiner Provokation nicht durchkommen lassen.
CAT hatte ihm, dem Maler eine gewisse loyalität an den Tag gelegt. Dasselbe durfte sie nun auch von ihm erwarten.
Nichtsdesto trotz konnte er Chezmio's Anschuldigungen nicht ignorieren.

Aber gut, wenn sie der Meinung sind, unser derzeitiger Sheriff sei nicht in der Lage sein Amt zu unserer Zufriedenheit auszufüllen, bitte ich sie, Monsieur Chezmoi, uns eine Alternative zu nennen. Wer ist, nach ihren Einschätzungen, besser geeignet Finstertal vor Feinden zu schützen?
 
AW: [7.5.] Treffen der Primogene

Cat gab nicht die geringste Reaktion von sich. Denn das ganze konnte hier und jetzt recht schnell beendet werden. Falls sie ihres Amtes tatsächlich enthoben werden sollte, würde sie Finstertal auf der Stelle verlassen.
 

Shadom

Brony
AW: [7.5.] Treffen der Primogene

Amanda lächelte.
Sicher der Regent hält sich zurück, aber der Maler scheint zumindest einen Gegner zu haben bzw. einer scheint gegen seine Untergebene etwas zu haben...
Cat wird nicht gegen den Maler aufzubringen sein... schade, dass der Regent nicht diesem Irren zustimmt. Dann würden meine Stimme mehr ins Gewicht fallen.

Amanda blickt kurz zu Cat. Sie lächelte aufmunternd.
Besser sie mag mich... wenn sie wirklich ihr Amt verliert.. tja dann kümmert es eh keinen... mhhh ob es sich lohnen würde Sheriff zu werden?... Lieber ein anderes Amt.
 

Grisz

empty
Blutschwert
AW: [7.5.] Treffen der Primogene

Cat habt ihr gerade wirklich gesagt, dass Ihr Probleme nur durch Eure Fähigkeiten lösen könntet? Man muss Sandler herbei rufen um resulate zu liefern? Ist das nicht noch ein grösseres Armutzeugnis?!

Also soll der Fluch Reisser getötet und vernichtet haben?! Sehr interessant.
Was Claw angeht hätte es nicht Eurer Job sein sollen. Ihm zu helfen?! Ich finde es schon sehr seltsam, dass Herr Price sich lieber die Hilfe von einem nicht Amtsinhaber holt anstatt sich an den Sheriff zu wenden. Sowas halte ich für sehr sehr tragisch, was natürlich Euch den Platz in diesem Rat hier verschaffte!
Natürlich ist sowas kein Vorteil

Der Sarkmus in der sachlichen Stimme des Malkavianers war fast schon sichtbar.
Der Prinz hätte Euch abgesetzt, wenn nicht sogar schlimmeres wenn er da wäre. Glaubt mir ich kenne ihn dafür langgenug. Und wenn ihr etwas mit dem verschwindet des Sabbats zu tun wüssten wir es und man hätte es uns mit einer passenden Bemerkung schon gesagt!
Igantius schob noch ein Blatt an den Maler rüber.
Eine Statistik mit den gestorben/verschwundenen Kinder der Rose in den letzten 100 Jahren und der Zeit seid dem Cat hier war und wieder eine Statistik gegen Cat.
Und ja heute geht es um den Brujah, aber so eine Besprechung ist nur pro Forma, dass der Brujah so gut wie tot ist sollte klar sein, aber was macht ihr hier? solltet ihr nicht in seine Nähe sein. damit neue Taten von Ihm verhindert werden?

Dann sah er erneut zum Maler
Was den Seneschall angeht sind meine Warnungen aufgrund des Spiels und den Vorurteile meines Blutes gegenüber verhallt!
Ich höre immer nur die Spuren führen und deuten...
Aber soweit ich es weiss hat auch Cat unser seinem Amt die Ihre Arbeit mehr als vernachlässigt bis eben der Seneschall sterben musste, damit sie....

Ingnatius liess diesen Satz extra unbeendet, damit jeder denkt, was er Denken mag.
Was die Schwächung von Cat bzgl. der Ghule angeht ist das eine Ausrede. Als Mensch ohne die Macht des Blutes kann mehr in kürzerer Zeit herrausfinden als unser Sherif und sie werter Maler wollen mir doch nicht erzählen, dass meine Fähigkeiten braucht um etwas zu erreichen
Erik blickte erneut in die Runde
Es wurde zweimal der gleiche Fehler gemacht und wir können es uns nicht erlauben, ein weiteres Mal so einen Fehler zu begehen. Und über einen passenden Ersatz sollte man reden, damit sich alle einig sind.
 

