• Du möchtest die Seite mit kaum Werbung sehen? Dann registriere dich noch heute. Das ist völlig kostenlos und unverbindlich. Hier geht es zur Registrierung.

Suchergebnisse

  1. Renard

    [21.-22. 05.2008] Etwas vergessen, Monsieur ?

    Natürlich hatte Thürmer den guten Ton nicht komplett vergessen, es war nur so gewesen, daß ihm die letzten Tage nicht erlaubt hatten, sich genügend Zeit zu nehmen, um den Gepflogenheiten genüge zu tun, sodaß er es jetzt sozusagen drei Minuten vor zwölf tun mußte. Also hatte er den letzten Rest...
  2. Renard

    [20.05.2008] Schwarze Männer und schwarze Bretter

    Es war bereits spät (oder vielleicht früh ?) als Thürmer das Cafe betrat. An sich war es nur als kurzer Abstecher geplant, aber man wußte ja nie, wen man so antraf und was noch anfiel, besonders in einer Stadt wie dieser. So hielt er sich eben solidarisch mit der Stadt, indem er seine...
  3. Renard

    [18.05.2008] Schädlinge unter sich

    Nachdem er von seinem Treffen mit Moishe weit genug entfernt war, überlegte Thürmer, was es als nächstes zu tun galt. Für einen Vampir waren 24 Stunden sehr sehr wenig Zeit. Seinen Primogen anzurufen wäre eine gute und schnelle Möglichkeit, ihn zu kontaktieren, andererseits wußte er ja, daß der...
  4. Renard

    [18.05.2008] Kurzkorrespondenz !

    Nachdem sie beim Tunnel fertig waren, hatte Thürmer auf dem Heimweg noch einen kleinen Umweg über die Bibliothek gemacht. Vorbei an den Schnarchgeräuschen, die unter einem zusammengefallenen Stapel Bücher hervordrangen, hatte er sich zum hiesegen Postfach des Primogen begeben und dort eine Notiz...
  5. Renard

    Auszeichnungen für Kindred ?

    Folgende Situation: Der Prinz (ein SC) möchte einen Vorrat an Ehrungen und Auszeichungen schaffen, mit denen er heldenhafte Untertanen auszeichnen kann. Ein bißchen so wie 'normale' Orden und Ehrenzeichen, allerdings soll es nicht zu sehr and menschliche Orden erinnern. Er beauftragt also seinen...
  6. Renard

    [16.05.2008] Mit Freunden wie diesen ?

    Thürmer saß neben einem Briefkasten auf einer halbhohen Mauer und studierte kritisch den Ausdruck der E-Mail, den er anscheinend erhalten hatte. Und ihm gefiel nicht, was er da vor sich hatte. Obwohl er jeden Satz bereits mehrfach gelesen hatte, las er die Botschaft noch einmal, als würden die...
  7. Renard

    [16.05.2008] Alles auf Anfang !

    Thürmer hatte sich zunächst überlegt, ob er nicht ins Hovel oder zur Fabrik gehen sollte um zu sehen, ob sich dort etwas tat. Zumindest bis er sich wieder erinnerte , wie groß die Schnittmenge zwischen potentiellen Anarchen und Clanlosen gewesen war. Betrachtete er die politische Verfaßtheit des...
  8. Renard

    [15.05.2008] Essen fassen ?

    Es war kein besonders langer Fußmarsch für den Nosferatu bis er die anderen am Fuß des Berges beim Hotel stehen sah. Ein paar waren ja schon da und der Rest würde wohl auch noch eintrudeln. Oder sie warteten nur auf ihn, aber das wollte er nicht hoffen, wie sähe denn das aus ? Aber das wollte er...
  9. Renard

    [14.05.2008] Nach dem Cafe ist vor dem Cafe...

    Nachdem die kleine Gruppe das Cafe verlassen hatte, führte ihr Weg an der Stadtklinik, der feuerwache und der Polizeistation vorbei und endete an zwei Bänken im Stadtpark, der im Moment eher schwach besucht war, und sich daher auch ein wenig anbot. Außerdem hatte man so ein bißchen Abstand zu...
  10. Renard

    [14.05.08] Also doch Katastrophentouristen !

    Thürmer strich die Karte noch einmal glatt und nahm seine Beobachtung wieder auf. Die Mappe war ja nun leider als Touristen- und Einwandererhilfe gedacht, weshalb sie sich gegen ein anständiges Meßtischblatt wie eine Briefmarke ausnahm, aber man nutzte die Werkzeuge, die einem gegeben waren. Der...
  11. Renard

    [14.05.2008] Resteessen a la Carte

    Thürmer hatte die Zeit, die er laut Jacks Plaung gehabt hatte, genutzt, um einige Besitztümer zu holen, die er noch besaß oder andere lose Fäden zu behandeln, die er noch zu erledigen gedachte. Dazu zählte das Foto mit Buchet, allerdings auch einige Dokumente, die am Vortag in seine Hände...
  12. Renard

    [Mai 2008] Am Ort des Gedenkens...

    Nur die Lampen erleuchteten die Szene, der Wind raschelte durch das Laub der Bäume und klapperte mit dem Deckel des Mülleimers. In der Mitte des kleinen, abgelegenen Platzes stand der hohe Granitsockel. 'Den Gefallenen zur Ehre, der Nachwelt zur Lehre' stand darauf zu lesen. Dieser Inschrift...
  13. Renard

    Schattenspiele 2 - Mal von der anderen Seite

    Moin ! Nachdem Obtenebration ja schon ziemlich breitgetreten wurde, ziehe ich es hier mal aus gegebenem Anlaß anderherum auf und wende mich mit folgender Frage an euch... Wie würdet ihr einem, ich nenne es mal, sehr freigiebigen, Anwender von Schattenspiele 2 begegnen ? Mir geht die...
  14. Renard

    Nur ein paar kleine Dinge... (11.05.)

