• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

Suchergebnisse

  1. M

    Skill oder Class basierende Rollenspiele?

    Ich denke ein generelles besser gibt es nicht, sondern nur ein besser wofür. Ich mag Charakterbögen als "malen nach Zahlen" und tendiere zumindest für eine längere Runde deutlich in Richtung skill. Ganz frei mag ich dann aber auch nicht. Ideal fände ich eine Lebenslauf-Charaktergenerierung...
  2. M

    aktuellere deutsche Eigenentwicklungen

    A) Das fast direkt unter einen Beitrag zu schreiben, wo ich 3 Varianten aufgeführt habe ist schon sehr, nenne wir es mal "speziell" .. B) Wenn der Autor da schon Regelungsbedarf erkennt und das anhaltslos abwälzt, braucht es sein Werk und ihn als Autor nicht. C) Bezeichnend auch, dass...
  3. M

    aktuellere deutsche Eigenentwicklungen

    Die Frage ist halt wie gesagt Zielgruppe : für wen schreibe ich? Da werden schon unterschiedliche Lösungsvarianten bei rumkommen, aber je nach Zielgruppe wird die Lösung halt ein paar Randbedingungen erfüllen müssen. - bestehende "Experten"runden: Was immer denen gefällt, aber die Zielgruppe...
  4. M

    aktuellere deutsche Eigenentwicklungen

    Das Erste wäre : Zielgruppe. Und ein frischer Spielleiter hat diese Erfahrung eben nicht. Dazu: wenn der Autor schon festgestellt hat, dass es da etwas zu Regeln gibt (frag deinen SL) , und dies trotzdem hinweislos an den SL dirigiert, dann ist das meiner Ansicht nach...
  5. M

    aktuellere deutsche Eigenentwicklungen

    Ich bin mir nicht sicher, auf was du hier hinaus willst. Dazu scheinst du eher über Settingbeschreibungen zu reden als über Regelsysteme. Eine nahezu blanke Fläche mit dem Hinweis "Frag deinen SL" im Regelbuch ist kein "Freiraum", sondern eine Zumutung für den frischen Spielleiter. Mit einer...
  6. M

    aktuellere deutsche Eigenentwicklungen

    Das ist doch genau die beschriebene und als Problem eingestufte Situation: Von alleine kommt nichts nach. Wobei zur Komplexität: Klar kann ein Startwerk zu kompliziert sein (wobei das zu guten Teilen auch eine Frage der Didaktik und der elektronischen Unterstützung ist). Aber dann musst du die...
  7. M

    aktuellere deutsche Eigenentwicklungen

    Ein zu einfaches/primitives System bedeutet entsprechende Arbeit beim selber ergänzen, vorher oder ggf dann mitten im Spiel.
  8. M

    Kann ein nicht-lethaler Kampf regelmäßig spannend sein?

    Das eine ist die Tödlichkeit von Kämpfen: Ein Kampf muss nicht für eine Seite tödlich ausgehen um Spannung zu halten, aber sowohl für Spannung wie Glaubwürdigkeit sollte die Option darauf mit auf dem Tisch liegen, wenn mit letalen Waffen auf das Ausschaltend es Gegners abgezielt wird. Bei "nur...
  9. M

    Was will ein reiner Spieler von seinem Rollenspiel wissen?

    Wie macht man ein kleines Vermögen - man hat ein großes Vermögen und steigt groß ins Rollenspielgeschäft ein ... :cool:
  10. M

    Was will ein reiner Spieler von seinem Rollenspiel wissen?

    Das Problem dürfte der Einstieg sein: Wer neu ist hat noch keine Ahnung, was er braucht, kann also nicht gezielt einkaufen. Und meist ist es auch ein Einzelner, der die Hauptmotivation hat und die anderen mitzieht (und dann den SL macht). Dazu braucht zumindest der SL ja am Ende doch wieder...
  11. M

    Was will ein reiner Spieler von seinem Rollenspiel wissen?

    Es kommt halt auf die Entscheidungen an, welche dem Spieler ins Haus stehen. Und dazu wird er dann, wenn er an diesen wie beschrieben interessiert ist, auch die spielerischen Details wissen wollen.
  12. M

    Welcher Spielstil wird vom Medium "Rollenspiel" am besten gestützt?

    Wenn nach Spielstil gefragt wird, ist es meiner Ansicht nach ausgemachter Blödsinn das Spiel da dann rausstreichen zu wollen.
  13. M

    Welcher Spielstil wird vom Medium "Rollenspiel" am besten gestützt?