Thalassa

Regent
AW: [7.5.] Treffen der Primogene

Tolle Show!
Erique, einer der jüngsten Tremere die ja Leiter eines Gildenhauses waren, empfand erheiterung bei dem was hier passiert.
Die Stadt steht Führerlos da, und es wird darüber geredet ob der Sherriff gute Arbeit geleistet hat. Haben die beiden völlig falsche Prioritäten? Kann sich denn keiner von beiden Durchsetzen? Als Prinz ist keiner von Ihnen geeignet, soviel steht fest. Nur kann es weder das Kind werden, noch will ich es. Zumindest NOCH nicht.
Jetzt heisst es abwarten und sehen wer der stärkere ist. Wer auch immer es sein wird, auf dessen Seite wird sich der Regent schlagen.
 
AW: [7.5.] Treffen der Primogene

Cat blieb immernoch ruhig und gähnte mit vorgehaltener Hand.

"Ehrenwerter Primogen der Mondkinder. Es ist interessant mit was sie ihre Zeit verbringen. Wie geht es denn dem Nosferatu, der sich in ihrem Hause aufhält? Ist er immernoch dabei sämtliche Bücher zu lesen, die es gibt?

Außerdem ist es interessant, wie sie mir jedes Wort im Mund herumdrehen. Der Seneschall gab mir Aufgaben und ich habe diese erfüllt. Darunter fielen auch mehrere Beschattungen von Kainiten in der Stadt. Allerdings habe ich nicht gelernt, mich aufzuspalten und an jeder Stelle gleichzeitig zu sein. Wie der Maler sagte ... ich bin allein. Aus diesem Grund wurde Ernest zu meinem sogenannten Hilfssherrif ernannt. Seit diesem Tage ist er damit betreut, mehr über den Brand im Café herauszusuchen, weil ich einfach mit anderen Aufgaben betraut wurde, von dem ihr absolut keine Ahnung habt.

Interessant ist auch, dass ich seit dem Brand versucht habe euch zu erreichen. Auch Ernest hat dies versucht, da er ja einen sehr guten Draht zu euch hatte. Nun ... ihr habt es noch nicht einmal für nötig gefunden zurück zu rufen, oder sich zu melden. Zumindest nicht ihr persönlich. Aber so, wie es sich anhört, hat sich noch eine weitere Person in ihrem Gebäude breitgemacht. Ein gewisser Erik. Stand, Alter, Clan ... all das ist nicht bekannt. Allerdings habe ich meine Vermutungen. Und heute erscheinen sie ebenfalls mit einem uns fremden Kainiten im Schlepptau und haben sogar noch den lächerlichen Gedanken, er sollte sie hier vertreten. Also wieviele KAiniten bunkern sie in ihrem Bau und halten sie von unseren Augen fern? Damit sie so etwas wie eine kleine Armee aufbauen? Und noch etwas. Dieser Erik ist in keinster Weise befugt, Ernest Anweisungen zu geben. Wenn weiter Drohungen ausgesprochen werden, werde ich mich eingehender darum kümmern.

Von wem sie gehört haben sollten, ich hätte mein Amt vernachlässigt ... das ist nicht wahr und der Seneschall äußerte öfter seine Zufriedenheit mit meiner Arbeit. Auch bei den letzten Primogensitzungen, wo sie ja nicht anwesend waren.

Mit Verlaub, ehrenwerter Primogen, ich kann nur eines über ihre Worte tun. Lächeln. Sie wissen doch gar nicht mehr, was sie sagen."

Es langweilte sie ... Der Malkavianer war vollkommen durchgeknallt.
 

Thalassa

Regent
AW: [7.5.] Treffen der Primogene

Erique stand auf und stützte die Hände auf den Tisch. Dann fing er an mit ruhiger, ja fast sanfter Stimme, an zu sprechen.

Verehrte Primogene der Stadt. Ist die Zeit im Moment nicht schon schlimm genug, als das wir uns noch gegenseitig Vorwürfe machen müssen? So wie ich die Situation sehe ist die Maskerade in Gefahr, und wir haben wichtigeres zu tun als unter unseresgleichen zwietracht zu säen und Vorwürfe zu ernten?

Er schaute kurz einmal jeden in die Augen bevor er weitersprach.

Der Ahn der Nosferatu und ich sind zwar noch neu in der Stadt, aber ich bin sicher das Mis Surena wie auch ich unser bestes tun werden um der Stadt zu dienen und die Wahrung der Maskerade zu ermöglichen. Ihr Disput hingegen ist absolut kontraproduktiv. Um die Sache schnell zu bereinigen schlage ich folgendes vor.

Ein Pause damit die Anwesenden sich das nun folgende vorbereiten können.

