Suchergebnisse

  1. ra-V-en

    Blutsband 3 und Pflock im Herzen

    Angenommen ein Charakter hat jemanden im Blutsband 3 oder es besteht ein gegenseitiges Blutsband. Wenn der "gebende" gepflockt wird, spürt das der "empfangende"? Das Blutsband ist ja mystischer Natur und man soll ja meines Wissens ja spüren wenn es durch Vernichtung bricht.
  2. ra-V-en

    [13.11.2015] Zweiter Versuch im Cafe

    William kommt von hier: http://blutschwerter.de/thema/13-11-2015-new-city-new-luck.91759/#post-1959598 Das Taxi hielt vor dem besagten Cafe, William bezahlte den Fahrpreis mit einem kleinen Trinkgeld. Dann rief er sich noch mal den genannten Namen in den Kopf und ging selbstsicher in das Cafe...
  3. ra-V-en

    [13.11.2015] New City New Luck

    Der Zug fuhr in den Bahnhof ein. William schnappte seinen Seesack, und fand sich einen Augenblick später am Bahnhof Finsterburg wieder. Er suchte sich einen Informationspunkt mit Stadtkarte und prägte sich den Weg zum El Privilego ein. Er hatte nicht viele Informationen über diese Domäne, aber...
  4. ra-V-en

    11.05.2008 A Walk in the Park

    Steven war im Nordpar angekommen, und erstaunt und froh das es doch einige Bewohner der Stadt in den Park geschafft hatten. Es sahen zwar noch nicht alle Munter und frisch aus, und nicht wenige hatten ihre Hunde dabei aber es tat auch gut das Leben zu sehen. Gut es wunderte einige Besucher des...
  5. ra-V-en

    [11.05.08] Laufe nicht der Vergangenheit nach und verliere dich nicht in der Zukunft.

    Als Steven an diesem Abend erwachte, beziehungsweise das Lebenin seinem eigentlich Toten Körper zurückkehrte blieb er erst noch einen Moment mit geschlossenen Augen liegen. Er wartete auf die Stimmen oder sonstige eindrücke die ihn in den letzten nächten das Aufstehen erschwert hatten. Als...
  6. ra-V-en

    Ich könnt Sterben vor Hunger

    Es dauerte auch an diesem Abend länger bis Steven erwachte. Diesmal war aber das erwachen nicht nur schwierig, was ja an Zachari lag. Diesmal war auch dieses Gefühl von unbändigen Hunger mit dabei. Instinktiv hatte der Gangrel seine Wunden vor dem Einschlafen am Morgen geheilt, und war dann in...
  7. ra-V-en

    [09.05.20008] Aufwachen, diesmal alleine...

    Steven erwachte aus seinem Tagschlaf um einiges später als üblich. Auch fühlte er sich noch schlimmer als am Vortag, was nicht nur damit zusammenhing das er seine Gefährtin vermisste. Dies wurde ihm schnell klar als er mit noch geschlossenen Augen nach ihrer Nähe das Bett abgetastet hatte. Auch...
  8. ra-V-en

    [08.05.2008]Erneuter Besuch in der Akademie

    Nachdem Steven schon einige Zeit auf dem Parkplatz wartete wurde es ihm dann doch zu bunt. Man könnte auch den Eindruck gewinnen das er Hummeln im Hintern hatte. Was macht Lilly da solange in der Akademie? Hat sie jetzt ernstere Schwieriegkeiten? Max kan man zwar nicht auf dem ersten Blcik...
  9. ra-V-en

    Jagd zur späten Sunde

    Das Ergebnis vom Wurf für die Jagd steht unter Notizen Nachdem der Gangrel aus dem Hotel ausgecheckt hatte machte er sich ohne weiter auf den Parkplatz zu achten wieder auf in Richtung Finstertal. nein bei diesem Wetter war es whrlich kein Geschenk um mit einem Motorrad unterwegs zu sein...
  10. ra-V-en

    [07.05.2008] Zeit für mich

    Steven fuhr im normalen Tempo Richtung El Privelego. Dort angekommen stellte er seine Maschine ordentlich auf dem Parkplatz ab und begab sich Richtung Hotel. Vor dem Eingangsbereich schüttelte er seinen Mantel etwas ab, damit er nicht den kompletten Eingangsreich voll tropfte. An der...
  11. ra-V-en

    Neuer Abend, neues Glück

    Nachdem er vom El Privelego, wo er sich während des Tages eingemietet hatte wieder zur Kunstakademie gefahren ist, und sich über das Wetter und die damit verbundenen Fahreigenschaften von Motorräder angefreundet hatte stellte er seine Maschine wie am gestrigen Abend auf dem Parkplatz der...
  12. ra-V-en

    [06.05.08] Neue Stadt, neue Chance?

    Steven fuhr mit dem Motorrad ohne große Umwege zu der Kunstakademie. Als er einen Parkplatz fand stellte er seine Maschine ab und schaute sich erst mal um, für einen Aussenstehenden wirkte er wie jemand der sich das Gebäude bei Nacht anschaute. Allerdings passte seine Aufmachung bestimmt nicht...
Oben