    Ich denke da ist vor allem zu beachten, dass das Medium in erster Linie ein Spiel ist und damit auch Regeln hat und braucht. Der besondere Umfang und damit mangelnde Gesamtabdeckung der Regeln für alle Möglichkeiten sorgt nur dafür, dass es auch dazu entsprechende Rahmenbedingungen für...
  14. M

    Rollenspiele als Memorabilia

    Die Memorabilia sind bei mir dann die uralten Regelwerke über ebay, welche man sich damals nicht leisten konnte und immer nur leihen musste um seine Figur zu bauen. Einfluss auf zeitgenössische Industrie damit kaum gegeben.
  15. M

    Sonstiges Reden wir über Alignments

    Ich denke der "Trick" ist es eine scheinbar einleuchtende Situation mit unvollständigen bzw interpretierbaren Worten zu beschreiben und dann darauf eine Antwort zu verlangen, nach deren Abgabe man dem Antwortenden dann aus seiner Aussage in Kombination mit einer passenden Interpretation und...
  16. M

    Sonstiges Reden wir über Alignments

    Das philosophische daran ist vermutlich die abstrakte Frage mit unvollständigen Informationen, so dass dann nach der Antwort die Worte passend gedreht/definiert werden können. Das ist dann wie mit den Orkkindern, welche ja auch im Angesicht der Gruppe "hilflos" sind, aber in kurzer Zeit oder gar...
  17. M

    Rollenspieltheorie Metagaming - wie kann es uns helfen?

    Die erste Frage wäre da wohl, wer denn nur das "uns" ist. Je nach dem präferierten Spielstil kann die Antwort dann deutlich anders ausfallen. Ein gewisses Maß an Meta ist wohl oft notwendig, um das Ganze angesichts der Bedürfnisse der realen Spieler am Laufen zu halten (Spieler ist nicht da...
  18. M

    Sonstiges Reden wir über Alignments

    Die typische Bruchkante ist dann ja: Die Lebensqualität SEINER Bürger und ggf auch noch den befreundeter Nationen/Gruppen. Wobei um noch einmal zu komplizieren; Die Bürger oder ggf auch nur die Leitfiguren der ANDEREN Gruppen/Nationen müssen im Umkehrschluss ja auch nicht gut sein, sondern...
  19. M

    Rund um Bücher Magie ist überbewertet

    Wenn Technik jeder benutzen kann, inkl. Magiern, werden sie einen Weg finden so viel Technik zu nutzen wie eben halbwegs komfortabel zugänglich ist - wird hier ja auch angedeutet - und dann mit Magie weiter optimieren oder kontern. "Protection from nonmagical missiles" hätte z.B. im wahrsten...
  20. M

    Das schlechteste was Ihr je gespielt habt.

    Ein System doof zu finden, heißt ja nicht, dass es schlecht ist, solange es die Bedürfnisse der eigentlichen Zielgruppe gut bedient. Einen Depp als SL oder gar einen blöden Mitspieler kann man auch nicht dem System anlasten. Also muss das "schlecht" schon auf die eigenen Ansprüche, oft auch auf...
  21. M

    Eure skurrilsten, lustigsten oder ungewöhnlichsten Charaktere

    Rolemaster, ein Illusionist, der sich für drei verschiedene Personen hielt... und deren Hund. Und zur (nicht so seltenen) Not der Realität dann eben mit Illusionen nachhalf, wenn sie mit seiner kollidierte ... .
  22. M

    Brainstorming Spannung beim Rollenspiel

    Es wird halt durch bisherige Spielerfahrungen eine gewisse Verhaltensweise antrainiert. Und die führt dann zu Problemen, wenn man dann plötzlich in einem anderen Spieltypumfeld agieren soll - in alle Richtungen übrigens . Andererseits lässt sich gerade Neulingen da durch restriktivere und ggf...
  23. M

    Brainstorming Spannung beim Rollenspiel

    Bezgl. Sandbox: Wenn ich als Couchpotato in der friedlichen Pampa lebe, WIRD üblicherweise auch nichts passieren. Andererseits erzieht das Vorkauen und ggf Zwangsernähren durch Storytelling zu genau so einer passiven, eigenständigkeitsarmen Grundhaltung, würde doch alles nennenswertes, was man...
  24. M

    Brainstorming Spannung beim Rollenspiel

    Der Spielleiter hat noch einen Haufen anderer Aufgaben statt nur die der Geschichtenerzählers/-erzwingers und wird daher auch ohne dieses Verhalten benötigt. Wenn eine Gruppe homogen den Spielstil und damit diese Art Spielleitereingriffe gut findet passtes, aber in anderen Spielstilen ist das...
  25. M

    Brainstorming Spannung beim Rollenspiel

    Was ist daran "linear"? Klar kommt Spannung aus dem Unbekannten. Und das wird in einem Spiel noch verstärkt durch persönlichen Bezug und Beteiligung. Das mit dem "der Würfelwurf" ist auch eine meines Erachtens unzulässige Vereinfachung. Das kann in einer trivialen Kleinsituation mal vorkommen...
Oben Unten