Der ehrenwerte Primogen des Clans der Rose übernimmt die Führung der Übergangsregierung bis ein neuer Prinz die Stadt regiert. Ihn direkt als Prinz einzusetzen würde nur unnötige speklationen an den Tag rufen was das Ableben des alten Seneschalls angeht. Er sollte sich dann jemanden an seine Seite holen der Ihn dabei unterstützt. Weiterhin ist es unabdinglich das sich der Rat der Primogen zu den Kindern als eine Einheit präsentiert. Darum schlage ich vor das einer von uns Ihm als Berater zur Seite steht. Was Cat angeht, schlage ich eine Amtsänderung vor, denn so wie ich sie kennengelernt habe, ist sie zwar ein sehr guter Sheriff, aber als städtische Geisse könnte Sie Ihr Können perfekt anwenden. Als neuen Sheriff schlage ich Sie vor, Herr Chemoi. Falls Primogen der Toreador nun Miss Surena oder mich als Berater wählt, sollte den anderen auch noch eine Aufgabe zuteil werden. So wie ich die Situation einschätze fehlt im Moment noch ein Hauptelysium und ein Hüter. Dieses Amt könnte dann die letzte Person aus dem Kreise der Primogen erfüllen. Somit würden wir den Vampiren der Stadt zeigen das wir als ein Element auftreten.

Erique geht hinter seinen Stuhl und lässt die Worte kurz sacken.

Dies ist nur die Idee eines neuen Ahn in der Stadt. Aber ein durchaus realistischer. Was sagen Sie?
Erwartungsvoll schaut er in die Runde.
 

Grisz

empty
Blutschwert
AW: [7.5.] Treffen der Primogene

Erik sah durch die innerlich weinenden Augen von Ignatius den neuen Regenten an.
Cats Gegenbeschuldigungen ignorierte er, da jede dieser Beschuldigung von Ihr einfach nur Ihre Schwächen deutlicher zeigten.

Das der Maler die temporäre Führung übernimmt kann ich akzeptieren. Euch als möglicher Berater halte ich für inakzeptabel Regent. Ihr könnt doch die Rolle übernehmen, die ihr mir zuschreiben wollt. Mit einem Stern durch die Nacht laufen.
Was die Amtsänderung vom Cat angeht, bin ich prinzipiell dagegen, aber vielleicht kann sie mit direkten Befehlen besser umgehen als aus eigener Kraft zu arbeiten. Ich würde Sie deshalb nur temporär akzeptieren und ihr schnellstmögliche Absetzung fordern. Schließlich wollen wir ja eine langlebige stabile Gemeinschaft aufbauen und da passt diese Kätzchen nicht rein!
Da ich am längsten in der Stadt lebe und meine Zeit auch für andere wichtig ist würde ich lieber eine andere Position einnehmen und lehne den Posten den Sheriffs für mich ab. Aber dieser Entscheidung liegt beim Maler


Wärend Erik innerlich strahlte und sich über dieses Chaos freute starb ein kleiner Teil von Ignatius der zur Zeit nicht die Kraft und Macht hatte sich von dem Bann des Erik Saddler zu befreien.
 

Thalassa

Regent
AW: [7.5.] Treffen der Primogene

Erique hört den Worten des Malsk zu. Eine Antwort die er erwartet hatte.
Sehen Sie, Herr Chemoi. Ich habe mit keinem Wort mich als Berater erwählt. Diese Wahl würde alleine dem neuen Oberhaupt der Stadt obliegen. Ich habe lediglich vorgeschlagen das keiner im Rat ohne eine offizielle Funktion bleiben soll.
Erique schaut jetzt den Malk direkt an, auch damit er merkt das er keine Angst vor Ihm hat. Sie interpretieren zuviel, verehrter Primogen. Und dies lässt Sie auf Dauer nicht glaubwürdig erscheinen.
Patsch. Voll vor den Bug. Mal sehen wie er jetzt reagiert.
Dann wendet er sich wieder an alle Anwesenden.
Allerdings sind das Themen die jetzt nicht von Bedeutung sind. Was die genaue Zukunft von Cat angeht sollte heute nicht entschieden werden. Wichtig ist, wer regiert in Zukunft in der Stadt und wie bestrafen wir die, die die Traditionen mit Füssen treten.
 

Shadom

Brony
AW: [7.5.] Treffen der Primogene

Amanda nickte zu den Worten des Regente. Zwar war sie innerlich etwas enttäuscht, dass das schöne Schauspiel schon zu Ende war, aber er es nun beendete oder sie in 10 Minuten sollte nichts zur Sache tun.
Dann erhob auch sie das Wort.
Ich stimme dem Regenten voll und ganz zu. Es liegt meiner Meinung nach an ihnen, Maler, die Leitung der Kainiten Finstertals zu übernehmen. Dann mag man klären, ob Herr Chemoi den Sheriff, Cat als Geißel , der Regent den Posten des Seneschalls und ich das Amt des Hüters inne haben mag oder ob ihr euch für etwas gänzlich anderes entscheiden mögt.