    Thürmer hatte an der Akademie noch einige persönliche Gegenstände abzuholen, also nutzte er die Zeit bis zu seinem Termin mit den Dragomirs, um sich auf den Weg zur Akademie zu machen. Glücklicherweise war in der Stadt an sich nicht viel los, so daß er zügig vorankam und so schließlich den...
  15. Renard

    [11.05.08] Manus manum lavat (oder so ähnlich)...

    Als er wieder soweit außer Gesellschaft war, besann sich Thürmer auf sein verbliebenes Vorhaben. Da konnte er gleich zwei Vögel mit einem Stein erledigen. Er holte also sein Telefon und das Notizbuch hervor und wählte die Nummer, die er unter 'Dragomir' dort notiert hatte. Immerhin bestand in...
  16. Renard

    [11.Mai 2008] Eine Oktave tiefer bitte, wenn sie so nett wären...

    Thürmer saß auf einer Bank in der Nähe des Friedhofes. Irgendwie war es zwar etwas stereotyp, sich an einem Ort mit einer Caitiff auseinanderzusetzen, an dem man eine andere kennengelernt hatte, aber letzten Endes hatte er sich dann doch gegen die anderen Orte entschieden. Er fühlte sich einfach...
  17. Renard

    [10.05.2008] (Vor-)Gestern, heute oder doch schon morgen ?

    Dunkelheit umfing ihn, als er am nächsten Abend erwachte. Stille... Wo war er ? Wenn er endlich wirklich wach war, müßte er sich in seiner Zuflucht befinden, wenn nicht, war das hier eine weitere grauenhafte Episode aus seiner Vergangenheit, wie er sie in den letzten Stunden wild...
  18. Renard

    [09.05.2008] Ein Blutsauger im Haus...

    Thürmer stand am Küchentisch. Vor ihm lag eine schon etwas abgegriffene, aufgeschlagene Bibel. Er warf einen kurzen Blick in Richtung Wohnzimmer, wo die Bewohner dieser Wohnung immer noch beinahe schon komatös auf dem Sofa lagen, umgeben von dem angesammelten Müll mehrerer Tage und inmitten...
  19. Renard

    Aufstehen mit einem Knall... [09.05.2008]

    Langsam erwachte Thürmer wieder. Sein Schädel dröhnte noch schlimmer als gestern. Er war matt, steif und fühlte sich auch sonst wie ausgespuckt. Auch seine Zunge fühlte sich pelzig an, und lag im Mund wie ein Backstein. Apropos Backstein: Warum lag er auf dem Boden ? Hatte er sich nicht auf die...
  20. Renard

    Wer diniert denn hier ? [08.05.08]

    Thürmer stieg die Stiege herab und sah sich um... Das war also die Unterwelt von Finstertal. Im Vergleich etwas klein und trocken, aber das war ihm nur recht. Er begann, nach vierbeinigem Getier Ausschau zu halten. Mit etwas Glück und Geschick würde das nicht lange dauern. Nebenher konnte er...
  21. Renard

    [08.05.2008] Curiosity killed the cat...

    Nachdem er seine Recherchen vorerst abgeschlossen hatte, entschied Thürmer, daß das Schloß etwas Beachtung vertragen konnte. Aber was hatte den Ausschlag für diese Entscheidung gegeben ? War es Neugier ? Das Bedürfnis, sich durch Eigeninitiative zu profilieren ? Die Hoffnung, sich schneller und...
  22. Renard

    [08.05.2008] Eine arbeitsreiche Nacht...

    Thürmer durchquerte erneut die Stadt. Von A nach B zu laufen könnte fast sein neues Hobby werden, auch wenn diese Aussicht ihn nicht sonderlich begeisterte. Aber was half es ? In der Stadt konnte er sich wenigstens halbwegs sicher bewegen. Die Bibliothek kam dann auch irgendwann in Sicht. Auch...
  23. Renard

    [08.05.2008] Sauwetter, die zweite...

    Thürmer stieg aus dem Taxi. Er hatte zwar nichts gegen einen Fußmarsch, aber für einen solchen war einfach keine Zeit. Er bezahlte den Fahrer. Wenn das so weiterging, würde er sich ein Fahrrad besorgen, das kam auf Dauer einfach billiger. Als sich das Taxi entfernte, schlug er den Weg zum...
  24. Renard

    [08.05.2008] Auf ein Neues !

    Als Thürmer erwachte, hatte er für einen Moment die Hoffnung gehabt, daß er sich besser fühlen würde, als er es gestern getan hatte... Aber leider war die Dröhnung anhänglicher, als ihm lieb war. Auch aus dem Bett kam er nicht sofort heraus. Nach einer Weile war er des Kampfes mit der Matratze...
  25. Renard

    [07.05.2008] Ein weiterer Anruf in der Akademie...

    Thürmer hatte sein Telephon gefunden und wählte die Nummer des Akademiesekretariats. War zwar nicht wirklich höflich, jetzt noch in der Akademie anzurufen, aber da sich die Notwendigkeit dazu eben ergeben hatte, mußte es eben sein. Mal sehen, was dabei herauskam... Es klingelte...
Oben Unten