Pax.
Das ist es was wir brauchen, ein Ruhen des Dschihad. Lasst uns den Krieg um Ehre und Recht führen wenn es Zeit dafür ist.


Amanda schaute zum Maler.
Nun liegt es an ihm. Mag der Tremere ruhig Seneschall werden. Der Posten des Hüters wird mich schnell zur Harpye machen. Und wer nun auch immer regiert... Das Zepter liegt nur selten beim Thron.
 

Grisz

empty
Blutschwert
AW: [7.5.] Treffen der Primogene

Regent, wenn sie glauben, dass sie mit ihrem Getuhe hier jemanden etwas vormachen können, täuschen sie sich und nur weil ich das sage was Sie sich in ihren feuchten Träumen wünschen, interpretiere ich noch lange nicht. Und bisher wurde ich für diese Art sehr geschätzt. Aber interpretieren würde ich, wenn ich ihnen erklären würde warum ihre Mutter sie nicht säugen wollte.Dann wandte er sich wieder zum Maler Das Amt des Sheriff werde ich nicht ausüben können, da ich eben auch anderweitige Aufgaben habe, die so etwas zeitintensives wie Aufräumarbeiten nicht zulässt.
Dann sah er diese Nosferatu an und lächelte
Oh nun macht das Mäuschen piep erst grosse Töne und sich dann wieder verstecken...
und ja es liegt am Maler, was wann wie geschieht
und mal sehen ob er so klug ist wie seine Vorgänger? Wenn ja, dann haben wir bald wieder eine Beerdigung...
Out of Character
in ihren feuchten Träumen ist gedacht nur, dass man die " nicht übersieht ;)
 
AW: [7.5.] Treffen der Primogene

Cat wirkte etwas entgeistert. Sollten nun sämtlich verschwunden Kainiten tatsächlich auf ihr Konto gehen? Das war doch lächerlich?

Das sie den Posten der Geissel bekommen sollte, schmeckte ihr nicht. Sie war kein Schlägertyp und bestimmt nicht dafür geeignet. Sie hatte doch Fortschritte gemacht? Und der Angriff auf das Labor? Das ist doch gut gelaufen? ... Warum sagte davon niemand ein Wort?

"Ich werde das Amt der Geissel nicht annehmen. Ich bin kein Schlägertyp. Ich bin Gangrel und brauche meine Freiheiten. Warum wird der Angriff auf das Labor so behandelt, als hätte es nie statt gefunden? Ich habe den Einsatz geführt. Warum wird das nicht berücksichtigt? Wir haben viele Kenntnisse und Fakten aus den Unterlagen sammeln können.

Ansonsten unterstütze ich natürlich, dass der ehrenwerte Primogen der Rose das Amt des Prinzen temporär übernimmt. Ich stimme zu, dass wir Einigkeit zeigen müssen."

Dann sah sie zu ICH und ihre Augen nahmen einen gelbton an.

"Im übrigen verbitte ich mir, dass sie mich mit Kätzchen ansprechen, ehrenwerter Primogen." Der Schwachsinnigen.
 

amarillyon

Methusalem
AW: [7.5.] Treffen der Primogene

Der Maler kochte innerlich. Wäre dies nicht ein Elysium und wären die Anwesenden nicht alles samt Ahnen, er würde seine Präsenz einsetzen, um diese Farce zu beenden.
So aber musste er weiterspielen...

So, ich denke es ist nun genug.
Wir haben weitaus wichtigere Probleme in dieser Stadt, als das ich es zulassen würde, das die Ahnen, welche die Weisheit ihrer Clans vertreten sollten, sich hier wie Kinder aufführen.
Da bisher außer wüstester Anschuldigungen von niemanden hier auch nur der Versuch unternommen wurde, eine Alternative zu der Amtsinhaberin CAT für den Posten des Sheriffs zu nennen, erachte ich diese Farce als haltlos. Natürlich sähe ich es gerne, wie sie, werter Herr Chezmoi, bei dem Versuch, eine angesehene Ahnin zu diskreditieren, selbst ihr Unvermögen bereisen müssten. Aber wie ich es sehe, sind sie schlau genug, nicht den gleichen Fehler wie Professor Johardo zu machen, und verweigern schon im Vorfeld das Amt selbst zu bekleiden.
Ich habe weder Lust noch die Muße, mich weiter mit dieser Farce auseinander zu setzen.
Wir werden CAT die Gelegenheit geben, ihre Fähigkeiten als Sheriff noch für den Zeitraum von einem Monde zu beweisen. Es gibt im Moment genug Möglichkeiten, dies zu tun. Sollte CAT, wieder meiner Erwartungen, in diesem Zeitraum es tatsächlich nicht schaffen, uns von ihren Qualitäten zu überzeugen, bin ich gewillt noch einmal ihren Vorschlag zur Neubesetzung dieses Amtes zu erörtern. Bis dahin erwarte ich von ALLEN Kainiten der Stadt eine absolute und uneingeschränkte Kooperation mit CAT.


Damit war DIESES Thema für den Maler erledigt.

Des weiteren möchte ich mich den Vorschlägen des Regenten zuwenden.
Zunächst möchte ich sagen, das in der derzeitigen Situation gar nicht darüber zu Entscheiden ist, einen neuen Prinzen für diese Stadt einzusetzen. Offiziell ist immer noch Oliver Buchet Prinz von Finstertal. Und solange wir keine gesicherten Informationen über seinen Verbleib haben, können und sollten wir an dieser Sache auch nicht rütteln.
Somit bliebe, einen Ersatz für den Posten des Seneschalls zu ernennen.
Um weiteren Eingriffen der Justikare, allen voran dem der Ventrue, welcher uns schon Kurágin, und die damit verbundenen Unwegsamkeiten beschert hat, plädiere auch ich dafür, einen aus unserer Mitte zu wählen.
Allerdings muss dieser dann natürlich auch die uneingeschränkte Unterstützung des Rates besitzen. Sonst wäre dies nur eine unbefriedigende Lösung auf kurze Zeit.
Was die Stadt jetzt braucht, ist Einstimmigkeit, Stabilität und Verlässlichkeit.

Wenn ich die Stimmen des Regenten und der Erstgeborenen Nosferatu richtig vernommen habe, so plädieren sie dafür, das meine Wenigkeit in ihren Augen diesen Posten des Seneschalls antreten sollte. Auch die Aussagen des Primogen der Mondkinder deute ich in diese Richtung.
Da nun auch CAT dem zustimmt, so bin ich denn gewillt, ihren Wünschen nachzukommen und mir die Bürde dieser Verantwortung auf meine Schultern laden zu lassen.
Ich werde kommissarisch die Amtsgeschäfte übernehmen, bis wir entgültige und verlässliche Informationen über den Verbleib des Prinzen Buchet erhalten. Wenn wir Klarheit über sein Verbleib haben, bin ich gewillt, erneut über die Ernennung eines ordentlichen Prinzen für die Stadt Finstertal zu beraten.
Bis dahin verlange ich, das, zum Wohle der Stadt und ihrer kainitischen Bevölkerung, Die Beschlüsse des Rates und seines Führers geachtet und ohne Gegenwehr erfüllt werden.
Sollte es dabei zu Wiederhandlungen kommen, werde ich dies als offene Drohung gegen die Ordnung in der Stadt und die Traditionen der Camarilla werten, und dies gnadenlos verfolgen lassen.
Ich wünsche, das in dieser Stadt wieder die Ordnung Einzug hält.


So, DAS wäre geklärt...

Zum Berater meines Amtes erkläre ich ALLE Anwesende hier, die Primogene der Stadt Finstertal. Denn ich möchte mich nicht auf die Zuflüsterungen eines oder einer Einzelnen verlassen. Nur so kann ich mir und allen Anderen versichern, das wichtige Entscheidungen nur im Verbund aller Fraktionen in der Stadt beschlossen werden.

Und wenn du, Regent, geglaubt hast, das ich dich als Schlangenzunge zu meiner Rechten hätte sitzen lassen, hast du dich getäuscht.... Du oder die Nosferatu... Ha, als ob ein Toreador sich ein monströses Kind hätte als Berater gewählt... Diesen Schachzug werde ich dir nicht gewähren...

Das Amt des Sheriffs bleibt, wie gesagt, zunächst bei CAT. Ihr zur Seite stelle ich Viktor aus Haus und Clan Tremere. Er wird sie unterstützen und dafür Sorge tragen, das Monsieur Chezmoi's Befürchtungen nicht wieder eintreten werden. Sollte sich in Absehbarer Zeit allerdings herausstellen, das ICH mit seinen Anschuldigungen der Inkompetenz recht behalten sollte, werde ich mich bei ihm Entschuldigen und CAT von ihrem Posten entbinden.

Bleibt noch die Frage nach dem Hüter des Elysiums. Kurágins Entscheidung, den Assamiten dazu zu machen, halte ich für absurd und eine im Zorn getroffene Entscheidung. Daher entbinde ich Herrn ibn Mawudi von dieser Pflicht und werde Herrn Price vom Clan der Ventrue zum neuen Hüter berufen. Er soll sich, genauso wie CAT, bewähren. Sollte er sich als würdig erweisen, wird er dieses Amt behalten. Sollte er versagen, nun... als Harpyie weiß Price genau, was das für seinen Status bedeuten würde....

Und zum Schluß ein paar Worte zur Geißel. Ich halte dieses Amt für barbarisch und gefährlich. Ich bin nicht gewillt, die Erlaubnis der Vernichtung über die Tradition hinaus zu erlauben. Eine zivilisierte Gesellschaft, auch wenn sie aus Raubtieren wie uns besteht, sollte derart archaische Vorgehensweisen nicht nötig haben. Die Aufgaben einer Geißel können auch vom Sheriff übernommen werden. Eine Lizenz zur Vernichtung ist dabei nicht von Nöten. Sollte ein unangemeldetes Kainskind in der Stadt aufgegriffen werden, wird es zu mir gebracht. Ich werde dann über das weitere Vorgehen entscheiden. Notfalls unter Berücksichtigung meiner Berater.


Soviel zu der Postenvergabe...

Für mich sind damit die notwendigen Förmlichkeiten über die Neubildung einer Regierung abgeschlossen.
Das bringt mich zu einer weiteren, durchaus wichtigen Angelegenheit, die heute Abend noch besprochen werden muss.
Die Auswertung gewisser Informationen aus dem Laboratorium der Formorer hat beunruhigende Dinge an den Tag gefördert.
Delilah Garlish ist es gelungen, während des Angriffs brisante Dokumente zu bergen.
Diese Dokumente werfen ein neues Licht auf diese Angelegenheit.
Denn die Anwesenheit dieser Fomorer scheint auf eine sehr viel tiefer gehende Verschwörung hinzuweisen.


Der Maler holte die Dokumente hervor und legte sie auf den Tisch.


Liebe Grüße,




die Pläne verlaufen recht gut. Der Bürgermeister macht seine Arbeit recht gut. Das Mittel, das deine Leute ihm gegeben haben um seine aggressive Ader etwas zu unterdrücken scheint zu funktionieren. Allerdings müssen die Dosen immer weiter erhöht werden. Ich schätze in ein paar Monaten wenn nicht gar Wochen wird die Tarnung auffliegen. Wir müssen ihn wohl am besten vorher aus dem Verkehr ziehen.

Ansonsten gehen die Forschungen an den Blutsaugern recht gut voran. Leider sind nicht alle deiner Art so zivilisiert wie du. Wir mussten sie alle ruhig stellen während der Versuche.

Weitere Nachrichten Folgen.



Mit freundlichen Grüßen,

Jürgen









An Jürgen:



Was den Bürgermeister angeht, bin ich etwas entäuscht! Ich dachte ihr hättet ihn unter Kontrolle. Wie dem auch sei. Die anderen Vampire in der Stadt haben keinen Verdacht geschöpft. Ich befinde mich unter ihnen und bisher scheinen sie gutmütige Trottel zu sein. Wir werden diese Stadt schnell unter Kontrolle haben und dann kann es nur noch eine Frage der Zeit sein, bis deine Bemühungen fruchten und ich den Wandel vollziehen kann.





Hallo meine Liebe,



Wenn ich erst einmal Zugang zu soviel „Material“ habe wie ich brauche. Werde ich sicher bald eine Verschmelzung zwischen einem Vampir und einem der Plagen weben können, die den Charakter des Vampirs nicht angreift. Eigentlich müsste es möglich sein, also warte getrost ab. Mittlerweile hege ich die Vermutung, dass sich auch meine Pläne dort erfüllen könnten. Der dunkle Messias kann sich vermutlich nur in einem Wesen von großer Macht (wie einem Vampir) manifestieren. Also verfolgen wir mittlerweile wohl genau dasselbe Ziel.

Wie steht es um den Talisman den ich dir gab? Bisher hast du ihn bei diesem Anführer noch nicht hinterlassen.







Guten Tag,



nun ich habe den Talisman bisher noch nicht beim Seneschall hinterlegen können.

Ab morgen wird er aber an Ort und Stelle sein, damit du über die Pläne der Vampir bescheid weißt. Ich denke wir sollten den Briefverkehr allerdings sein lassen. Alles weitere bereden wir über Telefon oder persönlich. In letzter Zeit machen die Vampir hier doch immer mehr Ärger.

Wir hätten die Sache mit diesem Zacharii damals weiter ausführen müssen. Vielleicht wäre es besser gewesen dem Geist nicht freie Hand zu lassen. Immerhin hätte er fast die Stadt vernichtet. Sei es drum. Es ist nur schade, dass nun noch so viele lästige Vampire hier sind. Ich denke wenn ich hier bleiben sollte muss ich weiter unauffällig sein.


***


Ohh, Rane. Heilige des einzig wahren Gottes. Du die du bist jene die den Messias empfang, als er wiederkam um uns anzuführen bis zum Ende der Welt. Herrin des Guten und des Bösen. Lass mich deinen Willen sein. Segne diesen Kreis und schick dein Kind zu mir. Es soll nehmen diesen unwürdigen Körper und ihm zu deiner Herrlichkeit vollenden.

***

Ohh, Theodor. Vater es einheiligen Sohnes. Sei du es der diesem Wesen die Kraft gibt in deines Sohnes Namen dessen Geist zu empfangen. Schenk ihm deine Macht und deine Wut. Denn er soll es sein der Rache und Tod über jene bringt die ihn verleugnet haben.

***
 

Thalassa

Regent
AW: [7.5.] Treffen der Primogene

Nachdem der Maler die Wahl angenommen und seinen Entschluss verkündet hat standen jetzt wichtige Themen zur Debatte. Doch eine kurze erwiederung muss jedem getstattet sein.

Ein Weiser entschluß, auch wenn ich Ihre Einschätzung des Postens der Geissel nicht teile, so werde ich sie selbstverständlich akzeptieren. Das sie meine Unterstützung haben versicherte ich ja bereits.

Dann zu den Unterlagen gewandt.
Leider weiss ich zu wenig über die Vorkommnisse mit Zacharii, aber der Kampf am Labor war ein erfolgreicher Kampf! Ob Cat das merkt?
Aber ich könnte in unserer Bibliothek über diese Rane versuchen etwas herauszubekommen.
 

Shadom

Brony
AW: [7.5.] Treffen der Primogene

Amanda war innerlich recht ungehalten.
Alle Ahnen zu Beratern zu ernennen hieß genauso keinen zu ernennen. Cat durfte ruhig Sheriff bleiben, das war ihr gleich. Wichtig wäre nur gewesen selbst ein Amt zu bekleiden. Hüter, Seneschall, Harpye... Egal! So war der Maler nur Seneschall und Amanda.. ... nichts.

Nunja sie würde eben von vorne anfangen müssen. Es wäre auch zu leicht gewesen.
Ich akzeptiere eure Entscheidung, Seneschall. Ich würde gerne später noch mit ihnen reden, doch dies hat wie gesagt noch Zet.

Amanda wartete geduldig bis auch sie Gelegenheit bekam sich das Blatt anzusehen.
Nungut... also suchen wir nach einem Verräter in unserer Mitte? Haben sie schon einen Verdacht? Es muss schon ein recht niedriges Individuum sein, welches sich mit SO etwas einlässt. Wurde dieser Talisman schon ausfindig gemacht?
 
AW: [7.5.] Treffen der Primogene

Cat war mit der Regelung zufrieden ... aber sie wusste nicht, wie sie ihre Effektivität noch mehr steigern konnte, damit sie bewies, dass sie für das Amt einfach geschaffen war.

Als es dann um die Briefe ging, nickte sie Amanda zu. "Viktor und ich haben den Boschsaal untersucht und einen magischen Gegenstand entdeckt. Einen Säbel. Die Analyse ist noch nicht abgeschlossen."

Out of Character
Und der Thread leider noch nicht abgeschlossen ... also ich kann leider nicht mehr dazu sagen.
 

amarillyon

Methusalem
AW: [7.5.] Treffen der Primogene

Wie sie hören, ist der Sheriff schon an dem Fall 'dran.
Allerdings sind auch wir Toreador nicht untätig geblieben.

Zunächst einmal kann ich sagen, das einer der Urheber der Korrespondenz wohl weiblichen Geschlechtes ist. Dies ergibt sich zum einen aus der Analyse der Texte selbst, zum anderen ist in den Briefen eine wohl weibliche Aura nachzufühlen.
Allerdings ist diese Peron noch anonym. Lediglich tiefrote Lippen zeichnen sie aus...

Des weiteren haben wir einige wichtige Informationen zum kultischen Hintergrund dieser Verschwörung herausgefunden, die aus dem Pergament hervor gehen.
Dieses ganze Komplott scheint seine Wurzeln in einer in Süddeutschland aktiven christlichen Sekte namens 'Seeker' zu haben.
Diese Sekte galt nach einem Massenselbstmord ihrer Mitglieder vor einiger Zeit für nahezu ausgelöscht. Doch anscheinend gibt es wohl noch aktive Mitglieder dieser Gemeinschaft, welche aus dem Untergrund heraus operieren.
Der Führer dieser Sekte hieß Kiran Druman, welcher auch 'der dunkle Messias' genannt wurde. Er führte seine Anhänger in den Selbstmord ausgehend von der Ansicht, daß, sobald alle Auserwählten die Erde verlassen hätten, sich die ganze Welt in einem Plagenbefall selbst vernichten würde.
Nun, dies scheint nicht der Fall gewesen zu sein. Ob daran die Fehlbarkeit dieses Sektenführers schuld ist oder die Tatsache, das einige der Anhänger durch medizinische Hilfe überlebt haben, ist unklar.
Interessant vielleich noch, das die Mutter dieses Sektenführers eine Inderin namens Rhane Dirkana war und sein Vater der Österreicher Theodor Durman.

Wie genau nun diese Sekte hinter den hier in Finstertal aufgetauchten Fomorern steht, ist noch nicht geklärt.
Doch scheinbar war ihr Ziel, ihren Führer Kiran ins Leben zurück zu rufen.

Ach, eines noch, ich habe unsern Herrn Bürgermeister einen Besuch abgestattet.
Wie sie vielleicht wissen, hat seine Partei, die ProAktiven, vor nicht ganz erst zwei Wochen einen gewaltigen, unerwarteten Sieg in bei der Kommunalwahl davongetragen.
Fast 75% der abgegebenen Stimmen konnte sie gewinnen.
Ich denke, dieser Erdrutschsieg ist das Ergebnis einer wie auch immer gearteten Manipulation der Wahl. Näheres dazu ist mir allerdings noch nicht bekannt.
Was den Bürgermeister Gerber angeht, welchen ich heute in den frühen Abendstunden aufgesucht habe, so bin ich zu dem Entschluss gekommen, das er schnellstmöglich aus seinem Amte entfehrnt werden muss.
Wärend er mit mir über die kulturelle Zunkunft der Stadt plauderte, waren seine Gedanken voll von abartigsten Gelüsten des Kannibalismus. Und da er offenbar nicht mehr mit dem Beruhigungsmittel der Verschwörer behandelt wird, ist es nur noch eine Frage von kürzester Zeit, bis diese menschliche Zeitbombe explodiert, und wir einen Vorfall in der Stadt haben, welcher eklatant einem Maskeradebruch gleichkommt.
Ich denke, das Herr Gerber, der sicherlich in den letzten Wochen eine äusserst anstrengende Zeit des Wahlkampfes hinter sich hat, in absehbarer Zeit einem sehr plötzlichen und unerwarteten Herzinfakt erleiden wird.
Sein Nachfolger wird dann hoffentlich eine willfährigere Marionette sein.


Ah, und eines hätte ich fast vergessen...

Der Maler legte ein weiteres Pergament auf den Tisch.

Dieses gehört ebenfalls zu den gefundenen Dokumenten...
Uratad heißt in der Übersetzung übrigens 'Hässlichster Aller'. Die Schriftzeichen entziehen sich aber leider meiner Kenntniss...
 

Anhänge

  • Fomorer-Pergament.jpeg
    Fomorer-Pergament.jpeg
    61,7 KB · Aufrufe: 7

Shadom

Brony
AW: [7.5.] Treffen der Primogene

Amanda hörte dem Maler aufmerksam zu.
Diese ganze Sache war gradezu surreal.
Wie passt das zusammen. Das Kind einer Inderin und eines Österreiches begründen in Süddeutschland eine Sekte. Nach dem Massenselbstmord tauchen sie in finstertal wieder auf....?
Zunächst einmal... ist es sichergestellt, dass der Bürgermeister überhaupt ein Mensch ist? Nicht, dass wir uns des Problemes entledigen wollen und auf einmal stellt er sich als einer dieser Fomorer heraus.
Der zweite Punkt... warum Finstertal? Was ist an dieser Stadt so besonderes. Wenn ich ihre Argumentation richtig verfolgt habe war ... wer auch immer... schon einmnal an einem "Zwischenfall" hier beteiligt. Diese Sache mit diesem Zacharii.
Nunja, in jeden Fall haben sie es danach noch einmal probiert. Warum nicht einfach eine andere Stadt? Warum haben sie das Labor nicht einfach mitten auf dem Land aufgebaut? Es hätte für sie doch den selben 'Effekt gehabt.
Einiges erscheint noch unklar. Zudem halte ich es für ratsam eine Liste aller weiblichen Vampire die in den letzten 10 Jahren diese Stadt betreten haben aufzustellen. Das grenzt den verdächtigen Kreis immens ein...
Natürlich nur wenn sie Cat, keine bessere Idee haben. Ich gebe zu ich verstehe mich nicht sehr gut auf "Detektiv"spielchen.
Sie blickte fragend zu Cat. Ihre Worte klangen nicht ironisch, scheinbar schien sie wirklich an Cats Meinung interressiert.
 
Oben Unten